Meine Hundenamen
Hundekautatzen - Warum sie es tun und wie man sie aufhält

Hundekautatzen – Warum sie es tun und wie man sie aufhält

Hundekautatzen - Warum sie es tun und wie man sie aufhält  In letzter Zeit kaut Ihr Hund die Pfoten obsessiv?

Es kann frustrierend und sogar beängstigend sein, wenn Ihr Hund die Pfoten kaut, insbesondere wenn es sich um Ihren neuen Welpen handelt.

Manchmal leckt es gelegentlich mit ein oder zwei Bissen, aber manchmal kann es sein, dass Ihr Hund die Pfoten kaut, bis sie roh sind.

Wie finden Sie heraus, warum Ihr Hund die Pfoten kaut und was sollten Sie dagegen tun?

Dieser Leitfaden hilft Ihnen, die Ursache für die Hundepfoten zu ermitteln und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen! Also lasst uns anfangen!

Warum kauen Hunde ihre Pfoten?

Ein Hund, der seine Pfoten leckt und kaut, kann ein Symptom für viele verschiedene Dinge sein.

Plötzliches Lecken und Kauen

Wenn Ihr Hund plötzlich angefangen hat, seine Pfoten zu lecken und zu kauen, kann dies das Ergebnis einer Wunde“ oder einer anderen verletzung sein> .

B. Stichverletzungen, Kratzer oder Kratzer, Verbrennungen, Hühneraugen, eingewachsene Nägel oder gebrochene Krallen oder Zehen.

Plötzliches Kauen kann auch darauf zurückzuführen sein, dass sich etwas zwischen ihren Fu%C3%9Fauflagen“ wie steinen graten oder parasiten einschlie zecken fl und milben befindet.>

In seltenen, aber schwerwiegenden Fällen kann Ihr Hund aufgrund einer Autoimmunerkrankung allmählich oder plötzlich an den Füßen kauen.

Oder wegen Zysten, Tumoren oder anderem Wachstum, das krebsbedingt sein kann.

Chronisches Lecken und Kauen

Die häufigste Ursache für das chronische Kauen von Pfoten ist Dermatitis“ oder hautentz aufgrund von allergien.>

Nahrungsmittelallergien verursachen besonders häufig Hundepfoten, es gibt aber auch viele andere m%C3%B6gliche“ allergene> .

Allergene können Staub, Hautschuppen, Schimmelpilze, Pollen, Flöhe oder Flohbehandlungen sowie eine Vielzahl von Haushaltswaren wie Gummi oder Kunststoff, Reinigungsmittel und Stoffe umfassen.

Trockene Haut ist auch eine häufige Ursache für Hunde, die ihre Pfoten beißen und lecken. Hunde können beißen oder lecken, um das juckende Gefühl und das unangenehme Abplatzen zu lindern.

Paw-Biss und Lecken können auch ein Zeichen für psychische“ beschwerden> bei Hunden sein und können als Methode der Selbstberuhigung eingesetzt werden, wenn Hunde unter Angstzust%C3%A4nden“ leiden> , ähnlich wie beim Nägelkauen beim Menschen.

Langweilige“ hunde k auch die pfoten bei oder kauen das gef der langeweile einsamkeit> zu lindern“ .>

Da es so viele mögliche Ursachen für Hundepfoten gibt, kann es schwierig sein, die genaue Ursache für Ihren Hund zu bestimmen.

Wenn Sie keinen Grund für das Lecken und Kauen der Pfoten Ihres Hundes finden können, wenden Sie sich am besten an den Tierarzt Ihres Hundes.

Anzeichen und Symptome von Hundekautatzen

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass, nur weil Sie nicht sehen, wie Ihr Hund die Pfoten kaut oder beißt, nicht bedeutet, dass er dies nicht tut.

Ein Hund, der Pfoten kaut, wenn er sich langweilt oder ängstlich ist, hat möglicherweise keine Lust dazu, wenn Sie in der Nähe sind.

Hunde, die in Schwierigkeiten geraten sind, weil sie ihre Pfoten gekaut haben, können den Raum verlassen, um zu kauen oder nur zu kauen, wenn Sie nicht in der Nähe sind, um eine Wiederholung zu vermeiden.

Daher ist es äußerst wichtig, dass Sie nach Anzeichen Ausschau halten, dass Ihr Hund die Pfoten kaut.

Besonders, wenn Ihr Hund zu Angstzuständen oder Langeweile neigt oder Pfoten kauen kann.

Halten Sie Ausschau nach Pfoten, die geschwollen sind, ein rötliches Fell haben, ungewöhnlich stinken und Rötungen oder andere Anzeichen einer Entzündung auf der Haut zeigen.

Achten Sie auch darauf, ob die Pfoten Ihres Hundes ungewöhnlich warm sind oder andere Anzeichen einer Infektion aufweisen, offene Wunden haben oder Haarpartien fehlen.

Wenn Ihr Hund eines dieser Symptome zeigt, sollten Sie es so bald wie möglich zum Tierarzt bringen.

Achten Sie außerdem auf Anzeichen von Hinken, die auf ein ernstes Gesundheitsproblem hindeuten können.

Wann Sie sich um Hundekauen kümmern müssen

Fast alle Hunde beißen oder lecken gelegentlich ihre Pfoten. Manchmal jucken Hunde, genau wie Menschen, ohne ersichtlichen Grund, so dass es für einen Hund sehr ungewöhnlich wäre, diesen Juckreiz niemals zu bekämpfen.

Wenn Ihr Hund also nur ein- oder zweimal die Pfoten kaut oder beißt und dann stoppt oder wenn Sie die Ursache sofort angehen und das Kauen stoppen können, besteht wahrscheinlich kein Grund zur Sorge.

Wenn Ihr Hund dagegen nicht aufhört, seine Pfoten zu kauen, eine Infektion zu haben scheint oder Wunden beim Beißen und Kauen verursacht, bringen Sie Ihren Hund so bald wie möglich zum Tierarzt.

Unabhängig von der ursprünglichen Ursache, in der Ihr Hund die Pfoten kaut, können Sekundärinfektionen durch Hefe oder Bakterien das Problem noch verschlimmern.

Chronisches Beißen

Daher ist es wichtig, chronisches Beißen schnell zu behandeln und zu verhindern, dass Ihr Hund so viel wie möglich beißt und leckt.

Wenn es nicht schnell gelöst wird, kann das Pfotenbeißen auch zu einem sich selbst verstärkenden Verhalten werden.

Kauen und Beißen wird mit Schmerzlinderung und positiven Gefühlen in Verbindung gebracht.

Dies hat den Effekt, dass Ihr Hund weiter kaut oder beißt, nur weil er das Gefühl hat, wie er sich anfühlt.

An diesem Punkt kann es sehr schwierig sein, Ihren Hund zum Stoppen zu bringen, selbst nachdem Sie das Problem gelöst haben, das anfangs dazu führte, dass Ihr Hund anfing, sich die Pfoten zu beißen.

Während das Pfotenbeißen oder -kauen in den meisten Fällen nicht auf ein ernstes Problem zurückzuführen ist, kann es ohne frühes Eingreifen eines werden.

Es ist immer besser, sicher zu sein, wenn es um die Gesundheit Ihres Hundes geht.

Heilmittel für Hundekautatzen

Ich hatte Probleme mit meinem Hund und seinen Kauzapfen wegen seiner Angst- und Hautprobleme, und genau wie Sie musste ich mich fragen, wie ich meinen Hund davon abhalten kann, seine Pfoten zu kauen.

Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten für die Behandlung von Hundepfoten.

Natürlich hängt die beste Methode davon ab, was Ihren Hund überhaupt dazu bringt, seine Pfoten zu kauen. Hundekautatzen - Warum sie es tun und wie man sie aufhält

Behandlungen für Sudden Dog Chewing Paws

Im Falle einer Wunde oder Verletzung müssen Sie verhindern, dass Ihr Hund seine Pfote kauen kann, indem“ sie ihn in gaze> oder im Falle einer Fraktur möglicherweise einen Gipsverband einwickeln“ bis er heilt.>

Vergewissern Sie sich außerdem, dass Sie Ihrem Hund den gesamten Verlauf aller topischen oder oralen Medikamente – insbesondere Antibiotika – geben, die vom Tierarzt empfohlen werden.

Beißen und Kauen aufgrund von Krebs oder Autoimmunerkrankungen erfordern eine spezielle Behandlung durch den Tierarzt Ihres Hundes und möglicherweise eine Operation.

Das Kauen aufgrund von Steinen oder Graten kann im Allgemeinen einfach durch Beseitigung der Ursache der Irritation gestoppt werden. Aber seien Sie besonders vorsichtig, denn Ihr Hund kann vorsichtig sein, wenn Sie ihre Pfote berühren, wenn er wund ist.

Wenn Sie ein langes Fell zwischen den Pads Ihres Hundes zuschneiden, wird die Wahrscheinlichkeit minimiert, dass etwas daran haften bleibt.

Sie könnten versuchen, Ihren Hund Booties anzulegen, wenn er sich auf Asphalt, Beton oder anderem Gelände befindet, das die Füße beschädigen könnte.

Verhütung

Durch regelmäßiges Trimmen und Warten der Nägel Ihres Hundes kann das Kauen eines gebrochenen oder eingewachsenen Nagels verhindert werden.

Das Kauen aufgrund von Parasiten ist in der Regel durch eine Parasitenbehandlung relativ einfach zu beheben.

Bei schwerem Parasitenbefall sollten Sie sich bei stärkeren oder wiederholten Behandlungen zu Ihrem Tierarzt begeben.

Halten Sie Ihren Hund über Parasitenpräventionsmittel auf dem Laufenden, um sicherzustellen, dass er gar nicht erst Parasiten bekommt, selbst wenn das Kauen der Pfote nicht mit Parasiten zusammenhängt.

Viele Parasiten verursachen nicht nur Gebiss und Kauen, sondern auch gefährliche Krankheiten, die Ihren Hund krank machen oder sogar lebensbedrohlich sein können.

In den meisten Fällen sollte der Parasitpräparat Ihres Hundes Ihren Hund mindestens so gering wie möglich vor Flöhen, Zecken und Milben schützen.

Schutz

Der Schutz gegen andere Arten von Parasiten ist natürlich von Vorteil.

Wenn Ihr Hund aufgrund einer allergischen Reaktion auf einen bestimmten Parasiten kaut, wird er wahrscheinlich so lange kauen, bis die Reizung nachlässt – bis zu einigen Wochen.

In der Zwischenzeit behandeln Sie dies auf dieselbe Weise wie bei einer anderen allergischen Reaktion.

Beseitigen Sie die Ursache der allergischen Reaktion (wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie die Ursache nicht ermitteln können) und behandeln“ sie die symptome> .

Ihr Tierarzt kann ein Medikament verschreiben, aber einige rezeptfreie Allergiemedikamente wie Diphenhydramin“> sind für Hunde auch sicher.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um herauszufinden, welche Medikamente für Ihren Hund in welcher Dosierung und Häufigkeit sicher sind.

Behandlungen für chronisches Pfotenkauen in Hunden

Wenn chronisches Kauen auf trockene Haut zurückzuführen ist, behandeln“ sie> einfach die“ trockene haut> .

Vergewissern Sie sich außerdem, dass in der Ernährung Ihres Hundes ausreichend gesunde Fettöle enthalten sind .

Öle sind wichtig, um die Haut und das Fell Ihres Hundes gesund zu halten. Sie können auch einen Balsam oder Vitamin E-Öl direkt auf die Haut Ihres Hundes auftragen.

Vergewissern Sie sich außerdem, dass Ihr Hund genügend gesunde Fette bekommt, indem Sie ein paar Mal pro Woche etwas Olivenöl, Avocadoöl, Fischöl oder Kokosnussöl in das Futter mischen

Oder versuchen Sie, ihnen eine Beilage zu geben, mit einem dieser Öle ein Genuss zu machen oder speziell zubereitete Lebensmittel zu kaufen.

Wenn das chronische Kauen Ihres Hundes durch psychische Probleme verursacht wird, sollten Sie sicherstellen, dass Sie regelmäßig mit Ihrem Hund spielen und ihm viel Zuneigung geben.

Nehmen Sie sich die Zeit, um diese Dinge zu tun, bevor Sie das Haus für längere Zeit verlassen, zum Beispiel für die Arbeit.

Verhütung

Die Organisation einer Hundetagesstätte, eines Hundewanderers oder eines Haustierbetreuers kann Wunder bewirken, wenn Ihr Hund ängstlich oder gelangweilt ist, wenn er alleine gelassen wird.

In schweren Fällen kann Ihr Tierarzt ein Medikament gegen Angstzustände wie Clomipramin“ verschreiben.>

Wenn Ihr Hund aus Gewohnheit kaut oder einfach weil es sich gut anfühlt, kann es sehr schwierig sein, ihn dazu zu bringen, dieses Verhalten zu beenden.

Sprechen Sie mit dem Tierarzt Ihres Hundes über einen Behandlungsplan, der auf die besonderen Bedürfnisse und die Gesundheitsgeschichte Ihres Hundes abgestimmt ist.

Der Behandlungsplan Ihres Hundes kann die Ablenkung vom Pfotenkauen ablenken, um die Gewohnheit zu brechen, und ihm beizubringen, gesündere alternative Verhaltensweisen auszuführen.

Medikamente können auch verwendet werden, um den Zwang des Hundes zu kontrollieren, seine Pfoten zu kauen.

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Hund viele gesunde und sichere Optionen hat, z. B. Spielzeug und Knochen, kann dies für Hunde hilfreich sein, die ihre Pfoten aufgrund von Angst oder Langeweile kauen.

Ebenso wie Hunde, die ihre Pfoten aus Gewohnheit kauen oder weil es sich gut anfühlt.

Fazit

Als Haustierbesitzer kann es frustrierend sein, wenn Ihr Hund offensichtliche Anzeichen von Unbehagen zeigt und leckt und beißt.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Abgesehen von dieser Frustration kann das Kauen auch ärgerlich und ziemlich eklig sein.

Sie möchten natürlich Ihrem pelzigen Freund helfen, wieder gesund und glücklich zu sein.

Gelegentliches Beißen und Lecken von Pfoten kann bei Hunden völlig normal sein und kein Grund zur Besorgnis.

Wenn jedoch Ihr Hund obsessiv oder ständig kaut oder das Kauen so schwerwiegend ist, dass er sich wunde Stellen oder Entzündungen gibt, ist ein medizinischer Eingriff unerlässlich.

In den meisten Fällen wird das Problem wahrscheinlich geringfügig sein, aber es ist sinnlos, Risiken einzugehen, da es sich um etwas Ernsteres handeln könnte, wenn es nicht behandelt wird.

Wie Sie mit Ihrem Hund die Pfoten kauen, hängt von der Ursache ab, aber Ihr Tierarzt kann Ihnen dabei helfen, dies zu erkennen. und erstellen Sie einen Behandlungsplan.

Wenn Sie die richtigen Schritte unternehmen, können Sie Ihren Hund schnell wieder gut fühlen.

Haben Sie Erfahrungen mit Ihrem Hund gemacht, der Pfoten kaut? Wir würden gerne Ihre Geschichte in den Kommentaren hören.

Referenzen und weiterführende Literatur

Swaim S und Angarano D. 1990. Chronische Problemwunden von Gliedmaßen von Hunden. Kliniken in der Dermatologie.

Freiman H und Grubelich L. 1994. Erkrankungen des Fußes und der Nägel: Menschen, Katzen und Hunde. Kliniken in der Dermatologie.
Hensel P et al. 2015. Atopische Dermatitis bei Hunden: detaillierte Richtlinien für die Diagnose und Allergenidentifizierung. BMC Veterinary Research.

Lund J und Jørgensen M. 1990. Verhaltensmuster und zeitlicher Verlauf der Aktivität bei Hunden mit Trennungsproblemen. Angewandte Tierverhaltensforschung.

Hubrecht R.1993. Ein Vergleich sozialer und ökologischer Anreicherungsmethoden für Hunde im Labor. Angewandte Tierverhaltensforschung.

Campbell B. 2006. Verbände, Bandagen und Schienen für das Wundmanagement bei Hunden und Katzen. Tierkliniken: Kleintierpraxis.

Bruet V et al. Charakterisierung des Pruritus bei atopischer Dermatitis beim Hund, Flohstich-Überempfindlichkeit und Flohbefall und seine Rolle bei der Diagnose. Tierärztliche Dermatologie.

Olivry T. et al. 2015. Behandlung der atopischen Dermatitis beim Hund: 2015 aktualisierte Richtlinien des Internationalen Komitees für allergische Krankheiten bei Tieren (ICADA). BMC Veterinary Research.

Logas D und Kunkle GA. 1994. Doppelblinde Crossover-Studie mit Supplementierung von Meeröl mit hochdosierter Icosapentaensäure zur Behandlung der juckenden Hauterkrankung bei Hunden *. Tierärztliche Dermatologie.

Cannas S. et al. 2014.Videoanalyse von Hunden, die an Angst leiden, wenn sie allein zu Hause gelassen und mit Clomipramin behandelt werden. Journal of Veterinary Behavior: Klinische Anwendungen und Forschung.

Drach J. 1970. Spezies Unterschiede im Metabolismus von Diphenhydramin (Benadryl). Experimentelle Biologie und Medizin.

Hundekautatzen - Warum sie es tun und wie man sie aufhält

Add comment