Meine Hundenamen
Bernedoodle - Die Berner Sennenhundepudelmischung

Bernedoodle – Die Berner Sennenhundepudelmischung

Das Bernedoodle ist eine Kreuzung aus einem Pudel und einem Berner Sennenhund.

Weitere beliebte Namen für den Bernedoodle sind der Berner Bergpudel und der Berner Pudel

Verwenden Sie die unten stehenden Links, um Antworten auf alle Ihre Bernedoodle-Fragen zu finden!

Oder scrolle für die ganze Geschichte weiter!

Was ist ein Bernedoodle?

Das Bernedoodle ist der Nachwuchs des reinrassigen Pudels und des reinrassigen Berner Sennenhundes.

Im Gegensatz zu seinen reinrassigen Eltern ist der Bernedoodle eine Kreuzung der neueren Generation. Und das Ergebnis von Kreuzungen ist nicht so vorhersehbar wie das Ergebnis einer Paarung zwischen zwei Hunden derselben Rasse.

Ihr süßer kleiner Berner-Pudel könnte so erwachsen werden, dass er seinem Pudel-Elternteil oder seinen Mountain Dog-Vorfahren viel ähnlicher wird

Die Unberechenbarkeit von Kreuzungen ist eines von mehreren Problemen, die sich ergeben, wenn Menschen darüber streiten, ob Kreuzung eine gute Sache ist oder nicht. Wir werden uns diese Debatte gleich ansehen.

Aber eines der ersten Dinge, die Sie vielleicht wissen möchten, wenn Sie einen wunderschönen Bernedoodle-Welpen in Betracht ziehen, ist, wie groß Ihr Fluffball werden wird.

Wie groß werden Bernedoodles?


Die Größe, die ein Bernedoodle-Welpe erreicht, wenn er ausgewachsen ist, hängt in gewissem Maße davon ab, um welche Art von Pudel einer seiner Eltern handelt.

  • Ein Standardpudel, der mit einem Berner Sennenhund gekreuzt wird, produziert das größte Bernedoodle. Sie könnten einen Hund haben, der eine Höhe von bis zu 27 Zoll erreicht und ein Gewicht von 70 bis 80 Pfund wiegt. Möglicherweise noch mehr!
  • Ein mit einem Berner Sennenhund gekreuzter Zwergpudel führt zu einem Mini-Bernedoodle. Dies ist wahrscheinlich ein viel kleinerer Hund, aber es gibt viel Raum für Überraschungen, wenn ein Elternteil so groß ist.
  • Und ein mit einem Berner Sennenhund gekreuzter Zwergpudel gibt Ihnen das kleine Bernedoodle.

Lesen Sie weiter, um einen kurzen Überblick über die Kontroversen der Kreuzung zu erhalten und zu sehen, warum es auf beiden Seiten der Debatte gültige Punkte gibt.

Gemeinsame Debatten über Kreuzungen

Ein Mischlingshund wird auch als „Hybrid“ oder „Designerhund“ bezeichnet.

Was viele Menschen an reinrassigen Hunden mögen, ist die Tatsache, dass sie über Generationen hinweg gezüchtet wurden, um sicherzustellen, dass Größe, Temperament und körperliche Eigenschaften konstant bleiben.

Bei der Kreuzung eines Hundes zwischen zwei reinrassigen Eltern können sich die oben genannten Merkmale sowie viele andere von Welpen zu Welpen unterscheiden, insbesondere wenn die Elternrassen sehr unterschiedlich sind.

Das bedeutet jedoch nicht, dass reinrassige Hunde perfekt sind.

Viele von uns in der hundeliebenden Gemeinschaft sind sich bewusst, dass reinrassige Hunde zunehmend von bestimmten gesundheitlichen Problemen geplagt werden. Die meisten davon werden durch Generationen von Überzucht in immer kleineren Genpools verursacht.

Bernedoodle - Die Berner Sennenhundepudelmischung
Diejenigen, die sich für die Kreuzung einsetzen, behaupten, die Praxis könnte eine L%C3%B6sung“ f solche gesundheitsprobleme sein> . Andere sind anderer Meinung.

Sie können diesem Link folgen, um mehr über die Debatte reinrassig“ gegen mutts zu erfahren> .

Lass uns ein bisschen mehr über das Bernedoodle sprechen, da er dich überhaupt hierher gebracht hat, lass uns herausfinden, woher seine Vorfahren kamen!

Woher kommt das Bernedoodle?

Weil Kreuzungen eine neuere Praxis sind, ist Bernedoodle eine neue Bereicherung für die Hundewelt.

Glücklicherweise erfahren wir mehr über ihn und was zu erwarten ist, wenn wir uns die Geschichte seiner reinrassigen Eltern ansehen.

Ursprünge des Pudels

Heute ist der Pudel der Nationalhund von Frankreich. Aber wussten Sie, dass er vor fast 400 Jahren in Deutschland gezüchtet wurde? Damals war der Pudel vor allem für seine Fähigkeiten in der Entenjagd bekannt!

In der Tat kam der berühmte Haarschnitt des Pudels. Der Pudel-Flamboyant-Stil wurde heute hauptsächlich in der Ausstellung verwendet und ursprünglich aus praktischen Gründen entworfen.

Die komplexen Poms an Kopf, Schwanz, Brust und Beinen sollten ihm dabei helfen, schneller zu schwimmen. Sie würden auch helfen, die empfindlicheren Teile seines Körpers zu schützen, während er in eiskaltem Wasser jagte.

Es dauerte nicht lange, bis der Pudel für mehr als nur seine Jagdfähigkeiten bekannt wurde. Bald regierte er mit seinem atemberaubenden Mantel das Publikum im Zirkus. Aber nicht nur seine Schönheit hatte die Menschen fasziniert!

Der Pudel ist unglaublich intelligent und kann Tricks schnell aufgreifen, sodass er die perfekte Ergänzung zu Theateraufführungen war.

Es ist keine Überraschung, dass sich der Pudel schließlich aus dem Zirkusleben herauszog, um Frankreich und Europa zu durchstreifen und Adelige begleitete, die ihn mit seinem extravaganten Mantel und seinem anmutigen Gang vorführen wollten.

Wenn man bedenkt, wo der Pudel begann, kann man mit Sicherheit sagen, dass er eine Geschichte von Lumpen an Reichen hatte. Aber was ist mit dem Berner Sennenhund?

Lass es uns herausfinden!

Ursprünge des Berner Sennenhundes

Der Berner Sennenhund stammt aus der Schweiz, wo er in den Schweizer Alpen unterwegs war.

Der Berner Sennenhund, früher von den Einheimischen als Dürrbachhund bekannt, wurde nach der Kleinstadt Dürrbach, aus der er hervorging, ursprünglich als Arbeitshund eingesetzt.

Er wurde zum Ziehen schwerer Lasten verwendet und war weit verbreitet, um landwirtschaftliche Aufgaben zu unterstützen, bevor Industriemaschinen alltäglich wurden.

Der Pudel und der Berner Sennenhund heute

Heute sind sowohl der Pudel als auch der Berner Sennenhund unglaublich beliebte Familienhaustiere, die für ihre Intelligenz, Freundlichkeit und Arbeitsethik bekannt sind.

Mit zwei Geschichten, die so reich sind wie die Pudel und die Berner Sennenhunde, ist es leicht, die Attraktivität eines Nachwuchses zu erkennen, der Merkmale beider Rassen aufweist.

Lesen Sie weiter, um mehr über die möglichen Eigenschaften zu erfahren, die Ihr Bernedoodle erben könnte.

Bernedoodle - Die Berner Sennenhundepudelmischung

Persönlichkeit des Bernedoodle

Wie bereits erwähnt, ist die Kreuzung mit Kontroversen . Eines der Probleme ist die Unfähigkeit, mit Sicherheit vorhersagen zu können, welches Temperament Ihre Kreuzung von ihren reinrassigen Eltern erben könnte.

In diesem Fall haben sowohl der Pudel als auch der Berner Sennenhund einige der gleichen Verhaltensmerkmale, die höchstwahrscheinlich an ihren Bernedoodle-Welpen weitergegeben werden.

Zum Beispiel sind sowohl der Pudel als auch der Berner Sennenhund intelligente Rassen, die sehr aufmerksam und freundlich sind.

Sie verbinden sich gut mit ihren Familienmitgliedern und nehmen gerne an Familienaktivitäten teil.

Sind Bernedoodles gute Familienhunde?

Es ist bekannt, dass sowohl Pudel als auch Berner Sennenhunde bei Kindern sehr gut abschneiden.

Wie jeder große Hund müssen sie gut ausgebildet sein, um sicherzustellen, dass sie zu Hause und beim Besuch von Freunden und Familie sicher und in guter Gesellschaft sind.

Der Pudel zum Beispiel macht einen wunderbaren Schüler aus, der begeistert ist und gerne neue Tricks lernt. Er ist unglaublich aktiv und braucht regelmäßig Bewegung und Spiel.

Trotz seiner Größe ist der Berner Sennenhund gefügiger als sein Pudel-Gegenstück. Er wird es genießen, im Haus zu faulenzen und seine Familie von einem schönen, gemütlichen Ort in der Ecke aus zu beobachten.

Das soll nicht heißen, dass der Berner Sennenhund keinen schönen Lauf auf dem Hof ​​genießen kann. Er ist auch ein hervorragender Jogging- oder Wanderpartner. Denken Sie daran, dass dieser Hund einst eine funktionierende Rasse war, und er ist es gewohnt, lange Strecken zu gehen.

Aus diesem Grund benötigt der Berner Sennenhund ebenso wie der Pudel eine angemessene Bewegung, um fit und stark zu bleiben.

Wie sieht ein Bernedoodle aus?

Es wird immer schwierig sein, genau zu wissen, wie ein gekreuzter Welpe aussehen wird. Er konnte von einem seiner reinrassigen Eltern eine Vielzahl von körperlichen Merkmalen erben.

In diesem Fall sehen der Pudel und der Berner Sennenhund so unterschiedlich aus, wie es sein kann. Dinge wie Größe, Gewicht, Fellfarbe und Textur variieren also, je nachdem, welches Elternteil der Bernedoodle am meisten braucht.

Um einige der möglichen Merkmale herauszufinden, die Ihr Bernedoodle erben könnte, betrachten wir die körperlichen Merkmale, die seine Eltern gemeinsam haben.

Eigenschaften des Pudels definieren

Der Standardpudel hat einen schlanken, muskulösen Körper und einen lockigen Mantel, der in drei Standardfarben erhältlich ist:
∙ Aprikose
∙ Schwarz
∙ Braun

Der Pudel ist über 15 Zoll groß und wiegt ungefähr 40-70 Pfund.

Charakteristik des Berner Sennenhundes

Der Berner Sennenhund ist bekannt für seine enorme Größe und sein dreifarbiges Fell, das hauptsächlich schwarz, braun und weiß ist.

Diese große Rasse ist berühmt für seine Schönheit und Größe, sie steht auf einer Höhe von 27 Zoll und wiegt 70 bis 115 Pfund!

Denken Sie daran, dass Ihr Bernedoodle eines der oben genannten Merkmale erben kann.

Bernedoodle pflegen

Wenn es um eine Kreuzung wie Bernedoodle geht, haben wir es mit einem Hund zu tun, bei dem ein Elternteil hypoallergen ist und der andere nicht.

Während der Pudel nicht abfällt, hat der Berner Sennenhund ein längeres Fell, das reichlich abwirft und ein gleichmäßiges Bürsten und Putzen erfordert.

Es ist wahrscheinlicher, dass Ihr Bernedoodle abfällt, selbst wenn es nur geringfügig ist. Wir empfehlen, ihn mindestens einmal pro Woche mit einer Drahtbürste zu bürsten, um totes Haar zu sammeln.

Ansonsten benötigen sowohl der Pudel als auch der Berner Sennenhund nur gelegentlich ein Bad, sodass Sie sich für Ihr Bernedoodle darauf verlassen können.

Ihr Bernedoodle muss wöchentlich überprüft und gereinigt werden, um Infektionen durch wachsige Anhaftungen und Feuchtigkeit zu vermeiden.

Er muss außerdem regelmäßig mit dem Nagel beschnitten werden, damit es nicht zu Spalt- und Rissbildung kommt, da dies zu einer Bernedoodle-Infektion und Schmerzen führen kann.

Training und Übung des Bernedoodle

Wie bereits erwähnt, ist der Pudel etwas aktiver als der Berner Sennenhund.

Aber beide Rassen brauchen angemessene Bewegung, Aufmerksamkeit und Spiel.

Gleiches gilt für ihren Bernedoodle-Welpen!

Wir empfehlen tägliche Spaziergänge und Zeit zum Spielen und Toben im Garten.

Ihr Bernedoodle kann auch Ausflüge in die örtlichen Hundeparks oder Wanderungen im Wald genießen!

Zu beachten ist, dass der Berner Sennenhund Hitze nicht gut verträgt, was sich leicht auf seinen Bernedoodle-Nachwuchs übertragen lässt.

Denken Sie daran, wenn Sie Ihr Bernedoodle für längere Zeit draußen spielen lassen.

Vergewissern Sie sich natürlich immer, dass ausreichend Schatten vorhanden ist und Sie ausreichend Zugang zu frischem Wasser haben. Dies gilt für jeden Hund, der gerne draußen ist.

Wie bei allen Rassen empfehlen wir eine frühe Sozialisation und frühes Training, um einen gut angepassten Hund zu gewährleisten.

Lebensdauer- und Gesundheitsfragen des Bernedoodle

Wie bereits erwähnt, ist es immer noch unklar, ob Kreuzungen eine echte Lösung für die generationsbedingten Gesundheitsprobleme darstellen, die für reinrassige Hunde problematisch waren.

Aus diesem Grund sollten Sie sich aller gesundheitlichen Probleme bewusst sein, zu denen die reinrassigen Eltern von Bernedoodle neigen.

Zum Beispiel hat der Pudel eine Lebensdauer von 10 bis 18 Jahren.

Sie kann anfällig für Epilepsie, Hypoglykämie, Morbus Addison, progressive Netzhautatrophie, Schilddrüsenprobleme, Hüftgelenksdysplasie und Blähungen sein.

Der Berner Sennenhund hat eine kürzere Lebensdauer von 7-10 Jahren.

Er ist meistens für Hüftgelenksdysplasie und Ellenbogen-Dysplasie, aufgebläht und Mastzelltumor prädisponiert.

Wie bereits erwähnt, ist der Berner Sennenhund in heißeren Umgebungen nicht gut.

Sie können die Gefahr eines Hitzschlags in Ihrem Bernedoodle vermeiden, indem Sie die Außentemperaturen beim Spazieren kennen oder ihm im Hinterhof Zeit lassen.

Ein frühzeitiges Gesundheitsscreening für Ihr Bernedoodle ist eine Option, die wir gerne empfehlen.

Dies kann dazu beitragen, bestimmte gesundheitliche Probleme, denen Sie in der Zukunft möglicherweise ausgesetzt sind, zu vermeiden oder sich auf diese vorzubereiten.

Ist das Bernedoodle das Richtige für mich?

Sowohl der Pudel als auch der Berner Sennenhund sind intelligente Rassen, die es genießen, mit ihren Familienmitgliedern zusammen zu sein und mit Kindern gut zurechtzukommen. Wir können also erwarten, dass sich der Bernedoodle ähnlich verhält.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Die Chancen stehen gut, dass Bernedoodle auch eine große, aktive Mischung sein wird, die sich am besten in Häusern mit Höfen und nicht in kleineren Wohnungen bewährt.

Denken Sie auch daran, dass heißere Klimazonen möglicherweise nicht für Ihr Bernedoodle geeignet sind.

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, etwas zu verlieren, und Sie die Möglichkeit haben, Ihr Bernedoodle konstant zu trainieren und zu trainieren, könnte dies die perfekte Kreuzung für Sie sein!

Einen Bernedoodle-Welpen finden

Einen Bernedoodle-Welpen aus einer zuverlässigen Quelle zu finden, ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie für sich und Ihren potenziellen Hund tun können.

Sie können massive Kopfschmerzen vermeiden, indem Sie ein wenig recherchieren und die richtigen Ressourcen durchgehen.

Wenn Sie auf der Jagd nach einem Welpen sind, empfehlen wir Ihnen, alle Möglichkeiten zu prüfen. Möchten Sie durch ein Tierheim gehen? Oder suchen Sie Bernedoodle-Züchter?

Wenn Sie Ihr Bernedoodle von einem örtlichen Tierheim oder einer Bernedoodle-Rettung adoptieren möchten, denken Sie daran, dass die Kreuzung möglicherweise nicht sofort gefunden wird.

Machen Sie sich nicht auf Enttäuschung gefasst! Rufen Sie zuerst Ihre örtlichen Tierheime an und bitten Sie um eine Benachrichtigung, wenn ein Bernedoodle ankommt.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie nach Gesundheitsüberprüfungsoptionen, Temperamentproblemen und Hintergründen des Tierheims Ihres Bernedoodle gefragt werden, z. B. woher er kam und wie er dort gelandet ist.

Wie viel kostet Bernedoodles?

Wenn Sie vorhaben, Ihren Bernedoodle-Welpen zu einem Züchter zu kaufen, sollten Sie davon ausgehen, dass er irgendwo zwischen 500 und 1.000 Dollar sinken wird.

Der Bernedoodle-Preis variiert je nach Züchter und den reinrassigen Eltern von Bernedoodle. Wenn zum Beispiel der Züchter bekannt ist und oft hochwertige Showhunde produziert, sollten Sie sich darauf vorbereiten, mehr zu zahlen.

Wenn Sie Glück haben, finden Sie möglicherweise ein Bernedoodle zur Adoption bei einer Notunterkunft oder einer Rettungsorganisation.

Bedenken Sie, dass die Unterstände zwar nur einen Bruchteil des Züchterpreises ausmachen, aber Adoptionsgebühren anfallen, die zwischen 50 und 100 US-Dollar liegen können.

Auf der anderen Seite decken die Tierheime oft die anfänglichen Veterinärgebühren ab und sorgen dafür, dass Ihr Bernedoodle gesund, glücklich und bereit ist, nach Hause gebracht zu werden!

Bernedoodle-Züchter

Denken Sie daran, dass nicht alle Züchter dafür verantwortlich sind. Stellen Sie sicher, dass Sie viele Fragen bezüglich Temperament und Gesundheitsproblemen mit früheren Würfen oder den Eltern Ihres Bernedoodle haben.

Seriöse Züchter sollten in der Lage sein, Zeugnisse auszustellen, aus denen hervorgeht, dass ihre Hunde auf gesundheitliche und temperamentvolle Probleme untersucht wurden. Scheuen Sie sich also nicht, danach zu fragen.

Wenn Sie weitere Informationen und Hilfe bei der Suche nach Bernedoodle-Welpen wünschen, können Sie Ihren örtlichen AKC-Club besuchen.

Um einen Club in Ihrer Nähe zu finden, besuchen Sie www.AKC.org.

Viel Glück und wir hoffen, Ihr Bernedoodle bringt Ihnen viele Jahre Freude!

Verweise

  • Louise Harper, ein Kennel Club-Buch, Berner Sennenhund – Ein umfassender Leitfaden für den Besitz und die Pflege Ihres Hundes
  • Jerome Abadie, Benoit Hedan, Edouard Cadieu, Clotilde De Brito, Epidemoilogie,“ pathologie und genetik des histiozyt sarkoms der berner sennenhunderasse> , Journal of Heredity, Band 100
  • Borbala Turcsan, Adam Miklosi, Eniko Kubinyi, Besitzer“ erkannten unterschiede zwischen mischlingen und reinrassigen hunden>
  • Tiffani J. Howell, Tammie King, Pauleen C. Bennett, Puppy“ parties und dar hinaus: die rolle der sozialisationspraxis im fr alter f das verhalten von erwachsenen hunden> , Band 6, Seiten 143-153
  • Domenico Santoro und Rosanna Marsella, Forschung“ in der tiermedizin> ,
    Band 73, Ausgabe 3, Seiten 231-236
  • Nathan B Sutter und Elaine A Ostrander, Dog“ star rising: das genetische system des hundes> , Nature Reviews Genetics, Band 5, Seiten 900-910
  • Journal of Heredity, Band 94, Ausgabe 1, Analyse“ der genetischen variation in hunderassenpopulationen mit mikrosatellitenmarkern> , DN Irion AL Schaffer, TR Famula, ML Eggleston, SS Hughes, NC Pedersen
  • Lowell Acumen DVM, DACVD, MBA, MOA, The Genetic Connection; ein Leitfaden für Gesundheitsprobleme bei reinrassigen Hunden , Zweite Auflage, 2011
  • Reinrassige“ gegen mutt-common einw mischlingshunde>
  • Carol Beuchat Ph.D., Der“ mythos der hybridkraft bei hunden ist ein>

Bernedoodle - Die Berner Sennenhundepudelmischung

Add comment