Meine Hundenamen
Chusky - Die Chow-Chow-Husky-Mischung

Chusky – Die Chow-Chow-Husky-Mischung

Chusky - Die Chow-Chow-Husky-Mischung  Haben Sie sich gefragt, ob Sie den bezaubernden Chow-Chow-Husky-Mix, der auch als Chusky oder Husky-Chow-Mix bekannt ist, hat?

Sind Sie neugierig, ob der Chusky die richtige Ergänzung zu Ihrem Haushalt ist?

Du hast Glück! Willkommen beim kompletten Handbuch zum Chow-Chow-Husky-Mix!

In diesem Artikel untersuchen wir die Besonderheiten dieser intelligenten, differenzierten und schelmischen Mischung.

Treffen wir uns mit dem Chusky !

Was genau ist ein Chusky?

Ein Chusky ist der Nachwuchs eines reinrassigen Chow-Chow und eines reinrassigen Husky.

Da der Chow-Chow-Husky-Mix eine Kreuzung ist, werden viele seiner Eigenschaften dem Zufall überlassen, abhängig davon, welche reinrassigen Eltern sie am meisten nehmen.

Dies kann Schwankungen des Temperaments, der Persönlichkeit, der körperlichen Merkmale und mehr umfassen.

Aber was ist Kreuzung und gibt es wirklich Kontroversen um die Praxis? Lass es uns herausfinden!

Designer Dogs – Die Kontroverse

Eine Kreuzung, die manchmal auch als „Designer Dog“ oder „Hybrid“ bezeichnet wird, ist der Nachwuchs zweier reinrassiger Eltern.

Die Kreuzung ist noch eine relativ neue Praxis und hat in den letzten zehn Jahren nur an Beliebtheit zugenommen. Aus diesem Grund gibt es immer noch viele Debatten.

Zum Beispiel halten viele Leute eine Kreuzung und einen Köter für gleich.

Anhänger der Kreuzung bestehen jedoch darauf, dass Kreuzungshunde das Ergebnis von nur zwei reinrassigen Eltern sind. Während Mutts mehrere verschiedene Rassen im Blut haben können.

Befürworter behaupten auch, dass die Kreuzung dazu beitragen kann, Fälle genetischer Gesundheitsdefekte zu reduzieren, für die reinrassige Hunde aufgrund vieler Generationen von Inzucht so anfällig sind.

Zyniker sind sich nicht einig und argumentieren, dass Generationengesundheitsprobleme bei gekreuzten Hunden genauso häufig vorkommen können, wenn nicht sogar mehr.

Sie können mehr über einige allgemeine Einwände gegen die Kreuzung dieses“ artikels> erfahren.

Unabhängig davon, ob Sie die Kreuzung unterstützen oder nicht, wenn Sie in Erwägung ziehen, einen neuen Hund in Ihren Haushalt aufzunehmen, ist es immer ratsam, so viel über Ihre gewünschte Rasse – oder Kreuzung – wie möglich zu lernen.

Lesen Sie also weiter, um herauszufinden, was den Chusky zum Chusky macht!

Die Chow-Chow-Husky-Mischung

Der Chusky ist immer noch eine relativ neue Kreuzung, daher ist über seine Herkunft wenig bekannt.

Ein Blick in die Geschichte der beiden reinrassigen Eltern des Chusky kann uns dabei helfen, mehr über den Chow-Chow-Husky-Mix zu erfahren und was ihn antreibt.

Beginnen wir mit dem Chow-Chow.

Ursprünge des Chow-Chow

Der Chow-Chow gilt für viele als eine der ältesten Hunderassen der Welt, dargestellt in antiken Artefakten aus der Han-Dynastie um 206 v. Chr.

Historiker glauben jedoch, dass der Chow-Chow noch viel, viel länger in der Nähe gewesen sein könnte!

Der Chow-Chow soll in dieser langen Zeit viele Positionen bekleidet haben, darunter einen königlichen Begleithund gegenüber Adligen in China.

Der Kaiser der Tang-Dynastie soll angeblich mehr als 5000 Chow-Chows besessen haben!

Obwohl er als edler Begleithund gesehen wurde, war der Chow-Chow auch als harter Arbeiter bekannt, der sich mit Jobs wie Jagen, Bewachen und Ziehen beschäftigte.

Während der 1820er Jahre zeigte der Londoner Zoo den Chow-Chow in einer Ausstellung mit dem Titel „Wild Dogs of China“.

Schließlich musste sogar Königin Victoria, selbst eine renommierte Hundeliebhaberin, einen bekommen!

Es gibt sogar ein Gerücht, dass der ursprüngliche Teddybär dem Welpen von Queen Victoria Chow Chow nachempfunden war.

Sie können auf jeden Fall sehen, wie diese Legende das flauschige Fell und das bärenähnliche Gesicht des entzückenden Chow-Chow in Betracht zog!

Schließlich gelangte der Chow Chow in den 1890er Jahren in die Vereinigten Staaten von Amerika und wurde 1903 vom American Kennel Club (AKC) offiziell anerkannt.

Heute steht der Chow-Chow auf Platz 74 von 192 auf der Liste der beliebtesten Hunderassen Amerikas.

Was ist mit dem Husky?

Der Husky ist vermutlich ein Nachkomme des ursprünglichen Schlittenhundes Nordostasiens.

Zunächst wurden diese uralten Hunde als Gefährten und Schlittenhunde für die Tschuktschen gezüchtet.

Als sich jedoch das Klima zu ändern begann und das Wetter kälter wurde, brauchten die isolierten Tschuktschen einen neuen Hund.

Eine, die Last und Schlitten durch ausgedehnte Wälder bei Minustemperaturen aushalten könnte.

Und so wurde der Siberian Husky geboren.

Der Husky hat Verbindungen zur nördlichen Hemisphäre, Sibirien, Kanada, Alaska, Grönland, Baffin Island und Labrador.

Aufgrund des einzigartigen Mantels und der sportlichen Ausdauer des Arbeitshundes gewannen sie Anfang des 20. Jahrhunderts mehrere Schlittenrennen.

Beeindruckender wurde der Husky auf nationaler Ebene, als Leonhard Seppala, ein berühmter Musher, eine Gruppe von sibirischen Huskys auf einer Wanderung über 658 Meilen führte.

Das Ziel des fünftägigen Treks war es, lebensrettende Medikamente nach einem tödlichen Ausbruch der Diphtherie nach Nome, Alaska zu liefern.

Dieser tapfere Lauf überzeugte die Öffentlichkeit und Siberian Huskies erfreuten sich rasch wachsender Beliebtheit.

Tatsächlich rangiert der Siberian Husky immer noch auf Platz 12 von 192 der Liste der beliebtesten Hunderassen der USA.

Heute wird der Husky meistens als sanfter, intelligenter Familienbegleiter eingesetzt.

Obwohl es immer noch viele Musher gibt, die Schlittenhunde halten und die robusten Eigenschaften des Husky nutzen, um bestimmte Arbeiten bei brutalen Temperaturen zu erledigen.

Wie beeinflussen also die Hintergrundgeschichten von Chow-Chow und Husky ihren Nachwuchs in Chusky?

Lass es uns herausfinden!

Verhalten und Temperament der Chow-Chow-Husky-Mischung

Beim Umgang mit Kreuzungen ist es wichtig zu wissen, dass das Ergebnis von Temperament unvorhersehbar sein kann und der Chusky keine Ausnahme ist.

Allerdings haben sowohl der Chow-Chow als auch der Husky einige ähnliche Eigenschaften.

Zum Beispiel kann ein potenzieller Besitzer, außer seinem Chusky-Hund, aktiv, loyal und liebevoll von Familienmitgliedern sein.

Aber welche anderen temperamentvollen Eigenschaften könnte Ihr Chow-Chow-Husky-Mix von seinen reinrassigen Eltern erben?

Beginnen wir mit dem Chow-Chow.

Der Chow-Chow ist ein ernsthafter Hund, der mit seinem Ruf, sich von Fremden fernzuhalten, beachtlich würdig ist.

Sie lieben jedoch ihre menschliche Familie und zeigen viel Zuneigung und Loyalität zu denen, die sie kennen.

Ein gut ausgebildeter Chow-Chow ist sanft und kann einen wunderbaren Familienhund bilden.

Die würdige Natur des Chusky passt gut zu diesem „finsteren“ Ausdruck, obwohl sie wirklich sehr freundliche, süße Hunde sein können, besonders für diejenigen, die sie großziehen.

Der Chow-Chow lässt sich leicht an Wohnräume und Wohnungen anpassen und ist aufgrund seiner Intelligenz leicht zu trainieren!

Was ist mit dem Husky?

Im Gegensatz zu ihrem Chow-Chow-Gegenstück dreht sich bei Huskies alles um Menschen und andere Hunde, ohne jegliche Zurückhaltung in ihrer Persönlichkeit!

Der Schlittenhund wurde als Rudelhund gezüchtet, um Schlitten zu ziehen, sodass er mit Menschen jeden Alters bestens auskommt und es liebt, mit anderen Hunden zusammen zu sein.

Der Husky ist ein großartiger Familienhund, obwohl er ein bisschen schelmisch sein kann und sich wie ein neugieriges Kind verhält, das sich immer in Dinge einmischt.

Sie laufen und spielen gerne, und aufgrund ihrer Geschichte ist es kein Wunder, dass Huskies auch kaltes Wetter und Schnee liebt!

In Anbetracht der obigen Informationen sollte sich ein zukünftiger Besitzer von Chusky auf einen treuen und liebevollen Hund vorbereiten.

Darüber hinaus ist Ihr Welpe möglicherweise etwas distanziert, wenn er die ernstere Veranlagung der Eltern von Chow-Chow erbt.

Wie bei allen Hunderassen wird eine frühe Sozialisation und ein angemessenes Training empfohlen, um die Gesundheit und das Glück Ihres Chow Chow Husky Cross zu gewährleisten.

Merkmale des Chusky definieren

Genau wie beim Temperament kann der Chusky von beiden reinrassigen Eltern ein breites Spektrum an körperlichen Merkmalen erben.

Dies gilt für Merkmale wie Fellfarbe, -gewicht und -größe, die je nach dem, welches Elternteil Ihr Chusky am meisten braucht, dem Zufall überlassen werden.

Der Chow-Chow zum Beispiel ist ein kompakter Hund, der für sein sehr dickes, raues Fell und seine Haupt-Rüsche um Hals und Brust berühmt ist.

Chow-Chows sind in rauen und glatten Schichten mit sechs Standardfarbmarkierungen erhältlich, darunter:

  • Rot (von gold bis rotbraun)
  • Zimt (von hellbraun bis braun)
  • Schwarz
  • Sahne
  • Blau

Der ausgewachsene Chow-Chow wird zwischen 17 und 20 Zoll groß sein. Ein männlicher Chow-Chow wiegt ungefähr 55 bis 70 Pfund, während ein Weibchen zwischen 45 und 60 Pfund wiegen kann.

Der Husky ist athletisch mit einem dicken Doppelmantel ausgestattet, der in einer Vielzahl von Farben erhältlich ist, darunter:

  • Weiß
  • Schwarz
  • Oder Schwarz und Tan
  • Schwarz und weiß
  • Kupfer
  • Zobel
  • Silber
  • Braun
  • Grau
  • rot

Ein ausgewachsener Siberian Husky-Rüde wird 21 bis 24 Zoll groß und wiegt 45 bis 60 Pfund. Ein weiblicher Husky wird 18 bis 20 Zoll groß sein und 35 bis 50 Pfund wiegen.

Der Husky kann braune oder blaue Augen haben, in bestimmten Fällen sogar eine von beiden!

Wie Sie aus den obigen Informationen entnehmen können, haben sowohl der Chow-Chow als auch der Husky sehr dicke Mäntel.

Daher sollte sich ein potenzieller Besitzer des Chow-Chow-Husky-Mix auf eine ähnliche Kreuzung vorbereiten.

Ansonsten kann das Aussehen von Chusky variieren, je nachdem, welche reinrassigen Eltern sie genetisch bevorzugen.

Chusky - Die Chow-Chow-Husky-Mischung  Dein Chusky pflegen

Da sowohl der Chow-Chow als auch der Husky Shedders sind, sollte sich ein zukünftiger Chusky-Besitzer auf eine Menge Pflege vorbereiten.

Wie bereits erwähnt, gibt es den Chow-Chow sowohl glatt als auch rauh, aber jede Version ist ein üppiger Doppelmantel, der ein gleichmäßiges Putzen und Bürsten erfordert.

Das Bürsten ist mindestens zweimal pro Woche erforderlich, um die Mattierung zu reduzieren und die Haut und das Fell Ihres Chow-Chow gesund zu halten.

Um Hals und Kopf des Chow-Chow ist besondere Vorsicht geboten, da das Fell dort länger ist und sich schlecht verknoten kann und Schmerzen beim Chow-Chow verursachen kann.

Chow-Chows benötigen auch ein monatliches Bad. Nach dem Baden ist ein gründliches Bürsten sowie das Trocknen mit einem Fön in der kühlen Umgebung zu empfehlen.

Der Husky hingegen erfordert etwas weniger Wartung, da er von Natur aus selbstreinigend ist.

Wöchentliche Bürsten sollten dennoch eingesetzt werden, um eine gesunde Haut und ein glänzendes Fell zu erhalten.

Obwohl der Husky gerne spielt und im Freien ist, müssen sie wirklich nur ein paar Mal im Jahr baden.

Der Husky hat eine Unterwolle, die zweimal im Jahr abwirft, und loser Pelz muss mit einem Metallkamm befreit werden.

Abgesehen vom Bürsten und Putzen sollten Sie auch darauf vorbereitet sein, Ihre Chusky-Ohren regelmäßig zu reinigen, um Wachs und Feuchtigkeit fernzuhalten.

Ihr Chusky muss außerdem regelmäßig mit dem Nagel beschnitten werden, um Spalten und Risse zu vermeiden.

Trainings- und Übungsanforderungen des Chusky

Sowohl der Chow-Chow als auch der Husky sind aktive, intelligente Rassen, daher ist bekannt, dass sie hartnäckiges Verhalten zeigen.

In jedem Fall kann das Training mit etwas Geduld und Methoden zur positiven Verstärkung ein erfreuliches und unterhaltsames Erlebnis sein.

Das Training kann auch eine wunderbare Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem Chusky sein, wodurch sich Vertrauen und Loyalität entwickeln können.

Der Chusky wird wahrscheinlich eine kluge und freundliche Kreuzung sein, besonders wenn sie nach ihrem Husky-Elternteil sucht.

Da es sich um aktive Hunde handelt, benötigen sowohl der Chow-Chow als auch der Husky ausreichend Bewegung. Der Husky l%C3%A4uft“ besonders gerne im freien> .

Sie sollten also viel Spielzeit und tägliche Spaziergänge oder Tritte mit Ihrem Chow-Chow-Husky-Mix erwarten.

Bedenken Sie, dass der Chow-Chow und der Husky solche üppigen Mäntel haben, dass sie Hitze nicht gut vertragen.

Daher ist das Wetter etwas, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihren Chusky nach draußen nehmen, um sich zu bewegen – er könnte überhitzen und krank werden.

Obwohl sowohl der Chow-Chow als auch der Husky dafür bekannt sind, großartige Familienkameraden zu sein, wird eine frühzeitige Sozialisation und das richtige Training Ihres Chusky-Welpen empfohlen.

Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Chusky gut angepasst und glücklich ist.

Gesundheitsprobleme und Lebensdauer des Chusky

Wie bei allen Kreuzungen neigen Chuskies dazu, bestimmte gesundheitliche Probleme von ihren reinrassigen Eltern zu erben.

Wir empfehlen, umfangreiche Untersuchungen zu Gesundheitsfragen durchzuführen, für die sowohl der Chow-Chow als auch der Husky prädisponiert sein können. Die meisten gesundheitlichen Probleme werden im Folgenden kurz behandelt.

Beginnen wir mit dem Chow-Chow.

Die Lebensdauer eines gesunden Chow-Chow beträgt 11 bis 13 Jahre, es gibt jedoch einige erbliche Gesundheitsprobleme. Diese schließen ein:

  • Hüftdysplasie
  • Patellaluxation
  • Autoimmunthyreoiditis
  • Katarakte
  • Distichiasis
  • Glaukom
  • Magenkrebs
  • Magenverdrehung

Reinrassige Schlittenhunde sind bekannt dafür, mit 12 bis 15 Jahren eine der gesündesten Reinrassigen zu sein.

Trotzdem können Huskies für bestimmte gesundheitliche Probleme anfällig sein. Diese schließen ein:

  • Hüftdysplasie
  • Katarakte
  • Hornhautdystrophie
  • Entropium
  • Taubheit
  • follikuläre Dysplasie
  • uveodermatologisches Syndrom

Wenn Sie die oben genannten Punkte berücksichtigen, kann die Lebensdauer Ihres Chusky zwischen 11 und 15 Jahren betragen. Die gesundheitlichen Probleme können davon abhängen, welche Probleme seine reinrassigen Eltern haben.

Eine frühzeitige Vorsorgeuntersuchung Ihres Chusky kann dazu beitragen, zukünftige gesundheitliche Probleme zu vermeiden oder sich darauf vorzubereiten.

Denken Sie daran, dass seriöse Züchter in der Lage sein sollten, Zertifikate über die Gesundheit der Eltern Ihres Welpen auszustellen

Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Eltern Ihres Welpen ordnungsgemäß gescreent und auf bestimmte gesundheitliche Probleme hingewiesen werden.

Weitere Informationen zu den Anforderungen an Gesundheitstests finden Sie im American“ kennel club> .

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Ideales Zuhause für einen Chusky

Die reinrassigen Eltern Ihres Chusky sind aktive, intelligente Hunde, die sich leicht an die meisten Umgebungen anpassen können.

Der ideale Chow-Chow-Husky-Mix-Besitzer hat einen aktiven Lebensstil und kann seinen Chusky regelmäßig trainieren und trainieren.

Aufgrund des dicken, üppigen Mantels der Chusky vertragen sie wärmere Umgebungen nicht besonders gut, sodass das Leben an Orten mit heißem Klima möglicherweise keine gute Idee ist.

Mit der richtigen Ausbildung und frühzeitigen Sozialisation ist der Chusky ein wunderbares Familienhaustier!

Allergiker sollten sich jedoch vorsehen. Diese Kreuzung wird wahrscheinlich viel abnehmen und möglicherweise konsequente Pflege erfordern, besonders wenn sie nach ihrem Chow-Chow-Elternteil nehmen!

So wählen Sie Ihren Chusky-Welpen aus

Wenn Sie sich entschieden haben, dass der Chusky die perfekte Ergänzung für Ihren Haushalt ist, gratulieren Sie!

Nach allem, machen sie wunderbare Begleithunde, die ihren menschlichen Mitmenschen Zuneigung und Loyalität entgegenbringen.

Es ist unglaublich wichtig, dass Sie Ihren Chusky-Mix von einer seriösen Quelle beziehen.

Wir empfehlen immer, viel zu recherchieren, bevor Sie sich entscheiden, wo Sie Ihren Chow-Chow-Husky-Mix beziehen.

Tierheime können auch alle Arten von Rassen und Kreuzungen tragen, jedoch kann es ein Treffer oder Miss sein, einen Chusky aus einem bestimmten Tierheim zu finden. Dies hängt davon ab, welche Hunde zu diesem Zeitpunkt verfügbar sind.

Obwohl für die meisten Tierheime Gebühren anfallen, sind sie oft nur ein Bruchteil der Kosten einiger Chusky-Züchter.

Für die meisten Adoptionen sollten Sie bereit sein, das Tierheim überall zwischen 50 und 100 US-Dollar zu zahlen.

Die meisten Tierheime decken auch die anfänglichen Tierarztgebühren ab, um sicherzustellen, dass Ihr Hund für die Adoption geeignet und für das neue Zuhause vorbereitet ist!

Wenn Sie sich für den Kauf eines Chusky von einem Züchter entscheiden, sollten Sie je nach Züchter und Geschichte der reinrassigen Eltern von Chusky irgendwo zwischen 500 und über 1.000 US-Dollar ausgeben.

Ein Vorteil, wenn Sie durch einen Züchter gehen, ist die Fähigkeit, Fragen zu stellen und sich in die Geschichte Ihres Chusky-Welpen einzuarbeiten. Stellen Sie sicher, dies zu nutzen und forschen Sie.

Schauen Sie sich immer alle gesundheitlichen oder temperamentvollen Probleme an, die die Eltern Ihres Chusky-Welpen oder frühere Würfe möglicherweise gehabt haben. Und fragen Sie nach Gesundheitsprüfungen.

Denken Sie daran, dass seriöse Züchter Zertifikate vorlegen können, die belegen, dass ihre Hunde auf Gesundheit geprüft wurden.

Ist Chusky das Richtige für Sie?

Wenn Sie nach einem intelligenten, energischen Hund für Sie und Ihre Familie suchen, ist diese liebevolle Mischung vielleicht die richtige Wahl für Sie.

Die dicke Schicht des Chusky bedeutet, dass es ihnen in heißen Klimazonen nicht gut geht. Denken Sie deshalb daran, wenn Sie Ihre Entscheidung treffen.

Haben Sie sich entschieden, einen Chow-Chow-Husky-Welpen in Ihrer Familie willkommen zu heißen? Oder sind Sie vielleicht schon stolze Chusky-Eltern? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Referenzen und weiterführende Literatur

Ready AE und Morgan G. 1984. Die physiologische Reaktion von Siberian Husky Dogs auf die Übung: Wirkung von Intervalltraining. Canadian Veterinary Journal.

Turcsán B et al. 2017. Besitzer wahrgenommene Unterschiede zwischen Mischlingshunden und reinrassigen Hunden. Plus eins.

Howell TJ et al. 2015. Puppy Parties und darüber hinaus: Die Rolle der Sozialisationspraktiken im frühen Alter für das Verhalten von erwachsenen Hunden. Veterinärmedizin: Forschung und Berichte.

Sutter NB et al. 2004. Dog Star Rising: Das genetische System des Hundes. Nature Reviews Genetik.

Irion DN et al. 2003. Analyse der genetischen Variation in 28 Hunderassenpopulationen mit 100 Mikrosatellitenmarkern. Journal der Vererbung.

Ackerman L. 2011. Die genetische Verbindung; Ein Leitfaden für Gesundheitsprobleme bei reinrassigen Hunden, Zweite Auflage. American Animal Hospital Association Press.

Chusky - Die Chow-Chow-Husky-Mischung

Add comment