Meine Hundenamen
11 Fragen beim Telefonieren eines Züchters

11 Fragen beim Telefonieren eines Züchters

11 Fragen beim Telefonieren eines Züchters

Einen Welpen zu bekommen ist eine aufregende Zeit im Leben eines jeden. Die Vorbereitung auf seine Ankunft durchläuft mehrere Etappen.

Zunächst haben Sie entschieden, dass Sie einen Welpen bekommen möchten.

Dann haben Sie viel darüber nachgedacht, welche Auswirkungen dies auf Ihr Leben, Ihre Familie und die Auswirkungen der Verantwortung haben wird.

Und beschlossen, dass es für Sie ist.

Danach haben Sie alle relevanten Nachforschungen angestellt, Ihre gewünschte Rasse ausgewählt und alles herausgefunden, von dem Sie glauben, dass Sie es wissen müssen.

Sie haben dann nach seriösen Züchtern gesucht und einen gefunden, der Ihrer Meinung nach für die Rechnung geeignet ist.

Und jetzt haben Sie eine Telefonnummer in der Hand.

Aber warte!

Bevor Sie den Hörer abnehmen, müssen Sie noch etwas tun.

Machen Sie eine Liste mit Fragen und stellen Sie diese vor Ihnen, bevor Sie anrufen.

Den richtigen Anruf bekommen

Das klingt offensichtlich, aber es ist wirklich wichtig, richtig zu werden.

Es ist sehr einfach, sich vom Telefon mit dem Besitzer einiger kleiner, niedlicher Welpen mitreißen zu lassen und zu vergessen, was Sie herausfinden sollen.

Es ist auch sehr schwer, zu einem Welpen Nein zu sagen, wenn er vor Ihnen ist, nachdem Sie ihn gesehen haben. Sie müssen sich also mit so vielen Informationen wie möglich bewaffnen, bevor Sie sich entscheiden, den Wurf zu besuchen.

Wir haben über die Informationen nachgedacht, die die meisten Menschen benötigen, bevor sie sich entscheiden, ob sie ihren potenziellen neuen Welpen besuchen möchten.

1. Sind die Welpen Kennel Club registriert?

Damit ein Wurf bei der KC registriert werden kann, müssen beide Elternteile bei der KC registriert sein.

Wenn der Züchter Ihnen mitteilt, dass nur das Deck oder die Hündin registriert ist, können Ihre Welpen nicht registriert werden.

Dies ist für viele nicht von Bedeutung, aber wenn es für Sie wichtig ist, ist es das Erste, was Sie fragen müssen. Wenn ein Welpe nicht registriert ist, kann dies später nicht arrangiert werden.

Wenn Sie einen registrierten Welpen haben möchten, weil es Ihr langfristiges Ziel ist, von ihnen zu züchten, müssen Sie auch sicherstellen, dass der Stammbaum keine Vermerke enthält.

2. Werden die Eltern auf Gesundheit geprüft?

Reinrassige Hunde können leider einige ziemlich unangenehme Erbkrankheiten tragen. Aufgrund ihres reduzierten Genpools leiden sie häufiger an diesen als an Mischlingswelpen.

Wenn Sie sich also für eine bestimmte Rasse von Rassehunden entschieden haben, müssen Sie die häufigsten Probleme untersuchen und Ihren Züchter fragen, ob die Eltern eindeutig sind.

Wenn Sie beispielsweise einen Labrador Retriever kaufen, sollten Sie sicherstellen, dass beide Eltern einen guten Hüft- und Ellbogenwert sowie klare Augenzeugnisse haben.

Wenn Sie einen Cavalier King Charles Spaniel kaufen, ist es unerlässlich, dass die Eltern eine MRI haben, um nachzuweisen, dass sie nicht unter dem verheerenden Zustand Syringo Myelia leiden.

Lernen Sie Ihre Rasse kennen, halten Sie Ihre Gesundheitsfragen bereit und sparen Sie sich eine Menge Herzschmerz.

3. Wie ist das Temperament der Eltern?

Wenn Sie einen Wurf mit Welpen besuchen, stellen Sie immer sicher, dass Sie ihre Mutter sehen können. Es ist jedoch weniger üblich, den Deckhund zu sehen. Sie müssen also wissen, wie er ist.

Wenn Sie Ihren Welpen als Familienhaustier haben möchten, stellen Sie sicher, dass der Züchter begeistert ist, wie süß er war, als er sich traf.

Sie sollte dir sagen, wie sein Schwanz die ganze Zeit wedelte und wie gut er mit Kindern und Erwachsenen ist.

Ihre Hündin sollte auf dieselbe Weise beschrieben werden.

Vergessen Sie nicht, Ihren Hund hinzuzufügen!

11 Fragen beim Telefonieren eines Züchters

Wenn sie zögert, wenn sie über ihre Persönlichkeit spricht, sollten Alarmglocken läuten.

Wörter, auf die Sie achten sollten, können offensichtlich sein, wie „nervös“ und „aggressiv“, aber halten Sie auch ein Ohr für absichtlich formulierte Aussagen, die verwendet werden könnten, um ein Problem zu verschleiern, wie „lustig bei manchen Leuten“ oder „ist nicht scharf“ bei Männern ‚. Alles, was ein Anhaltspunkt für die zugrunde liegenden Probleme sein könnte, die sie zu überarbeiten versuchen.

4. Was sind die Leistungen der Eltern?

Wenn Sie nach einem Hund suchen, mit dem Sie konkurrieren oder arbeiten möchten, müssen Sie wissen, ob dieses Ziel mit den Leistungen der Eltern übereinstimmt.

Gewinnt die Hündin Feldversuche? Ist der Deckhund ein Champion im Showring?

Erfolge sind wichtig, wenn Sie Ziele für Ihren Welpen haben, da sie überprüfbar sind und Sie überprüfen können, ob sie echt sind.

Es ist jedoch auch wichtig zu wissen, was die Eltern in einer nicht bewerteten oder konkurrierenden Situation tun.

5. Was sind die Aktivitäten der Eltern?

Sie können viel über das Potenzial Ihres Welpen durch die Aktivitäten seiner Eltern erzählen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem liebevollen Familienhaustier sind, sich auf dem Sofa kuscheln und jeden Tag gemütliche Familienspaziergänge machen möchten, dann kaufen Sie einen Welpen, dessen Eltern einmal in der Woche mit ihren Besitzern halbe Marathons laufen und mit ihrem Spielzeug alle Stunden lang ausgelassen spielen von Tag und Nacht ist vielleicht keine gute Idee.

Wenn Sie ein intelligentes, trainierbares Familienhaustier möchten, finden Sie heraus, wie sich die Eltern erinnern, führen Sie Arbeit und allgemeine Hausmanieren aus.

6. Wo wohnen die Welpen?

Welpen werden in der Regel an einem von zwei Orten aufgezogen – einem Zwinger oder einem Haus.

Wo sie geboren wurden, gibt Ihnen nicht unbedingt einen Hinweis auf mehr als genau das. Es kann jedoch ein Hinweis auf den Einsatz der Hündin und auf den Sozialisierungsgrad der Welpen sein, auf den wir gleich eingehen werden.

Zwinger sind in der Regel Arbeitshunde. Das bedeutet nicht, dass sie nicht geschätzt werden, gut gelaunt und wundervolle Tiere. Es bedeutet jedoch, dass sie eine gewisse Distanz zum Familienleben haben.

Es kann daher bestimmte Dinge geben, von denen der Züchter einfach nichts weiß, weil sie nicht auftauchen. Zum Beispiel könnte eine Hündin, die ein großartiger kleiner Jagdhund und ein sehr liebenswürdiger Begleiter ist, ein Albtraum im Haus sein.

Wenn Sie beabsichtigen, dass Ihr Welpe das Haus mit Ihnen teilt, müssten Sie wissen, ob seine Mutter wahnsinnig geworden ist, wenn Sie den Mund halten, oder sich aggressiv verhalten und das Grundstück bewacht haben.

Der Besitzer eines Zwingerhundes weiß möglicherweise nicht, dass es sich um ein Problem handelt, da er nie aufkam.

Dies bedeutet nicht, dass Zwingerhunde zwangsläufig schlechte Nachrichten sind, nur dass Sie bei ihrem Besuch mehr Vorsicht walten lassen müssen, um sicherzustellen, dass Sie sich auf die gute Natur der Hündinnen verlassen können.

7. Wurden sie sozialisiert?

Welpen, die in einer vielbeschäftigten Familie aufwachsen, haben in der Regel einen guten Start mit ihrer Sozialisation.

Finden Sie heraus, mit wem die Welpen in Kontakt gekommen sind. Leben sie mit Kindern zusammen, die ihre Freunde viel mitbringen?

Hat der Besitzer eine Katze, Hühner und andere Hunde, die sie täglich glücklich tummeln? Oder leben sie alleine in einer abgelegenen Gegend, ohne dass viele Gäste durch die Türen kommen.

In einer idealen Welt möchten Sie, dass sich Ihr Welpe so früh wie möglich mit möglichst vielen Menschen wohl fühlt.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie einen etwas älteren Welpen kaufen – vielleicht zehn Wochen statt den üblichen acht. Da sich das Fenster für die Sozialisierung schnell schließt, müssen einige Vorarbeiten bereits für Sie erledigt werden.

8. In welchem ​​Alter lassen Sie die Welpen in ihre neuen Häuser gehen?

Dadurch erfahren Sie mehr über den Züchter als über die Hunde.

Welpen sind im Alter von acht Wochen bereit, ihre Mutter zu verlassen. Vor ein paar Tagen schadet es ihm nicht. Alles früher ist ein großes „Nein“.

Wenn Ihr Züchter möchte, dass Sie früher einen Welpen mit nach Hause nehmen, sind diese entweder unruhig naiv über die Hunde in der Obhut oder haben ein anderes Programm.

9. Werden die Welpen regelmäßig entwurmt?

Ihr Züchter sollte die Welpen alle zwei Wochen ab dem Wurm bringen, ab dem Zeitpunkt, an dem sie zwei Wochen alt sind.

Wenn Sie ihnen diese Frage stellen, stellen Sie sicher, dass sie diese sofort und zuversichtlich bestätigen.

Wenn dies der Fall ist und Sie die Antworten erhalten haben, die Sie auf Ihre vorherige Frage gewünscht haben, dann müssen Sie sie nur noch etwas wichtiger fragen, bevor Sie fortfahren.

10. Welche Unterstützung bieten Sie an?

Wenn Sie Ihrem potenziellen Züchter diese Frage stellen, sollte die Antwort zuversichtlich, warm und einladend sein.

Ein guter Züchter bietet lebenslangen Support in Bezug auf die telefonische Kontaktaufnahme, wenn Sie Bedenken haben.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Viele Züchter nehmen einen Welpen in jedem Alter zurück, wenn Sie sich nicht mehr um ihn kümmern können.

Sie werden Ihnen auch kurzfristig ein Informationspaket mitnehmen, das Sie mitnehmen können, sowie einige ihrer aktuellen Nahrungsmittel.

Vergewissern Sie sich beim Kauf eines Welpen, dass die Person, die dafür verantwortlich ist, die Art von Person ist, der Sie vertrauen könnten, wenn sich ein paar Tage oder Wochen später etwas schief läuft.

11. Wann kann ich kommen und besuchen?

Ein guter Züchter wird sich freuen, wenn Sie den Welpen besuchen, bevor Sie ihn nach Hause bringen. Möglicherweise bei mehr als einer Gelegenheit, wenn Sie Ihren Welpen in sehr jungen Jahren auswählen.

Sie können sogar anbieten, Ihnen in der Zwischenzeit Fotos und Updates zu senden.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Züchter Sie besuchen kann, die Welpen genau unter die Lupe nimmt und nehmen Sie sich Zeit für die Entscheidung, ob Sie fortfahren möchten.

Zusammenfassung

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es nicht zu viele Informationen gibt, wenn es darum geht, zu entscheiden, ob Sie einen Welpen besuchen und letztendlich kaufen möchten.

Es ist wesentlich einfacher, am Telefon Nein zu sagen, als nach einem Besuch eines wunderschönen kleinen Pelzbündels im wirklichen Leben.

Nehmen Sie sich Zeit und haben Sie Ihre Fragen bereit.

Auf diese Weise können Sie, auch wenn in Ihrem Gespräch viel zu verhandeln ist, dies effizient tun.

Denken Sie daran, dass gute Züchter möchten, dass ihre Welpen zu guten Besitzern gehen.

Und gute Besitzer stellen viele Fragen. Kein guter Züchter wird jemals etwas dagegen haben, Informationen über seine Hunde oder deren Würfe auszutauschen.

11 Fragen beim Telefonieren eines Züchters

Add comment