Meine Hundenamen
Hunde mit grünen Augen

Hunde mit grünen Augen

Hunde mit grünen Augen

Haben Sie schon Hunde mit grünen Augen gesehen?

Wenn ja, sollten Sie sich glücklich schätzen, denn es sind ziemlich seltene Kreaturen!

Die meisten Hunde haben braune Augen, obwohl es einige Rassen gibt, bei denen auch blaue oder bernsteinfarbene Augen zu sehen sind.

Blauäugige Welpen können Siberian Huskies und Border Collies sein . Manche Hunde haben sogar ein blaues und ein braunes Auge!

Aber Hunde mit grünen Augen – wirklich?

In diesem Artikel betrachten wir die Hunderassen, die oft grüne Augen haben und wie dies möglich sein kann.

Was bestimmt also die Augenfarbe eines Hundes bei verschiedenen Rassen?

Augenfarbe eines Hundes – alles hängt von der Genetik ab!

Die Augenfarbe eines Hundes wird von seinen Genen gesteuert.

Im Allgemeinen haben die meisten Augen eines Hundes verschiedene Brauntöne, unabhängig von der Fellfarbe des Tieres.

Das liegt daran, dass sie alle ein Gen tragen, das in der Iris ein braunes Pigment namens Eumelanin produziert.

Es gibt jedoch eine Reihe verschiedener genetischer Faktoren, die bei bestimmten Rassen blaue, bernsteinfarbene oder grüne Augen verursachen können.

Ein solcher Faktor ist das Merle-Gen , das auf dem Chromosom 10 des Hundes (CFA 10) gefunden wird.

Das Merle-Gen verändert die Fellfarbe und die Augenfarbe, indem Flecken mit reduziertem Eumelanin erzeugt werden.

Hunde mit dem Merle-Gen haben normalerweise unregelmäßige beige oder graue Flecken in der Grundfarbe ihres Pelzes, was einen gestörten oder fleckigen Effekt im gesamten Körper bewirkt.

Dieses Farbphänomen tritt bei vielen Rassen auf, darunter:

  • Border Collies
  • Australische Schäferhunde
  • Dackeln
  • Deutsche Doggen
  • Walisische Corgis
  • Chihuahuas
  • Cocker Spaniels
  • Pommern

Die meisten Hunde, die das Merle-Gen tragen, haben auch blaue oder bernsteinfarbene Augen.

Sehr (wie sehr, sehr) können diese Hunde mit grünen Augen enden.

Bei zwei Hundetypen sind hellgrüne oder blau / grüne Augen jedoch etwas häufiger.

Sie sind amerikanische Pit Bull Terrier und Pomeranian Huskies ( Pomskies ).

(Übrigens haben Huskies keine blauen Augen, weil sie das Merle-Gen tragen, sondern weil sie ein anderes Gen tragen, das unabhängig von der Fellfarbe blaue Augen verursacht.)

Wie kommen Hunde mit grünen Augen vor?

Mehr Wissenschaft!

Wir wissen also, dass Hunde mit braunen Augen braune Pigmente in den Augen haben.

Aber Hunde mit blauen oder grünen Augen haben kein blaues oder grünes Pigment!

Tatsächlich haben sie kein oder nur sehr wenig Pigment.

Sie erscheinen blau oder grün, weil das Licht gebrochen wird, wenn es durch die Augenlinse läuft (was klar ist).

In dieser Hinsicht erscheinen sie aus demselben Grund blau wie der Himmel und das Meer!

Welche Hunde haben grüne Augen?

Die Augenfarbe hängt also von der Dichte des Eumelanin-Pigments in der Iris ab.

Hunde mit braunen Augen haben viel Eumelanin-Pigment, das wir als braun ansehen.

Bernsteinäugige Hunde haben Eumelanin-Pigment in den Augen, aber nicht so viel – wahrscheinlich aufgrund anderer Gene, die die Menge beeinflussen.

Hunde mit grünen Augen haben eine sehr kleine Menge Eumelanin – wir sehen meistens Licht gebrochen, aber auch eine kleine Menge Pigment.

Und Hunde mit blauen Augen haben überhaupt kein Pigment in der Iris.

Vererbung von grünen Hundeaugen

Die Vererbung der Augenfarbe bei Hunden wird durch viele Gene beeinflusst.

So sehen wir bei unseren Hunden so viele Augenfarben, nicht nur eine braune und eine blaue Farbe.

Aber wir wissen, dass das Merle-Gen den Hunden am häufigsten blaue oder grüne Augen gibt.

Lasst uns jetzt mehr darüber erfahren.

Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit dem Merle-Gen

Hunde mit grünen Augen, die das Merle-Gen tragen, können an einer Reihe von Gesundheitszuständen leiden, die sich insbesondere auf Augen und Ohren auswirken.

Bei Merle-Genträgern können leichte bis schwere Taubheit auftreten.

Hörprobleme von Merle-Hunden sind darauf zurückzuführen, dass die Zellen, aus denen Eumelanin (Melanozyten) gebildet wird, auch eine wichtige Rolle in der Struktur unseres Innenohrs spielen.

Wir wissen noch nicht genau warum, aber ohne diese Zellen stimulieren Schallwellen die Mittel- und Innenohren des Hundes nicht richtig, was zu völliger oder teilweiser Taubheit führt.

Hunde mit grünen Augen und dem Merle-Gen haben auch eine geringere Pigmentierung in der Iris des Auges, was ihre Sehkraft beeinträchtigen kann.

Dies bedeutet, dass Hunde mit grünen Augen manchmal unter erhöhtem Augeninnendruck ( Glaukom ) und schlechter Refraktionsfähigkeit im Auge und Kolobomen leiden können.

Wie selten sind Hunde mit grünen Augen?

Die Antwort auf diese Frage ist sehr selten!

Außerhalb des American Pit Bull Terrier sind die meisten Hunderassen mit grünen Augen Mischlinge.

Für die meisten Rassen ist die Vererbung der Augenfarbe so kompliziert, dass es unmöglich ist, einen Hund mit genau der richtigen Menge Irispigment zu züchten, um grüne Augen zu geben.

Wenn es passiert, ist es ein reiner Zufall, wie der überwältigende Weimaraner in unserem Hauptbild.

Hunde mit grünen Augen

Die grünen Augen dieses Welpen werden wahrscheinlich bernsteinfarben sein, wenn er ausgewachsen ist

In einigen Fällen verfärben sich die grünen Augen bei der Geburt bernsteinfarben, wenn der Welpe reifer wird und mehr Pigment produziert wird.

Nachtsicht!

Eines Tages, wenn fast jeder Hund grüne Augen hat, ist es nachts.

Hundeaugen leuchten geisterhaft grün, wenn Sie sie im Dunkeln leuchten.

Aber warum werfen Hundeaugen ein grünes Spiegelbild auf?

Im Gegensatz zu Menschen haben Hunde und andere Krepp- oder Nachttiere eine lichtreflektierende Oberfläche im Hinterkopf, die als Tapetum Lucidum bezeichnet wird .

Das Tapetum Lucidum wirkt wie ein Spiegel und reflektiert Licht von außerhalb des Auges auf die Augenzellen, die es in Bilder interpretieren.

Dies maximiert die Nutzung des gesamten verfügbaren Lichts und verbessert die Sicht von Tieren, die nachts oder im Morgengrauen aktiv sind.

Einige Beutetiere wie Hirsche, Pferde und Rinder haben auch diese visuelle Anpassung, so dass sie Raubtiere sehen können, die sich im Schutz der Dunkelheit nähern.

Die spezifische Augenglühfarbe wird durch die Menge an Zink und Riboflavin im Tapetum Lucidum beeinflusst. Das Fell, die Augenfarbe und das Alter eines Hundes können auch die Farbe seines Augenglanzes beeinflussen.

Ältere Tiere haben dichtere optische Linsen, wodurch die vom Auge reflektierte Lichtmenge verringert wird.

Die Augen meines älteren Schäferhundkreuzes trübten sich, als sie älter wurde, bis ihre Augen nachts kaum glühten.

Warum leuchten Hundeaugen grün?

Die Wahrheit ist, dass nicht alle es tun!

Die meisten Hunde werden mit einem violetten Tapetum Lucidum geboren.

Wenn der Hund jedoch 16 Wochen alt ist, hat sich das Tapetum in eine gelbgrüne Farbe geändert, die sich in ihrem nächtlichen Glühen widerspiegelt.

Hunde, die weiße Mäntel und blaue Augen haben, erzeugen im Dunkeln oft rote Augen.

Diese rote Farbe wird durch Blutgefäße in den Augen verursacht, die reflektieren, wenn sie einer Lichtquelle ausgesetzt werden.

Wir sehen die Blutgefäße, weil diese Hunde überhaupt kein Pigment im Tapetum Lucidum produzieren.

Eine bemerkenswerte Ausnahme von der grünen Leuchtregel ist der Schnauzer , dessen Augen unter Fackelschein ein wunderschönes Türkisblau leuchten!

Schauen wir uns nun die spezifischen Hunderassen mit grünen Augen genauer an!

Der amerikanische Pit Bull Terrier

Es wird angenommen, dass die Pitbulls ihren Ursprung in England hatten, wo Kampfhunde aus Mastiffs gezüchtet wurden.

Bis in das Jahr 1200 wurden diese Hunde in den grausamen Sportarten der Bären- und Stierköder eingesetzt, bis diese Zeitvertreibe 1835 in England verboten wurden.

Danach wurde der Pitbull gekreuzt und erneut gekreuzt, um einen kleineren, wendigeren Hund zu schaffen, der sich für den Hundekampf eignet, der anstelle von Bullenködern eingesetzt wurde, als er verboten wurde.

Unglücklicherweise wurde die Pit Bull-Rasse in letzter Zeit ein Synonym für moderne Hundekampfringe und war auch der Angriffshund der Wahl für Kriminelle.

Der arme Pitbull hat also einen ziemlich schlechten Ruf!

Pitbulls als Haustiere

Liebhaber der Pitbull behaupten, dass die Rasse genauso freundlich, loyal und familiär wie ein Labrador oder Dackel ist!

Trotzdem ist es wichtig, dass Pit Bull-Welpen von Anfang an richtig sozialisiert werden.

Pitbulls haben unendliche Energie und brauchen viel Bewegung.

Wählen Sie bei der Auswahl geeigneter Spielsachen für Pitbulls etwas aus, an dem sich der Hund festhalten kann, und ziehen Sie!

Obwohl der Pitbull für seine legendäre Kieferstärke bekannt ist, ist es nicht die tatsächliche Stärke des Griffs, sondern vielmehr die Tendenz, festzuhalten und nicht loszulassen, was sie besonders macht!

Amerikanische Pitbulls können bis zu 19 Zoll groß werden und wiegen normalerweise bis zu 35 Pfund.

Wenn Sie einen Pitbull als Haustier annehmen, können Sie davon ausgehen, dass er bis zu 12 Jahre alt wird.

Pitbull Gesundheitsprobleme

Pit Bulls sind im Allgemeinen eine robuste und gesunde Rasse.

Sie können jedoch für einige häufige Gesundheitsprobleme anfällig sein.

Neben den Hör- und Sehstörungen, die bei allen Hunden mit grünen Augen auftreten, kann der Pitbull an Gelenkbeschwerden wie Hüft- und Ellenbogendysplasie leiden.

Einige gekreuzte Pitbull-Typen werden mit umgestülpten „Charlie Chaplin“ Füßen geboren, was zu Verstauchungen des Handgelenks und Problemen beim Treppensteigen führt.

Hinweis zum Besitz von Pitbulls

In Großbritannien ist der Besitz von Pit Bulls und Pit Bull-Kreuzungen derzeit gemäß dem Dangerous Dogs Act 2014 verboten.

Die Rasse ist auch in Deutschland, Frankreich und Australien verboten.

In einigen Bundesstaaten und Städten in den USA können Sie jedoch einen Pitbull besitzen, obwohl der Besitz von strengen Rassespezifischen Gesetzen geregelt ist.

Unter BSL ist eine Versicherung für Pitbulls erforderlich, die manchmal unerschwinglich teuer sein kann.

Der Pomsky

Der Pomsky ist eine Kreuzung zwischen zwei reinen Rassen – dem Pomeranian und dem Siberian Husky .

Pomskies können bis zu 15 Zoll groß werden und ein Gewicht zwischen 15 und 30 Pfund erreichen.

Wenn Sie einen Pomsky als Haustier annehmen, können Sie davon ausgehen, dass er sich bis zu 15 Jahre lang um seine Fürsorge kümmern kann!

Pomsky-Zuchtgeschichte

Die sibirische Husky-Seite dieser Designer-Rasse wurde ursprünglich gezüchtet, um schwere Schlitten über Eis und Schnee zu schleppen.

Diese Hunde sind zäh und widerstandsfähig, leben oft draußen unter rauesten Wetterbedingungen und werden mit gefrorenem, rohem Fleisch gefüttert.

Schlittenhunde sind mittelgroß und kraftvoll mit einer unabhängigen Linie, aber einer freundlichen, loyalen Art.

Im Gegensatz dazu ist der Pommern eine kleine Spielzeugrasse.

Es hat auch weit entfernte Schlittenhunde, ist aber jetzt ein verwöhntes Haustier!

Pomskies entstehen, indem ein männlicher Pomeranian mit einem weiblichen Siberian Husky gekreuzt wird.

Aus Gründen der Praktikabilität aufgrund des Größenunterschieds zwischen den beiden Rassen erfolgt dies normalerweise durch künstliche Besamung.

Pomskies als Haustiere

Pomskies variieren enorm im Aussehen und in gewissem Maße auch in der Persönlichkeit.

Aus Ihrem niedlichen, flauschigen Pomsky-Welpen kann ein mittelgroßer Hund werden, der das Beste aus beiden Temperamentaspekten seiner Eltern hat.

Sie könnten jedoch zu einem größeren Hündchen führen, das unabhängiger ist und mehr nach der Husky-Seite seiner Zucht sucht. Es ist wirklich eine Lotterie!

Sie müssen sich jede Woche mehrere Stunden widmen, um Ihren Pomsky zu putzen. Beide Rassen, aus denen Ihr Welpe besteht, haben Doppelmäntel mit weichem, flauschigem Unterhaar.

Ihr Pomsky-Welpe verschwindet zweimal im Jahr signifikant, normalerweise im Herbst und Frühling, wenn Sie sich mit Ihrer schlankeren Bürste beschäftigen müssen, um lose Haare loszuwerden!

Pomskies brauchen viel Bewegung, aber das hängt auch von der Person ab.

Hunde, die mehr von den sibirischen Husky-Charakteren übernommen haben, haben mehr Energie als solche, die eher pommerscher Natur sind.

Pomsky Gesundheitsprobleme

Beide Rassen, die zur Herstellung des Pomsky verwendet werden, sind normalerweise gesund und kräftig.

Es gibt jedoch einige gesundheitliche Probleme, die bei dieser Rasse auftreten können.

Eine erweiterte Kardiomyopathie kann Pomskies beeinflussen, wenn sie älter werden.

Diese Form der Herzkrankheit bleibt oft unentdeckt, bis sie weit fortgeschritten ist.

Achten Sie auf Probleme mit der Atmung, Husten und Appetitlosigkeit, die auf diesen Zustand hinweisen können.

Patellaluxation ist eine Erkrankung, bei der die Kniescheibe des Hundes verrutscht.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Obwohl dieser Zustand oft schmerzlos ist, kann er im späteren Leben zu Gelenkproblemen und Entzündungen führen, wenn er nicht behandelt wird.

Eine kollabierende Trachea ist eine Erkrankung, die kleine Hunde wie Pomeranians betrifft, und manchmal können auch Pomskies dies haben.

Der Zustand ist durch Atemnot, Husten und Intoleranz gekennzeichnet.

Zur Behandlung dieses Problems wird in der Regel eine medikamentöse Therapie eingesetzt, die jedoch lebensverkürzend sein kann.

Die Legg-Calve-Perthes- Krankheit ist eine Erkrankung des Bewegungsapparates.

Bei Hunden, die an diesem Problem leiden, beginnt das Hüftgelenk zu zerfallen und Gelenk und Knochen entzünden sich.

Die Erkrankung tritt häufig bei Spielzeugrassen auf und verursacht Lahmheit, Schmerzen und Muskelschwund.

Pomeranians neigen zu Haarausfall und betreffen den ganzen Körper.

Aufgrund des Erbes von Pomsky kann die Rasse unter diesem Zustand leiden.

Wie bei vielen kleinen Rassen können die Zähne von Pomsky überfüllt sein.

Dies kann zu Zahnbelagansammlungen zwischen den Zähnen führen, die schließlich zu Zahnfleischentzündungen und Parodontitis bei Hunden führen können.

Sie können helfen, Zahnprobleme in Ihrem Pomsky vorzubeugen, indem Sie Ihre Zähne täglich mit einer Haustierzahnbürste und einer geeigneten Haustierzahnpasta reinigen.

Hunderassen mit grünen Augen

Hunde mit grünen Augen sind also ziemlich selten!

Amerikanische Pitbulls, Pomskies und Hunde, die das Merle-Gen tragen, werden meistens mit grünen Augen gesehen, dank der magischen Menge an Pigmenten, die sie in ihren Iris bilden.

Viele weitere Hunde in allen Augenfarben scheinen nachts geisterhafte grüne Augen zu haben, was auf ihre besondere Nachtsicht und die reflektierenden Eigenschaften ihrer Augen zurückzuführen ist.

Hast du einen Hund mit grünen Augen?

Wenn Sie dies tun, teilen Sie uns bitte die Geschichte Ihres Welpen im Kommentarbereich mit.

Wir würden gerne von ihm oder ihr hören!

Referenzen und weiterführende Literatur

Der Kennel Club

„Merle Coloration in Dogs“ , Genomia Genetic Laboratory.

American Kennel Club

Animal Eye Care LLC, „Was ist ein Glaukom?“ , 2010.

ASHGI, „Iris Coloboma und Iris Hypoplasia“ , 2013.

„Tapetum Lucidum – Ein Überblick“ Direktwahlthemen

American Pit Bull Foundation

Pomsky Club of America

Internationale Pomsky-Vereinigung

Hunde mit grünen Augen

Add comment