Meine Hundenamen
Hundegrippe: Symptome und Behandlung von Influenza bei Hunden

Hundegrippe: Symptome und Behandlung von Influenza bei Hunden

Hundegrippe: Symptome und Behandlung von Influenza bei Hunden

Heute befassen wir uns mit der Hundegrippe, untersuchen die Ursachen der Influenza bei Hunden, die Symptome und die Behandlung und Vermeidung von Grippe.

Ein schwerer Fall der Grippe macht überhaupt keinen Spaß.

Sie können sich ziemlich unglücklich fühlen und sogar ein paar Tage im Bett bleiben.

Aber was ist mit Hunden?

Bekommen Hunde die Grippe genauso wie Menschen?

Können unsere pelzigen Freunde die Grippe von Menschen bekommen? Oder unterscheidet sich Hundegrippe irgendwie von Menschengrippe?

Werfen wir einen Blick auf diese böse Infektion, die wir Grippe nennen

Was ist Grippe?

Influenza ist eine Infektion der oberen Atemwege. Das heißt, es wirkt sich auf die oberen Atemwege aus – Mund, Nase, Rachen und Luftröhre.

Normalerweise kommt es nicht direkt in die Lunge, aber es kann einer sekundären Infektion weichen, die es tut.

In den meisten Fällen erholen sich gesunde Menschen und Tiere ziemlich schnell von der Grippe, aber es gibt viele verschiedene Varianten des Virus, und manche fühlen uns kranker als andere.

Jede Variante des Grippevirus erhält einen Buchstaben- und Nummerncode. Sie haben wahrscheinlich von H1N1 oder Schweinegrippe gehört, die vor einigen Jahren in den Nachrichten erschienen ist

Wir sehen auch einige Grippearten bei Tieren, und noch wichtiger ist, dass es einige Grippearten gibt, die von einer Tierart zur anderen übergehen können

Können Hunde die Grippe bekommen?

Vor einigen Jahren war die Antwort auf die Frage, ob Hunde die Grippe bekommen können, nein. Aber im Jahr 2004 änderte sich das alles

Pferde in den USA sind anfällig für ein Grippevirus namens H3N8.

Und 2004 kam es auf einer Rennstrecke in Florida zu einem Ausbruch dieses Virus unter Greyhounds.

Dann brach 2015 in Chicago eine andere, verschiedene Grippevirusart bei Hunden aus.

Dieses wurde H3N2 genannt und scheint ursprünglich von Vögeln stammen zu müssen.

In den USA ist die Hundegrippe mittlerweile endemisch geworden und wird bei Ausbrüchen von Hund zu Hund übertragen.

In Großbritannien ist die Situation anders. Dem Animal Health Trust zufolge gab es in Großbritannien zwei Ausbrüche, die beide auf Foxhound-Packs beschränkt waren und sich nicht auf die Hundepopulation ausdehnten.

Die Antwort auf die Frage, ob Hunde Grippe bekommen können, lautet also

Ja, wenn Sie in den Vereinigten Staaten leben. Nicht wahrscheinlich, wenn Sie im Vereinigten Königreich leben. In anderen Regionen müssen Sie sich an Ihren Tierarzt wenden, um ein Update der Situation zu erhalten.

Können Hunde Grippe von Menschen bekommen?

Krankheiten, die von Tieren zu Menschen springen, werden Zoonosen genannt. Aber auch Krankheiten wie Grippe können von Menschen auf Tiere übertragen werden. Diese werden umgekehrte Zoonosen genannt.

Eine umgekehrte Zoonose wird nicht sehr gut verstanden und ist nicht sehr häufig.

Wir wissen, dass Frettchen und gelegentlich Katzen Grippe von Menschen bekommen können, aber es gibt weniger Hinweise darauf, dass Hunde dies tun.

Es gibt Berichte über einen einzigen Fall der Übertragung des H1N1-Virus von Mensch zu Hund während der Epidemie von 2011, aber derzeit sieht das immer noch unglaublich selten aus.

Wenn Sie die Grippe bekommen, kann es eine weise Vorsichtsmaßnahme sein, nicht über Ihren Hund zu schnuppern und zu niesen, aber insgesamt sieht das Risiko, dass Sie ihn infizieren, sehr gering aus.

Kann der Mensch eine Grippe von Hunden bekommen?

Nach Angaben der Zentren für Seuchenbekämpfung und Prävention gibt es keine Hinweise auf eine Übertragung der Hundegrippe von Hunden auf Menschen. In der Tat wurden keine Fälle gemeldet, in denen eine Person von ihrem Hund Grippe bekam.

Vergessen Sie nicht, Ihren Hund hinzuzufügen!

Hundegrippe: Symptome und Behandlung von Influenza bei Hunden

Es besteht also immer die Möglichkeit einer Grippe, die sich in der Zukunft ändern könnte, aber es scheint, als ob Sie nicht gefährdet wären, krank zu werden, weil Ihr Hund an Grippe erkrankt ist

Können Katzen Grippe von Hunden bekommen?

Der American Veterinary Medical Association zufolge haben die Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Wisconsin und das Veterinärdiagnostik-Labor in Wisconsin im März 2016 bekannt gegeben, dass der H3N2-Stamm eine Gruppe von Katzen im Mittleren Westen infiziert hat.

Darüber hinaus berichteten sie, dass ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass sich das Virus bei Katzen repliziert und sich von Katze zu Katze ausbreiten könnte.

Symptome bei Katzen, die von der AVMA beschrieben werden, sind Nasenausfluss, Stauung, Unwohlsein, Lippenschmatzen und übermäßiger Speichelfluss.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr kranker Hund Ihre Katze infiziert, sollten Sie dies mit Ihrem Tierarzt besprechen.

Wodurch wird die Hundegrippe verursacht?

In fast allen Fällen wird die Hundegrippe durch zwei verschiedene Viren verursacht

Ihr Hund wird mit dem Virus infiziert, wenn er mit einem anderen Hund in Kontakt kommt, der das Virus hat. Dies kann auch passieren, wenn der andere Hund noch keine Symptome zeigt

Mal sehen, was mit einem Hund passiert, wenn er eine Hundegrippe bekommt.

Hunde-Grippe-Symptome

Nachdem Ihr Hund mit einem infizierten Hund in Kontakt gekommen ist, gibt es eine Inkubationszeit von 1-5 Tagen, in der er sich wohl zu fühlen scheint.

Die Symptome der Hundegrippe beginnen dann. Und diese können eine von zwei Formen annehmen. Dies liegt daran, dass einige Hunde eine milde Version der Grippe bekommen, während andere eine ernstere Form bekommen

Leichte Hundegrippesymptome

Das Hauptsymptom einer milden Grippe ist ein Husten, der sich weiterzieht, und eine laufende Nase. Diese Form der Hundegrippe kann dem Zwingerhusten sehr ähnlich sein.

Ihr Hund kann auch einen geringeren Appetit haben und ein bisschen elend sein. Aber er wird sich in den nächsten zwei bis drei Wochen ohne viel Eingreifen oder medizinischer Behandlung erholen.

Schwere Hunde-Grippe-Symptome

In seiner schweren Form präsentiert sich die Hundegrippe mit einer sehr hohen Temperatur und der Hund ist eindeutig sehr schlecht. Hunde können nicht durch Schwitzen Wärme verlieren, wie dies bei Menschen der Fall ist. Erste Anzeichen für eine erhöhte Temperatur können zu einem erhöhten Keuchen führen.

Er kann schnell eine Lungenentzündung entwickeln und Blut aushusten. Eine schnelle und wirksame tierärztliche Betreuung ist unerlässlich.

Diagnose der Hundegrippe

Veterinärmedizinische Aufmerksamkeit ist für jeden Hund mit Verdacht auf Grippe wichtig. Selbst wenn Ihr Hund die milde Version hat, muss er von einem Tierarzt gesehen und von Ihnen überwacht werden, um sicherzustellen, dass er sich weiterhin verbessert und erholt.

Rufen Sie Ihren Tierarzt im Voraus an, um ihm mitzuteilen, dass Sie einen Hund mit vermuteter Grippe mitbringen.

Er möchte Ihren Hund untersuchen, ohne seine anderen Patienten einer Infektion auszusetzen, und kann Sie durch einen alternativen Zugang einlassen.

Ihr Tierarzt wird Sie wissen lassen, was er für das Problem hält, und Sie beraten, wie Sie Ihren Hund behandeln und stillen können.

Behandlung der Hundegrippe

Die Pflege eines Hundes mit Grippe ist oft ein Fall einfacher Unterstützungsmaßnahmen, z. B. dafür zu sorgen, dass Ihr Hund gut mit Wasser versorgt wird, und ermutigt ihn zu fressen, während sein Körper das Virus bekämpft.

Wenn Ihr Hund eine sekundäre Infektion bekommt, benötigt er möglicherweise Antibiotika, aber diese helfen ihm nicht, das ursprüngliche Virus zu bekämpfen, er muss dies selbst tun.

Manche Hunde bekommen fließende Augen, wenn sie Grippe haben. Wenn dies Ihrem Hund passiert, können Sie ihm dabei helfen, sich wohl zu fühlen und sein Fell sauber zu halten, indem Sie ihn mit kaltem, zuvor gekochtem Wasser baden, in das etwas Salz gespritzt wurde.

Wichtig ist, dass Sie Ihren Hund im Auge behalten und mit Ihrem Tierarzt in Kontakt bleiben. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um Rat zu erhalten, falls Ihr Hund schlechter zu werden scheint. Möglicherweise muss er ein zweites Mal untersucht und zusätzlich behandelt werden.

Dieser enge Kontakt ist besonders wichtig, wenn Ihr Hund anfälliger ist, wenn er zum Beispiel älter ist oder eine andere zusätzliche Krankheit hat.

Denken Sie daran, dass sich die meisten Hunde vollständig von der Influenza des Hundes erholen. Also mach dir keine Sorgen.

Wie vermeide ich die Verbreitung von Hundegrippe?

Hundegrippe ist sehr ansteckend. Wenn Sie einen anderen ungeimpften Hund haben, wird er wahrscheinlich auch die Grippe bekommen.

Die Hundegrippe kann auf Futternäpfe, Spielsachen, Leinen usw. und sogar auf Ihre Kleidung übertragen werden.

Sie können einige einfache Vorsichtsmaßnahmen treffen, z. B. das Tragen einer Schürze zum Umgang mit dem kranken Hund, das gründliche Waschen der Hände nach dem Umgang mit dem kranken Hund und die Verwendung separater Futternäpfe.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Die Chance ist, dass Ihr anderer Hund mit dem Virus in Kontakt kommt, aber ein Viertel der Hunde wird nicht krank, obwohl sie ausgesetzt wurden.

Um Hunde außerhalb Ihrer Familie zu schützen, empfiehlt die AVMA, dass infizierte Hunde 21 Tage zu Hause bleiben

Hundegrippe-Antibiotika

Die meisten Hunde benötigen keine Antibiotika, wenn sie Grippe haben. Antibiotika wirken nicht gegen das Grippevirus.

Der einzige Grund, warum Ihr Tierarzt sie verschreiben wird, ist, wenn er der Meinung ist, dass Ihr Hund eine sekundäre bakterielle Infektion wie eine Lungenentzündung entwickelt hat

Wenn Ihrem Hund Antibiotika verschrieben werden, stellen Sie sicher, dass er den gesamten Kurs absolviert, um ein erneutes Auftreten des Fehlers zu verhindern.

Und wenn er nach dem Kurs wieder krank wird, rufen Sie Ihren Tierarzt an! Der Hund braucht möglicherweise einen weiteren Kurs, um ihn wieder gesund zu machen.

Hund Grippeimpfstoff

Eine Möglichkeit, Ihrem Hund dabei zu helfen, sich frei von Grippe zu halten, besteht darin, ihn gegen ihn zu impfen.

Impfstoffe haben inzwischen Impfstoffe gegen beide Hundegrippeviren freigesetzt.

Grippeimpfstoffe sind keine Garantie dafür, dass Ihr Hund nicht an der Krankheit erkrankt. Wenn jedoch ein geimpfter Hund an Grippe erkrankt, ist dies normalerweise nicht so schwerwiegend wie bei ungeimpften Hunden.

Die AVMA hat die Impfstoffe gegen die Hundegrippe als „Lifestyle-Impfstoffe“ bezeichnet und gibt an, dass nicht alle Hunde geimpft werden müssen.

Dies sollte mit Ihrem Tierarzt besprochen werden

Wie ist es mit Ihnen

Hat Ihr Hund jemals eine Grippe gehabt? Wie lange war er krank? Haben Sie Tipps, wie Sie einen kranken Hund stillen oder aufmuntern können? Teilen Sie in den Kommentaren unten

Verweise auf diesen Artikel

Hundegrippe: Symptome und Behandlung von Influenza bei Hunden

Add comment