Meine Hundenamen
Gesündeste Hunderassen: Ist Ihr Welpe das Stärkste im Rudel?

Gesündeste Hunderassen: Ist Ihr Welpe das Stärkste im Rudel?

Gesündeste Hunderassen: Ist Ihr Welpe das Stärkste im Rudel?  Was sind die gesündesten Hunderassen?

Bestimmte Rassen wie die englische Bulldogge waren in letzter Zeit in den Nachrichten, weil sie ernsthafte gesundheitliche Probleme haben.

Nach welchen Rassen (oder Rassenmischungen) sollten Sie suchen, wenn Sie sich für einen Hund interessieren, der die besten Chancen für ein langes und gesundes Leben hat?

In diesem Artikel werden wir sehen, was die Experten über die Gesundheit von Hunderassen sagen.

Ist es möglich, eine Hunderasse mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz für robuste Gesundheit zu finden?

Wir listen die gesündesten Hunderassen nach Größen auf, damit Sie entscheiden können, welcher dieser Welpen der perfekte Hund für Sie ist.

Wie stellen Tierärzte, Züchter und andere Experten fest, ob eine Rasse allgemein gesund oder ungesund ist?

Was macht eine Hunderasse ungesund?

Es gibt viele Dinge, die zu beachten sind, wenn man sich die Gesundheit der Hunderasse anschaut.

Wissenschaftlern zufolge sind zwei der wichtigsten Faktoren, die zu einer schlechten Gesundheit beitragen, der begrenzte Genpool einer Rasse und die Zucht extremer körperlicher Merkmale.

Die englische Bulldogge ist ein gutes Beispiel dafür, wie beide Faktoren ins Spiel kommen können.

Eine bekannte genetische Studie der englischen Bulldogge ergab, dass die Rasse unter einem extremen Mangel an genetischer Vielfalt leidet.

Dies ist auf eine kleine Gründerpopulation und auf genetische Engpässe zurückzuführen, die durch die Auswahl für dieses spezifische Bulldoggen-Erscheinungsbild verursacht werden.

Inzucht kann für reinrassige Hunde schwerwiegende und manchmal tödliche gesundheitliche Folgen haben .

Wenn Krankheiten von Generation zu Generation weitergegeben werden, kann die allgemeine Gesundheit der Rasse negativ beeinflusst werden.

Viele häufige gesundheitliche Erkrankungen bei Hunden sind genetisch bedingt.

Genetik

Sie umfassen Dysplasie der Hüfte und des Ellenbogens; Luxieren der Patella; Epilepsie; Autoimmunerkrankungen; und Herz, Auge und neurologische Zustände.

Extreme körperliche Erscheinung kann auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit von Hunden haben.

Die Englische Bulldogge ist nur eine von vielen Rassen, die an chronischen Gesundheitsproblemen leiden, die durch die physische Struktur verursacht werden.

Bulldoggen und andere Rassen mit flachem Gesicht können an Atemproblemen leiden, die durch ihre kurzen Mündungen verursacht werden.

Hunde mit kurzen Beinen wie Dackel können Wirbelsäulenprobleme haben.

Lockige Schraubenschwänze können auch Rückenprobleme verursachen.

Runzlige Haut kann zu chronischen Hautzuständen führen.

Große Augen können Augenprobleme verursachen.

Wenn schlechte Gesundheit sowohl durch das körperliche Erscheinungsbild als auch durch die geringe genetische Vielfalt verursacht werden kann, wie können Sie einen reinrassigen Hund finden, der sehr gesund ist?

Was macht eine Hunderasse gesund?

Die gesündesten Hunderassen haben einige Gemeinsamkeiten.

Viele der als gesündesten Rassen haben robuste Arbeitshunde-Vorfahren.

Hunde, die eher für ihre Arbeitsfähigkeit als für ein bestimmtes körperliches Merkmal gezüchtet wurden, haben meist die geringsten gesundheitlichen Probleme.

Aus diesem Grund können Hunde, die zu Gruppen wie die Kategorien Arbeit, Hüten, Sport und Jagd gehören, eine gute Wahl für Menschen sein, die die gesündesten Hunderassen suchen.

Die gesündesten Hunderassen haben nicht nur einen soliden Hintergrund als Gebrauchshunde, sondern sie neigen auch dazu, ein natürlicheres Erscheinungsbild des Hundes zu haben als einige der weniger gesunden Rassen.

Zum Beispiel haben Hunde mit längeren Maulkörpern nicht die Atemprobleme von Menschen mit flachen Maulkörpern.

Ebenso haben Hunde mit längeren Beinen und geraden Schwänzen weniger Probleme mit der Wirbelsäule als Hunde mit kurzen Beinen und Schraubenschwänzen.

Gleiches gilt für andere Merkmale wie Augen und Haut.

Hunde mit hervorstehenden Augen und Hautfalten können mehr Augen- und Hautprobleme haben als Hunde mit mehr natürlichen Merkmalen.

Einige Leute argumentieren, dass Mischlingshunde und -köter gesünder sind als alle reinrassigen Hunde. Ist das wahr?

Sind Mischlingshunde gesünder?

Der genetische Begriff “ Heterosis “ (allgemein als „Hybridkraft“ bekannt) beschreibt die Praxis der Kreuzung zweier verschiedener genetischer Linien, um gesündere Nachkommen zu erzeugen.

Es gibt viele reinrassige Hunde, die an vererbten Gesundheitsproblemen leiden, wobei einige genetische Linien ungesund sind als andere.

Verantwortliche Züchter werden keine Hunde züchten, die schwerwiegende genetische Erkrankungen verursachen.

Die Wahl eines verantwortungsbewussten Züchters ist der beste Weg, um einen gesunden reinrassigen oder Designer-Mischling zu finden, beispielsweise einen Labradoodle.

Was ist mit Mutts?

Die Abstammung einiger Mutts ist unbekannt.

Während es Leute gibt, die behaupten, dass Köter gesünder als Reinrassige sind, kann ein Köter immer noch Eltern mit einem genetischen Gesundheitsproblem haben.

Forschungsstudien haben gezeigt, dass bei einigen Krankheiten wie Hüftdysplasie und Krebs kein Unterschied zwischen reinrassigen und Mischlingshunden besteht.

Forscher haben jedoch herausgefunden, dass einige genetische Erkrankungen (wie Kardiomyopathie und Katarakte) bei reinrassigen Hunden häufiger auftreten als bei Mischlingshunden.

Bestimmte Krankheiten haben einen uralten Ursprung und sind bei allen Hunden weit verbreitet, während andere neuere Entwicklungen bei bestimmten reinrassigen Hunden auftreten.

Unter dem Strich kann die Gesundheit eines Hundes niemals zu 100 Prozent garantiert werden.

Deshalb sollte jede „gesündeste Hunderassenliste“ deutlich machen, dass alle Hunde zu irgendeinem Zeitpunkt im Leben ein gewisses Risiko für ein gesundheitliches Problem haben.

Davon abgesehen können wir einige Hunderassen nennen, die weniger gesundheitliche Probleme haben als andere.

Was ist die gesündeste Hunderasse?

Wie bereits gesagt, neigen die gesündesten Hunderassen dazu, mehr natürliches Erscheinungsbild bei Hunden zu haben und stammen aus Arbeitshunden.

Beginnen wir mit den gesündesten großen Hunderassen.

Gesündeste Hunderassen: Ist Ihr Welpe das Stärkste im Rudel?

Gesündeste große Hunderassen

Fans großer Hunde wissen, dass größere Hunde anfällig für bestimmte Gesundheitsprobleme wie Hüft- und Ellenbogendysplasie und Blähungen sein können. Sie haben im Allgemeinen auch eine kürzere Lebensdauer als kleinere Hunde.

Es ist jedoch möglich, Ihre Liebe zu großen Hunden zu gönnen und gleichzeitig einen gesunden zu wählen.

Belgische Malinois

Viele Rasseexperten verweisen auf das belgische Malinois als Beispiel für eine allgemein gesunde, größere Hunderasse.

Der Malinois gehört zur Hütehundegruppe und wurde intelligent, fleißig und selbstbewusst erzogen.

Männer sind eine kräftige und muskulöse Rasse, die zwischen 24 und 26 Zoll groß ist und an der Schulter bis zu 60 bis 80 Pfund wiegen kann.

Frauen sind 22 bis 24 Zoll groß und wiegen 40 bis 60 Pfund.

Während der Malinois weniger genetische Erkrankungen aufweist als viele andere größere Hunde, sollten Sie dennoch einen verantwortungsvollen Züchter wählen, der Gesundheitstests für Dysplasie der Hüfte und des Ellenbogens und erbliche Augenerkrankungen durchführt.

Otterhound

Der Otterhound ist ein weiterer großer Hund mit einer guten Gesundheitsbilanz.

Dieser liebevolle und gutmütige Welpe wurde ursprünglich für die Jagd von Ottern gezüchtet und hat immer noch eine Vorliebe für Wasser.

Männliche Otterhounds können an der Schulter 27 Zoll hoch stehen; Frauen sind 24 Zoll groß.

Männer wiegen 115 Pfund und Frauen wiegen etwa 80 Pfund.

Als großer Hund können Otterhunde eine Verdauungsstörung (Bloat) erleben, die lebensbedrohlich sein kann.

Die Rasse kann manchmal anfällig für Hüftgelenksdysplasie und eine Blutgerinnungsstörung sein, die als Glanzmanns Thrombasthenie bezeichnet wird.

Riesenschnauzer

Der Riesenschnauzer gilt auch als insgesamt gesunder Rassehund.

Diese robuste Arbeitsgruppenrasse wurde gezüchtet, um Vieh zu treiben und als Wachhunde zu dienen.

Ein erwachsener Mann kann zwischen 25 ½ und 27 ½ Zoll an der Schulter stehen und zwischen 60 und 85 Pfund wiegen.

Frauen sind 23 ½ bis 25 ½ Zoll groß und wiegen zwischen 55 und 75 Pfund.

Während die Rasse im Allgemeinen gesund ist, stellen Sie sicher, dass Ihre Züchtergesundheitstests auf Hüftgelenksdysplasie und erbliche Erkrankungen der Schilddrüse und des Auges zeigen.

Belgischer Schäferhund

Der belgische Schäferhund ist eine weitere gesunde große Hunderasse aus Belgien. Er ist ein gut aussehender, fleißiger und intelligenter Hund, der ursprünglich für die Viehzucht gezüchtet wurde.

Männer sind in der Regel 24 bis 26 Zoll hoch an der Schulter und wiegen zwischen 55 und 75 Pfund.

Frauen sind 22 bis 24 Zoll groß und wiegen zwischen 45 und 60 Pfund.

Der belgische Schäferhund ist für seine robuste Gesundheit bekannt, kann jedoch an einigen gesundheitlichen Problemen leiden.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Züchter auf Dysplasie der Hüfte und des Ellenbogens und Augenprobleme testet.

Gesündeste mittlere bis kleine Hunderassen

Schauen wir uns die gesündesten Hunderassen an, die als nächstes in den mittleren bis kleinen Größenbereich fallen.

Es gibt einige, die zur Rechnung passen.

Schwedischer Lapphund

Der freche und fuchsähnliche schwedische Lapphund (oder Lappie) ist eine der ältesten Hunderassen der Welt, die ursprünglich für die Jagd, die Bewachung und das Hüten von Rentieren gezüchtet wurde.

Der Lappie ist ein mittelgroßer Hund, der an der Schulter zwischen 16 und 20 Zoll groß ist und zwischen 30 und 45 Pfund wiegt.

Dieser robuste Arbeitshund ist im Allgemeinen sehr gesund und hat nur wenige erbliche Gesundheitsprobleme.

Wählen Sie unbedingt einen verantwortungsbewussten Züchter, der auf Hüftgelenksdysplasie und eine Augenkrankheit, progressive Netzhautatrophie, testet.

Treeing Tennessee Brindle

Die Treeing Tennessee Brindle ist ein Beispiel dafür, wie außergewöhnlich gute Gesundheit bei Hunden bei Kreuzungen auftreten kann.

Die Rasse ist ein amerikanischer Hund, der aus verschiedenen Cur-Typ-Hunden gezüchtet wurde, um ein robuster Jagdhund zu sein, der sich auf das Baumspiel spezialisiert.

Die Treeing Tennessee Brindle ist zwischen 16 und 24 Zoll groß und wiegt zwischen 30 und 50 Pfund.

Es gibt keine ernsthaften genetischen Gesundheitsprobleme bei dieser Rasse.

Wie bei anderen Floppy-Ear-Rassen kann das TTB ohne angemessene Pflege zu Ohrinfektionen neigen.

Isländischer Schäferhund

Dieser niedliche und freundliche Spitz-Hund ist eine in Island heimische Rasse.

Die Vorfahren des modernen isländischen Schäferhundes kamen mit Siedlern aus Norwegen und arbeiteten, um Schafe zu hüten und Ponys zusammenzutragen.

Klein bis mittelgroß, Männchen etwa 18 cm groß und Weibchen 16 ½ Zoll groß.

Männer wiegen ungefähr 30 Pfund und Frauen wiegen 25 Pfund.

Die Rasse hat wenig gesundheitliche Probleme, obwohl verantwortungsbewusste Züchter ihre Hunde sowohl auf Hüftgelenksdysplasie als auch auf Augenerkrankungen testen.

Australian Terrier

Der Australian Terrier ist ein kleiner, aber robuster Hund mit einer aufgeschlossenen und lebhaften Persönlichkeit.

Die Rasse ist eine Mischung anderer Terrierrassen, die von den Britischen Inseln nach Australien gebracht wurden.

Sie wurden traditionell verwendet, um Ungeziefer, einschließlich Schlangen, zu jagen und zu töten.

Australische Terrier stehen zwischen 10 und 11 Zoll an der Schulter und wiegen zwischen 15 und 20 Pfund, wenn sie ausgewachsen sind.

Wie andere Arbeitshunde, die durch Kreuzung erzeugt wurden, ist der australische Terrier ziemlich gesund.

Seriöse Züchter testen auf Patellabildungen , Augenprobleme und Probleme mit der Schilddrüse.

Gesündeste Hunderassen

Was sind die gesündesten Hunderassen für Fans sehr kleiner Hunde?

Das Wichtigste bei der Betrachtung von Spielzeugrassen ist die Auswahl eines Hundes im normalen Größenbereich für die Rasse.

Vermeiden Sie Spielzeughunde, die als Teetasse, Mikro, Mini usw. beworben werden, da Hunde, die für ungewöhnlich kleine Größe gezüchtet werden, an ernsthaften Gesundheitsproblemen leiden können.

Viele Spielzeugrassen haben niedliche körperliche Eigenschaften wie hervorstehende Augen, flache Schnauzen und dicke Beine.

Die gesünderen Spielzeugrassen haben keine Merkmale wie diese, die häufig chronische Gesundheitsprobleme verursachen.

Zwergpinscher

Der „Min Pin“ ist eine der gesünderen Spielzeugrassen.

Dies ist zum Teil auf gesunde körperliche Merkmale wie längere Mündungen und Beine zurückzuführen, da flache Schnauzen und kurze Beine zu erheblichen Gesundheitsproblemen führen können.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Der Min Pin ist an der Schulter zwischen 10 und 12 Zoll groß und wiegt zwischen 8 und 10 Pfund.

Für diese Rasse werden Gesundheitstests zur Luxierung der Patella empfohlen.

Optionale Gesundheitstests für den Min-Pin können auf einige andere erbliche Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit der Rasse testen.

Seidiger Terrier

Der seidige Terrier mit langem Haar ist eine großartige Option für Menschen, die eine gesunde Rasse suchen.

Der Silky ist das Ergebnis der Kreuzung anderer Terrierrassen, ein Schlüsselfaktor für eine robuste Gesundheit.

Der Seidige ist an der Schulter zwischen 9 und 10 Zoll groß und wiegt ungefähr 10 Pfund.

Für den Silky gibt es derzeit keine empfohlenen genetischen Tests für die Gesundheit, obwohl es wie bei anderen kleinen Hunden eine gute Idee ist, die Patella und die Gesundheit der Augen zu überprüfen.

Papillon

Das reizende kleine Papillon ist eine der kleinsten Spielzeugrassen.

Während es zart und zierlich ist, ist das Papillon für einen Spielzeughund ziemlich gesund.

Das Papillon ist eine Mischung aus anderen Spielzeugrassen und Spaniels, die als Begleittier für den europäischen Adel gezüchtet werden.

Erwachsene Papillons stehen an der Schulter 8 bis 10 Zoll hoch und wiegen zwischen 5 und 10 Pfund.

Verantwortliche Züchter werden auf Luxation der Patella und einige Augen- und Herzprobleme testen.

Die meisten gesunden Hunderassen

Hunderassen mit den geringsten Gesundheitsproblemen gibt es in einer Vielzahl von Formen und Größen.

Die gesündesten Hunderassen haben einige gemeinsame Merkmale, die zu ihrer allgemeinen Gesundheit beitragen.

Viele sind das Ergebnis der Kreuzung mehrerer Rassen, was zu einer robusten Gesundheit führt.

Viele sind auch sehr natürlich und verhältnismäßig im Aussehen, ohne abgeflachte Schnauze, kurze Beine oder Schraubenschwänze.

Egal für welche dieser gesunden Hunderassen Sie sich entscheiden, denken Sie immer daran, mit einem verantwortungsvollen Züchter zusammenzuarbeiten, der seine Hunde auf erbliche Bedingungen im Zusammenhang mit der Rasse untersucht.

Referenzen und weiterführende Literatur:

Bateson, P. und Sargan, DR, 2012, “ Analyse des Genoms von Hunden und der Gesundheit von Hunden : Ein Kommentar „, The Veterinary Journal

Bell, JS, 2007, “ Häufige genetische Störungen bei Hunden und Katzen „, Konferenz der Hunde- und Katzen- Zucht und Genetik von Tufts

Bellumori, TP, et al., 2013, „ Prävalenz von Erbkrankheiten bei Mischlingen und reinrassigen Hunden: 27.254 Fälle (1995–2010) “, Zeitschrift der American Veterinary Medical Association

„Hip Dysplasia „, Veterinärmedizinisches Krankenhaus

„ Neue Studie zeigt Bedenken hinsichtlich des Kaufs von Hunden mit flachem Gesicht “, Royal Veterinary College

“ Patellar Luxations „, amerikanisches College für Tierärzte

Pedersen, NC, Pooch, AS, und Liu, H., 2016, „ Eine genetische Bewertung der englischen Bulldogge “, Hundegenetik und Epidemiologie

Gesündeste Hunderassen: Ist Ihr Welpe das Stärkste im Rudel?

Add comment