Meine Hundenamen
Dog Lure Training: Was lockt und wie man es benutzt

Dog Lure Training: Was lockt und wie man es benutzt

Dog Lure Training: Was lockt und wie man es benutzt

Luring ist eine nützliche Technik, mit der wir unsere Hunde trainieren können

Ein „Köder“ ermöglicht es uns, einen Hund in verschiedene Positionen zu bringen, ohne ihn anzugreifen.

Oder ihn auf irgendeine Weise ergreifen!

Diese Positionen oder Bewegungen können wir dann markieren, belohnen und zu neuen Verhaltensweisen formen.

Warum benutzen wir Hundeköder?

Um zu locken zu lernen, braucht man ein wenig Übung, aber es lohnt sich.

Denn das Anlocken ermöglicht es uns, schnell Verhaltensweisen zu entwickeln, die länger dauern würden, wenn wir versuchen, sie zu formen oder körperliche Manipulationen anzuwenden – was vielen Hunden zunächst widersteht.

Ich kam zu spät zum locken.

Tatsächlich kam ich zu spät zum modernen Hundetraining und später sogar zum Locken

Für viele Jahre war ich überzeugt, dass die Verwendung von Futter im Hundetraining der Teufelsanbetung glich.

Das Essen war für Party-Tricks (eine andere Art von Übel) und für die nachweisbar soppy.

Es gibt eine überraschend große Anzahl von Menschen, die sich immer noch so fühlen. Aber die meisten von uns ziehen jetzt weiter.

Weiter zu modernen Methoden

Moderne Hundetrainingsmethoden verwenden Nahrung. Diese Methoden sind nicht nur effektiv, sie helfen uns auch, die Grenzen des Erreichbaren beim Hundetraining zu verschieben.

Nachdem ich meine Phobie, einen Hund außerhalb der Essenszeiten zu füttern, überwunden hatte, war ich überwältigt vom Potenzial eines positiven Verstärkungstrainings im Allgemeinen.

Es dauerte etwas länger, bis ich mit dem Köder experimentierte. Aber als ich das tat, war ich süchtig

Das Hundeköder-Training ist schnell

Weil du siehst, hier ist der Punkt des Lockens.

Es ist schnell!

Die Schönheit liegt in der Geschwindigkeit, mit der Sie Ergebnisse sehen.

Ich hätte mich treten können, weil ich es nicht früher versucht hatte.

Ich hatte buchstäblich Stunden damit verbracht, ein Verhalten zu formen, das ich mit einem Lockmittel in fünf Minuten hätte unterrichten können.

Ja, es kann mit einer Bestechung verglichen werden, aber es ist eine sehr vorübergehende.

True Luring verwendet die „Bestechung“ gerade so lange, dass Sie ein Verhalten markieren können.

Ein Verhalten, das Sie vielleicht einen Monat Sonntag warten würden, um ohne diesen Köder „einzufangen“.

Und im Gegensatz zu einer echten Bestechung, die dem Hund nichts beibringt, ist die Verwendung des Lockmittels nur vorübergehend, es ist ein Mittel zum Zweck und nicht das Ziel selbst.

Was ist ein Hundeköder?

Ein Köder ist alles, was der Hund eng mit der Nase verfolgen wird.

Meist verwenden wir Nahrung.

Spielzeug kann auch verwendet werden, aber Essen ist die einfachste und praktischste Option

Ist das nicht eine Bestechung?

Es spielt keine Rolle, dass Verlockung einer Bestechung gleichkommt, da wir Verlockungen nur in sehr kurzer Zeit einsetzen.

Sobald wir die Position oder das Verhalten festgelegt haben, die wir wollen, ist der Köder nicht mehr erforderlich.

Dem Köder folgen

Der Köder nützt Ihnen nicht viel, wenn Ihr Hund ihn einfach aus der Hand zu nehmen versucht.

Ihr Hund muss den Unterschied zwischen Ihrer Hand, wenn sie den Köder hält, und Ihrer Hand verstehen, wenn Sie ihm Essen zum Essen anbieten.

Einige Hunde finden das sehr einfach und brauchen wenig oder gar keine Vorbereitung.

Andere finden es schwieriger und versuchen zunächst, Ihnen das Essen aus der Hand zu nehmen.

Sie verwickeln sich nicht mit Ihrem Hund in einem ungebührlichen Streit. Wenn Ihr Hund also bereit ist, Sie um den Köder zu kämpfen, ist es wichtig, dass Sie ihm beibringen, wie er dem Köder mit der Nase folgt.

Sie müssen dies tun, bevor Sie versuchen, mit dieser Technik eine neue Fertigkeit zu beherrschen. Wie das geht, erkläre ich unten im Training.

Was können wir einem Hund mit einem Köder beibringen?

Sie können einen Köder verwenden, um Ihrem Hund beizubringen, sich in eine Sitz-, Sitz- oder Stehposition zu bewegen.

Sie können einen Köder auch dazu verwenden, einem Hund beizubringen, seine Position relativ zu Ihnen zu ändern.

Um auf dich zuzugehen oder um dich herum.

Vergessen Sie nicht, Ihren Hund hinzuzufügen!

Dog Lure Training: Was lockt und wie man es benutzt

Wenn Sie das gewünschte Verhalten oder die gewünschte Position erreicht haben, können Sie dieses Verhalten mithilfe eines Markers und einer Belohnung verstärken.

Sobald der Hund ein Verhaltensmerkmal gelernt hat, z. B. eine Handbewegung, ist der Köder überflüssig und Sie sollten ihn loswerden

Wenn Sie bereit sind zu locken – los geht’s!

Den Hund an Bord holen

Wenn Sie zum ersten Mal einen Köder anbieten, wird der Hund denken, Sie bieten ihm etwas zu essen an. Er wird wahrscheinlich und ganz natürlich versuchen, den Köder von Ihrer Hand zu nehmen.

Also müssen wir ihn anfangs mit dem, was wir tun, „an Bord“ bringen. Das folgt im Wesentlichen einem „Ziel“ (in diesem Fall Ihrer Hand mit Essen) mit der Nase.

Handform

Damit der Hund entscheiden kann, ob er Ihrem Köder folgen oder ihn essen soll, müssen wir ihm ein klares Signal geben.

Dies erreichen Sie am besten mit der Handform. Stellen Sie sicher, dass Sie ihm, wenn Sie Ihr Hundefutter zum Fressen anbieten, es aus der flachen Hand geben.

Wenn Sie den Hund locken wollen , halten Sie das Futter deutlich zwischen Daumen und Zeigefinger. Es kann dem Hund helfen, wenn Sie diese Hände zumindest mit separaten Händen verwenden.

Was als Köder verwenden

Verwenden Sie ein mäßig interessantes Stückchen. Kibble kann ausreichen oder ein kleines Stück Käse.

Wenn Ihr Köder erstaunlich lecker ist, kann es sein, dass Ihr Hund sich mehr Mühe gibt, ihn zu ergreifen, und wir möchten nicht, dass er dies tut.

Wenn Ihr Hund beim Essen sehr aufgeregt ist und sich Essen aus den Händen schnappt oder versucht, in Ihre Leckerlisack zu gelangen, sollten Sie sich die Artikel mit dem Thema „ Arbeiten mit Lebensmitteln “ ansehen, bevor Sie ein Locktraining versuchen

Mit dem locken anfangen

Seien Sie bereit, das Futter aus Ihrer Faust herauszuziehen, und bewegen Sie Ihre Hand aus dem Weg, wenn der Hund mit offenem Mund auf sie zugeht.

Üben Sie diese Bewegungen zunächst mit der Hand, im Spiegel und ohne den Hund .

Halten Sie sich an diese Prinzipien

  • Markieren und belohnen Sie das gewünschte Verhalten.
  • Verwenden Sie den Köder nicht als Belohnung
  • Belohnen Sie den Hund nicht von der Köderhand.

Markieren und belohnen

Verwenden Sie einen Ereignismarker, um den Hund mitzuteilen, dass er das Richtige tut, dh dem Köder mit der Nase folgen. Und folge dem Marker natürlich mit einer leckeren Belohnung.

Wenn Sie nicht mit der Verwendung eines Ereignismarkers vertraut sind, können Sie hier alles über die Technik des Markierens und der Belohnung lesen: Markieren und belohnen Sie im Hundetraining

Wenn Sie es schwierig finden, mit einem Clicker, mit Leckereien und mit dem Köder umzugehen, verwenden Sie einen verbalen Marker wie YES! Oder gut!

Verwenden Sie den Köder nicht als Belohnung

Wenn Sie gesehen haben, wie Hunde mit einem Köder sitzen gelernt haben, haben Sie wahrscheinlich gesehen, wie sie mit dem Köder gefüttert wurden, sobald sie sich in der Sitzposition befanden.

Daran ist nichts falsch, aber zu diesem Zeitpunkt ist es besser, den Hund nicht mit der Verlockung zu belohnen.

Dieses Prinzip hilft, den Unterschied zwischen der Verlockung und der Belohnung schön und klar zu halten.

Belohnen Sie den Hund nicht von der Köderhand

Dies ist das gleiche Prinzip. Halten Sie die Unterscheidung zwischen Ihrer lockeren Hand und Ihrer Belohnungshand schön und klar.

Die lockere Hand (eher spitz) ist zum Anlocken, die Belohnungshand hat eine andere Form (flach) und dient zum Liefern von Belohnungen

Wenn Ihr Hund einmal in der Lage ist, einem Köder zu folgen, ist diese Unterscheidung nicht so wichtig.

Hundeköder trainieren Übung

Seien Sie bereit mit Ihrem Marker und haben Sie Ihre Leckereien in Ihrem Leckerlisack oder auf einer nahe gelegenen Oberfläche, wo Sie sie leicht erreichen können.

  1. Setzen Sie sich vor Ihrem Hund auf den Boden.
  2. Halten Sie den Köder zwischen Daumen und Zeigefinger
  3. Gehen Sie mit Ihrem Köder auf die Nase des Hundes zu

Wenn der Hund einen offenen Mund greift, bringen Sie den Köder wieder in Ihre Faust und bewegen Sie Ihre Hand aus dem Weg

Versuchen Sie es noch einmal, aber gehen Sie nicht so nah heran. Seien Sie bereit, Ihren Hund für den Blick auf den Köder mit geschlossenem Mund zu markieren.

  1. Markieren und belohnen
  2. Gehen Sie nun mit dem Köder auf die Nase des Hundes zu, bewegen Sie den Köder jedoch ein wenig zur Seite.
  3. Markieren Sie den Hund und belohnen Sie ihn dafür, dass er seine Nase in Richtung Köder bewegt.

Wenn Sie den Hund dazu bringen können, seinen Kopf von einer Seite zur anderen zu bewegen, wobei die Nase der Köder mit geschlossenem Mund folgt und nicht ausfällt, ist es Zeit, den Hund in Bewegung zu setzen.

  1. Gehen Sie mit dem Köder auf die Nase des Hundes zu und bewegen Sie, sobald er die Nase in Richtung des Köders bewegt, Ihre Hand sanft weg, so dass er ein oder zwei Schritte machen muss, um ihm zu folgen
  2. Markieren und belohnen Sie alle Schritte in Richtung Köder
  3. Bauen Sie die Anzahl der Schritte auf drei oder vier auf

Locken üben

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Dinge nicht so laufen wie ursprünglich geplant. Dies erfordert etwas Übung.

Der Kniff liegt weitgehend in der Geschwindigkeit, mit der Sie Ihre Hand bewegen. Zu langsam kann der Hund versuchen, zu schnell das Futter zu greifen, und er verliert das Interesse und gibt auf.

Sobald Sie den Hund mit dem Köder ein paar Schritte bewegen können, sind Sie gut unterwegs. Alles, was bleibt, ist ein wenig in verschiedene Richtungen zu üben, und Sie werden bereit sein, „Luring“ zu verwenden, um Ihrem Hund neue Fähigkeiten beizubringen

Dinge zu üben

Hier sind einige Übungsideen. Sie können den Hund rückwärts in Ihre Richtung locken. Sie können den Hund dazu bringen, hinter Ihnen herumzulaufen. Sie können den Hund dazu bringen, neben Ihnen spazieren zu gehen.

Sobald Sie den Hund in verschiedene Richtungen bewegen können, ist es Zeit, den Köder zu verlieren

Den Köder verlieren

Wir wollen nicht mit einem Köder stecken bleiben. Sie möchten keinen Hund, der nur dann Ihrer Hand folgt, wenn sich darin Nahrung befindet. Die Verlockung ist ein Mittel zum Zweck und kein Selbstzweck

In vielen Fällen wird der Köder durch ein einfaches Handzeichen ersetzt, und je früher wir dies tun, desto besser.

Sobald Sie Ihren Hund dazu bringen können, einige Schritte zu gehen, und sich von links nach rechts drehen, während er Ihrem Köder folgt, versuchen Sie dies

  1. Locken Sie den Hund von links über Ihren Körper, drehen Sie ihn mit dem Köder um und bewegen Sie ihn nach rechts.
  2. Markieren Sie, während sich der Hund nach der Verlockung noch bewegt
  3. Entfernen Sie die Köderhand und belohnen Sie den Hund mit der anderen Hand
  4. Machen Sie eine köderförmige Hand, aber ohne den Köder, und wiederholen Sie Schritt 1.
  5. Markieren Sie, während der Hund sich noch nach der Lockhand bewegt
  6. Zeigen Sie dem Hund, dass die Köderhand leer ist, indem Sie sie flach und sofort öffnen
  7. Belohnung von der anderen Hand.
  8. Wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt 1

Sie können diese Übung dann von Zeit zu Zeit wiederholen, indem Sie den Anteil der Zeiten verringern, in denen Ihre Hand tatsächlich den Köder enthält, und den Anteil der Zeiten erhöhen, in denen Ihre Hand leer ist.

Wir werden dieses Prinzip anwenden, um die Verlockung auf die Fertigkeiten zu verlieren, die wir später lehren, also lohnt es sich zu üben.

Vergiss deine Prinzipien nicht

Luring erfordert etwas Übung von Ihnen und den Hunden. Es wird jedoch nicht lange dauern, bis Sie beide diese nützliche Fähigkeit beherrschen. Nur eine Erinnerung an einige wichtige Prinzipien

  • Üben Sie, um die Geschwindigkeit richtig einzustellen
  • Markieren und belohnen
  • Verwenden Sie nicht den Köder oder die Köderhand, um den Hund zu belohnen
  • Verlieren Sie den Köder, bevor der Hund davon abhängig wird

Bis zum nächsten Mal mit tollen Einsatzmöglichkeiten für Ihre neue Fertigkeit

Den Köder verblassen

Es ist möglich, sich mit einem Köder festzusetzen, wenn Sie ihn zu lange fortsetzen.

Wir versuchen also, den Köder so schnell wie möglich durch ein Handzeichen zu ersetzen.

Dies ist eine einfache Angelegenheit, weil Sie Ihre Hand bewegen, während Sie locken, und die Bewegung, die Ihre Hand beschreibt, wenn Sie den Köder halten, sich leicht in das Handzeichen verwandelt, das ihn ersetzt.

Verwenden Sie es und verlieren Sie es dann.

Sobald der Hund das Verhalten drei oder vier Mal ausgeführt hat, wird der Köder durch eine leere Hand ersetzt.

Sie benutzen es buchstäblich und verlieren es dann.

Der Sinn des Köders besteht darin, den Hund in eine Position oder Aktion zu bringen, zu der er leicht fähig ist, die er aber wahrscheinlich nicht regelmäßig für sich selbst auswählen würde, dieses Verhalten markieren und verstärken würde.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Köderstock und Köderstocktraining

Sie haben vielleicht von einem Köderstock-Training gehört und fragen sich, ob dies einfacher ist, als einen Köder in der Hand zu halten.

Das Anbringen eines Köders an einem Stiel und die Verwendung als Verlängerung des Arms ist mit Schwierigkeiten . Die einzigen Beispiele, die ich bisher gesehen habe, sind, wo der Hund auch Strafen wie Bleikontrollen ausgesetzt wird.

Luring erfordert recht subtile Bewegungen und schnelle Veränderungen in der Handform, um sicherzustellen, dass der Hund den Köder nur dann frisst, wenn er sich für ihn entscheidet.

Ein wahrer Köderstab könnte einer sein, der einen Hund genau an den Hund abgibt oder ihn völlig unter der Kontrolle des Führers hält. Ich habe eine solche Erfindung noch nicht gesehen, obwohl sie insbesondere bei der Arbeit mit kleinen Hunden nützlich sein könnte

Ich denke, manchmal verwechseln die Leute das Konzept eines Lockstocks mit einem Zielstock

Zielstöcke

Viele Leute trainieren den Hund tatsächlich dazu, einem physischen Ziel zu folgen, wie einem Stock mit einem farbigen Kreis am Ende oder ähnlichem (einem Target-Stick).

Dies kann eine gute Option sein, wenn das Anlocken mit der Hand zu umständlich ist.

Ein Zielstab ist ein Ziel am Ende einer Stange oder Stange. Dem Hund wird beigebracht, das Ziel mit der Nase zu berühren, und von dort aus können Sie dem Hund beibringen, dem Ziel zu folgen.

Es ist ein bisschen wie Verlockung, aber nicht ganz. In einem anderen Artikel werden wir uns das Zieltraining anschauen

Wann zu locken und wann zu formen

Natürlich können manche Verhaltensweisen nicht gelockt werden. Komplexe Verhaltensweisen und Verhaltensweisen, die ein Hund auf natürliche Weise nicht ausführen würde, sind normalerweise besser geformt.

Wenn Sie einem Hund das Entladen der Waschmaschine beibringen möchten, müssen Sie sie formen.

Wenn Sie dagegen möchten, dass der Hund auf einer Matte steht, sich im Kreis dreht oder von einem Ständer zu einem Sitz und zurück geht, ist das Anlocken möglicherweise die Waffe Ihrer Wahl.

Scheu dich nicht, zu locken

Ich bin sicher, dass du nicht so dumm bist wie ich.

Meine tief verwurzelten Vorurteile gegen die Verwendung von Futter beim Hundetraining haben dazu geführt, dass ich im Laufe der Jahre viele Stunden gute Trainingszeit verschwendet habe.

Luring ist eine außergewöhnlich schnelle und nützliche Methode, um eine Reihe wichtiger Verhaltensweisen bei Welpen und älteren Hunden festzulegen.

Vergiss die Regel nicht. Verwenden Sie es, dann verlieren Sie es!

Glücklich locken!

Dog Lure Training: Was lockt und wie man es benutzt

Add comment