Meine Hundenamen
Blaue Heeler-Geschichte und Herkunft

Blaue Heeler-Geschichte und Herkunft

Blaue Heeler-Geschichte und Herkunft

Der Blue Heeler ist heute ein beliebtes Haustier, aber der Ursprung des Blue Heeler liegt in der harten Arbeit auf hartem Gelände im australischen Outback.

Der heutige Artikel befasst sich mit der Geschichte des Australian Cattle Dog (der offizielle Name des Blue Heeler).

Wir werden über hundert Jahre zurückreisen, um herauszufinden, wo unsere Geschichte beginnt. Wir haben auch viele andere Informationen über den Blue Heeler. Vergessen Sie nicht, unseren vollständigen Leitfaden für diese großartige Rasse zu besuchen

Header gegen Heeler

Es ist möglich, Hunde, die Nutztiere „hüten“, in zwei Gruppen zu unterteilen. Header und Heelers

Header sind Hunde, die die Tendenz haben, das Vieh zurück in Richtung seines Führers zu treiben. Viele unserer bekannten Hütehunde sind „Kopfzeilen“. Darunter auch Rassen wie der Border Collie und viele andere Schäferhunde.

Fersen neigen dazu, das Vieh vom Handler zu verdrängen. Ein unschätzbares Merkmal, wenn Sie Vieh über große Entfernungen transportieren müssen. Worum geht es beim Driften?

Der Blue Heeler war ursprünglich ein Hund für Drover.

Wird gezüchtet, um Rinder über weite Strecken im Freiland zu fahren.

Und die Geschichte von Blue Heeler ist interessant!

Die ersten Blue Heeler

Viele der australischen Siedler im 19. Jahrhundert waren Viehzüchter. Um in Australien Vieh zu hüten, ist ein Hund erforderlich, der die Hitze und das unnachgiebige Gelände sowie die harte Arbeit bewältigen kann.

Die australischen Viehzüchter bevorzugten auch einen Hund, der bereit ist, an die Fersen großer Tiere zu beißen, die lieber sitzen bleiben als auf den Markt zu gehen.

Und sie bevorzugten einen Hund, der im Stillen arbeiten würde.

Die Schäferhunde, die sie mit ihnen kauften, waren großartig, Schafe zu hüten, aber sie erfüllten diese Anforderungen nicht.

Es scheint, dass diese Bauern mit Migrationshintergrund eine kluge Lösung in einem Hund gefunden haben, der sich Jahrhunderte lang an das australische Klima gewöhnt hatte und selten bellt.

Lass uns herausfinden, was passiert ist

Australian Cattle Dog History: Die ersten „Heeler“

Ein Viehzüchter namens Thomas Hall soll eine der Grundlagen der australischen Cattle Dog-Rasse geschaffen haben

Hall’s Vater George gründete Anfang des 19. Jahrhunderts in New South Wales zwei bedeutende Viehstationen.

Um das Vieh auf den Markt zu bringen, waren hart arbeitende Rinderhunde erforderlich, die mit der rauen Umgebung fertig werden konnten.

Thomas Hall soll seine charakteristische Linie von Arbeitshunden durch die Kreuzung von Schäferhunden mit Dingos geschaffen haben. Das ist richtig, Dingos!

Blue Heeler-Geschichte: Kreuzung mit Dingos

Obwohl Dingos oft an wilde Hunde gedacht werden, ist ihre Geschichte in Australien komplex und sie sind wahrscheinlich vor etwa drei bis zwölftausend Jahren mit menschlichen Siedlern dort angekommen.

Der Dingo etablierte sich in den Jahrhunderten in freier Wildbahn. Es ist jedoch wahrscheinlich genauer, sie als „wild“ und nicht als wild zu bezeichnen.
Es ist wahrscheinlich, dass Hall einige Dingo-Welpen gefangen und sie gezähmt hat, bevor sie sie mit den Schäferhunden seines Vaters züchten.

Der Spitzname „Heeler“ für australische Cattle Dogs geht auf den Anfang zurück. Die Hunde von Thomas Hall waren lokal als Hall Heels bekannt und wurden in den 1840er Jahren als „Typ“ etabliert

George Elliot und Blue Heeler stammen

Hall war nicht der einzige Bauer, der mit Dingo-Kreuzungen experimentierte.

In Queensland hatte ein Viehzüchter namens George Elliot die gleiche Entscheidung getroffen und 1873 berichtete er, dass sein Teil Dingo-Rinderhund gut funktioniere und leise arbeite.

Dalmations und Bull Terrier

Zahlreiche andere Hundeliebhaber haben die Hinzufügung verschiedener Rassen zur Mischung der Blue Heeler-Rasse, die wir heute kennen, zugeschrieben.

Zurück in NSW verbanden die Brüder Bagust eine Dalmation mit einem Heeler einer Halle.

Eine Verpaarung, die die Fellfarbe und das Muster der Rasse beeinflussen sollte, da nach Angaben des American Kennel Club die „Merle“ des Collies zum „Fleck“ des Viehhundes wurde

Sie haben vielleicht auch etwas Kelpie in die Mischung mitgebracht. Während ein anderer Enthusiast Alex Davis ein bisschen Bullterrierblut in die Rasse aufgenommen haben soll.

Geschichte der blauen Heeler-Rasse: Robert Kalesky

Während Hall möglicherweise der Urvater der Blauen Heeler war und mehrere andere daran beteiligt waren, war es ein Mann namens Robert Kalesky, der diesen Hund wirklich auf die Karte setzte

Robert Kalesky war eine faszinierende Figur, die 1877 in New South Wales geboren wurde.

Kaleskis Eltern waren Einwanderer, sein Vater war ein polnischer Bergbauingenieur und Akademiker, war mit einer Engländerin verheiratet und ihr Sohn Robert wurde in ihrer neuen Heimat Australien geboren

Kaleski gab in seinen frühen zwanzigern eine vielversprechende Karriere als Anwalt auf und begann mit der Erkundung, praktischen Arbeit (auch als Drover) und auf Reisen durch wildes und neu bewirtschaftetes Land.

Robert Kaleski erlangte zu Lebzeiten beträchtliche Kenntnisse über Bushcraft und die australische Naturgeschichte. Seine besondere Leidenschaft waren Hunde und Dingos.

Er schrieb ein Buch mit dem Namen „Australian Settler’s Complete Guide“ (Australischer Siedler), und gründete seine eigene Heeler-Linie mit den Nachkommen von Thomas Halls ursprünglichen Hunden.

Der Cattle Dog Club von Sydney

Robert Kaleski gehörte zu einer Gruppe von Männern, die den Cattle Dog Club of Sydney gründeten. Sie nannten ihre neue Hunderasse Australian Cattle Dogs.

Der Name ‚Heeler‘ sollte jedoch dauerhaft bestehen bleiben. Und der Australian Cattle Dog ist heute häufig als Blue Heeler oder Queensland Heeler bekannt.

Blue Heeler Rassestandard

Kaleski erstellte den Rassestandard für den Hund, der 1902 offiziell als Australian Cattle Dog bekannt ist, und hielt dabei den Dingo im Auge.

Blaue Heeler-Geschichte und Herkunft

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Die gesprenkelten Mäntel dieser markanten Hunde waren entweder überwiegend blau oder überwiegend rot, aber das Blau schien viel populärer zu sein.

Der Kennel Club of NSW akzeptierte diesen Rassestandard im Jahr 1903 und die Rasse wurde ursprünglich als Australian Heeler bezeichnet. Dies wurde später in den Australian Cattle Dog geändert

Blaue Heeler-Geschichte und Herkunft

AKC-Registrierung von Blue Heelers

Obwohl der Blue Heeler zu einem der beliebtesten Hunde in Australien geworden ist, wurde die Rasse erst 1980 vom American Kennel Club oder vom Canadian Kennel Club anerkannt

In den dreißiger Jahren wurde es in der Kategorie Verschiedenes aufgeführt. Der AKC forderte jedoch die Einrichtung eines Mutterklubs, bevor die Rasse anerkannt werden konnte. Und das geschah erst 1969

An anderer Stelle brauchte es Zeit, bis sich die Rasse etablierte. Die Blue Heeler gelangte beispielsweise erst 1979 nach Großbritannien

Blue Heeler Herkunft – eine Zusammenfassung

Trotz ihres langsamen Starts ist die Beliebtheit dieses treuen und hart arbeitenden Hundes stetig gewachsen

Das Interesse an der Herkunft und Eignung des Blue Heeler als Haustier nimmt zu und Sie denken vielleicht daran, einen dieser schönen Hunde in Ihr Leben zu bringen.

Blaue Heeler-Geschichte und Herkunft

Es ist wichtig, dass Sie die Anforderungen Ihres Blue Heeler erfüllen können, wenn Sie entscheiden, dass dies der Hund für Sie ist. Vergessen Sie nicht, unseren kompletten Leitfaden für den Australian Cattle Dog zu lesen, bevor Sie einen Sprung in die Welt machen und einen Welpen bekommen!

Blue Heeler Referenzen und weiterführende Literatur

  • Monty Hamilton-Wilkes. Kelpie und Cattledog: Australische Hunde bei der Arbeit Angus und Robertson 1982
  • Russell Mackenzie Warner. Über-Halling The Colony: George Hall, Pioneer Australian Documents Library 1990
  • Narelle Robertson. Ein neuer Besitzer Guide für den Australian Cattle Dog. TFHPublikationen 1999
  • Cheryl Ann Edwards. Australische Rinderhunde: Alte Zeiten
  • Robert Kaleski. Australische Barker und Biters. Die Endeavor Press 1914
  • Newsome und Corbett. Die Identität des Dingo II. Hybridisierung mit Haushunden in Gefangenschaft und in freier Wildbahn. Australian Journal of Zoology 1982
  • Wally Butler. Verwendung von Stockdogs für eine stressarme Tierhaltung
  • Grandin, T. und MJ Deesing. Genetik und Verhalten beim Umgang, Zurückhaltung und Herden. Genetik und Verhalten von Haustieren. Akademische Presse. 1998.
  • Obican Kennels
  • Australischer Cattle Dog Club of America
  • Australische Rinderhundegesellschaft von Großbritannien

Blaue Heeler-Geschichte und Herkunft

Add comment