Meine Hundenamen
Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Hundebestimmung – Definition, Zweck und Probleme

Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Heute werden wir uns die Hundebestimmung ansehen.

Wir definieren, was Hunde-Konformation bedeutet, schauen uns den Zweck von Konformations- und Exterieur-Hundeausstellungen an und die Probleme, die die Konformation unserer Hunde verursachen kann.

Lassen Sie uns direkt eintauchen und die Bedeutung von Konformation betrachten

Definition der Hundebestimmung

Konformation ist die Form und Struktur Ihres Hundes. Die Art, wie er von Grund auf aufgebaut ist.

Es geht um die Form verschiedener Körperteile, vom Kopf bis zum Schwanz.

Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Es geht um die Struktur seiner Beine, seiner Pfoten, seiner Schultern und seines Rückens sowie um ihre relativen Proportionen zueinander.

Bei der Hundekonformation geht es darum, wie der Hund aussieht, erscheint oder fühlt, wenn Sie Ihre Hände über seinen Körper streichen, nicht über das, was in Ihrem Hund vorgeht. Aber es wird anerkannt , dass Konformation weit reichende Auswirkungen auf die Dinge hat.

Also schauen wir uns das auch an.

In der Hundewelt ist das Exterieur gleichbedeutend mit „Zeigen“ oder „Ausstellen“ von Hunden. Und wir werden das gleich näher betrachten.

Schauen wir uns zunächst an, wie sich die Hundebestimmung in den letzten hundert Jahren verändert hat

Verschiedene Hundearten

Jeder Rassehund, der geboren wird, ist dazu bestimmt, auf eine bestimmte Art und Weise auszusehen und sich zu benehmen. So haben Huskies Ohren, dicke Mäntel gespickt und ziehen gerne Schlitten

Jagdhunde haben schlaffe Ohren und lieben es, Dinge zu suchen und zu finden. Windhunde haben lange Beine und laufen sehr schnell. Und so weiter.

Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Der graue Wolf – Vorfahre unserer Hunde

In diesem prädestinierten und vereinfachten Bauplan gibt es natürlich Spielraum für Variationen.

Aber insgesamt, die Struktur Ihres Welpen, die Art und Weise, wie er zusammengebaut wird, die Länge seines Beines im Verhältnis zum Rücken oder die Schnauze im Verhältnis zur Wirbelsäule, werden diese strukturellen Merkmale bereits vor der Geburt festgelegt.

Sie sind Merkmale seiner eigenen, einzigartigen „Rasse“.

Wer entscheidet, wie ein Rassehund aussieht?

Wer entscheidet also, wie ein Rassehund aussehen soll?

Oder haben sie sich über die Jahre weiterentwickelt, bis die Leute sie in Kategorien einordneten?

Nun, eines wissen wir mit Sicherheit, dass sich Hunde nicht zu all den heutigen Sorten entwickelt haben.

Die Evolution verbrachte viele tausend Jahre damit, an den Vorfahren unserer Hunde zu arbeiten – und diese Jahrtausende natürlicher Auslese führten zu einem sehr schönen und erfolgreichen Tier. Der graue Wolf

Ein Wolf in Hundekleidung

Hunde sind genetisch Wölfe. Wir wissen jetzt, dass dies aus DNA-Studien stimmt.

Tatsächlich wurden Hunde neu klassifiziert, um unser aktuelles Wissen widerzuspiegeln.

Anstatt wie vor zwanzig Jahren als Canis Familiaris (Haushund) eingestuft zu werden, wurden die Hunde im Jahr 2005 offiziell zu der Art, aus der sie kamen, zurückgeführt und als Canis Lupus – der graue Wolf – klassifiziert.

Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Einige Hunde haben immer noch eine wolfsähnliche Gestalt

Am Ende markieren wir „familiaris“, um Hunde als modernen Zweig oder Unterart der Linie des grauen Wolfs zu unterscheiden – Canis Lupus Familiaris – der domestizierte graue Wolf.

Vom Wolf zum Hund

Eine der Eigenschaften jeder Tierart, die wir in freier Wildbahn vorfinden, ist die Ähnlichkeit zwischen Individuen, die zu derselben Tierart gehören.

Hunde dagegen sind zwar alle einer Art angehörig, jedoch so verschieden und verschieden, wie sie es getan haben, weil die Menschen sie aus den Kräften der Evolution entfernt und in ihre Zuchtwahl eingegriffen haben.

In der freien Wildbahn zum Beispiel wären die Wölfe mit der gesündesten Ohrform, Beinform, Felllänge usw. von Vorteil und würden eher überleben.

Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Moderne Hunde gibt es in verschiedenen Formen und Größen

Nachdem den Wölfen der Schutz und der Schutz der Menschen angeboten wurde, waren sie für ihr Überleben nicht mehr auf das gesündeste Befinden angewiesen.

Die Kräfte der natürlichen Auslese wurden abgeschaltet, und die Wölfe konnten sich zu Hunden entwickeln, mit der unendlichen Vielfalt an Formen und Formen, die wir heute kennen

Ein vorhersehbarer Hund

Inmitten all der Vielfalt, die wir durch den Schutz von Hunden vor natürlicher Auslese geschaffen haben, gibt es viele Hunderassen, bei denen sich die einzelnen Individuen ähneln, genauso wie Mitglieder derselben Spezies in freier Wildbahn einander ähneln.

Vergessen Sie nicht, Ihren Hund hinzuzufügen!

Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Es gibt enorme Vorteile für das System der Rassehundezucht, das wir eingerichtet haben, und züchten gerne mit. Die meisten davon liegen im Konzept eines vorhersagbaren Ergebnisses.

Wenn wir einen Cocker Spaniel Welpen kaufen, wissen wir, dass er nicht zu groß wird, um durch die Küchentür zu passen. Dass er lange Schlappohren und viel Energie haben wird.

Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Wir erwarten, dass sich unsere Rassewelpen wie ihre Eltern entwickeln

Wir wissen, dass ein Papillon ein kleiner Hund mit großen Ohren sein wird.

Und wenn wir einen Labrador-Welpen kaufen, wissen wir, dass er wahrscheinlich ein ziemlich großer und gutmütiger Hund mit einem kurzen, pflegeleichten Mantel und einer Leidenschaft für das Holen von Dingen und Schwimmen ist.

Frühe Hundezuchtvereine und -gruppen

Die Fähigkeit, ein Ergebnis vorherzusagen, ist nützlich. Mit der zunehmenden Verbreitung von Hundebesitz und Hundezucht sind Gruppen von Menschen entstanden, die sich für jeden spezifischen Hund interessieren.

Dies waren die ersten Hundeclubs, und im Laufe der Zeit entwickelten sie eine Möglichkeit, ihre Zuchtprogramme zu kontrollieren und zu überwachen.

Sie waren nicht nur daran interessiert, wie ihre Hunde leisteten, wie schnell sie liefen, wie stark sie waren und wie viel Ausdauer sie hatten.

Sie waren auch daran interessiert, das Aussehen ihrer Hunde zu erfassen und zu überwachen. Und das Erreichen eines noch verlässlicheren und vorhersagbaren Ergebnisses aus ihren Zuchtprogrammen.

Eine ihrer Erfindungen war die Hundeausstellungsshow.

Was ist eine Hundeausstellung?

Eine Ausstellungsshow ist eine Ausstellung, in der Rassehunde bewertet werden. Sie werden nicht nach Fähigkeiten oder Fähigkeiten beurteilt, sondern nach ihrer Körperstruktur und -form.

Mit anderen Worten, diese reinrassigen Tiere werden bewertet und bewertet, je nachdem, wie genau die Körperform dem Standard ihrer Rasse entspricht

Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Es kann viel Mühe in die Vorbereitung eines Hundes für die Ausstellung in einer Exterieurshow investiert werden

Der AKC beschreibt den wahren Zweck der Exterieurschau als „Bewertung des Zuchtbestandes“.

Nur reinrassige Rassehunde dürfen an Exterieurshows teilnehmen. Und der AKC erklärt, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass das Aussehen und die Struktur eines Hundes „ein Hinweis auf die Fähigkeit des Hundes ist, hochwertige reinrassige Welpen zu erzeugen“.

Hundebestellung zeigt – wie sie funktionieren

Es wird erwartet, dass Hunde, die an Exterieurshows teilnehmen, ihre Bewegungsweise zeigen und von einem Richter physisch untersucht werden

Von jedem Hundebesitzer wird erwartet, dass er einen Hund in hervorragendem Zustand vorstellt und ihn von seiner besten Seite zeigt

Die Aufgabe des Richters ist es, den Hund zu beurteilen und zu entscheiden, wie gut er oder sie dem Rassestandard entspricht.

Der ursprüngliche Kennel Club (KC) in Großbritannien erklärt, dass der Rassestandard „die idealen Eigenschaften und Eigenschaften dieser Rasse darstellt.

Bei Ausstellungen muss der Richter jeden Hund mit dem Rassestandard vergleichen, um den Hund zu finden, der dem idealen Bild der Rasse am nächsten ist. “

Der Zweck der Bewertung der Konformation

Da die Konformation einen massiven Einfluss auf die Bewegungsfähigkeit eines Hundes und darauf hat, wie sportlich er ist (oder nicht), ist die Konformation eng mit der Gesundheit und Leistungsfähigkeit des Hundes .

Zu einer Zeit wurde das Exterieur lediglich hinsichtlich seiner Auswirkungen auf die Leistung eines Hundes betrachtet.

Zum Beispiel: Die Tiefe und Feder der Brust eines Windhundes wurden für große Lungen und ein kraftvolles Herz konzipiert. Zusammen mit langen Beinen, einer flexiblen Wirbelsäule und einem stromlinienförmigen Körper sollte diese Konformation massive Geschwindigkeitsturbulenzen ermöglichen

Irgendwo entlang der Linie, meistens in den späten 1900er Jahren, erlebte der Ethos der Hundebestimmung einige subtile Veränderungen und die Konformation einiger Rassen begann seine enge Verbindung mit der Leistung zu verlieren.

Die Maßstäbe, nach denen Hunde beurteilt werden, sind nicht länger an einen bestimmten Zweck gebunden. Jetzt sehen wir neue Standards und alte Standards werden auf neue Weise interpretiert.

Diese neuen Wege wurden mit jeder Rolle oder einem bestimmten Zweck getrennt oder viel lockerer miteinander . Und in einigen Fällen auch tatsächlich gegen den Hund, in Bezug auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

So diente der Bulldogge ein leicht vorspringender Unterkiefer und eine zurückgesetzte Nase, um den Hund atmen zu lassen, während er einen Schluck von Fleisch und Haut hielt. Ist aber so übertrieben geworden, dass es jetzt seine Fähigkeit beeinträchtigt, normal zu atmen.

Dies geschah aufgrund der sich ändernden Art und Weise, in der der Rassestandard für diese Hunde interpretiert wird, und wegen der Arten von Hunden, an die die Richter jetzt Preise vergeben

Und die Veränderungen, die wir beobachten, haben recht schnell stattgefunden.

Fit für die Funktion

Viele unserer frühen Rassen waren für eine bestimmte Funktion konzipiert, Spaniels zum Spülen von Wild, Retriever zum Abholen, Schäferhunde zum Hüten, Packhunde für die Jagd in Rudeln, Windhunde zum Coursing.

In Zeiten, in denen ein Hund nicht für einen bestimmten Zweck geeignet war, wäre er ohne Frage aussortiert worden. Die Menschheit schuf eine Art künstliche „Evolution“, indem sie die am besten geeigneten Hunde für seinen Zweck auswählte.

Auf diese Weise blieben diese funktionellen Rassen stark und gesund. Und sie sahen teilweise ähnlich aus, weil sie einem ähnlichen Zweck dienten

Der Prozess der Domestizierung

Im Laufe der Jahre der Domestikation unterschieden sich Hunde mit getrennten Funktionen und unterschieden sich von Hunden mit unterschiedlichen Funktionen.

Anfangs gab es immer noch viele Vermischungen zwischen den verschiedenen Gruppen, aber nach und nach wurden sie voneinander isoliert, und schließlich bildeten die Menschen Gruppen oder „Clubs“ für diejenigen, die daran interessiert waren, jeden einzelnen Hundezucht zu züchten.

Als die Freizeit zugenommen hatte, wurden zwei sehr wichtige Änderungen vorgenommen, die unsere Hunde-Begleiter tiefgreifend beeinflussen würden. Einige Züchter begannen, sich für ein Hobby zu züchten, anstatt einen Hund für einen Job zu produzieren. Mit anderen Worten, sie begannen sich auf Aussehen zu konzentrieren und nicht zu funktionieren.

Beinlänge und Feder der Rippe waren nicht mehr durch Geschwindigkeitsbedürfnisse bestimmt. Länge und Dichte des Mantels waren auch nicht durch Wärme und Schutz vor der Umgebung bestimmt.

Wir fingen an, die Gestalt von Hunden zu verändern oder zu übertreiben, weil wir es konnten. Anstatt weil wir sollten.

In letzter Zeit haben sich die Züchter dafür entschieden, die einzelnen Rassen voneinander zu trennen und die Zucht zwischen Individuen unterschiedlichen Typs zu verhindern. Permanent.

Die Trennung der Rassen

Diese Trennung und Isolation der verschiedenen Hunderassen wurde durch den Zusammenschluss der Zuchtvereine mit einem Dachverband, dem Kennel Club, formalisiert.

In den letzten hundert Jahren wurden die Zuchtregister nacheinander geschlossen.

Sobald eine Rasse vom Kennel Club anerkannt und das Register geschlossen wurde, um eine Züchtung zu verhindern, wird diese Rasse genetisch isoliert. Diese genetische Isolation hat tiefgreifende Auswirkungen auf jede Bevölkerung.

Wir betrachten die Auswirkungen des Isolierens eines Genpools in anderen Artikeln, aber in diesem Artikel werden wir uns auf das konzentrieren, was passiert, wenn wir auf Funktion verzichten und mit dem Züchten nach Aussehen beginnen.

Rassestandards

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es nicht die Evolution oder irgendein Naturunfall ist, die bestimmt, wie Ihr Hund überhaupt aussieht, sondern ein schriftlicher Entwurf oder eine Reihe von Standards, die von Menschen (Mitgliedern des Zuchtvereins) festgelegt werden die die Zuchtpolitik Ihrer Rasse regelt).

Wir nennen diesen Bauplan den Rassestandard. Und in jeder Norm ist eine klare und genaue Beschreibung der Hundebestimmung erforderlich.

Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Der Rassestandard für den Dackel erfordert kurze Beine

Alle unsere Rassestandards wurden in den letzten 150 Jahren von ihren jeweiligen Vereinen formalisiert und übernommen.

Dies ist eine sehr kurze Zeit, wenn man bedenkt, dass Menschen seit mindestens 15.000 Jahren mit Hunden zusammenleben, mit ihnen arbeiten, jagen und ihre Kamine teilen. Jüngste Beweise deuten darauf hin, dass die Domestizierung vor 30.000 Jahren begonnen haben könnte.

Wir wissen noch nicht wirklich, wie sich die Trennung und Isolation der Rassen langfristig auswirkt. Das ist etwas, worüber sich viele Wissenschaftler sorgen. Mit der zunehmenden Tendenz, die Rassestandards zu übertreiben. Mit manchmal katastrophalen Auswirkungen.

Übertreibungen im Exterieur

Die Rassestandards beschreiben die Konformation eines Hundes. Wie sollte er aussehen und sich auch benehmen? Von der Länge seines Mantels bis zum Schritt seines Schrittes, der Form seines Gesichts, der Wendung seines Schwanzes.

Sie beschreiben sogar Aspekte seines Charakters, wie freundlich er zum Beispiel ist. Diese Eigenschaften sind alle im Rassestandard festgelegt.

All dies scheint eine so gute Idee zu sein, ein wichtiger Faktor, um das Ergebnis der Paarungen zwischen einzelnen Hunden vorhersagen zu können.

Aber irgendwo auf dem Weg sind wir in die Irre gegangen.

Züchter in einigen Rassen haben sich in einer Spirale von übertriebenen strukturellen Merkmalen unserer Rassen verfangen. Wenn kurze Beine gut sind, müssen auch kürzere Beine besser sein. Wenn lose Haut gut ist, können wir noch mehr davon haben.

Flache Gesichter sind niedlich, lassen sie also noch flacher werden.

Immer mehr Hunde werden immer mehr übertrieben.

Bis zu dem Punkt, an dem der Durchschnittsbürger in manchen Rassen keinen Hund mehr sieht, sieht er eine Katastrophe. Eine Parodie eines einst stolzen Tieres.

Die Unfähigkeit einiger Züchter, einen Schritt zurückzutreten und ihre Arbeit objektiv zu betrachten, wird als „Rinderblindheit“ bezeichnet und ist für einige Hunde ein sehr großes Problem.

Für die Wahrheit ist, dass die Konformation einiger Hunderassen jetzt so übertrieben ist, dass sie die Gesundheit aller in dieser Rasse geborenen Welpen beeinträchtigt

Zucht auf Behinderung

Wir haben Hunderassen, die von Menschen so deformiert werden, dass sie immer extremere Individuen auswählen, sodass sie effektiv behindert werden.

Wir haben Hunde mit so wenig Schnauze, dass sie nicht effizient atmen oder sich nicht richtig kühlen können. Wir haben Hunde mit so kurzen Beinen und so langen Rücken, dass sie schrecklichen Rückenproblemen ausgesetzt sind.

Wir haben Hunde mit so viel Haut, dass sie sich nicht sauber halten können, Hunde, die nicht auf natürliche Weise gebären können, paaren sich auf natürliche Weise.

Alles aufgrund ihrer Struktur. Eine Struktur, die vom Menschen entschieden und in einem Rassestandard verankert wird.

Einen Hund mit einer gesunden Struktur wählen

Gesundheit und Glück sind untrennbar miteinander . Wenn Sie einen glücklichen Hund wünschen, müssen Sie einen gesunden Welpen von einer Rasse kaufen, deren Struktur nicht durch seine eigenen Rassestandards oder durch die Interpretation dieser Standards durch die Rassenclubmitglieder beeinträchtigt wird.

Wie gehen Sie also vor, um einen solchen Hund zu finden?

Die Antwort liegt zum Teil in den Genen des Haushundes. Denken Sie daran, dass Ihr Hund genetisch ein Wolf ist. Canis Lupus ist seine Spezies, genau wie seine wilden Cousins.

Wir wissen, dass ein Hund in hervorragender Verfassung sein muss, um in freier Wildbahn zu überleben. Schauen wir uns also die Struktur und die Proportionen des Wolfes an, um herauszufinden, was einen gesunden Körper für unsere vierbeinigen Freunde ausmacht.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Welche Form hat ein gesunder Hund?

Der Wolf hat Beine im Verhältnis zu seiner Rückenlänge. Seine Beine und seine Wirbelsäule bilden drei Seiten eines Quadrats. Dies hält ihn von Wirbelsäulenproblemen frei.

Er hat eine lange Schnauze, damit er bei heißem Wetter frei atmen und sich abkühlen kann. Seine Ohren sind aufrecht, um das Hören zu unterstützen und die Luft zirkulieren zu lassen und den äußeren Gehörgang frei von Infektionen zu halten.

Er hat keine lose Haut um seine Augen, die tief in die Augenhöhlen eingelassen sind. Dies gibt ihm maximalen Schutz vor Verletzungen. Sein Schwanz ist frei von engen Drehungen und Knicken, was zeigt, dass seine Wirbel gesund und wohlgeformt sind.

Der Border-Collie-Welpe auf dem Foto oben auf dieser Seite ist ein Beispiel für einen Hund, dessen Exterieur der grundlegenden Form und Struktur der Gesundheit entspricht. Es gibt jedoch viele andere Rassen, die diese Kriterien erfüllen.

Mit der Natur spielen?

Dies sind dann die Bestandteile eines gut strukturierten Hundes. Wir können uns bis zu einem gewissen Grad mit ihnen beschäftigen, ohne zu viel Schaden zu verursachen.

Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Hunde mit Schlappohren sind etwas anfälliger für Ohreninfektionen

Hunde mit Schlappohren können etwas anfälliger für Ohrinfektionen sein als ihre wilden Verwandten, obwohl die meisten mit etwas Sorgfalt in Ordnung sein werden.

Wir können die Beinlänge im Verhältnis zum Rücken etwas verkürzen, aber nicht viel oder Rückenprobleme werden ihren Kopf nach hinten ziehen.

Wir können den Hund etwas größer oder kleiner machen als ein Wolf, aber extreme Größen verursachen auch Probleme mit sehr großen Hunden mit deutlich kürzerer Lebensspanne.

Im Grunde machen wir uns mit der Natur auf unsere Gefahr oder auf die Gefahr des Hundes ein.

Hundebestimmung – eine Zusammenfassung

Rassehunde entstanden aus unserem Bedürfnis nach einem vorhersagbaren Ergebnis. Nicht nur in Bezug auf die Leistung, sondern auch in Bezug auf das Erscheinungsbild oder das Erscheinungsbild.

Bei der ersten Aufführung stand die Priorität.

Im Laufe der Zeit hat sich die Leistung bei vielen unserer Rassenrassen als sekundär zur Konformation erwiesen. Und jetzt regiert das Exterieur. Wir haben jetzt auch Rassen, die nur als Begleiter geschaffen wurden und niemals eine andere Rolle oder einen anderen Zweck hatten.

Die Konformation dieser Rassen hängt von den menschlichen Vorlieben ab.

Wir können machen, was wir mit Hunden mögen. Sie sind absolut in unserer Gnade. Wir können Riesenhunde und Teetassenhunde , kurze Hunde, faltige Hunde, plattgedeckte Hunde und lange Nasenhunde und vieles mehr erstellen.

Wir können, aber sollten wir?

Ich kann diese Frage nicht für Sie beantworten. Aber ich kann Ihnen sagen, dass die Struktur Ihres Hundes für viele Jahre einen bedeutenden Einfluss auf seine Gesundheit und sein Wohlbefinden und möglicherweise auf Ihre Brieftasche haben wird.

Es lohnt sich, Ihre Hunderasse klug zu wählen

Die Wahl einer Rasse, die weder sehr groß noch winzig ist, ist eine gute Idee. Das Vermeiden von Rassen mit sehr verkürzten Gesichtern oder übermäßig lockerer oder faltiger Haut ist eine weitere gute Idee.

In diesem Artikel finden Sie eine große Liste der wichtigsten Hundekonformationstypen: 8 Dinge, die bei der Auswahl eines Hundes zu vermeiden sind . Zusammen mit einer tieferen Erkundung der damit en Probleme.

Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Viele Menschen finden Hunde mit abgeflachten Gesichtern sehr ansprechend

Wir haben alle Präferenzen, die auf dem Äußeren basieren, aber es ist wichtig, kritisch zu sein.

Es ist schön einen Hund zu haben, der in einem niedlichen „Container“ kommt.

In vielen Fällen ist der Preis, den Sie und Ihr Hund zahlen, wenn Sie die Grundform eines gesunden Hundes ablehnen, jedoch hoch.

Hundebestimmung - Definition, Zweck und Probleme

Add comment