Meine Hundenamen
6 super einfache Möglichkeiten, wie man einen Hund davon abhält, im Haus zu pinkeln

6 super einfache Möglichkeiten, wie man einen Hund davon abhält, im Haus zu pinkeln

Unfälle im Haus sind unvermeidlich, wenn Sie einen Hund bekommen. Besonders wenn dieser Hund ein junger Welpe ist.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass alle Welpeneltern bereit waren, sich irgendwann über dieses Problem zu befreien. Als mein Hund Toby ein Welpe war, erinnere ich mich, dass ich um fünf Uhr morgens aufwachte, um ihn nach draußen zu bringen, schnell nach unten rannte, um meinen Wintermantel zu holen (weil es in diesem Winter unter Null war) und mich umdrehte, um Toby in der Tat zu sehen. Sprechen Sie über frustrierend.

So entmutigend es auch sein mag, es gibt Möglichkeiten, den Prozess um vieles zu vereinfachen. Diese einfachen Tipps und Tricks helfen Ihnen dabei, herauszufinden, wie Sie einen Hund davon abhalten können, im Haus zu pinkeln und Ihren Hund im Nu vom Piddler zum Töpfchen zu machen.

6 super einfache Möglichkeiten, wie man einen Hund davon abhält, im Haus zu pinkeln

1. Nehmen Sie Ihren Hund häufig nach draußen

Die beste und einfachste Lösung für das Problem, dass Ihr Hund in ein Töpfchen geht, besteht darin, sie häufiger herauszunehmen. Je mehr Möglichkeiten sie haben, nach draußen zu gehen, desto weniger werden sie sich im Haus entlasten.

Junge und kleine Hunde müssen aufgrund ihrer kleinen Blasen häufiger ausgehen. Seien Sie daher besonders fleißig, wenn Ihr Hund in diese Kategorie fällt.

Diese Wiederholung ist gut, weil sie anfangen zu korrelieren, wenn man nach draußen geht und auf die Toilette geht. Erstellen Sie möglichst möglichst schnell einen konsistenten Zeitplan. Und bringen Sie sie immer an die gleiche Stelle. Dies wird die Erwartungen an das, was sie tun sollen, verstärken.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund weiterhin Unfälle hat, versuchen Sie, diese alle 30 Minuten zu entfernen. Selbst wenn sie nicht jedes Mal auf die Toilette gehen, werden sie anfangen zu verstehen, dass dies die Zeit und der Ort ist, um Töpfchen zu gehen.

2. Achten Sie auf Anzeichen

Eine gute Möglichkeit, das Verhalten im Keim zu ersticken, besteht darin, auf verräterische Anzeichen zu achten, die Ihr Hund zum Töpfern bringen muss.

Zeichen sind:

  • Unruhe
  • Schnüffeln
  • Einkreisen (in dem Sie eine Pause machen und sie so schnell wie möglich packen sollten, ist es Zeit!)
  • Ein plötzlicher Blitz in Richtung einer Ecke oder in einen anderen Raum
  • Jammern an der Tür (das ist irgendwie gegeben, aber ich musste es mit einschließen!)

Wenn Ihr Hund eines dieser Verhalten zeigt, bringen Sie es sofort nach draußen. Selbst wenn Sie im Zweifel sind, ist es immer besser, als sicher zu sein.

Ein weiterer Tipp ist, ein verbales Stichwort wie „draußen!“ Zu sagen, sobald Sie diese Zeichen sehen. Dies wird Ihrem Welpen beibringen, dass es Zeit ist, nach draußen zu gehen, wenn er den Drang hat zu sausen.

3. Erstellen Sie einen kleineren Bereich

Wenn Sie Ihren Hund durch das Haus ziehen lassen, bevor er vollständig im Töpfchen ausgebildet ist, ist dies ein Rezept für eine Katastrophe. Für den Anfang gibt es eine größere Chance, dass sie sich dahinschleichen, wo Sie sie nicht sehen können. Zweitens mögen Hunde ihre eigenen Höhlen nicht verschmutzen. Wenn sie sich in kleineren Quartieren befinden, signalisiert dies, dass dies ihr Platz ist, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie dort ein wenig basteln.

Es ist immer empfehlenswert, Ihren Hund nachts oder während der Abwesenheit in einer Kiste zu halten, zumindest bis Sie sich darauf verlassen können, dass keine Unfälle passieren.

Und wenn Sie nur im Haus herumhängen, ist es immer noch eine gute Idee, den Raum, auf den sie Zugriff haben, zu begrenzen. Wir haben Babytore mit Toby benutzt, um Bereiche des Hauses abzusperren, und es hat Wunder gewirkt. Das Beste daran ist, dass sie extrem einfach auf- und abmontiert werden können, so dass Sie jederzeit kleinere Räume schaffen können.

4. Unfälle schnell beseitigen

Wenn Ihr Hund im Haus ein Quäschen macht, müssen Sie ihn sofort mit einer Reinigungslösung reinigen, die den Duft beseitigt. Wenn ein Hund ein altes Chaos riecht, wird er das als Badezimmertür empfinden, und das wollen Sie bestimmt nicht.

Ich kann nicht genug über Nature’s Miracle sprechen, eine Tiefenreinigungslösung, die speziell für Haustierurin entwickelt wurde. Es hat Wunder gewirkt, als Toby Töpfchen trainierte. Alles, was Sie tun müssen, ist, das Chaos wegzuwischen, Nature’s Miracle anzuwenden, fünf Minuten warten und dann alles mit einem Tuch wegwischen.

5. Gutes Benehmen belohnen

Hunde lernen am besten vom positiven Verstärkungstraining. Wenn Ihr Welpe also an der richtigen Stelle auf die Toilette geht, sollten Sie ihm etwas Gutes tun! Sie werden bald verstehen, dass es eine gute Sache ist, draußen auf die Toilette zu gehen.

Positive Verstärkung ist jedoch nicht nur für das Töpfchen-Training. Es ist ein hervorragendes Werkzeug, um Ihrem Hund das Sitzen, Liegen, Bleiben und andere wichtige Verhaltensweisen beizubringen.

6. Seien Sie geduldig und konsequent

Beim Töpfchen-Training Ihres Welpen sind Geduld und Beständigkeit der Schlüssel. So frustriert wie Sie werden, widerstehen Sie dem Drang, Ihren Hund anzuschreien. Das wird sie nur erschrecken und sie werden nicht verstehen, warum Sie verrückt sind. Behalten Sie stattdessen Ihren Ton angenehm und positiv.

An manchen Stellen mag das Töpfchen-Training übermäßig anstrengend sein, aber bleib dabei. Hunde brauchen konsequentes Training und Wiederholung, bis wirklich etwas drin ist.

Wenn Sie weiter trainieren und trainieren, aber es sinkt einfach nicht, oder Ihr Hund ist Töpfchentraining und beginnt plötzlich wieder mit Unfällen. Wir empfehlen, einen Tierarzt aufzusuchen. Sie können überprüfen und feststellen, ob es sich um eine Erkrankung handelt, die zu Problemen führt, oder einen speziellen Ansatz für die Situation Ihres Hundes empfehlen.

Liebst du Hunde? Zeigen Sie es mit einem T-Shirt!

6 super einfache Möglichkeiten, wie man einen Hund davon abhält, im Haus zu pinkeln

Add comment