Meine Hundenamen
Inzuchthunde: Die Fakten über reinrassige Hunde und Inzucht

Inzuchthunde: Die Fakten über reinrassige Hunde und Inzucht

Inzuchthunde: Die Fakten über reinrassige Hunde und Inzucht

Sind reinrassige Hunde Inzucht? Leiden Inzuchthunde?

Und was ist sowieso Inzucht?

Wir gehen in die Kontroverse über Rassehunde und reine Zucht ein.

Reinrassige gegen Inbred Dogs

Sie haben vielleicht gehört, dass Mischlinge weitaus gesünder sind als Rassehunde und dass Rassenrassen alle zum Scheitern verurteilt sind.

Sie haben vielleicht auch gehört, dass dies völliger Unsinn ist und Rassehunde gesünder sind als Mischlinge oder Kreuzungen.

Also wer hat recht

Die Wahrheit liegt nicht in Gerüchten, Einwänden und schockierenden Schlagzeilen.

Es ist ein grundlegendes Verständnis dessen, was mit einer Zuchtpopulation geschieht, wenn wir Menschen die Kontrolle darüber übernehmen.

Was ist Inzucht?

Inzucht tritt auf, wenn Personen, die eng miteinander verwandt sind, Nachkommen gemeinsam produzieren.

Wenn wir in einer Population oder einer Gruppe von Individuen von Inzucht sprechen, meinen wir normalerweise, dass dies regelmäßig geschieht und nicht nur ein einmaliges Ereignis ist.

In der Regel sind viele Mitglieder der fraglichen Gruppe eng mit anderen Mitgliedern derselben Gruppe

In der Natur kann dies passieren, weil eine Gruppe geografisch isoliert wird.

Auf einer Insel zum Beispiel.

Bei Menschen kann es auch aus kulturellen Gründen passieren.

Zum Beispiel gibt es Traditionen, in denen Cousins ​​in einigen Kulturen miteinander verheiratet sind.

Bei unseren reinrassigen Hunden ist dies der Fall, weil Menschen sich für die Zucht eng verwandter Hunde entschieden haben.

Aber was genau meinen wir mit eng verwandtem?

Wie nah ist zu nah? Und warum?

Inzuchtkoeffizient

Wenn Ihre Augen glasig werden, wenn Sie Worte wie Koeffizienten hören, sind Sie nicht alleine.

Aber wenn Sie sich mit Hunden beschäftigen, werden Sie dieses Wort in den nächsten Jahren viel mehr hören.

Es ist tatsächlich eine Möglichkeit, genau zu beschreiben oder zu definieren, wie eng zwei Personen miteinander sind.

Ein hoher COI (Inzuchtkoeffizient) bedeutet eine enge Beziehung.

Inzuchthunde: Die Fakten über reinrassige Hunde und Inzucht

Ein niedriger COI bedeutet eine weiter entfernte Beziehung.

Die Paarung eines Bruders oder eines Schwesterhundes würde zum Beispiel einen COI von 25 ergeben.

Von Cousin zu Cousin erhalten Sie einen COI von 6,25

Ein niedrigerer COI ist ein besserer COI

Der Inzuchtkoeffizient ist ein wirklich nützliches Werkzeug für jeden, der Hunde züchtet.

Es ist aber auch hilfreich, wenn Sie nach einem Welpen suchen.

Weil Wissenschaftler nun entdeckt haben, dass Hunde mit höheren COIs häufiger krank werden.

Insbesondere haben sie gezeigt, dass Welpen, wenn der COI einer Paarung 5% übersteigt, ein erhöhtes Risiko aufgrund der nachteiligen Auswirkungen der Inzucht haben.

Der Kennel Club in Großbritannien beginnt, einige der durch Inzucht verursachten Probleme öffentlich zu erkennen.

Es hat jetzt Informationen, die Züchtern und Welpenkäufern helfen, bessere Entscheidungen zu treffen.

Wenn Sie in Großbritannien sind oder einen britischen Hund besitzen, können Sie den COI Ihres eigenen Hundes mithilfe des Rechners auf der Kennel Club-Website finden

Lassen Sie uns nun herausfinden, was diese nachteiligen Auswirkungen sind und warum sie auftreten.

Warum ist Inzucht schlecht?

Gene enthalten den Code oder Anweisungen für jeden Aspekt, wie Ihr Hund aussehen und funktionieren wird.

Und auch Aspekte seiner Persönlichkeit.

Wie bei allem auf dieser Welt werden Gene manchmal gebrochen oder funktionieren nicht.

Oder sind fehlerhaft und arbeiten falsch.

Dann können Dinge schief gehen.

Die Gene von Inzuchthunden

Glücklicherweise bekommt Ihr Welpe zwei Kopien von jedem Gen.

Einer von seiner Mutter und einer von seinem Vater.

Normalerweise überschreibt ein funktionierendes Gen das kaputte Gen oder schaltet es aus.

Inzuchthunde: Die Fakten über reinrassige Hunde und Inzucht

In der Allgemeinbevölkerung gibt es normalerweise nicht zu viele Kopien eines fehlerhaften Gens.

Das Abschalten funktioniert also gut.

Je enger diese Individuen sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie das gleiche fehlerhafte Gen haben.

Wenn sich fehlerhafte Gene treffen

Wenn die Eltern eng miteinander verwandt sind, haben ihre Welpen eine erhöhte Chance, ein fehlerhaftes Gen von jedem Elternteil zu erben.

Für einen betroffenen Welpen mit zwei fehlerhaften Kopien des Gens steht kein funktionierendes Gen zur Verfügung, um sie zu überwinden.

Die Auswirkungen dieses Gens können dann frei um den Hund herumlaufen, in einigen Fällen mit verheerenden Folgen.

Hunde vor selektiver Zucht

Wenn bei einer gesunden Population von Hunden ein Welpe ein gebrochenes Gen von seiner Mutter erhält, wird er wahrscheinlich mit einem funktionierenden Gen seines Vaters gekoppelt.

Der Welpe wird nicht schlechter sein, wenn er die fehlerhafte Kopie trägt, die seine Mutter ihm gegeben hat.

Das ist die Schönheit der „sexuellen“ Reproduktion.

Ein System, bei dem zwei Elternteile benötigt werden, um jedes erstaunliche neue Individuum zu schaffen.

Einige Leute sind überrascht zu entdecken, dass sich nicht alle Tiere auf diese Weise fortpflanzen.

Aber alle Säugetiere, und dazu gehören auch unsere Hunde.

Mit dem System spielen

Wir haben also dieses perfekte oder nahezu perfekte System.

Eine, bei der fehlerhafte Gene durch gesunde Gene maskiert werden.

Gebrochene oder krankheitsverursachende Gene bleiben in der Bevölkerung verborgen und harmlos.

Diese ‚Duds‘ werden von Generation zu Generation mitgerissen, wobei sie zumeist keinen Schaden anrichten.

Tatsächlich sind diese „versteckten“ gebrochenen Gene sogar gelegentlich hilfreich.

Wenn sich beispielsweise die Umwelt verändert, kann ein anderes Gen ein Tier tatsächlich dabei unterstützen, sich an neue Gegebenheiten anzupassen.

Aber wie hat sich das für unsere modernen Hunde verändert?

Selektive Zucht

Hunde leben mit uns zusammen und teilen seit vielen Tausenden von Jahren unsere Herde, unser Essen und unser Vermögen.

Um verlässlichere Hunde produzieren zu können, haben wir uns selektiv gezüchtet.

Hunde zu paaren, die die Qualitäten teilen, die uns am besten gefallen.

Und verschiedene Arten von Hunden für unterschiedliche Rollen zu züchten.

Hunde für verschiedene Rollen

Selektive Zucht hat die erstaunliche Vielfalt von Hunden geschaffen, die wir heute um uns herum sehen.
Es hat uns unsere schönen und erstaunlichen Pedigree-Rassen gegeben.

Und das muss nicht schlecht sein.

Eine Ahnentafel ist übrigens eine Ahnenaufzeichnung – eine geschriebene oder auswendige Geschichte der Familie.

Es ist nicht dasselbe wie „reinrassig“, obwohl die beiden Begriffe oft austauschbar verwendet werden.

Diese selektive Zuchtpraxis schadet unseren Hunden für einen Großteil der Geschichte, die wir mit uns geteilt haben.

Was hat sich also geändert?

Was bedeutet reinrassig?

Was sich vor etwa einem Jahrhundert für Hunde geändert hat, war dieser Schwerpunkt auf die reine Zucht.

Die Idee, dass reine Zucht eine großartige Möglichkeit ist, um unsere Hunderassen noch besser zu machen.

Eine Idee, die zur Entscheidung führte, Gruppen von Hunden genetisch voneinander zu isolieren, indem das Konzept des „geschlossenen Registers“ eingeführt wurde.

Reinrassig bedeutet nur Paarungstiere, die zu derselben streng definierten Gruppe oder Rasse gehören.

Bisher waren Hunde selektiv miteinander verpaart worden.

Basierend auf Eigenschaften und Aussehen, anstatt auf ihren Ahnenberichten oder Verwandten.

Nach und nach wurden in einigen Jahrzehnten die Stammbaumregister geschlossen.

Purer ist nicht unbedingt besser

Sicherstellen, dass Labradors nur mit Labradors, Beagles mit anderen Beagles, Collies mit anderen Collies werden können.

Und so weiter.

Und seitdem sind unsere Hunderassen isoliert.

Natürlich wurden einige Hunde immer außerhalb dieser Register gepaart, und das Interesse an Mischlingshunden wächst wieder.

Trotzdem ist eine große Mehrheit unserer klassischen Hunderassen seit etwa hundert Jahren weitgehend voneinander isoliert.
Die Auswirkungen waren weitreichend.

Die Reise zur Inzucht

Was früher eine sehr große Population von Hunden war, ist mittlerweile zu einer viel kleineren Population geworden.

Und jede dieser kleinen Populationen ist anfällig für die Auswirkungen der genetischen Drift.

Lassen Sie uns erklären, was das ist, bevor wir uns einige der anderen Probleme ansehen, die durch Inzucht entstehen können.

Nachteile der selektiven Zucht: genetische Drift

Selektive Züchtung kann zu Problemen führen, wenn die Kontrollpersonen nicht verstehen, wie nahe verwandte Tiere sein können, bevor das Risiko einer Beeinträchtigung eintritt.

Wie eine Population von Tieren genetisches Material dauerhaft verlieren kann.

Warum es wichtig ist, wenn sie es tun.

Es ist eine Quelle von Verwirrung und Missverständnissen unter Hundebesitzern.

Und auch bei Hundezüchtern.

Genetische Drift

Jede Tierpopulation unterliegt einem Phänomen, das als genetische Drift bekannt ist.

Es beschreibt im Wesentlichen die Art und Weise, wie ein Genpool abnimmt, weil einzelne Gene ständig verloren gehen und nicht ersetzt werden.

Genetische Drift ist einfach das Ergebnis von „Zufall“ oder „Glück“.

Genetische Drift verursacht Genverlust

Aus reinem Zufall erhalten manche Individuen in einer Population möglicherweise keine Gelegenheit zum Züchten.

Sie können zum Beispiel bei einem Unfall getötet werden.

Im Fall von Hunden können sie absichtlich von der Zucht abgehalten werden.

Wenn diese Personen sterben, sterben ihre Gene mit, weil sie nicht weitergegeben wurden.

Und unter diesen verlorenen Genen können einzigartige Gene sein, die nirgendwo anders existieren.

Sie sind für immer verschwunden.

Verlust der genetischen Information

Eine der nachteiligen Auswirkungen der genetischen Drift ist der permanente Verlust von genetischem Material aus einer bestimmten Tierpopulation.

Wenn eine Bevölkerung isoliert wird, kann der genetische Drift zu einem ernsthaften Gesundheitsproblem werden.

Es können keine weiteren Gene hinzugefügt werden, es sei denn, diese Population wird erneut geöffnet und einer größeren und unterschiedlichen Population von Tieren derselben Art ausgesetzt.

Inzwischen reduziert die genetische Verschiebung unaufhaltsam das genetische Material, das der verbleibenden Bevölkerung zur Verfügung steht

Je kleiner die Bevölkerung ist, desto schneller werden die Auswirkungen der genetischen Verschiebung zu spüren sein.

Linienzucht

Bei Haushunden wurde das wiederholte Kämpfen zwischen nahen Verwandten schon lange als normal und sogar wünschenswert akzeptiert.

Es hat sogar eine eigene Zuchtlinie

Bei der Züchtungszucht geht es häufig darum, Großmutter mit Enkel oder sogar Vater zu Tochter zu paaren.

Obwohl es einen anderen Namen erhielt, handelt es sich bei allen Rassenhunden um Inzuchthunde.

Das war vor zwanzig Jahren völlig akzeptabel und wird heute noch von einigen Hundezüchtern praktiziert.

Warum machen sie das?

Die Antwort ist, dass Linienzucht dazu beiträgt, große Eigenschaften eines Hundes zu erkennen.

Wenn Sie einen hervorragenden Hund mit hervorragenden Eigenschaften haben, können Sie diese Eigenschaften am ehesten verewigen, indem Sie diesen Hund mit einer anderen Person verbinden, die ihn teilt.

Und der Hund, der sie am wahrscheinlichsten teilt, wird wahrscheinlich ein enger Verwandter sein.

Hundezüchter waren sich nicht bewusst, dass das, was sie taten, nicht nur Gene zusammenbrachte, die große Qualitäten hervorbrachten.

Sie brachten auch Gene zusammen, die zu unangenehmen Problemen führten.

Erbkrankheiten zum Beispiel.

Leider wurde dieses ganze Problem dann durch ein weiteres selektives Zuchtproblem, das in unserem zunehmend technologischen Zeitalter immer schlimmer wurde, erheblich verschärft.

Und das ist der übermäßige Gebrauch von Volksvererber

Beliebte Vererber

Eine sehr beliebte Rassehundezucht beinhaltet den intensiven Einsatz von verbreiteten Vererber.

Jeder Hund, der einen beeindruckenden Titel gewinnt, im Showring oder in einer Sportart oder Aktivität, ist als Gestüt höchst gefragt.

Diese Bevorzugung bestimmter Zuchttiere bei reinrassigen Hunden führte dazu, dass viele Mitglieder einer Rasse ausgeschlossen wurden.

Aus dem Genpool gelassen.

Immerhin ist es verständlich, dass der Besitzer einer Hündin den talentiertesten Vater für ihre Welpen sucht.

Dadurch werden die Welpen leichter zu verkaufen und der Züchter hofft, seinen Nachkommen einige der Eigenschaften des Vaters zu verleihen.

Diese Tendenz, dass einige Mitglieder der Hundepopulation extrem stark gezüchtet werden.

Während andere nicht gezüchtet werden, arbeitet sie mit genetischer Drift, um noch mehr genetisches Material aus dem Genpool der betroffenen Rassen zu entfernen

Und mit dem Aufkommen der künstlichen Befruchtung gibt es keine geographischen Einschränkungen mehr für die Anzahl der Welpen, die ein Weltmeister hervorbringen kann

Sie können mehr über dieses Problem in diesem Artikel lesen: Die Pocken der Volksvererber .

Reinrassig: bedeutet, das Beste zum Besten zu züchten?

Sie haben vielleicht gehört, dass das Mantra „das Beste zum Besten züchtet, den Rest kastriert und den Rest kastriert“

Dieses Konzept wird weithin als „verantwortungsvoll“ in Bezug auf das Wohlergehen und die Gesundheit von Hunden anerkannt

Es gibt auch ein Stigma bei der Hauszucht, und diejenigen, die einen Welpenwelpen von ihrer Hündin haben möchten, sollten dies häufig nicht tun.

Sie können mit abweichenden Begriffen wie „Hinterhofzüchter“ beschrieben werden.

Aber die Einschränkungen, die sich daraus ergeben, dass der Genpool von selbst schweren Schaden anrichtet.

Inzuchthunde und ihre Gesundheitsprobleme

Wenn eine kleine Population von Tieren von anderen Tieren der gleichen Art abgeschnitten wird, beginnen die gesundheitlichen Probleme zu steigen

Studien haben gezeigt, dass Fruchtbarkeit und Wurfgröße auch beeinträchtigt werden, wenn Populationen auf diese Weise isoliert werden.

Und diese Langlebigkeit nimmt ab, manchmal bei einigen unserer Pedigree-Rassen.

Einige Rassen bestehen größtenteils aus Inzuchthunden und haben jetzt so kleine Populationen, dass ihre Zukunft gefährdet ist.

Trotzdem bleiben die Register geschlossen.

Und mehr Erbkrankheiten werden auftauchen, wenn mehr fehlerhafte Gene zusammenkommen.

Aber das ist nicht das einzige Problem…

Es gibt auch Hunderassen, bei denen die selektive Zucht für einen bestimmten Typ bis zum Äußersten geführt wurde.

Sie können jetzt Welpen kaufen, die ohne Maulkörbe zu Hunden werden.

Ein Teil des Hundekörpers, der für die Kühlung und das effektive Atmen unerlässlich ist.

Wir haben Rassen wie Bulldoggen, die nur wenige Jahre später krank geboren werden und krank sterben und oft sehr leiden.

Und noch andere Rassen, die mit derart verkümmerten Beinen gezüchtet wurden, dass die große Mehrheit von ihnen an quälenden Rückenproblemen leiden wird.

Inzuchthunde: Die Fakten über reinrassige Hunde und Inzucht

Sie können einige dieser Probleme vermeiden, wenn Sie diese Probleme berücksichtigen, bevor Sie einen Welpen kaufen.

Einen gesünderen Welpen finden

Sie können nach einer Rasse mit einem generell niedrigen COI suchen.

Und für einen individuellen Wurf von Welpen mit einem niedrigen COI (für die Rasse).

Die Auswahl eines Wurfes, der aus einem relativ unbekannten Vater stammt, kann hilfreich sein.

Suchen Sie nach Zertifikaten oder Gesundheitszertifikaten für die Krankheiten, die bei dieser Rasse bekannt sind.

Vermeiden Sie Welpen, die mit abnormalen Körperstrukturen gezüchtet wurden. Diese verursachen oft belastende (und teure) Gesundheitsprobleme.

Dies hilft Ihnen jedoch nicht unbedingt, Ärger zu vermeiden.

Die Zukunft für Inzuchthunde

Viele Bevölkerungsbiologen sind heute sehr besorgt über die langfristigen Auswirkungen unserer derzeitigen Zuchtpraxis.

  • Inzucht reinrassiger Hunde
  • Überbeanspruchung der Volksvererber
  • die Zuchttiere einschränken und Züchter werden
  • Zuchthunde innerhalb geschlossener Register

Was können wir tun?

Die genetische Drift ist eine Einbahnstraße.

Alle Gene, die jemals für eine Hunderasse verfügbar sein werden, werden an dem Punkt bestimmt, an dem das Rassenregister geschlossen wird.

Zum Zeitpunkt der „Schließung“ wird diese Rasse effektiv zu einer Inselpopulation und das genetische Material darin kann nur reduziert werden.

Und je kleiner der Genpool ist, desto schneller kann die genetische Drift auf die Bevölkerung mit potenziell katastrophalen Auswirkungen einwirken.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Wenn wir uns um die Zukunft unserer Rassehunde kümmern, müssen wir ernsthaft überlegen, wie sich die Schließung der Rassenregister auf ihre Gesundheit ausgewirkt hat.

Wir müssen erkennen, dass die Umwandlung einer großen Bevölkerung in viele sehr kleine Bevölkerungen doch keine so großartige Idee war.

Leider war es sehr schwierig, die Menschen dazu zu bringen, zu erkennen, dass es sich um ein Problem handelt, ganz zu schweigen davon, sie an den Tisch zu bringen, um darüber zu diskutieren.

Ist der Stammbaum gut für Hunde oder schlecht?

Sie können aus dem, was ich geschrieben habe, denken, dass ich gegen die Zucht von Rassehunden bin.

Aber im Prinzip bin ich das nicht.

Rassehunde müssen keine Inzuchthunde sein.

Ich bin mir jedoch sehr genau der Gefahr bewusst, Gruppen von Hunden voneinander zu isolieren.

Im Bewusstsein der Notwendigkeit, die Realisierbarkeit geschlossener Register als eine praktische langfristige Züchtungsstrategie zu diskutieren.

Der Mensch hat viele Vorteile aus der Zucht von Tieren mit vorhersagbaren Erscheinungsbildern und Merkmalen gewonnen.

Wir haben jetzt einige äußerst nützliche, schöne und begehrte Begleiter und Arbeitshunde als Ergebnis der Zuchtpraktiken, die in den letzten hundert Jahren weit verbreitet waren.

Die Herstellung von mehr Inzuchthunden ist jedoch mit Kosten . Und wir müssen darüber nachdenken!

Viele Hunderassen haben einige ernsthafte Gesundheitsprobleme, die einen erheblichen Teil der Bevölkerung betreffen.

Rassen wie der Cavalier King Charles Spaniel.

Inzuchthunde – ist der Preis zu hoch?

Wir müssen über den Preis unserer geliebten Hunde nachdenken.

Die Kosten für die Vorteile, die wir daraus ziehen, dass wir Hunde produzieren können, deren Aussehen und Temperament vorhersehbar sind.

Es gibt bereits ernste Bedenken hinsichtlich einiger unserer beliebten Rassen.

Wenn unsere Register nicht geöffnet werden, wird sich der zunehmende Verlust an genetischem Material wahrscheinlich in Zukunft weiter verschlechtern und weitere Rassen betreffen.

Die Zukunft für Inzuchthunde

Natürlich möchten wir die Vorteile unserer Lieblingsrassen beibehalten und deren Eigenschaften für unsere Kinder und Enkelkinder bewahren.

Es ist durchaus möglich, dies mit einem sorgfältigen und vernünftigen Einsatz von Auskreuzungen zu tun

Es kann sein, dass die Zucht in geschlossenen Registern auf lange Sicht nicht nachhaltig ist.

Und darüber müssen wir weiter sprechen.

Lieber früher als später.

Welpenkäufer

Viele dieser Informationen werden gerade erst breiter verstanden und diskutiert.

Es gibt viele Aspekte, die zu berücksichtigen sind, viel zu lernen und zu verstehen.

Es besteht kein Zweifel, dass diejenigen, die Einfluss auf unsere Hundezüchter haben (einschließlich Zuchtvereine und der Kennel Club ), in den nächsten Jahren möglicherweise Maßnahmen ergreifen müssen, um die Gesundheit unserer Rassehunde zu gewährleisten.

Es ist in der Tat möglich, dass es für einige Rassen, wie der schöne Spaniel auf dem Foto oben, bereits zu spät ist.

Wir können nur hoffen, dass diejenigen, die über Zuchtpraktiken verfügen, sich der Herausforderung stellen und gegebenenfalls unpopuläre Entscheidungen treffen.

Wenn Sie Welpenkäufer sind, können Sie mit Ihren Füßen abstimmen.

Setzen Sie Ihren Kennel Club unter Druck, indem Sie ihn dazu auffordern, die Auskreuzung von Rassen zu berücksichtigen, die sich in einem ungesunden Zustand befinden.

Dies kann und wurde inzwischen in mehreren Ländern durchgeführt.

Und muss eine verbreitete und häufige Praxis sein.

Hundezüchter

Wenn Sie ein Züchter sind, können Sie die zukünftige Gesundheit unserer Hunde beeinflussen.

Es ist daher wichtig, dass Sie die Prinzipien der Populationsgenetik verstehen.

Das Institut für Hundebiologie ist ein großartiger Ausgangspunkt, und insbesondere dieser Artikel ist ein guter Ausgangspunkt.

Wie ist es mit Ihnen?

Sind Sie besorgt über die Gesundheit und Zukunft unserer Rassenrassen?

Möchten Sie, dass Stammbaumregister geöffnet werden und eine gewisse Anzahl von Kreuzungen erlaubt ist?

Oder denkst du, das wäre ein Schritt zu weit?

Können Sie sich andere Möglichkeiten vorstellen, wie wir unsere Zuchtmerkmale erhalten können, ohne noch mehr genetisches Material zu verlieren?

Lass uns darüber sprechen!

Referenzen und weiterführende Literatur

Inzuchthunde: Die Fakten über reinrassige Hunde und Inzucht

Add comment