Meine Hundenamen
Goldendoodle: Die Golden Retriever Pudelmischung

Goldendoodle: Die Golden Retriever Pudelmischung

Goldendoodles sind schöne Hunde, aber machen sie auch gute Haustiere aus? Lass es uns herausfinden. Die Goldendoodle-Hybridhunderasse entstand erstmals in den 1990er Jahren. Hergestellt aus einem Golden Retriever mit einem Standardpudel . Glücklicherweise hat sich dieser reizende neue Hybridhund sofort bei Hundeliebhabern und Züchtern durchgesetzt und ist mittlerweile so beliebt, dass es sogar eine Vereinigung gibt, die Goldendoodles gewidmet ist. Das Goldendoodle ist jedoch nicht ohne Nachteile. Und es gibt einige wichtige Dinge, die Sie wissen sollten, wenn Sie ein Goldendoodle in Ihre Familie einladen möchten. Also, ohne weitere Verzögerung, werfen wir einen Blick auf den Goldendoodle-Hund, einschließlich Informationen zu einem Goldendoodle-Welpen, einem erwachsenen Goldendoodle und was Sie über Goldendoodles wissen müssen.

„Hybrid“ -Hunde: Was sagt uns die Wissenschaft?

Sogenannte „Designer“ oder „Hybrid“ Hunderassen sind in der Hundewelt eigentlich nicht neu, obwohl es relativ neu ist, einen offiziellen Namen für sie zu haben. In der Tat begann jede einzelne reinrassige Hunderasse, die wir heute kennen, einschließlich der Goldendoodle-Elternhunde (Golden Retriever und Pudel), als eine Art Hybrid-Hunderasse. Dies ist sinnvoll, wenn Sie erkennen, dass die Definition einer Hybridhunderasse ein Hund mit gemischter Abstammung (dh ein Köter) ist. Jeder reinrassige Hund stammt heute von demselben ursprünglichen Vorfahren ab: dem grauen Wolf (Canis lupus). Diese Abstammung ist so intakt, dass der wissenschaftliche Name für den Haushund Canis lupus familiaris (der bekannte Wolf) ist.

Was ist die ganze Aufregung?

Warum sind einige Leute und insbesondere bestimmte Hundezüchter so verärgert über die Einführung von Hybridhunderassen wie dem Goldendoodle? Der Gedanke hier ist, dass Hybridhunderassen die sehr reinrassigen Hundezucht verdünnen, die Züchter so hart gearbeitet haben. Da jedoch viele reinrassige Hunde an Gesundheitsproblemen leiden, die durch einen weniger diversifizierten genetischen Pool verursacht werden. Betreten Sie die Hybrid-Hunderasse, die im Wesentlichen einige dringend benötigte genetische Vielfalt wieder in den Genpool einführt. Dies wird als „ Hybridkraft “ bezeichnet und bezieht sich, wie der Name vermuten lässt, darauf, wie durch die Diversifizierung des Genpools für zukünftige Generationen bekannte Gesundheitsschwächen abgefangen werden können (mehr dazu in einem anderen Abschnitt hier).

Der Goldendoodle: Golden Retriever Pudelmix

Um die Goldendoodle-Informationen zu erlernen, die Sie benötigen, bevor Sie sich einem eigenen Welpen verpflichten, lernen Sie zunächst mehr über jeden übergeordneten Hund: den Golden Retriever bzw. den Pudel.

Ursprünge des Golden Retriever

Der Golden Retriever erhält seinen Namen ehrlich. Es hat einen goldfarbenen Mantel und wurde ursprünglich als Sporthund gezüchtet. Die Golden Retriever-Hunderasse entstand Anfang des 19. Jahrhunderts aus einem ungewöhnlichen gelben Retriever-Hund, der mit einem Tweed-Wasserspaniel gekreuzt wurde. Heute ist der Golden Retriever der drittbeliebteste Hund auf der jährlichen Liste der beliebtesten Hunde des American Kennel Club und wird seit fünf Jahren gezählt.

Ursprünge des Pudels

Der Pudel, den wir heute kennen, kommt in drei Größen (Spielzeug, Mini, Standard) und entstand aus der gleichen Gruppe von Wasserspaniel / Retriever-Hunde, aus der der Golden Retriever stammt. Wie goldene Retriever sind Pudel sehr intelligent. Standardpudel können ausgezeichnete Schwimmer sein. Der Pudel steht derzeit auf Platz 7 der Liste der beliebtesten Hunderassen des AKC.

Ist das Goldendoodle ein hypoallergener Hund?

Einer der Hauptgründe, warum der Goldendoodle-Hund so bekannt und beliebt geworden ist, liegt darin, dass dieser Hund den Ruf hat, hypoallergen zu sein. Sie fragen sich vielleicht genau, was das bedeutet. Ist es möglich, dass Menschen mit Tierallergien ein Goldendoodle haben und nicht leiden? Leider gibt es keine wirklich hypoallergene Hunderasse.

Alle Hunde können Allergien verursachen

Dies liegt daran, dass alle Hunde ein gewisses Maß an Protein produzieren, das Allergien (fel D 1) in ihrem Speichel, in der Haut und im Urin auslöst. In der Tat ist vielen Menschen nicht bewusst, dass Haustier-Allergien durch Kontakt mit diesem Protein verursacht werden und nicht einfach dadurch, dass sie ein Haustier mit nach Hause bringen. Goldendoodle-Allergien können bei einigen Tierallergikern weniger problematisch sein, da diese Hunde aufgrund ihres Einflusses der Pudel-Eltern tendenziell weniger abnehmen. Wie wir in späteren Abschnitten hier besprechen werden, werden jedoch nicht alle Goldendoodles ihrem Pudel-Elternteil nachgehen. Dies sind wichtige Informationen, die bei der Auswahl eines Goldendoodle-Welpen zu berücksichtigen sind.

Goldendoodle-Pflege

Ihr Goldendoodle könnte einen Mantel wie einen Golden Retriever oder eher einen Pudel haben. Auf jeden Fall werden sie ernsthafte Pflege brauchen. Wie Sie dies tun, hängt davon ab, mit welchem ​​Fell Ihr Erwachsener Doodle endet. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie einen Mantel im Golden Retriever-Stil pflegen können. Klicken Sie hier, um Informationen zum Pudelmantel zu erhalten. Sie müssen sich mit beiden Methoden vertraut machen, da beide Methoden für ein Goldendoodle erforderlich sind.

Was sind Goldendoodle-Hunde?

Goldendoodle-Informationen und Informationen aus erster Hand von Besitzern sagen uns, dass der Goldendoodle ein verlässlicher, geselliger, geselliger, freundlicher und liebevoller Hund ist. Hier hilft es, dass die Elternhunde von Goldendoodle, der Golden Retriever und der Pudel, in Bezug auf Persönlichkeit und Temperament jeweils eine etablierte Rasse sind, so dass die Chancen, dass ein Goldendoodle-Welpe schlecht gelaunt oder aggressiv ist, sehr gering sind. Der Goldendoodle wird häufig als Service- und Therapiehund empfohlen, da er wirklich noch nie einen Fremden getroffen hat und in der Gesellschaft von Personen, die er nicht kennt, überhaupt nicht schüchtern oder zurückhaltend ist.

Goldendoodle Größe und Gewicht

Ein ausgewachsenes Goldendoodle kann in Größe und Gewicht stark variieren, je nachdem, ob es sich bei dem Pudel-Elternteil um ein Spielzeug, eine Miniatur oder eine Standardrasse handelt. Mini Goldendoodles (manchmal auch als „Mini Groodles“ bezeichnet) sind in der Regel 13 bis 20 Zoll groß (Schulter an Schulter) und wiegen zwischen 15 und 35 Pfund. Das Standard-Goldendoodle kann je nach Größe und Gewicht der beiden Elternhunde in Größe und Gewicht des Erwachsenen etwas variieren. Für allgemeine Zwecke kann ein Standard-Goldendoodle überall zwischen 17 und 24 Zoll hoch stehen (Pfote an Schulter) und zwischen 40 und 90 Pfund wiegen. Natürlich ist es wichtig, die Elternhunde genau zu studieren, damit Sie wissen können, was Sie erwartet, wenn Ihr Welpe groß wird.

Goldendoodle-Persönlichkeit

Der Goldendoodle hat wirklich eine „goldene“ Persönlichkeit, so sehr, dass diese Hunde bestenfalls schlechte Wachhunde machen. Sie sind einfach zu freundlich und gesellig. Goldendoodles sind ebenso wie ihre Eltern schlau und können ohne frühes Training, Sozialisation, ausreichende tägliche Bereicherung und Aktivität in Schwierigkeiten geraten. Da das Goldendoodle so freundlich und überschwänglich ist, ist die Sozialisierung mit Menschen und anderen Hunden von entscheidender Bedeutung, damit Ihr Welpe verstehen kann, wie er sich unterwegs verhält.

Goldendoodle Temperament

Obwohl Goldendoodle-Hunde im Allgemeinen einen hervorragenden Ruf für süße Persönlichkeiten und Temperamente haben, ist es am besten, wenn Sie dies selbst einschätzen, indem Sie sich mit jedem Elternhund treffen und Zeit verbringen. Viele verschiedene Faktoren können das Temperament eines Welpen beeinflussen, einschließlich Geburtsreihenfolge, Geschlecht, Temperament der Elterntiere, frühes Training der Züchter und Sozialisation, Entwöhnungsprozess und mehr.

Goldendoodle Gesundheit

Sowohl der Golden Retriever als auch der Pudel haben bestimmte bekannte Gesundheitsprobleme, die bei jeder Hunderasse häufiger auftreten. Wie bereits erwähnt, wird davon ausgegangen, dass dies eine Folge einer gezielten Züchtung ist, um einen idealen Erscheinungsstandard zu erreichen. Jeder seriöse Züchter wird darauf achten, alle Elternhunde zu testen, um die Weitergabe bekannter genetischer Probleme an Welpen auszuschließen. Gegenwärtig verfügen jedoch nicht alle Gesundheitsprobleme über zuverlässige Tests. Daher ist es ratsam, alles über mögliche Rassenprobleme zu erfahren, bevor Sie sich einem bestimmten Welpen verschreiben.

Golden Retriever Gesundheit

Golden Retriever haben mehrere potenzielle Gesundheitsprobleme. Zu den genetischen Tests zählen Hüftdysplasie und PRA-Blindheit. Der Golden Retriever-Elternteil muss für beide getestet werden. Darüber hinaus haben Golden Retriever eine überdurchschnittlich hohe Inzidenz von Krebs, so dass sie heute die häufigste Todesursache bei Erwachsenen ist. Die Lebenszeitstudie der Golden Retriever der Morris Animal Foundation zielt darauf ab, Krebs in der Golden Retriever-Rasse besser zu verstehen und auf präventive Maßnahmen hinzuarbeiten. Der Golden Retriever hat auch ein erhöhtes Risiko, Blähungen (Magenerweiterung) zu entwickeln, eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung, bei der sich der Magen verdreht.

Pudelgesundheit

In der offiziellen Erklärung zur Rassengesundheit des Poodle Club of America heißt es, dass es 18 bekannte genetische Gesundheitsprobleme gibt, auf die Pudelzüchter vor dem Räuchern eines Pudels testen müssen. Der Pudel hat auch ein erhöhtes Risiko, Blähungen (Magenerweiterung) zu entwickeln, eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung, bei der sich der Magen verdreht.

Goldendoodle Gesundheit

Das Erkennen aller möglichen gesundheitlichen Bedenken jedes Elternhundes kann ziemlich überwältigend sein. Wenn Sie sich jedoch an die vorige Diskussion über „Hybridkraft“ erinnern, erinnern Sie sich daran, dass das Auskreuzen (Mischen) einer Blutlinie eines reinrassigen Hundes zu einem gesünderen Hund führen kann. Dies ist jedoch nicht garantiert. Von einem verantwortungsbewussten Züchter gezüchtete Goldendoodles sollten über Elternhunde verfügen, die auf bekannte gesundheitliche Probleme getestet wurden. Dies führt zu Blähungen und Krebs als die dringlichsten möglichen gesundheitlichen Probleme, denen Sie mit Ihrem neuen Welpen begegnen können.

Goldendoodle Lebensdauer

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Golden Retriever beträgt 10 bis 12 Jahre. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Pudels beträgt 10 bis 18 Jahre. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass die durchschnittliche Lebenserwartung Ihres Goldendoodle zwischen 10 und 18 Jahren betragen kann, je nachdem, welchen Elternhund Ihr Welpe am nächsten nimmt. Andere wichtige Faktoren, die die erwartete Lebensdauer beeinflussen können, sind Ernährung, Anreicherungsaktivitäten, Bewegung, Zugang zu präventiver tierärztlicher Betreuung und Lebensstil.

Goldendoodle-Züchter

Wenn Sie zum ersten Mal nach Goldendoodle-Züchtern suchen, wird Ihre Hauptfrage wahrscheinlich den Goldendoodle-Preis betreffen. Aber wie viel Goldendoodles ist eine Frage, die je nach Generation der Welpen unterschiedliche Antworten haben kann. Mit „Erzeugung“ meinen wir f1 gegen f1b. F1 Goldendoodle-Welpen haben einen Elternhund, einen Pudel, und einen Elternhund, der ein Golden Retriever ist. F1b Goldendoodle Welpen haben einen oder beide Elternteile, die ebenfalls Goldendoodles sind. Es ist nicht überraschend, dass es einfacher ist, wichtige Themen wie Fellabbau, Persönlichkeit, Temperament, Gesundheitsbedenken und Größe der Erwachsenen zu kontrollieren, wenn Sie f1b Goldendoodle-Welpen züchten.

Generationen variieren

Mit f1 Goldendoodle-Welpen wissen Sie wirklich nicht, ob ein Welpe überwiegend nach dem Golden Retriever oder nach dem Pudel sucht. Wie Sie sich vorstellen können, kann dies dazu führen, dass Welpen in Größe, Fellart, Fellverlust und Gesundheitsproblemen sehr unterschiedlich sind – sogar innerhalb eines einzigen Wurfes. Die meisten Züchter wählen entweder f1 Goldendoodles oder f1b Goldendoodles, obwohl einige Züchter beide Hunde züchten. Zukünftige Würfe von f1b Goldendoodles (zwei Goldendoodle-Elternhunden) werden f2b, f3b, f4b usw. sein.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Beim Preis können Sie davon ausgehen, dass Sie für Mini-Goldendoodles mehr zahlen müssen als für Standard-Goldendoodles. Möglicherweise zahlen Sie auch etwas mehr für ein f1b-Goldendoodle als für ein f1-Goldendoodle. Die Preise beginnen im Allgemeinen bei etwa 1.000 US-Dollar und können bis zu 5.000 US-Dollar betragen, abhängig von der Hundehütte, der Abstammungslinie der Elternhunde und anderen Faktoren.

Goldendoodle Welpen

Eine weitere Option ist Goldendoodle Welpenrettung. Dies kann ein besonders praktikabler Weg sein, wenn Sie Ihr Herz auf ein nicht schuppendes / tief verschüttetes Goldendoodle gelegt haben, weil Sie Haustier-Allergien haben. Ein Goldendoodle-Welpe kann sich im Laufe eines Jahres oder zwei voll entwickeln, und es kann sehr schwierig sein, im Voraus zu wissen, ob ein Welpe nach dem Golden Retriever-Hund oder dem Pudel-Hund sucht. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass Goldendoodles im Allgemeinen lebhafte, aktive und energische Hunde sind. Dies funktioniert nicht immer gut, wenn der Besitzer herausfindet, wie viel Zeit und Energie sein neuer Welpe benötigt. Dies kann dazu führen, dass ein Goldendoodle-Welpe an den Züchter zurückgegeben oder einem Tierheim oder einem Rettungszentrum übergeben wird, während er auf ein neues Zuhause wartet. Unter den richtigen Umständen könnte dieses neue Zuhause Ihnen gehören.

Ist ein Goldendoodle das richtige Haustier für mich?

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel über die Geschichte und Entwicklung des Goldendoodle, einem der beliebtesten Hybridhunde der Welt, gefallen hat. Teilen Sie jetzt Ihr Leben mit einem Goldendoodle? Was hat Ihnen geholfen sicher zu wissen, dass dies der Hund für Sie war? Bitte schreiben Sie uns einen Kommentar, um Ihre Geschichte mitzuteilen und anderen potenziellen Goldendoodle-Besitzern zu helfen.

Referenzen und weiterführende Literatur:

“ Geschichte des Goldendoodle „, Goldendoodle Association of North America Jefferson, J., “ Über das Goldendoodle „, Jefferson Doodles Melina, R., 2010, “ Die unglaubliche Explosion von Hunderassen „, Live Science Morley, F. et al., “ What About Goldendoodles „, Prairie Chime Farms Rupke, S., « Über Goldendoodles », SwissRidge Kennels Smith, F., DVM, PhD, ua “ Über Golden Retrievers / GRCAs Position bei Goldendoodles „, Golden Retriever Club of America Thomas, R. ua, “ Poodle History „, das Poodle History Project

Goldendoodle: Die Golden Retriever Pudelmischung

Add comment