Meine Hundenamen
Bulldog Lab Mix - Das englische Bulldog Labrador Retriever Cross

Bulldog Lab Mix – Das englische Bulldog Labrador Retriever Cross

Bulldog Lab Mix - Das englische Bulldog Labrador Retriever Cross

Der Bulldog-Lab-Mix ist eine Mischung aus zwei beliebten Reinrassigen, aber es gibt einiges zu wissen über diese Hybride, bevor Sie sich entscheiden, ihn nach Hause zu bringen!

Lernen Sie den Bulldog Lab Mix kennen!

Für einige mag der Besitz der Nachkommen der English Bulldog und des Labrador Retriever so aussehen, als würden Sie das Beste aus beiden Welten bekommen.

Es gibt jedoch eine Reihe von Vor- und Nachteilen, wenn es um den Bulldog Lab Mix geht.

Vor allem wenn man bedenkt, dass die reinrassige Bulldogge ernsthafte gesundheitliche Probleme hat, die weitergegeben werden können.

Neben Gesundheitsfragen können auch andere Faktoren wie Temperament, definierende Merkmale und Lebensdauer dem Zufall überlassen werden.

Das bedeutet, dass Sie möglicherweise nicht wissen, was Sie wirklich erst in einigen Jahren bekommen.

Aber es ist nicht nur der Bulldog Lab-Mix, bei dem die Leute streiten.

Die Debatte über Kreuzungen hat im Allgemeinen viele Menschen in den Armen!

Die Kreuzung Kontroverse

Designerhunde sind nichts Neues, aber eine stetig wachsende Popularität in den letzten 20 Jahren hat die Kontroverse ans Licht gebracht.

Zum Beispiel bestehen viele darauf, dass Kreuzungen und Mutts ein und dasselbe sind.

Es gibt jedoch auch andere, die darauf hinweisen, dass Kreuzungen die Nachkommen von zwei speziell ausgewählten reinrassigen Eltern sind.

Mutts dagegen sind einfach „Mischrassen“, die zufällig mit einer weitgehend unbekannten Abstammung erstellt wurden.

Um mehr über die Debatte über Mutten und Kreuzungen zu erfahren, besuchen“ sie uns hier> .

Was ist mit der Gesundheit?

Gesundheitsaspekte in Reinrassiger und Mutt

Wie viele von uns wissen, sind reinrassige Hunde im Laufe der Jahre übermäßig gezüchtet worden, indem Züchter sich bemüht haben, den Rassestandard aufrechtzuerhalten.

Das Ergebnis ist ein sehr kleiner Genpool, in dem die genetische Erkrankung kontinuierlich an neue Generationen weitergegeben wird.

Und obwohl Anhänger der Kreuzung darauf hinweisen, dass die Praxis den Genpool vergrößert, kann dies wiederum die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Gesundheitsprobleme weitergegeben werden.

Es gibt noch keine Garantie dafür, dass Kreuzungen gesünder sind.

Tatsächlich argumentieren viele Spezialisten, dass reinrassige Hunde und Mischlinge immer noch gleichermaßen anfällig für Erbkrankheiten sind.

Klicken“ sie hier um> weitere Informationen zum Konflikt der Kreuzung zu erhalten.

Obwohl wir immer noch nicht wissen, wer in der Frage der Kreuzung richtig ist, ist es wichtig, so viel wie möglich über Ihren zukünftigen neuen Hund zu lernen, bevor Sie ihn bekommen.

Erfahren Sie in diesem Sinne mehr über den Labrador Bulldog Mix!

Was ist der Ursprung des Bulldog Lab Mix?

Als Kreuzung der ersten Generation betrachtet, hat das Labrador Bulldog-Kreuz einen fragwürdigen Ursprung.

Da wir nicht genau bestimmen können, wie er entstanden ist, werfen wir einen Blick auf die Geschichte reinrassiger Eltern.

Herkunft der Bulldogge

Die aus England stammende Bulldogge soll im 13. Jahrhundert für Stierköder gezüchtet worden sein.

Die grausame Praxis des Bullenfangens galt in dieser Zeit als Sport, und das Publikum setzte auf ein paar Bulldogs, während sie sich mit einem wütenden Bullen trafen.

Viele Bulldoggen sind während dieser gewalttätigen Praxis umgekommen.

Es wird jedoch vermutet, dass dieses bösartige „Spiel“ dazu geführt hat, dass der moderne Bulldogge unerschütterlichen Mut und extrem hohe Schmerztoleranz hat.

Nach dem Verbot von Stierködern im Jahr 1835 wurde die Bulldogge für Spieler und Hundekämpfer zu einem nutzlosen Bauern und wurde daher vom Aussterben bedroht.

Zum Glück für die Rasse gab es diejenigen, die glaubten, er würde einen besseren Liebhaber als einen Kämpfer machen, und arbeiteten daran, die Bulldogge von ihren Bullen-Ködermethoden zu einem verehrenden Familiengefährten zu machen.

Bis 1886 wurde die Bulldogge vom American Kennel Club (AKC) anerkannt.

Die robuste Bulldogge ist eine durch und durch englische Rasse und eine langjährige Ikone für England. Er ist auch das Maskottchen für eine Reihe amerikanischer Universitätssportmannschaften.

Leider, aufgrund dessen, was viele als unverantwortliche Zuchtpraktiken im Laufe der Geschichte betrachten würden,

Die Bulldogge von heute unterscheidet sich stark von der Bulldogge der Vergangenheit, was zu ernsthaften Gesundheits- und Skelettproblemen führt.

Ungeachtet dessen wird der Bulldog vom American Kennel Club als der vierthäufigste Hund in Amerika angesehen.

Herkunft des Labrador Retriever

Der aus Neufundland (Kanada) stammende Labrador ist eine alte Rasse, die es schon vor den 1500er Jahren gab!

Der Labrador war ein Entenjagdhund, der sich auch bei der Fischentnahme auszeichnete. Er war der beste Freund eines Fischers.

Das Labor war perfekt für die Arbeit mit seinem Meister an Booten mit seinem wetterfesten Mantel, seiner einzigartigen Intelligenz und seinem natürlichen Instinkt „zu retten“.

Darüber hinaus sorgte der „Otter-Tail“ des Labradors für den perfekten Propeller, der ihm half, sich durch die kalten kanadischen Gewässer zu bewegen, um den Fang seines Meisters zu holen.

Die Rasse wurde im 19. Jahrhundert von britischen Enthusiasten weiter poliert.

Man sagt, dass der moderne Labrador viele seiner ursprünglichen Eigenschaften beibehält, die ihn vom ersten Tag an so beliebt gemacht haben!

Der Labrador wurde 1917 vom AKC registriert und ist eindrucksvoll auf Platz 1 der Liste der beliebtesten Hunderassen Amerikas.

Bulldog Lab Mix Persönlichkeit

In Anbetracht der Tatsache, dass sowohl die Bulldogge als auch der Labrador freundliche, intelligente Rassen sind, ist es kein Wunder, dass ihre englischen Bulldogge und Labrador-Kreuzungen die gleichen wären.

Wie bei allen Kreuzungen gibt es jedoch auch andere Persönlichkeitsmerkmale, die im englischen Bulldog und Labrador-Mix dem Zufall überlassen werden.

Wir empfehlen ein frühes Sozialisations- und Gehorsamstraining für alle Hunde. Außerdem empfehlen wir Ihnen, sich mit den temperamentvollen Eigenschaften der Eltern dieser Kreuzung auseinanderzusetzen.

Beginnen wir mit der Bulldogge.

Temperament der englischen Bulldogge

Tapfer zu sein, ist ein Grundnahrungsmittel für diese mächtige Rasse, die trotz seiner starken Größe für ihre einzigartige Ausdauer und scheinbare Unempfindlichkeit gegen Schmerzen gefeiert wird.

Diese Rasse wird jedoch auch für seine aufgeschlossene Art und ruhige, liebevolle Haltung bewundert.

Eine richtig sozialisierte Bulldogge ist ein wunderbarer Familiengefährte, obwohl er territoriale Instinkte haben kann, wenn er frühzeitig nicht richtig trainiert wird.

Aufgrund seines Mutes ist die English Bulldog ein guter Wachhund, und auch mit Haustieren, mit denen er großgezogen wurde, versteht er sich gut.

Es ist jedoch bekannt, dass die Bulldogge Aggressionen gegenüber fremden Hunden zeigt.

Dies ist eine auf Menschen ausgerichtete Rasse, die am besten ist, wenn sie mit ihrer Familie zusammen ist.

Tatsächlich sucht er aktiv nach den Neigungen seiner Leute und möchte nichts anderes als die, die er liebt.

Er ist normalerweise leicht zu trainieren, obwohl er zu willkürlichen Verhaltensweisen neigen kann.

Denken Sie auch daran, dass die Bulldogge gerne kaut und wenn sie sich langweilt, könnte das Kauspielzeug Ihrer Wahl zu Ihren Möbeln oder persönlichen Gegenständen werden!

Experten empfehlen viel Kauspielzeug und mentale Stimulation, damit diese Rasse nicht destruktiv wird.

Eine frühe Sozialisation wird auch der Schlüssel dazu sein, dass die Bulldogge bis ins Erwachsenenalter abgerundet ist.

Ein zukünftiger Besitzer sollte das Obedience-Training auch im Welpenalter erwägen.

Temperament des Labrador Retriever

Der Labrador ist ein geselliger Begleiter, der mit fast jedem auskommt!

Mit seiner loyalen und intelligenten Art ist das Labor bestrebt, zu gefallen und lernt schnell.

Er ist sanft und gutherzig, aber er kann langsam erwachsen werden und sich wie ein Welpe im Erwachsenenalter verhalten.

Das Labor kann auch zum Kauen sein, und seine Intelligenz bedeutet, dass er eine mentale Stimulation sowie Übung benötigt, um zu verhindern, dass er sich wie die Bulldogge langweilt und destruktiv wird.

Frühes Training für Sozialisation und Gehorsam sollte auch im Labor eingesetzt werden.

Wie bereits erwähnt, kann Ihr Bulldog-Lab-Mix eine beliebige Anzahl der oben aufgelisteten temperamentvollen Eigenschaften erben.

Wie sieht der Bulldog Lab-Mix aus? Lass es uns herausfinden.

Eigenschaften des Bulldog Lab Mix definieren

Gibt es so etwas wie einen Black Lab- und Bulldog-Mix?

Was ist mit einem Chocolate Lab Bulldog-Mix?

Die Art des Bulldog-Lab-Mix hängt davon ab, was er von seinen reinrassigen Eltern erbt.

Natürlich wird das Aussehen eines Bulldog-Lab-Mixes je nach Zufall und Genetik variieren.

Welche Möglichkeiten gibt es also? Lass uns einen Blick darauf werfen.

Merkmale der Bulldogge definieren

Die Bulldogge ist eine einzigartig aussehende Rasse mit unverkennbar breitem Kopf, gedrungenen Beinen, muskulösem Körper, Wangen, kurzen Ohren und gelocktem Schwanz.

Er wiegt bei 40-50 Pfund und ist 14-15 Zoll groß. Die Bulldogge hat auch einen kurzen, glatten Mantel, der in verschiedenen Farben erhältlich ist, darunter:

  • Weiß
  • Kitz
  • Piebald
  • Bräunen
  • Gestromt und Weiß
  • Rote Gestromt
  • Rot und weiß
  • Kitz und Weiß

Merkmale des Labors definieren

Der Labrador ist zwischen 22 und 25 Zoll groß und wiegt zwischen 55 und 80 Pfund.

Mit seinen Schlappohren, seinem ausdrucksvollen Gesicht und seinem langen Otter-Schwanz ist der Labrador eine Schönheit von innen und außen!

Sein wetterbeständiger Mantel ist in drei Standardfarben erhältlich:

Denken Sie daran, dass ein Bulldog Lab-Mix eine beliebige Anzahl der oben genannten physischen Merkmale erben kann. Alles wird dem Zufall und der Genetik überlassen!

Lassen Sie uns nun über das Putzen sprechen.

Pflege und allgemeine Pflege für einen Bulldog Lab Mix Dog

Die Pflege einer englischen Bulldogge Labrador-Mischung hängt von der Art des Mantels ab, den er von seinen reinrassigen Eltern erbt.

Trotzdem sollte ein potenzieller Bulldog-Mix-Besitzer, der Besitzer eines Labradors ist, erwarten, diese Kreuzung zwei bis drei Mal pro Woche zu streichen.

Dies liegt daran, dass sowohl der Labrador als auch die Bulldogge Rassen sind, die während der Shedding-Saison stärker abnehmen.

Während der Bulldog-Lab-Mix nur ein intermittierendes Bad benötigt, muss er die Nägel regelmäßig schneiden, um ein Reißen zu verhindern.

Seine Ohren müssen regelmäßig gereinigt werden, um Ohreninfektionen zu vermeiden.

Bulldog Lab Mix - Das englische Bulldog Labrador Retriever Cross

Wie trainiere ich meinen Bulldog-Lab-Mix?

Da sowohl der Labrador als auch der Bulldog intelligente Rassen sind, können Sie erwarten, dass ein Labrador Bulldog-Mix clever ist und neue Befehle und Tricks mit Leichtigkeit aufnimmt.

Sowohl das Labor als auch die Bulldogge sind zufrieden, und sie werden dieses Gefühl wahrscheinlich an ihre Nachkommen weitergeben.

Denken Sie jedoch daran, dass Bulldog und Labrador Kauartikel sind und bei Langeweile zu destruktivem Verhalten neigen können.

Wie bereits erwähnt, werden frühe Sozialisation, Gehorsamstraining, reichlich Spielsachen, Bewegung und mentale Stimulation dazu beitragen, unerwünschte Verhaltensweisen zu mindern.

Aber was ist mit Übung?

Trainingsbedarf für den Bulldog Lab Mix

Die Bulldogge und der Labrador unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Übungsbedürfnisse.

Zum Beispiel ist die Bulldogge ein ruhiger Hund, der etwas fauler ist als das Labor. Das bedeutet jedoch nicht, dass er keine Bewegung braucht, um gesund zu bleiben.

Kurze Spaziergänge und ein Tauziehen genügen, um diese Rasse in Form zu halten.

Bulldogs sollten an besonders warmen Tagen im Haus gehalten werden, da sie zu schweren Atemproblemen neigen können, die durch Hitze verschlimmert werden können.

Anders als der Labrador, der gerne schwimmt, kann die Bulldogge nicht in Wasser gelassen werden, das tiefer als seine Ellbogen ist.

Im Gegenteil, der Labrador ist eine sehr sportliche und energetische Rasse, die täglich etwa eine Stunde Bewegung benötigt und viel Zeit im Hinterhof hat.

Lange Spaziergänge und Fetch- oder Frisbee-Spiele sind eine ausgezeichnete Wahl für ein aktives Lab. Natürlich schwimmt er auch gerne.

Dies steht im Widerspruch zu einer Bulldogge, die nicht unbeaufsichtigt im Wasser gelassen werden sollte.

Wenn es um Ihr Bulldog Lab Cross geht, empfehlen Experten jeden Tag moderate Bewegung.

Bulldog Lab Mix-Lebensdauer und vererbbare Gesundheitsbedenken

Es ist zwar richtig, dass viele Experten darauf bestehen, dass Kreuzungen gesünder sind als reinrassige Tiere, aber in Wirklichkeit gibt es keine Garantie dafür, was Sie mit einem Hybridhund erwarten.

In diesem Fall müssen potenzielle Besitzer einer Bulldogge oder eines Bulldogge-Kreuzes die gesundheitlichen Probleme der Rasse kennen.

So süß er auch sein mag, die Bulldogge leidet an einem sehr ernsten Atmungsproblem, dem Brachycephaly-Syndrom“ der atemwegsobstruktion> als Folge seines matschigen Gesichtes.

Dies ist unangenehm und gefährlich für den Hund und kann für einen Besitzer sowohl in emotionaler als auch in finanzieller Hinsicht verheerend sein.

Die Bulldogge leidet auch unter einem Problem, das als Screw“ tail> bekannt ist. Dies“ ist eine gesundheitliche komplikation bei der hunde mit sehr lockigen schw wie die bulldogge auftreten.>

Es gibt eine Reihe anderer Gesundheitsprobleme, mit denen Ihre Bulldog-Kreuzung konfrontiert sein könnte.

Mit einer Lebensdauer von 8-10 Jahren können Sie Ihren Hund möglicherweise nicht so lange genießen, wie Sie möchten.

Die reinrassige Bulldogge ist auch anfällig für Überhitzung, Hautprobleme wie Allergien, Ekzeme, trockene Haut und Akne, Arthritis, degenerative Wirbelsäulenerkrankung, Kirschauge, Hüftgelenksdysplasie, Gelenk- und Bänderverletzungen, idiopathische Kopfzittern, Erbrechen und Regurgitation, Faltdermatitis, und Herzkrankheit.

Und leider hat die Bulldogge auch die höchste Krebsrate im Vergleich zu anderen Hunderassen.

Verglichen mit der Bulldogge ist der Labrador relativ gesund.

Mit einer Lebensdauer von 10-12 Jahren kann er zu Ellbogendysplasie, Hüftgelenksdysplasie, lockeren Kniegelenken, gebrochenen Bändern in den Hinterbeinen, Herzkrankheiten, Augenerkrankungen, Epilepsie, Krebs, Fettleibigkeit, Blähungen und chronischen Allergien neigen.

Wir empfehlen zwar immer ein frühes Gesundheits-Screening, aber ein Gesundheits-Screening ist besonders wichtig für den Bulldog Lab-Mix, damit Sie alle gesundheitlichen Probleme, denen er in der Zukunft ausgesetzt ist, verstehen und sich darauf vorbereiten können.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Sind mein Zuhause und mein Lebensstil für einen Bulldog-Lab-Mix geeignet?

Der Englische Bulldogge-Mix mit Lab ist süß und intelligent, aber er könnte mit besonderen Bedürfnissen einhergehen, auf die ein Neuling nicht vorbereitet ist.

Aufgrund der vielen schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen einer Bulldogge oder einer Bulldogge-Kreuzung sollte ein potenzieller Besitzer wirklich lange und gründlich darüber nachdenken, ob er für ihn der Hund ist.

Abgesehen von Gesundheitsfragen sollten Sie auch Ihren Lebensstil berücksichtigen.

Ein Bulldog-Lab-Kreuz eignet sich am besten für Familien mit Menschen, die Zeit und Geduld haben, um ihn zu trainieren, zu trainieren und jeden Tag mit ihm zu spielen.

Ihr Bulldog-Lab-Mix muss außerdem zwei bis drei Mal pro Woche gebürstet werden, und er wird von Ihrer Kameradschaft und Ihren Zuneigungen profitieren.

Auswahl eines gesunden Bulldog-Lab-Mix-Welpen!

Denken Sie daran, dass englische Bulldog-Lab-Welpen Mischlinge sind, die die schwerwiegenden gesundheitlichen Probleme ihrer Bulldog-Elternrasse erben könnten.

Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihren English Bulldog Labrador-Mix von der richtigen Quelle beziehen.

Forschung ist der Schlüssel. Egal, ob Sie eine Rettung oder einen Züchter durchlaufen, um Ihre Bulldogge und Ihren Labrador-Mix zu erhalten, stellen Sie sicher, dass Sie eine Menge davon machen!

Beachten Sie, dass die Adoptionsgebühren zwischen 50 und 100 US-Dollar liegen und die meisten Tierheime normalerweise die anfängliche Tierarztgebühr übernehmen.

Wenn Sie sich dagegen entscheiden, durch einen Züchter zu gehen, denken Sie daran, dass der Preis viel höher sein wird.

Bulldog Lab Mix-Welpen kosten durchschnittlich 500 bis über 1000 Dollar.

Der Vorteil eines Züchters besteht jedoch darin, dass Sie die Möglichkeit haben, Fragen zu Gesundheits- oder Temperamentproblemen zu stellen, die möglicherweise bei den Elternrassen oder früheren Würfen aufgetreten sind.

Darüber hinaus haben angesehene Züchter ihre Welpen auf Herz und Nieren untersucht und können Ihnen Zertifikate vorlegen, die belegen, dass Ihr Welpe gesund ist und bereit ist, mit Ihnen nach Hause zu gehen.

Auf der anderen Seite sollten Sie einige andere Optionen in Betracht ziehen, wenn Sie sich wegen der gesundheitlichen Auswirkungen von Bulldoggen Sorgen um die Gesundheit Ihres Bulldog-Lab-Mix machen.

Es gibt viele beliebte Lab-Mixe, die ähnliche Eigenschaften wie der Bulldog-Lab-Mix aufweisen, jedoch nicht die gleichen Gesundheitsprobleme haben.

Einige unserer beliebtesten Lab-Mixe, an denen Sie interessiert sein könnten, sind der Black“ mouth cur-lab-mix> , der German“ shepherd lab-mix> , der Australian“ shepherd lab-mix> , der Newfoundland“ lab mix> und der Weimaraner“ lab mix> .

Hattest du Erfahrung mit dieser Mischung? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Verweise

JC Hendricks, LR Kline, RJ Kovalski, J. Ak. O’Brien, AR Morrison, AI Pack, Die englische Bulldogge: Ein natürliches Modell der schlafbezogenen Atmungsstörung , Journal of Applied Physiology

CM Poncet, GP Dupre, VG Freiche, MM Estrada, YA Poubanne, BM Bouvy, Prävalenz des Gastrointestinaltrakts Läsionen bei 73 brachyzephalen Hunden mit oberem Respirationssyndrom , Journal of Small Animal Practice

Joan C. Hendricks VMD, PhD, Brachycephalic“ airway-syndrom> , Tierkliniken in Nordamerika: Kleintierpraxis

Borbala Turcsan, Adam Miklosi, Eniko Kubinyi, Besitzer“ erkannten unterschiede zwischen mischlingen und reinrassigen hunden>

Tiffani J. Howell, Tammie King, Pauleen C. Bennett, Puppy Parties und darüber hinaus: Die Rolle der Sozialisationspraxis im frühen Alter für das Verhalten von erwachsenen Hunden, Band 6, Seiten 143-153

Nathan B Sutter und Elaine A Ostrander, Dog“ star rising: das genetische system des hundes> , Nature Reviews Genetics, Band 5, Seiten 900-910

Lowell Acumen DVM, DACVD, MBA, MOA, The Genetic Connection; Ein Leitfaden für Gesundheitsprobleme bei reinrassigen Hunden, Zweite Ausgabe, 2011

Reinrassige“ gegen mutt gemeinsame einw mischlingshunde>

Carol Beuchat Ph.D., Der“ mythos der hybridkraft bei hunden ist ein>

Bulldog Lab Mix - Das englische Bulldog Labrador Retriever Cross

Add comment