Meine Hundenamen
Hund Depression

Hund Depression

Hund Depression

Haben Sie Angst, dass Ihr Hund deprimiert sein könnte?

Scheint er ohne Grund traurig oder müde zu sein?

Befürchten Sie, dass er seine Lebensfreude verloren hat?

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Depression von Hunden.

Beantworten Sie Ihre wichtigsten Fragen zu Depressionen bei Hunden und erfahren Sie, wie Sie Ihrem Hund helfen können, sich wieder glücklich zu fühlen.

Was ist Hundes Depression?

Die Depression von Hunden ist ein umfassender Begriff, der verwendet wird, um traurige Verhaltensweisen von Hunden zu beschreiben.

Die mit Depressionen bei Hunden in Verbindung stehenden Verhaltensweisen sind solche, die ein Mensch bei einer klinischen Depression zeigen kann. Zum Beispiel Veränderungen des Appetits, sich zurückgezogen und lethargisch.

Die Depression von Hunden ist eine Möglichkeit, mit der wir einen sehr traurigen Hund beschreiben können.

Hund Depression

Können Hunde deprimiert werden?

Klinische Depressionen beim Menschen sind ein gut erforschtes und untersuchtes Gebiet. Dies ist bei Depressionen bei Hunden nicht der Fall.

Derzeit gibt es keine eindeutigen Beweise dafür, dass Hunde depressiv werden können.

Es wurden keine Studien durchgeführt, die ein chemisches Ungleichgewicht in depressiven Hunden gezeigt haben.

Depressionen bei Hunden sind jedoch weitgehend ein Ausdruck für die Beschreibung sehr unglücklicher Verhaltensweisen.

Und Hunde können sich auf jeden Fall sehr unglücklich fühlen.

Es ist nützlich, diesen pauschalen Begriff der Depression von Hunden zu haben, um unsere elenden Haustiere zu beschreiben, da wir uns damit auf die Ursache des Problems konzentrieren können.

Ist mein Hund deprimiert?

Wenn Ihr Hund traurig erscheint, fragen Sie sich vielleicht, ob er deprimiert ist.

Obwohl es keinen definierten medizinischen Weg gibt, Depressionen bei Hunden zu erkennen, gibt es einige Depressionssymptome bei Hunden, auf die Sie achten können.

Anzeichen von Depressionen bei Hunden

Die Depression von Hunden wird durch Verhaltensänderungen kategorisiert, die nicht ihrem normalen Charakter entsprechen.

Werfen wir einen Blick auf einige häufige Anzeichen einer Depression, die auf einen unglücklichen Hund hindeuten könnten:

  • Erhöhter Schlaf
  • Ändern Sie den Appetit
  • Lethargie
  • Magenprobleme
  • Verstecken
  • Unruhe
  • Keuchen
  • Sabbern
  • Reizbarkeit
  • Heulen
  • Jammern
  • Plötzliche Gewichtsverluste
  • Erhöhte Verschüttung
  • Genussverlust

Sehr unglückliche Hunde können einige oder alle der oben genannten Symptome einer Depression des Hundes aufweisen.

Mein Hund sieht traurig aus

Besitzer machen sich häufig Sorgen, wenn ihr Hund traurig aussieht. Auch wenn sie keine der oben genannten Verhaltenszeichen zeigen.

Wenn Sie den Ausdruck Ihres Hundes betrachten, sollten Sie nicht berücksichtigen, was für das menschliche Auge traurig ist, sondern was Traurigkeit bei einem Hund bedeutet.

Manche Rassen haben einen traurigen Ausdruck. Aber sie haben es die ganze Zeit.

Hund Depression

Diese traurigen Hundegesichter sind das Ergebnis ihrer Zucht.

Durch herabhängende Augen, tief angesetzte Ohren und hängende Wangen kann ein Welpe traurig aussehen. Aber das sind anatomische Merkmale und nichts, was er ändern kann, um seine Stimmung wiederzugeben.

Traurige Hundekörpersprache

Körperliche Anzeichen von Traurigkeit oder Angst bei Hunden sind:

  • Eng geschlossener Mund
  • Lippen lecken
  • Siehst du mit abgewandtem Kopf
  • Intensives Anstarren mit dem Weiß der Augen
  • Kopf verneigte sich
  • Schwanz tief oder eingeklemmt

Diese unterscheiden sich geringfügig zwischen den Rassen, zum Beispiel halten Whippets ihre Schwänze immer unter ihrem Körper.

Hund Depression

Sehen Sie sich an, wie Ihr Hund sich mit den anderen Mitgliedern seiner Rasse vergleicht, um zu entscheiden, ob er eine traurige Körpersprache zeigt.

Hund Depression Behandlung

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund deprimiert ist, sollten Sie zuerst den Tierarzt aufsuchen.

Einige Anzeichen von Depressionen bei Hunden sind die gleichen wie bei einigen gesundheitlichen Problemen.

Vergessen Sie nicht, Ihren Hund hinzuzufügen!

Hund Depression

Es ist sehr wichtig, dass Ihr Tierarzt gesundheitliche Probleme ausschließt, die ein Risiko für Ihren Hund darstellen oder ihn unglücklich machen können.

Es gibt keine einheitliche Methode zur Heilung von Depressionen bei Hunden. Zuerst müssen Sie sich bemühen, herauszufinden, was Ihren Hund traurig macht.

Warum ist mein Hund traurig?

Im Gegensatz zu Depressionen beim Menschen ist die Depression von Hunden normalerweise auf ein Ereignis, eine Person oder eine Situation in ihrem Leben zurückzuführen.

Wenn Ihr Hund traurig ist, fühlt er sich wahrscheinlich aus einem bestimmten Grund so. Auch wenn dies kein Grund ist, den Sie leicht identifizieren können.

Plötzliche Veränderungen in der Routine, der Umgebung oder der Gesundheit eines Hundes können sie sehr traurig machen.

Häufige Ursachen von Depressionen bei Hunden

Es gibt eine Reihe von Dingen, die sogar einen selbstbewussten Hund dazu bringen können, einen ernsthaften Fall des Blues zu fangen.

Traurige Lebensereignisse, Störungen der Routine, Angst, Einsamkeit und sogar Langeweile können zu merklichen Verhaltensänderungen bei Ihrem Hund führen.

Hund Depression

Werfen wir einen Blick auf einige der häufigsten Ursachen von Depressionen bei Hunden und was wir tun können, um ihnen zu helfen, sich besser zu fühlen.

Gesundheitsprobleme

Die erste und wichtigste Sache, die zu berücksichtigen ist, wenn sich Ihr Hund anders verhält, ist, dass möglicherweise ein gesundheitliches Problem vorliegt.

Hunde können uns nicht sagen, wann sie sich verletzt fühlen oder unter dem Wetter. Diese Beschwerden zeigen sich nur in der Art und Weise, wie sie sich verhalten.

Traurige Hunde sind oft unwohl. Wenn also Ihr Hund in den Mülldeponien zu sein scheint, sollten Sie Ihren Tierarzt vor Ort untersuchen lassen.

Sobald medizinische Probleme ausgeschlossen sind, lassen Sie uns einige Ereignisse in Betracht ziehen, die dazu führen können, dass Ihr Hund deprimiert wirkt.

Hund nach dem Boarding niedergedrückt

Hunde mögen Routine und Stabilität. Genau wie wir! Der Unterschied ist, dass wir als rational verbale Erwachsene verstehen können, dass einige Änderungen in unserer Routine vorübergehend sind.

Wenn Sie Ihren Hund zum ersten Mal in einen Zwinger bringen, weiß er nicht unbedingt, dass Sie ihn zurückbringen werden. Wenn es ihm schwerfällt, von Ihnen weg zu sein, könnte er sich nach seiner Rückkehr anders verhalten.

Dies ist eine furchtbare Reaktion auf die Unsicherheit, die er jetzt fühlt. Er weiß nicht, dass Sie nicht wieder gehen werden und ihn diesmal nicht abholen.

Sie können helfen, Depressionen bei Hunden zu reduzieren oder zu vermeiden, indem Sie viel Zeit mit ihm verbringen. Duschen Sie ihn mit Lob, Leckereien und lustigen Spielen und Aktivitäten.

Wenn Sie wissen, dass Sie ihn irgendwann erneut in Zwinger unterbringen müssen, können Sie ihm helfen, sich damit abzufinden, indem Sie einige Übernachtungen im Vorfeld des längeren Aufenthalts durchführen. Dies wird ihm helfen zu verstehen, dass Sie immer wieder kommen werden, wenn er dorthin geht.

Hund Depression nach dem Umzug

Der Umzug ist für jeden eine große Veränderung, vor allem aber für einen Hund, der keine Ahnung hat, was los ist. Die Depression von Hunden nach dem Umzug ist nicht ungewöhnlich.

Ihre Routine wird vor und während des Umzugs stark unterbrochen und muss nach dem Einrichten wieder hergestellt werden.

Je früher Sie mit Ihrem Hund zu einer normalen oder festen Routine zurückkehren können, desto besser. Spaziergänge, Mahlzeiten und Aktivitäten, die jeden Tag zu festen Zeiten geplant sind, werden ihm helfen, sich wohler zu fühlen. Stellen Sie sicher, dass alle seine Sachen so schnell wie möglich an ihn zurückgegeben werden, insbesondere sein Bett oder seine Kiste, so dass er sich an einen vertrauten Ort erinnert, an den er sich zurückziehen kann.

Hund deprimiert nach dem Putzen

Ist Ihr Hund nach der Pflege deprimiert? Sitzt er geduldig, während Sie ihn bürsten, dann aber mehrere Stunden lang herumlaufen?

Hund Depression

Nur weil Ihr Hund das Bürsten toleriert, bedeutet das nicht, dass er es als angenehm empfunden hat. Manche Hunde empfinden es als anstrengend oder unbequem.

Glücklicherweise gibt es ein paar Optionen, die Sie prüfen können, wenn Ihr Hund unglücklich ist, wenn er bürstet.

Wenn es sich um eine langhaarige Rasse handelt, sollten Sie in Betracht ziehen, das Fell kürzer zu halten, indem Sie es abschneiden.

Vielleicht möchten Sie auch mal die Pistenraeger besuchen, anstatt ihn selbst zu putzen. Vielleicht ist es Ihre Technik, die ihm schwerfällt, oder die Verbindung zwischen Ihrem Zuhause und der Pflege.

Sie können ihm auch dabei helfen, durch die sorgfältige Verwendung von Leckerbissen eine lohnende Erfahrung zu finden. Hier finden Sie eine großartige Technik, mit der Sie Ihrem Hund helfen können, seine Putzsitzungen zu genießen.

Depression nach dem Tod eines anderen Hundes

Hunde empfinden große Lebensveränderungen als belastend. Wenn Ihr Hund immer mit einem anderen Hund zusammen gelebt hat, zusammen gespielt und zusammen geschlafen hat, werden sie ihren Verlust spüren.

Der Mangel an Gesellschaft, Spiel und Interaktion hat einen großen Einfluss auf das Leben Ihres Hundes und kann dazu führen, dass er sich traurig, einsam und gelangweilt fühlt.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Depression nach dem Tod eines anderen Hundes auftritt.

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Hund helfen können, sich fröhlicher zu fühlen. Mehr Zeit mit ihm zu verbringen, neue ablenkende Aktivitäten oder Spiele zu betreiben und sich mehr zu bewegen, wird helfen.

Vielleicht möchten Sie auch die Auswirkungen eines neuen Hundes berücksichtigen. Wenn Ihr Hund sehr gesellig ist, wird er vielleicht einen neuen Gefährten in seinem Leben schätzen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie bereit sind, diesen Schritt zu tun.

Neue Ankünfte

Selbst die freundlichsten Hunde der Welt können einem Neuankömmling in ihrem Zuhause widersprechen.

Sie mögen sie gut tolerieren, ihnen erlauben, sie zu belästigen, sind aber immer noch unglücklich in der Störung ihres Lebens und ihrer Routinen.

Wenn Sie ein neues Baby bekommen haben oder einen neuen Welpen ins Haus gebracht haben, ist die Welt Ihres Hundes auf den Kopf gestellt worden. Überall gibt es zusätzliche Ablenkungen, Interaktionen und Objekte. So sehr Sie auch versuchen, die Dinge für Ihren Hund normal zu halten, werden sie die Veränderung bemerken.

Wenn Ihr Hund nach einem Neuankömmling Anzeichen von Depression zeigt, wird er sich hoffentlich innerhalb einiger Wochen daran gewöhnen und zur Normalität zurückkehren. Stellen Sie in dieser Zeit sicher, dass sie einen Rückzugsort haben, an dem sie sich nicht an Händen oder Welpenzähnen halten.

Halten Sie so viel von Ihrer täglichen Routine wie möglich aufrecht und bleiben Sie positiv in Ihrer Interaktion mit ihnen. Dies hilft ihnen dabei, sich so schnell wie möglich mit ihrer neuen Situation auseinander zu setzen.

Angst

Wenn Sie sich fragen: „Warum versteckt sich mein Hund im Schrank?“ Oder „Warum hält sich mein Hund von mir fern“, fürchte ich, dass die wahrscheinlichste Antwort ist, dass er Angst vor etwas oder jemandem in Ihrem Haus hat.

Eine häufige Ursache für Angst bei Hunden ist der Einsatz von Aversiven im Training.

Hund Depression

Sie wissen vielleicht nicht, aber die Bestrafung eines Hundes bedeutet nicht, dass er körperlich gerügt wird. Es kann damit zusammenhängen, sie vokal einzuschüchtern, sie mit Druckluft zu besprühen oder ein Gerät wie ein Zinkenkragen zu verwenden.

Wenn Sie Ihren Hund aus Angst trainieren, wird er Angst vor Ihnen haben. Dies wirkt sich auf Ihre Beziehung aus und kann dazu führen, dass er zurückgezogen erscheint.

Glücklicherweise ist dies eine Situation, die durch die Umstellung auf positives Verstärkungstraining behoben werden kann.

Wenn sich Ihr Hund ständig aus Ihrem Unternehmen zurückzieht und Sie keine Aversives in seiner Umgebung einsetzen, sollten Sie herausfinden, ob Sie feststellen können, ob er sich durch etwas anderes in Ihrem Zuhause eingeschüchtert oder unwohl fühlt.

Ist dein Haus zu heiß, möchte er woanders mit kühlen Dielen schlafen? Ist Ihr Haus zu kalt, sucht er nach dem kleinsten wärmsten Platz?

Machen Sie eine Liste der Orte, von denen er sich zurückzieht, und versuchen Sie, das Problem auf praktische Weise zu lösen.

Langeweile

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Langeweile ist für manche Hunde ein ernstes Problem. Wenn Ihr Hund Anzeichen einer Depression bei Hunden zeigt, sollten Sie darüber nachdenken, wie er seinen Tag verbringt.

Hat er Gesellschaft? Gibt es Dinge, die ihn im Haus unterhalten? Bekommt er genug Bewegung oder Trainingseinheiten?

Viele Haushalte arbeiten Vollzeit und lassen den Hund tagsüber zu Hause.

Während Sie denken, dass dieses Arrangement in Ordnung ist, da Ihr Hund bei der Rückkehr nichts zerstört oder im Haus verwirrt hat, kann er während des Tages emotional leiden, weil es an Gesellschaft und mentaler oder körperlicher Erregung fehlt.

Es gibt einige mögliche Lösungen, die Sie ausprobieren können. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie Ihrem Hund viele Dinge überlassen, die ihn beschäftigen.

Gefrorene Kong-Spielsachen voller Leckereien werden die meisten Welpen für eine Weile beschäftigen.

Sie könnten dafür sorgen, dass ein Hundesitter oder ein Hundewanderer ein- oder zweimal am Tag mit Ihrem Welpen spielt. Oder schauen Sie sich die Hundetagesbetreuung in Ihrer Nähe an.

Einige Leute haben sogar das Glück, ihren Hund mitzubringen, und das ist etwas, was Sie mit Ihrem Arbeitgeber ansprechen könnten, wenn Sie einen freundlichen Chef haben!

Es gibt auch einige erstaunliche interaktive Hundespielzeug- und Leckereispender, die Sie jetzt kaufen können. Diese sind mit einer mobilen App und ermöglichen Ihnen, mit Ihrem Haustier zu spielen, während Sie unterwegs sind.

Die Unterhaltung Ihres Hundes, wenn Sie nicht zusammen sein können, ist eine großartige Möglichkeit, um sein Lebensgefühl zu verbessern.

Alt werden

Alte Hunde können deprimiert wirken. Sie werden oft langsamer, schlafen viel, essen weniger und sind nicht bereit zu spielen.

Hund Depression

Wenn diese Veränderungen im Laufe der Zeit allmählich auftreten und Ihr Hund allgemein gesund erscheint, liegt dies wahrscheinlich an seinem Alter und nicht an Anzeichen, dass er sich traurig fühlt.

Das heißt, Verhaltensänderungen sollten mit einer Reise zum Tierarzt zur gründlichen Untersuchung abgeglichen werden, bevor Sie sich für das Alter entscheiden.

Hund Depression Medikamente

Einige Tierärzte verschreiben Antidepressiva als absoluten letzten Ausweg für elende Hunde.

Dies sollte eine kurzfristige Lösung für Hunde sein, die an Stress leiden, und sollte in Kombination mit Veränderungen im Leben Ihres Hundes verwendet werden, die ebenfalls dazu beitragen, sein Glück zu fördern.

Bevor Sie überhaupt Antidepressiva für Ihren Hund in Betracht ziehen, werfen Sie einen genaueren Blick auf seine Umgebung und alle möglichen Stressursachen, die ihn traurig machen.

Dies ist langfristig eine weitaus bessere Lösung, um Ihrem Hund zu helfen, selbstsicher und glücklich zu bleiben.

So machen Sie Ihren Welpen glücklich

Neben der spezifischen Reaktion auf das, was Ihrer Meinung nach die Ursache der Depression Ihres Hundes ist, gibt es einige großartige Dinge, die Sie tun können, um sein Selbstvertrauen zu stärken, ihn aufzuheitern und die Verbindung zwischen Ihnen zu festigen.

  • Gehen Sie zu Orten, an denen er sich wohl fühlt und sich sicher fühlt
  • Sich regelmäßig zu positiven Verstärkungstrainings verpflichten
  • Belohnen Sie glückliche Zeichen wie Schwanzwedeln mit Lob und Leckereien
  • Verbringe mehr Zeit mit ihm
  • Trainiere mehr
  • Finde einige Hundefreunde

Hund Depression

Add comment