Meine Hundenamen
Hundeimpfplan

Hundeimpfplan

Hundeimpfplan  Willkommen in Ihrem vollständigen Leitfaden für die Hundeimpfung

Betrachten, wann Hunde und Welpen ihre Aufnahmen brauchen, und was zu erwarten ist, wenn sie sie haben.

Von Nebenwirkungen bis hin zu regionalen Unterschieden: Hier sind die Antworten auf alle Fragen zu Impfungen für Hunde!

Viele erfahrene Hundebesitzer werden mit Impfungen vertraut sein.

Diese Routine des Besuchs des Tierarztes für Hundeaufnahmen, vor allem im frühen Leben unseres Hundes, kann als eine sich ständig wiederholende Aufgabe angesehen werden.

Von Ärzten wird uns ständig gesagt, dass diese Verfahren nicht nur notwendig, sondern unabdingbar sind.

Aber dies mit der gelegentlichen Bombardierung von Angstgeschichten von denjenigen, die sich gegen Impfpraktiken widersetzen, und dies ist kein Wunder, wenn die Leute verwirrt sind.

Wenn wir unseren neuen Welpen zum Tierarzt bringen, wird normalerweise ein Zeitplan für die Impfung von Hunden präsentiert, der alle notwendigen Informationen enthält.

Es unterscheidet sich jedoch oft von Praxis zu Praxis.

Welchen Stellenwert hat das Timing bei Welpenimpfungen?

Wie oft brauchen Hunde Schüsse und wie sollten wir uns verhalten, wenn sich unsere Hunde zwischen den Impfungen befinden?

Diese Fragen und viele andere sind für alle Hundebesitzer von Bedeutung.

Wir werden alles im heutigen Artikel ‚Hundeimpfungspläne‘ untersuchen.

Woher kommen Impfungen?

Impfstoffe sind einer der einflussreichsten Durchbrüche in der modernen Medizin.

Von dem Abwischen von Pocken vom Erdboden bis hin zum Eindämmen von Masern und anderen Zuständen, bei denen einst Tausende getötet wurden, zeigen sie wirklich ihre Fähigkeiten im täglichen Leben.

Hundeimpfplan

Wir haben Edward Jenner im 19. Jahrhundert die Entdeckung der Impfungen oft zugeschrieben.

Er machte die Methode populär, die Menschen gegen die damals weit verbreitete Pockenerkrankung immun zu machen.

Indem es den Menschen eine Krankheit gab, die als Kuhpocken bezeichnet wird, hat es den gefährlicheren Pocken Immunität verliehen.

Er erreichte dies, indem er einer Kuh Eiter aus einer Blase verwendete und ihn in den Blutkreislauf des Patienten einführte.

Die Schwere seines Einflusses ist so, dass das Wort Impfung vom lateinischen Wort für Kuh stammt.

Es kann falsch sein, Jenner so viel Anerkennung zu geben, wie er regelmäßig erhält.

Er hat definitiv die Methodik und Wissenschaft der Impfungen vorangebracht, aber er hat sie nicht erfunden.

Sogar er als Kind wurde gegen Pocken geimpft, wenn auch auf viel weniger raffinierte Weise, als er entwickelte.

In der Tat könnte die Idee, Immunität durch Exposition gegenüber einer geschwächten Mikrobe zu vermitteln, bis ins China des 10. Jahrhunderts zurückreichen.

Moderne Impfungen

Heutzutage verwenden die meisten Impfungen anstelle einer anderen Krankheit die gleichen Mikroben, die sie zu stoppen versuchen.

Durch die Verwendung geschwächter Versionen derselben Viren oder Bakterien können unsere Körper die Antikörper bilden, die erforderlich sind, um sie abzuwehren, ohne den Druck einer vollständigen Infektion.

Das Wort Impfung wird immer noch häufig für jede Injektion verwendet, die Immunität vermittelt.

Wie bezieht sich das auf Hunde?

Nun, während wir und unsere Hunde in gewisser Weise radikal verschieden sind, funktioniert unser Immunsystem auf ähnliche Weise.

Es dauerte nicht lange, bis wir das genommen hatten, was wir aus Impfstoffen gegen Menschen gelernt hatten, und auch mit der Impfung von Haustieren und Vieh.

Hunde sind in ihrer Jugend sehr anfällig, und bevor moderne Techniken entwickelt wurden, wäre der größte Wurf wahrscheinlich vor dem Erwachsenenalter gestorben.

Mikroben sind überall in der modernen Zivilisation, und sowohl wir als auch unsere Hunde haben Schwierigkeiten, einige Infektionen zu behandeln.

Dies liegt daran, dass die meisten unserer Evolutionsgeschichten in kleinen Gruppen gelebt haben. In solchen Situationen ist die Möglichkeit für Mikroben viel geringer, von Mensch zu Mensch und von Hund zu Hund zu wechseln.

In verschiedenen Ländern gibt es verschiedene Impfkrankheiten, und die Standardimpfungen unterscheiden sich als solche.

Werfen wir einen Blick darauf, wie sich der Zeitplan für die Impfung von Hunden und die Krankheiten, gegen die wir immunisieren, in den USA und in Großbritannien unterscheiden.

Werfen wir zunächst einen Blick auf die amerikanische Seite.

Hundeimpfplan USA

Der Hauptunterschied zwischen den USA und einigen anderen Ländern besteht darin, dass in einigen Staaten zwingende Gesetze zur Impfung von Hunden gegen Tollwut bestehen.

Hundeimpfplan

Tollwut ist eine Virusinfektion, die Menschen, Hunde und viele andere Säugetiere betreffen kann.

Diese Überkreuzung zwischen Arten macht die Impfung in vielen Staaten zur Pflicht.

Ein tollwütiger Hund erleidet eine Entzündung des Gehirns, wodurch er viel häufiger Menschen angreift.

Jeder Angriff kann zur Übertragung des Tollwutvirus vom Speichel der Hunde in den menschlichen Blutkreislauf führen .

Tollwut kann ziemlich wirksam behandelt werden, wenn sofort darauf reagiert wird.

Aber sobald es eine bestimmte Schwelle überschritten hat, kann die Sterblichkeit fast sicher sein.

Da Hunde uns zu jeder Zeit so nahe stehen und tollwütige Menschen selten andere Menschen beißen, hat sich die Immunisierung von Hunden als ein wirksamer Weg erwiesen, um eine Barriere zwischen Tollwut und der menschlichen Bevölkerung zu schaffen .

Andere Tierärzte gegen Krankheiten impfen Ihre Hunde normalerweise gegen: Staupervirus, Adenovirus, Parvovirus, Parainfluenza und Hepatitis.

Oft werden diese Impfstoffe zu einer Injektion kombiniert. In diesem Fall erhalten sie einen eigenen Namen.

Der DHPP-Impfstoff schützt Hunde vor Staupe, Hepatitis, Parvovirus und Parainfluenza, während das DAPP die Hepatitis-Abdeckung gegen Adenovirus austauscht.

Ihr Tierarzt wird entscheiden, welche anderen Impfstoffe erforderlich sind, abhängig davon, welche dieser Impfstoffe verwendet werden.

Alle Krankheiten, die diese Impfstoffe verhindern, sind potenziell tödlich oder zumindest für die Gesundheit eines heranwachsenden Welpen verheerend und unangenehm verbreitet.

Aus diesen Gründen wird häufig empfohlen, zu verhindern, dass Ihr Welpe in Bereichen herumläuft, in denen sich andere Hunde befunden haben, bis sie vollständig geimpft sind.

Wenn Sie sich daran halten, können Sie noch immer sozialisieren. Verhindern Sie, dass Ihr Welpe auf dem Boden stöbert, und holen Sie ihn an öffentlichen Orten ab.

Was ist also der Standard-Zeitplan für Welpenaufnahmen in den USA?

Welpenimpfplan USA

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass der Zeitplan für Impfungen, den Ihr Welpe erhält, von Tierarzt zu Tierarzt und von Staat zu Staat unterschiedlich sein kann.

Dies gilt auch für die Impfstoffe, die Ihr Welpe erhalten wird.

Die verschiedenen Bereiche, in denen Tollwutimpfungen obligatorisch sind, sind ein gutes Beispiel dafür.

Nachdem dies gesagt wurde, gibt es allgemeine Richtlinien, an die sich die meisten Tierärzte halten.

Im Alter von 6-8 Wochen erfolgt normalerweise die erste Impfung Ihres Welpen.

Dies sind in der Regel die Impfstoffe gegen Staupe, Masern und Parafluenza.

Danach wird Ihr Welpe im Alter von 10-12 Wochen seinen DHPP-Impfstoff erhalten.

Welpen erhalten dann alle drei Wochen einen DHPP-Booster, bis sie etwa 16 Wochen alt sind.

All dies sind Richtlinien, und es gibt einiges an Flexibilität, um sie an Ihren Zeitplan anzupassen.

Nach diesem Zeitpunkt wurde der DHPP-Impfstoff möglicherweise ein Jahr nach dem ursprünglichen Verlauf erneut verabreicht und danach alle ein bis drei Jahre.

Wenn Sie sich in einem Zustand befinden, in dem Tollwutimpfstoffe obligatorisch sind, wird dies zuerst verabreicht, wenn Ihr Welpe zwischen 3 und 6 Monate alt ist.

Der Tollwutimpfstoff hält normalerweise 3 Jahre und der Tollwutimpfstoffplan für Hunde funktioniert entsprechend.

Nun haben wir uns die Situation in den USA angesehen, welche Schüsse brauchen Hunde in Großbritannien?

Hund Impfplan UK

Da Tollwut in Großbritannien unglaublich selten ist , ist es im Allgemeinen nicht gegen Impfstoffe geimpft.

Die meisten anderen Krankheiten, gegen die amerikanische Hunde geimpft werden, sind in Großbritannien immer noch ein Problem, daher sind sie immer noch versichert.

Hundeimpfplan

Die vier Hauptkrankheiten, für die wir Hunde in Großbritannien impfen, sind: Parvovirus, Staupe, Hepatitis und Leptospirose.

Drei davon haben wir bereits in den USA erwähnt.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass die Leptospirose zwar in den USA geimpft werden kann, aber bei weitem nicht so häufig ist wie in Großbritannien.

Außerdem haben Hunde in Großbritannien häufig Impfungen gegen Zwingerhusten.

Wie oft werden Hunde in Großbritannien gegen diese Bedingungen geimpft? Und wie alt wird mein Welpe sein, wenn er zum ersten Mal geimpft wird?

Welpenimpfplan UK

Wie in den USA unterscheiden sich die Impfpläne je nach Hund und Tierarzt.

Es gibt jedoch immer noch allgemeine Richtlinien, denen Ihr Tierarzt im Allgemeinen folgen wird.

In Großbritannien unterscheiden sich die Impfstoffe auch nicht nach Regionen.

Welpen werden in der Regel alle auf einmal genannten schweren Krankheiten geimpft.

Nach einigen Wochen sollten sie eine zweite Dosis der gleichen Impfungen erhalten.

Danach erhalten die Welpen im Alter von 6 oder 12 Monaten eine Auffrischimpfung, abhängig von den Richtlinien Ihres Tierarztes.

Erwachsene Hunde erhalten in der Regel alle 1-3 Jahre Auffrischimpfungen für verschiedene Bedingungen, je nachdem, wie gefährdet sie sind.

Ihr Tierarzt wird Ihnen diesbezüglich Ratschläge geben, und es kann sich ändern, wenn Ihr Hund älter wird.

Im Allgemeinen bringt die Medizin das Potenzial von Nebenwirkungen mit sich, es ist ein Schnäppchen, das wir gewohnt sind.

Aber trifft das auch auf Impfungen zu?

Nebenwirkungen von Hund Impfstoff

Die Anzahl der wirksamen Behandlungen und vorbeugenden Maßnahmen, die keine Nebenwirkungen verursachen, kann wahrscheinlich auf einer Hand gezählt werden.

Nachdem dies gesagt wurde, ist es wichtig zu wissen, worauf wir und unsere Hunde warten.

Hundeimpfplan

Wenn wir unsere Hunde impfen, injizieren wir ihnen eine beschädigte Version der Krankheit, gegen die wir sie immun machen wollen.

Nach einer Impfung haben unsere Hunde diese Krankheit also technisch „in einer viel milderen Form“.

Wir müssen dies tun, weil es ihrem Körper ermöglicht wird, die notwendigen Mittel zu schaffen, um eine stärkere Infektion im Voraus abzuwehren.

Die meisten Hunde werden absolut gesund sein, aber ein kleiner Prozentsatz kann eine erhöhte Temperatur und eine Magenverstimmung erfahren.

Das Immunsystem reagiert wahrscheinlich zu aggressiv auf eine wahrgenommene Bedrohung.

In sehr viel extremeren und viel selteneren Fällen wurden Anfälle berichtet. Die Gültigkeit dieses Ergebnisses von Impfstoffen ist jedoch fraglich.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Einige davon können Sie abschrecken, aber Sie sollten erleichtert sein zu hören, dass sie sehr selten sind .

Alles außer Fieber und Magenverstimmung gilt als außergewöhnlich. Wenn Ihre Hunde anscheinend verzweifelt sind oder Anfälle haben, bringen Sie sie am besten direkt zum Tierarzt.

Wann immer wir Nebenwirkungen berücksichtigen, ist es wichtig zu berücksichtigen, was wir verhindern.

Infektionen wie Tollwut und Parvovirus töten Welpen und Hunde mit erschreckender Konsequenz. Wenn wir dies mit dem statistisch unbedeutenden Anteil schwerwiegender Nebenwirkungen vergleichen, sollte die Wahl sehr klar sein.

Weit mehr als nur das Setzen von Hunden sind ein Risiko für Hunde. Wenn nicht genügend Menschen ihre Hunde geimpft haben, würde keine von der Immunität der Herden profitieren.

Hier wird genug von der Bevölkerung geimpft, so dass Krankheiten im Allgemeinen keine ungeimpften Hunde erreichen.

Eine fehlende Impfung könnte dazu führen, dass diese tödlichen Krankheiten viel häufiger auftreten.

Lassen Sie uns einen Blick zurückwerfen, was wir über den Zeitplan für Hunde gelernt haben.

Hundeimpfplan  Hundeimpfplan

Hunde-Impfungen sind eine notwendige, wenn auch etwas unbequeme Tatsache des Besitzes von Welpen.

Ohne diese Impfungen wäre die Sterblichkeitsrate für Welpen viel höher.

Es ist wichtig, dass Sie so bald wie möglich einen Welpenimpfplan mit Ihrem Tierarzt besprechen. Wenn Sie früh nachfragen, erhalten Sie möglicherweise mehr Flexibilität.

Diese Impfungen sind unerlässlich, damit Ihr Welpe das Spielen im Freien genießen und in eine neue Umgebung bringen kann.

Impfungen sollten nur von einem registrierten Fachmann durchgeführt werden. Vorsicht vor billigen Impfungen!

Eine verpfuschte Injektion könnte bald ihren augenscheinlichen Wert verlieren, wenn Ihr Hund eine Infektion für eine Infektion benötigt.

Wie auch immer, die Tierarztpraxis kostet zum Glück Welpenaufnahmen sehr wenig.

Es mag leicht sein, sich von Geschichten über mögliche Nebenwirkungen abschrecken zu lassen, aber in Wirklichkeit ist das unglaublich selten.

Was nicht selten ist, sind die meisten Krankheiten, vor denen wir unsere Hunde schützen. Infektionen wie das Parvovirus können leicht tödlich sein, insbesondere für einen jungen Welpen.

Welpen sind zerbrechlich und wir brauchen gute Maßnahmen, um sie zu schützen.

Der evolutionäre Grund, warum Hunde große Würfe haben, ist wahrscheinlich, dass nicht viele von ihnen traditionell bis ins Erwachsenenalter überleben würden.

Verbinden Sie dies mit der Art und Weise, wie das moderne Leben Krankheiten in dicht besiedelten Gebieten konzentriert, und Sie haben ein enormes Risiko für die Gesundheit Ihres Welpen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Impfung Ihres Hundes und die Einhaltung des Impfzeitplans für Ihren Tierarzt eine der besten Möglichkeiten ist, um sicherzustellen, dass Ihr Welpe gesund aufwächst.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit der Impfung Ihres Hundes? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Verweise

Hundeimpfplan

Add comment