Meine Hundenamen
American Dog Breeds - zehn unserer besten Hunderassen aus den USA

American Dog Breeds – zehn unserer besten Hunderassen aus den USA

American Dog Breeds - zehn unserer besten Hunderassen aus den USA

Amerikanische Hunderassen – 10 der Besten aus den USA

Es gibt einen Grund, warum wir unsere Hundekollegen als „besten Freund des Mannes“ bezeichnen.

Hunde sind das älteste domestizierte Tier in der Geschichte der Menschheit.

Tatsächlich hat sich ihre domestizierte Präsenz während der Antike in menschlichen Zivilisationen auf der ganzen Welt gezeigt.

Hunde und Menschen pflegen seit unseren frühesten Tagen auf jedem Kontinent eine für beide Seiten vorteilhafte Beziehung.

Heute werden wir insbesondere über amerikanische Hunderassen sprechen.

Im Laufe der Zeit haben sich alte amerikanische Hunde in moderne amerikanische Hunde verwandelt, die wir heute kennen und lieben.

Ihre Blutlinien sind so reich und faszinierend wie Amerika selbst.

Amerikanische Hunderassen

Hier ist unsere Liste der amerikanischen Hunderassen, einschließlich einiger der beliebtesten und beliebtesten Rassen.

  • Amerikanischer Cockerspaniel
  • Alaskan Malamute
  • Plotthund
  • Amerikanischer Wasserspaniel
  • Chinook
  • Boston Terrier
  • Amerikanischer Eskimo
  • Catahoula Cur
  • Pitbull
  • Rotknochen-Coonhound

Informieren wir uns heute über einige unserer beliebtesten All-American-Hunderassen.

# 1: Der amerikanische Cockerspaniel

American Dog Breeds - zehn unserer besten Hunderassen aus den USA

Ihre Wurzeln

Der erste in Amerika dokumentierte Cocker Spaniel war ein Hund namens Captain, der sich 1620 seiner Familie an der Mayflower anschloss.

Erst 1778 wurde der erste Cocker Spaniel beim American Kennel Club (AKC) registriert.

Der Hund wurde hauptsächlich für die Jagd gezüchtet. Es dauerte jedoch nicht lange, bis sich die Rasse durch ihre süße Art und freundliche Gesinnung bemerkbar machte. Dies machte sie schon früh zu einem Favoriten unter Hundeliebhabern.

In der Tat ist der American Cocker Spaniel Club, der 1881 gegründet wurde, der älteste Hunderasseclub in den Vereinigten Staaten.

Heute nur noch als Cocker Spaniel bekannt, unterscheidet sich der amerikanische Cocker Spaniel vom englischen Cocker Spaniel hauptsächlich in Größe und Körperform.

Bis in die 1920er Jahre waren der englische Cocker Spaniel und der amerikanische Cocker Spaniel jedoch ein und dasselbe.

Der Cockerspaniel heute

Der American Cocker Spaniel ist eine der beliebtesten Hunderassen Amerikas und steht auf Platz 29 von 194 der Liste der beliebtesten Hunderassen des American Kennel Club in den USA.

Sie ist ein ausgezeichnetes Familienhaustier und ist bekannt für ihre sanfte Natur und Liebe für ihre Familie.

Berühmt für diese großen, süßen Augen und ihre langen, gewellten Ohren, hat dieser Hund in der amerikanischen Geschichte Berühmtheit erlangt.

Sie wurde besonders für ihre Hauptrolle in einem von Disneys beliebtesten Klassikern, The Lady and the Tramp, ausgezeichnet .

Ihre Qualitäten

Der Cocker Spaniel ist die kleinste der sportlichen Rassen mit einem Gewicht von bis zu 30 Pfund und einer maximalen Höhe von 15,5 Zoll.

Diese amerikanische Hunderasse wurde in ihrer Jagdzeit leicht transportierbar und hat einen kompakten, robusten Körper und einen gedrungenen Schwanz.

Sie ist ein intelligenter Hund, der gerne bereit ist, mit sanfter Natur und fröhlicher Gesinnung.

Sie eignet sich hervorragend für Kinder und ist dafür bekannt, dass sie leicht trainierbar ist, ihre spielerische Persönlichkeit und ihre Lebensfreude.

Gesundheitsprobleme und Lebensdauer

Der American Cocker Spaniel hat eine Lebensdauer von 12-15 Jahren.

Die Rasse hat einige erbliche Probleme zu beachten, wie Kardiomyopathie, Ektropium, Harnsteine, Otitis externa, Hüftgelenksdysplasie, Hypothyreose, Seborrhoe, Phosphofructokinase-Mangel, Entropion, Lebererkrankungen, Allergien und Herzinsuffizienz.

# 2: Der alaskische Malamute

American Dog Breeds - zehn unserer besten Hunderassen aus den USA

Seine frühen Jahre

Diese große amerikanische Hunderasse wurde für seine beeindruckende Stärke gezüchtet, die es ihm ermöglichte, schwere Fracht über raues, kaltes Gelände zu befördern. Er hat auch im Laufe der Geschichte als Schlittenhund Verwendung gefunden.

Dies ist eine der frühesten Hunderassen, die tatsächlich bis zu den heutigen modernen Rassen verfolgt werden kann, was ihm eine uralte Blutlinie verleiht, die bis nach Ostasien reicht.

Der alaskische Malamute, der mit anderen berühmten arktischen Rassen, wie dem Siberian Husky, am engsten verwandt ist, gilt vermutlich seit 12.000 Jahren in amerikanischem Terrain!

Zusammen mit dem Alaskan Husky und dem Sibirian Husky ist der Malamute wahrscheinlich ein Nachkomme der uralten Chukotka-Schlittenhunde, die aus Sibirien stammten.

Wie die Chukotka-Schlittenhunde vor ihm spielte der Alaskan Malamute eine entscheidende Rolle für das Überleben der Menschen.

Er arbeitete neben seinen menschlichen Kollegen als Jäger, Wachhund, Schlittenhund und Begleiter.

Der Malamute heute

Der Alaskan Malamute findet heute noch als Schlittenhund Verwendung. Wegen seiner unglaublichen Größe und Stärke wird er auch immer noch für den Transport schwerer Fracht über kurze Strecken eingesetzt.

Die Alaskan Malamute-Vorliebe für Menschen liegt bei 59 von 194 auf der Liste der beliebtesten Hunderassen des AKC und macht ihn zu einem wunderbaren Familienhund. Seine mutige und wachsame Natur macht ihn auch zu einem großartigen Wachhund.

Qualitäten und Temperament

Dieses Mitglied der großen amerikanischen Hunderassen wiegt bis zu 85 kg und ist bis zu 25 cm groß.

Er hat ein dickes, wasserdichtes Fell, das übermäßig abfällt und ein gleichmäßiges Bürsten erfordert, um lose Haare in Schach zu halten.

Aber lassen Sie sich nicht davon abhalten! Dies ist ein sehr gut erzogener Hund, der leicht zu trainieren, schnell zu lernen und Spaß macht, in der Nähe zu sein.

Trotz seiner Größe ist der Alaskan Malamute anmutig und agil, was ihn zu einem wundervollen Indoor-Hund macht.

Er wird wegen seiner freundlichen Art und seiner spielerischen Persönlichkeit geliebt und ist ein treuer Begleiter, der viel Bewegung braucht, um sich fit zu halten.

Er macht sich sehr gut mit Kindern, aber wir empfehlen immer eine frühe Sozialisation und Ausbildung, besonders bei größeren Rassen. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Alaskan Malamute ein glückliches und gut eingestelltes Familienhaustier ist.

Besitzer werden jedoch gewarnt: Dieser Hund ist ein Fluchtkünstler, der sich durch Zäune, Tore und Kisten bewegen kann.

Er liebt es auch zu graben.

Gesundheitsprobleme und Lebensdauer

Der Alaskan Malamute hat eine Lebensdauer von 10-12 Jahren.

Er kann für Hüftgelenksdysplasie, Chondrodysplasie und Polyneuropathie anfällig sein.

Da sein Mantel so dick und wasserdicht ist, sollten potenzielle Besitzer darauf achten, dass diese amerikanische Rasse Hitze nicht gut vertragen kann und unter warmen Bedingungen zum Hitzschlag neigen kann.

# 3: Der Plotthund

Seine Vergangenheit

Wenn Sie noch nie von Plott Hound gehört haben, sind Sie nicht alleine. Tatsächlich ist diese amerikanische Hunderasse eine der am wenigsten bekannten Rassen in den Vereinigten Staaten!

Man könnte meinen, der Staatshund von North Carolina zu sein, würde diesem Welpen eine Pranke geben, aber das ist nicht der Fall.

Trotz seines einzigartigen Aussehens und seiner bemerkenswerten Geschichte ist er weitgehend unbekannt.

Der Plott Hound ist aus der Coonhound-Familie, der einzige, der nicht vom Foxhound-Typ abgeleitet wurde.

Er wurde in North Carolina vor über 200 Jahren als Rudeljagdhund geboren, der hauptsächlich für die Wildschweinjagd verwendet wird.

Dieser Hund wurde nach der Familie Plott und den Bergen von Plott Balsams in North Carolina benannt. Er ist der Nachkomme eines Rudels Jagdhunde, den George Plott mitgebracht hatte, als er Ende des 18. Jahrhunderts nach Amerika auswanderte.

Der Plotthund heute

Dieses Mitglied nordamerikanischer Hunderassen wird immer noch hauptsächlich für die Jagd verwendet. Er ist auch im Hundesport gut und hat sich im Tracking bewährt.

Obwohl dies eine recht freundliche Rasse ist, die gut mit Kindern auskommt und viel Zuneigung und Loyalität gegenüber ihrer Familie zeigt, ist er in Wohnungen oder im Stadtleben nicht gut.

Er ist ein Landhund, der sich bestens für große Landflächen eignet.

Persönlichkeit und Aussehen

Diese mittelgroße amerikanische Hunderasse ist kurzhaarig und schlappohrig. Sie wiegt bis zu 60 Pfund und ist bis zu 25 Zoll groß.

Sein Fell hat einzigartige, marmorierte Markierungen, die in verschiedenen Farbvarianten erhältlich sind, obwohl sein klassisches, hundeartiges Gesicht keine Frage lässt, zu welcher Art er gehört.

Der Plott Hound ist eine kluge Rasse, von Natur aus zuversichtlich und sehr intelligent. Er liebt seine Familie und ist treu, leicht zu trainieren und eher mutig.

Diese Rasse erfordert viel Bewegung und viel Spiel im Freien, um glücklich und gesund zu bleiben.

Als Rudelhündin eignet sich der Plott Hound gut für Hunde, mit denen er großgezogen wurde, ist aber möglicherweise nicht so freundlich zu fremden Hunden.

Er sollte auch zu anderen Haustieren beaufsichtigt werden, da er eine hohe Beute fährt. Frühzeitige Sozialisation und Training sind der Schlüssel zu einer sicheren und gesunden Beziehung zu seiner Familie.

Mögliche Gesundheitsprobleme und Lebensdauer

Der Plott Hound wird zwischen 12 und 14 Jahren leben.

Er kann anfällig für Hüftgelenksdysplasie, Ellenbogendysplasie, Hypothyreose, Morbus Von Willebrand und Verdrehung des Magens (aufgebläht) sein.

# 4: Der Chinook

Seine Geschichte

Der Chinook ist eine sehr seltene amerikanische Hunderasse, die im 20. Jahrhundert von Arthur Treadwell Waldon in New Hampshire entwickelt wurde.

Es wird vermutet, dass der Chinook von einem bestimmten Vorfahren stammt, dem Namensvetter der Rasse, der eine große männliche Kreuzung namens Chinook war. Es wird gesagt, dass diese Kreuzung die Nachkommenschaft eines Husky und eines großen Mastiffs ist.

Der ursprüngliche Chinook wurde um 1917 geboren und war ein geschätzter Hund von Waldon.

Er brachte mehrere Nachkommen hervor, und Waldon wählte sorgfältig diese aus, um seinen Bestand aufzubauen.

Es wird behauptet, dass diese Hunde, die hauptsächlich für die Jagd und als Schlittenhunde eingesetzt werden, besonders muskulös und groß sind.

Die Zuchtpraxis des Chinook wurde von Waldons Züchtern so streng kontrolliert, dass die Rasse in den 1940er Jahren praktisch ausgestorben war.

Tatsächlich gibt es bis 1981 nur elf Chinooks, die geeignete Zuchtstandards erfüllten.

Erstaunlicherweise konnte eine Gruppe von Züchtern in Maine, Ohio und Kalifornien fleißig daran arbeiten, die Rasse zu retten und vor dem Aussterben zu retten.

Der Chinook heute

Der heutige Chinook trägt derzeit den Titel des offiziellen Staatshundes von New Hampshire.

Obwohl er immer noch als Schlittenhund und für die Jagd verwendet wird, ist er in erster Linie ein beliebtes Familienhaustier, das für seine Intelligenz und Trainingsfähigkeit bekannt ist.

Er ist ein wunderbarer Arbeitshund, der Such- und Rettungsaufgaben wahrnimmt und sich für Hundesportarten wie Rodeln und Kartfahren auszeichnet.

Trotz der harten Arbeit der Züchter, die diesen Hund aus dem Aussterben geholt haben, wird der Chinook bis heute als eine der seltensten Hunderassen im AKC-Register betrachtet.

Persönlichkeit und Aussehen

Diese seltene amerikanische Hunderasse ist intelligent, geduldig und sehr loyal gegenüber ihren Familienmitgliedern. Tawny-farbig, er ist ein großer Hund, der bis zu 90 Pfund wiegt und fast 26 cm groß ist.

Trotz seiner muskulösen Gestalt und kraftvollen Stärke ist er für seine Affinität zu Kindern bekannt.

Er braucht konsequente Bewegung, da er sehr beschäftigt ist und gerne aktiv ist.

Gesundheitsprobleme und Lebensdauer

Die Rasse hat eine Lebensdauer von 12-15 Jahren.

Er ist am stärksten für Katarakte, persistierende Pupillenmembranen und retinale Dysplasie, chronische Allergien, Hypothyreose, Herzkrankheiten, Blähungen, Knochenkrebs und Kolitis prädisponiert.

# 5: Amerikanischer Wasserspaniel

Ursprünge

Der American Water Spaniel stammt aus Regionen entlang des Fox River im frühen 19. Jahrhundert und wurde geschaffen, um Jäger sowohl an Land als auch auf dem Wasser zu unterstützen.

Er kann hervorragend jagen und alle Arten von Wild mitbringen, egal ob es sich um Fische, Enten, Vögel oder etwas anderes handelt. Dieses Mitglied amerikanischer kleiner Hunderassen ist dafür gerüstet, alles zu tun!

Ursprünglich als American Brown Spaniel bekannt, ist er dafür bekannt, dass er den kalten Temperaturen von Klima und Wasser standhalten kann.

Der American Water Spaniel wurde 1985 der offizielle Hund von Wisconsin.

Der Wasserspaniel heute

Der American Water Spaniel ist eine aktive Rasse, die ein wunderbares Familienhaustier macht, wenn sie richtig trainiert wird.

Er ist gut gerüstet, um seine Wasserjagd mit seinen Pfoten und seinem wasserdichten Mantel fortzusetzen.

Er ist aber auch ein beliebtes Familienhaustier und macht sich mit Kindern sehr gut.

Er kann sich jedoch mit Fremden distanzieren und hat eine unabhängige Linie.

Diese kleine amerikanische Hunderasse ist ein kompakter, intelligenter Hund, der Bewegung, konsequentes Training und Aufmerksamkeit benötigt.

Obwohl er sehr anpassungsfähig an das Leben in einer Wohnung ist und ein ausgeglichenes Temperament hat, wird dieser Hund, wenn er ohne richtiges Training oder Aufmerksamkeit gelassen wird, sehr laut und sogar zerstörerisch.

Persönlichkeit und Aussehen

Der American Water Spaniel kann bis zu 45 Pfund wiegen und ist etwa 18 Zoll groß. Er hat einen dunkelbraunen Mantel, der lockig, dick und wasserdicht ist.

Dieser glückliche Hund wird als charmant und süß beschrieben, mit langen, schlaffen Ohren, die denen des American Cocker Spaniels ähneln.

Die sportliche Rasse liebt das Jagen und Schwimmen.

Gesundheitsprobleme und Lebensdauer

Diese Rasse kann für Katarakte, progressive retinale Atrophie, Hypothyreose, Allergien, Epilepsie, Diabetes, Drüsenerkrankungen, Hüftgelenksdysplasie und Ellenbogendysplasie prädisponiert sein.

Er hat eine Lebensdauer von 10-14 Jahren.

# 6: Der Boston Terrier

American Dog Breeds - zehn unserer besten Hunderassen aus den USA

Seine Wurzeln

Aus Boston stammend, gab es einmal eine Zeit, als der frühe Boston Terrier bis zu 44 Pfund wog.

Stimmt! Ursprünglich wurde diese Rasse für Pit-Fighting und Rattenjagd verwendet, aber glücklicherweise machte ihn die gesellige und fröhliche Art des Boston Terrier zu einem beliebten Begleithund.

Letztendlich wurde die Rasse von der größeren Kampfgröße bis zu dem kleineren Boston Terrier gezüchtet, den wir heute kennen und lieben.

Damals war der beliebte Smokingmantel dieser kleinen amerikanischen Hunderasse für das Make-up der Rasse von geringer Bedeutung. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden die charakteristischen Markierungen jedoch zu einem Rassestandard.

Der Smoking landete sogar mit dem Spitznamen „The Gentleman“.

Der Boston Terrier heute

Der Boston Terrier ist ein beliebter Familienhund, der anpassungsfähig, witzig und leicht zu trainieren ist.

Es heißt, er sei schlau wie eine Peitsche und eignet sich daher hervorragend für Hundesportarten wie Gehorsamstraining, Beweglichkeit und Ködercoursing. Er macht auch einen wunderbaren Therapiehund.

Qualitäten und Aussehen

Freundlich, intelligent und unterhaltsam wiegt diese kleine amerikanische Hunderasse nur 12 bis 25 kg und ist 15 bis 17 cm groß.

Er ist vielleicht am besten für seine schwarz-weiße (oder manchmal gestromte und weiße oder dunkelbraune und weiße) Smokingjacke, seinen kompakten Körper und seine großen, runden Augen bekannt.

Dies sind Alarmhunde, die leicht zu pflegen sind und eine schelmische Spur haben, die sie für Familien lustig und amüsant macht.

Er ist auch ein großartiger Stadthund, da er aufgrund seiner kompakten Größe gut in kleineren Häusern und Wohnungen geeignet ist.

Gesundheitsprobleme und Lebensdauer

Der Boston Terrier lebt zwischen 11 und 13 Jahren.

Das flache Gesicht des Boston Terrier macht ihn eher für das brachyzephale Syndrom, eine Erkrankung, die Atemprobleme verursacht.

Sie können auch zu Patellaluxation, Hemivertebrae, sensorineuraler Taubheit, Katarakten, Hornhautgeschwüren, Glaukom, Kirschauge, Distichiasis, Keratitis sicca und Entropion neigen.

Bei Hündinnen, die zum Züchten verwendet werden, werden Welpen aufgrund der von Natur aus großen Köpfe der Welpen fast immer vom Kaiserschnitt geliefert.

# 7: Amerikanischer Eskimo

American Dog Breeds - zehn unserer besten Hunderassen aus den USA

Ursprünge

Der amerikanische Eskimo stammte aus Deutschland und den Vereinigten Staaten und wurde hauptsächlich zum Schutz seines Volkes und seines Eigentums verwendet.

In den 1930er Jahren ging ein berühmter amerikanischer Eskimo namens Stout’s Pal Pierre durch Barnum und Baileys Circus.

Fast alle Mitglieder dieser Rasse können ihre Herkunft auf die Zirkushunde zurückführen, die nach der Show gezüchtet und verkauft wurden.

Der amerikanische Eskimo heute

Heute machen diese Hunde großartige Familienhaustiere und kommen mit Kindern gut zurecht.

Der amerikanische Eskimo ist immer noch berühmt für ihre Fähigkeit, zu lernen und Tricks zu machen, was sie zu einer fabelhaften Darstellerin im Zirkus machte.

Aufgrund ihrer Fähigkeit, Tricks zu sammeln und auf Befehl zu spielen, ist diese amerikanische Hunderasse auch in allen Arten von Hundesport und Hundeausstellungen gut im Wettbewerb.

Aussehen und Persönlichkeit

Lebhaft und fröhlich kommt der Eskie in Spielzeug-, Miniatur- und Standardgrößen.

Das Spielzeug wiegt bis zu 10 Pfund und steht 12 Zoll, während der Mini bis zu 20 Pfund wiegt und bis zu 15 Zoll groß ist. Der Standard wiegt bis zu 35 Pfund und kann 19 Zoll groß sein.

Dies ist ein wunderschöner Hund mit einem dicken weißen Mantel und einer löwenartigen Mähne, die Brust und Schultern umgibt.

Sie wird vom American Kennel Club als das „Gesamtpaket an Köpfchen und Schönheit“ beschrieben.

Aufgrund ihrer Watchdog-Wurzeln ist der amerikanische Eskimo bekannt dafür, dass sie eher gesanglich ist.

Sie wird ihre Familie auf die verdächtigsten Dinge aufmerksam machen, wie etwa Schurkenmüllsäcke, die vor dem Wind weht, oder das schattenhaft aussehende Eichhörnchen, das im Hinterhofbaum seinen Wohnsitz beansprucht.

Gesundheitsprobleme und Lebensdauer

Der amerikanische Eskimo hat eine Lebensdauer von 13-15 Jahren und neigt zu Hüftgelenksdysplasie, progressiver Netzhautatrophie, Allergien und Fettleibigkeit.

# 8: Der Catahoula Cur

American Dog Breeds - zehn unserer besten Hunderassen aus den USA

Sein Ursprung

Benannt nach Catahoula Parish, Louisiana, wurde diese amerikanische Hunderasse ursprünglich für die Jagd auf Wildschwein entwickelt.

Obwohl seine Abstammung etwas trübe ist, gibt es einige faszinierende Theorien, die es wert sind, untersucht zu werden.

Eine solche Theorie spekuliert, dass der Catahoula Cur das Ergebnis von Indianern ist, die ihre eigenen Hunde mit Molossern und Greyhounds brüten, die im 16. Jahrhundert in Amerika ankamen.

Ungeachtet seiner Herkunft ist der Catahoula ein stolzer Südhund, der an seinem Anspruch als Staatshund von Louisiana festhält.

Die Catahoula heute

Der Catahoula Cur ist ein bemerkenswerter Kenner in den Bereichen Hüten und Jagen, und er findet auch heute noch auf diesen Gebieten Verwendung. Er macht auch einen wunderbaren Familienhund.

Obwohl er aufdringlich sein kann, ist diese Rasse nicht aggressiv und eignet sich gut für Kinder. Er wird sie annehmen, als ob sie seine eigenen Welpen wären, und sie herumstoßen, als ob sie dafür verantwortlich wären.

Ein idealer Besitzer dieser Rasse sollte genügend Zeit haben, um sich für den Catahoula Cur zu engagieren, da dieser Hund eine konstante Menge an Aufmerksamkeit erfordert, um nicht gelangweilt oder deprimiert zu werden.

Persönlichkeit und Aussehen

Dieser energiegeladene und ziemlich neugierige amerikanische Klughund wurde für sein überragendes Aussehen gezüchtet. Aus diesem Grund kann sein modernes Aussehen drastisch variieren.

Er hat eine Größe von 40 bis 112 Pfund und ist 20 bis 26 Zoll groß. Er hat einen kurzen Mantel, der in vielen Farben erhältlich ist.

Gesundheitsprobleme und Lebensdauer

Der Catahoula Cur hat eine Lebensdauer von 10-14 Jahren.

Er ist anfällig für Taubheit und Hüftdysplasie.

# 9: Der amerikanische Pit Bull Terrier

American Dog Breeds - zehn unserer besten Hunderassen aus den USA

Seine Vergangenheit

Der Pit“ bull terrier> hat einen bunten Ursprung, der nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch in England, Schottland und Irland zu finden ist.

Die Pit Bull wurde durch die Zucht von Old English Terriers und Old English Bulldogs gestaltet und wurde so konzipiert, dass sie mutig und kraftvoll ist.

Leider wurden Pitbulls hauptsächlich für Blutsportarten wie Bullen und Bären eingesetzt. Als die Praxis 1835 nach der Einführung von Tierschutzgesetzen endgültig verboten wurde, wandten sich Befürworter dazu, diese Hunde gegen andere Hunde zu schlagen.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Leider ist diese Praxis, obwohl illegal und bedauerlich, auch heute noch gültig.

Der Pitbull heute

Leider leiden viele Pitbulls immer noch unter den Händen illegaler Hundekämpfer, die Gruppen von Pitbull-Liebhabern spawnen, um sich der Rettung und Rehabilitation dieser treuen und freundlichen Rasse zu widmen.

Potentielle Besitzer sollten beachten, dass der Pitbull aufgrund seines Rufs in bestimmten Gebieten der Vereinigten Staaten verboten ist. Hundehalter können rechtlich für hundebedingte Verletzungen anderer Personen haftbar gemacht werden.

Trotz des Rufs von Pit Bull als aggressiv und unvorhersehbar, fand eine 2014 durchgeführte Studie der Hundebissstudien der American Veterinary Medical Association, dass Rasse nicht unbedingt Biss bedeutet.

Tatsächlich gibt es viele Studien, die die Theorie widerlegen, dass Pitbulls unerklärlicherweise gefährlich sind.

Qualitäten und Aussehen

Der Pitbull ist ein treuer Hund, der für sein Vertrauen und seinen Eifer bekannt ist. Er ist eine mittelgroße amerikanische Hunderasse, die irgendwo zwischen 18 und 21 cm groß ist und etwa 35 bis 60 Pfund wiegt.

Er ist sehr muskulös mit einem kurzen Mantel, der gelegentlich abwirft und in verschiedenen Farben erhältlich ist.

Viele Hundeliebhaber genießen diese Rasse als ein fleckiges, gefügiges Haustier. Pit Bulls sind gut ausgebildet und sozialisiert, sie eignen sich gut für Kinder und andere Tiere.

Wie bei allen großen Rassenhunden schlagen wir jedoch vor, frühes Gehorsamstraining und Sozialisation durchzuführen und sie um jüngere Kinder zu überwachen.

Gesundheitsprobleme und Lebensdauer

Der Pitbull hat eine Lebensdauer von 8-15 Jahren.

Er ist anfälliger als der Durchschnitt, um an Hüftgelenksdysplasie, Patella-Problemen, Funktionsstörungen der Schilddrüse, angeborenen Herzfehlern und Demodex-Räude zu leiden. Sie können auch unter chronischen Hautallergien leiden.

# 10: Der Rotknochen-Coonhound

American Dog Breeds - zehn unserer besten Hunderassen aus den USA

Wurzeln

In seinen frühen Jahren wurde diese rein amerikanische Hunderasse selektiv von europäischen Jagdhunden gezüchtet, die Ende des 18. Jahrhunderts nach Amerika importiert wurden.

Der Coonhound wurde gezüchtet, um nicht zurückzubleiben und wunderbare Ausdauer zu haben. Er wurde hauptsächlich für die Jagd auf Waschbären und Rehe verwendet, er war jedoch auch fähig, größere, mächtigere Beute wie Bären und Pumas zu jagen.

Der Redbone Coonhound wurde nach dem aus Tennessee stammenden Peter Redbone benannt, der einer der ersten Züchter des Hundes war.

Der Redbone Coonhound heute

Der Redbone Coonhound ist heute noch weit verbreitet als Jagdhund und in der Welt der Jäger und Landwirte bekannt, aber er ist bei Suchenden auf der Suche nach Begleitern oder Showhunden kaum bekannt.

Der Redbone wurde erst 2009 von der AKC anerkannt und liegt trotz seiner familienfreundlichen Art immer noch bei 143 von 194.

Dennoch gelang es dem Redbone Coonhound, in Wilson Rawls ‚Roman Where the Red Fern 1961 einen gewissen Ruhm zu finden.

Qualitäten und Aussehen

Der Redbone wiegt 45-70 Pfund und ist 21 bis 27 cm groß. Er wird als wunderschöner Hund mit schlankem roten Mantel, muskulösem Körperbau und langen, schlappigen Ohren beschrieben.

Diese amerikanische Hunderasse ist ausgeglichen und leicht zu trainieren. Er hat ein ruhiges Benehmen und einen sanften Geist, aber er ist ein leidenschaftlicher Jäger, wenn er im Beruf ist!

Gesundheitsprobleme und Lebensdauer

Der Redbone Coonhound lebt zwischen 12 und 15 Jahren.

Er leidet nicht an größeren gesundheitlichen Problemen, obwohl er anfällig für Hüftgelenksdysplasien und Ohrenentzündungen sein kann.

Sind die amerikanischen Hunderassen das Richtige für mich?

Alle Hunde sind unabhängig von ihrer Herkunft unterschiedlich.

Das Wichtigste, was Sie tun können, wenn Sie einen neuen Hund in Ihren Haushalt aufnehmen möchten, ist, dass Sie so viel wie möglich über Ihre gewünschte Rasse recherchieren.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihren Hund über eine seriöse Quelle finden, egal ob es sich um einen verantwortungsvollen Züchter oder ein bekanntes Tierheim handelt.

Wie bei allen Hunden, nicht nur bei amerikanischen Hunderassen, empfehlen wir die frühzeitige Sozialisation und das Training, um einen fröhlichen, gesunden und ausgeglichenen Hund zu gewährleisten.

Vergessen Sie nicht, obwohl einige dieser amerikanischen Hunderassen im Vergleich zu anderen eher gesund sind, empfehlen wir immer noch ein frühzeitiges Vorsorgeuntersuchungsverfahren, um zu verhindern, dass auf der Straße vererbte Gesundheitszustände entstehen.

Mit viel Forschung, Früherkennungsuntersuchungen und angemessener Sozialisierung und Ausbildung hat jede einzelne der oben genannten amerikanischen Hunderassen das Potenzial, eine wunderbare Ergänzung Ihres Haushalts zu sein!

Hat unsere amerikanische Hundeliste der besten amerikanischen Hunderassen Ihnen dabei geholfen, Ihr potenzielles Furbaby zu finden? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Verweise

Barbara Van Asch, Ai-bing Zhang, Mattias CR Oskarsson, FC Cornelya Klutsch, Antonio Amorim, Peter Savolainen, Pr%C3%A4kolumbianische“ abstammung hunderassen mit nur begrenztem ersatz durch europ hunde best mtdna analysi> s, Verfahren des Königliche Gesellschaft Biologische Wissenschaften

Literaturübersicht, Hundebissrisiko“ und pr die rolle der rasse> , American Veterinary Medical Association, 15. Mai 2014

C. Vila, JE Maldonado, RK Wayne, Phylogenetic“ relationships evolution und genetische vielfalt des haushundes> , Journal of Heredity, Band 90, Ausgabe 1, Seiten 71-77

Tiffani J. Howell, Tammie King, Pauleen C. Bennett, Puppy“ parties und mehr: die rolle der sozialisationspraxis im fr alter f das verhalten von erwachsenen hunden> , Band 6, Seiten 143-153

Nathan B. Sutter und Elaine A. Ostrander, Dog Star Rising: Das genetische System des Hundes, Nature Reviews Genetics, Band 5, Seiten 900-910

Lowell Acumen DVM, DACVD, MBA, MOA, The“ genetic connection> Ein“ leitfaden f gesundheitsprobleme bei reinrassigen hunden> , Zweite Ausgabe, 2011

American Dog Breeds - zehn unserer besten Hunderassen aus den USA

Add comment