Meine Hundenamen
Kistentraining Ein Welpe - Der ultimative Expertenleitfaden

Kistentraining Ein Welpe – Der ultimative Expertenleitfaden

Kistentraining Ein Welpe - Der ultimative Expertenleitfaden  Willkommen in unserem vollständigen Leitfaden zum Kisten-Training eines Welpen. Vom professionellen Hundetrainer Jo Laurens.

Hier finden Sie alle Informationen zum Kistentraining, nach denen Sie suchen.

Finden Sie heraus, was Kistentraining ist und wie Ihr Welpe von einer Hundekiste profitieren kann.

Wir prüfen, ob die Verwendung einer Kiste grausam ist und wie Sie sicherstellen können, dass Ihr Welpe in seinem speziellen Bett sicher, glücklich und gesund ist.

Und geben Sie die Antwort auf diese wichtigen Fragen zum Welpen-Welpen-Training: Wie lange kann ein Hund in einer Kiste bleiben? Wie groß sollte eine Hundekiste sein? Welche Kiste ist für meinen Welpen am besten?

Also fangen wir an!

Was ist Kistentraining?

„Crate Training“ eines Hundes ist der Prozess, einem Welpen oder Hund beizubringen, sich zu entspannen und sich in einer Hundekiste oder einem Hundekäfig wohl zu fühlen.

Viele neue Besitzer wissen nicht, dass ein Schulungsprozess hinter dem erfolgreichen Einsatz von Kisten steckt.

Stattdessen stecken sie den Welpen einfach in den Hundekäfig – und sind dann entsetzt vom Lärm und der Not!

Sie kämpfen ein paar Tage mit der Kiste und geben dann auf.

Das ist sehr schade, denn Kistentraining für Welpen hat enorme Vorteile. Und kann während der gesamten Lebensdauer eines Hundes an verschiedenen Stellen verwendet werden.

Ist Kistentraining grausam?

Manchmal halten neue Hundebesitzer Kisten für „grausam“ – schließlich sind sie Käfige.

Sie beschwören Gedanken über Gefängnis- und Tierversuche und andere Ideen, die uns nicht gefallen.

Kistentraining Ein Welpe - Der ultimative Expertenleitfaden

Wenn Sie in diese Richtung denken, versuchen Sie, den „Hundekäfig“ aus der Perspektive Ihres Hundes zu sehen.

Hunde sind Höhlentiere, da ihre nächsten wilden Verwandten – Wölfe – in kleinen, dunklen, geschlossenen Räumen leben, die in den Boden gegraben sind.

Bei Angst laufen viele Hunde unter Tischen oder hinter Möbeln. Sie zeigen, dass sie immer noch ähnliche Vorlieben wie Wölfe haben, wenn es um die Definition eines „sicheren Verstecks“ geht.

Eine Kiste als „grausam“ zu betrachten, bedeutet, sie aus menschlicher Sicht zu sehen und menschliche Werte darauf anzuwenden.

Ein kurzer Blick auf Kisten-trainierte Hunde, deren tägliche Bedürfnisse erfüllt wurden, zeigt Ihnen viele snoozing, glückliche Welpen in ihren Kisten.

Oder Welpen, die leise einen Kong kauen.

Es ist klar, dass es für diese Jungs keine Grausamkeit gibt.

Kisten für Hunde können jedoch missbraucht werden.

Es ist nicht zu empfehlen, einen Welpen oder Hund für zu viele Stunden in einer Kiste zu lassen, was Grausamkeit darstellen kann. Wir werden später darauf eingehen, wie Sie dies sicher vermeiden können. Aber zuerst schauen wir uns die Profis des Welpenkistentrainings an.

Die Vorteile der Kistentraining eines Welpen

Mit einem Wort: Vorbeugung!

Hunde sind Gewohnheitstiere, und wenn sie anfangen, etwas zu tun (wünschenswert oder unerwünscht!), Werden sie wahrscheinlich damit weitermachen.

Wenn Sie also Ihren Welpen nach Hause bringen, besteht das Ziel darin, die gewünschten Verhaltensweisen zu fördern, zu belohnen und zu entwickeln. Und um das Verhalten zu verhindern, das Sie nicht möchten.

Unbeaufsichtigte Welpen, die in Ihrem Haus frei gelassen werden, können zur Zerstörung neigen.

Kauen Sie Ihre Möbel oder Gegenstände (einschließlich elektrischer Kabel); Toilette im Inneren; Raubküchen-Theken für Krümel; und gefährliche Stoffe verbrauchen.

Offensichtlich sind nur einige dieser Aktivitäten gefährlich. Der Rest von ihnen ist ein Problem, denn je mehr sie diese Dinge „üben“ – desto mehr werden sie sie tun!

Kistentraining Pros

Welpen werden versuchen, sich in einer Kiste an Pees und Poops festzuhalten – weil es ihr „Bett“ ist, und sie wollen natürlich nicht verschmutzen, wo sie schlafen.

Das bedeutet, dass Sie mit dem Reinigen, Kochen, Konten, Klavierpraxis, Schullauf, [Tätigkeit einfügen] fortfahren können, und Sie können sicher sein, dass Sie nicht in ein Chaos zurückkehren werden.

Wenn Sie zurückkehren, können Sie Fido schnell nach draußen bringen und so Unfälle im Haus vermeiden.

Je weniger Unfälle passieren, desto schneller trainiert Ihr Welpe das Töpfchen mit einer Kiste.

Alle Ihre wertvollen Sachen sind außerhalb der Reichweite des Welpen. Es ist daher nicht möglich, dass der Welpe die ‚falsche‘ Entscheidung trifft, was er kauen soll.

Alles, was möglicherweise gefährlich ist, ist außerhalb der Reichweite des Welpen.

Sobald Ihr Welpe in der Kiste trainiert ist, können Sie eine Kiste mitbringen, wenn Sie reisen, und Ihr Welpe hat ein „Zuhause“ im Hotelzimmer.

Hundekisten und Krankheit

Wenn Ihr Welpe jemals für einen Eingriff oder eine Operation zu den Tierärzten gehen muss, wird er vor und nach dem Eingriff in einen Hundekäfig gesetzt.

Vergessen Sie nicht, Ihren Hund hinzuzufügen!

Kistentraining Ein Welpe - Der ultimative Expertenleitfaden
Wenn sie es gewohnt ist, auf diese Weise eingesperrt zu sein, wird sie vor und nach der Operation viel weniger gestresst sein.

Manchmal muss die Bewegung aufgrund von Krankheit oder postoperativen Eingriffen für einige Hunde eingeschränkt sein.

Wenn Ihr Hund als Welpe in der Kiste ausgebildet wurde, verursacht das Kistenladen keinen Stress.

Mein älterer Hund hatte vor einigen Jahren eine Wirbelsäulenchirurgie und musste einige Wochen danach eine Kistenruhe haben.

Die Idee, zu versuchen, sie zu kisten, wäre sie vor einer solchen Krankheit undenkbar gewesen, wenn sie noch nie zuvor in einer Kiste gewesen wäre.

Wir sind also von den Vorteilen der Kistentraining eines Welpen voll überzeugt. Die nächste Frage ist, welche Kiste am besten für meinen Welpen ist.

Welche Art von Kiste soll ich kaufen?

Hundekisten können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden, wobei der häufigste Typ ein Metall- / Drahtkäfig ist .

Kistentraining Ein Welpe - Der ultimative Expertenleitfaden

Ebenfalls erhältlich sind massive Kunststoffkisten, die meistens für Flugreisen verwendet werden. Es gibt auch weiche Stoffkisten.

Ich würde den meisten neuen Welpenbesitzern eine Metallkiste empfehlen. Diese werden zur Lagerung oder zum Transport flach zusammenfallen.

Kisten aus Vollkunststoff können auch gut funktionieren – aber sie fallen nicht flach zusammen, sind voluminöser und neigen auch dazu, teurer zu sein.

Kistentraining Ein Welpe - Der ultimative Expertenleitfaden

Es kann auch schwieriger sein, durch die festen Kunststoffseiten zu beobachten, was Ihr Welpe in der Kiste tut.

Stoffkisten für Hunde eignen sich hervorragend für Reisen – sie sind leicht, lassen sich leicht zusammenfalten und lassen sich gut transportieren.

Kistentraining Ein Welpe - Der ultimative Expertenleitfaden

Sie können jedoch auch von scharfen Welpenzähnen und Klauen zerrissen oder zerrissen werden. Sie sind daher keine gute Wahl, wenn Ihr Welpe bereits gelernt hat, sich in einer Hundekiste zu entspannen.

Stoffkisten können auch schwieriger zu reinigen sein, wenn Ihr Welpe in der Kiste Toilettenunfälle hat. Warten Sie also erneut, bis das Toilettentraining abgeschlossen ist und Ihr Welpe älter ist, bevor Sie eine Stoffkiste probieren.

Nachdem Sie die für Ihren Hund und Ihre Bedürfnisse beste Art von Hundekiste ausgewählt haben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Größe auswählen.

Wie groß sollte die Kiste Ihres Hundes sein?

Achten Sie bei der Auswahl eines Welpenkäfigs darauf, dass er nicht zu groß ist. Wenn eine Kiste zu groß ist, wird ein Welpe an einem Ende der Toilette recht glücklich sein und am anderen (!) Schlafen.

Sie benötigen die gesamte Kiste, um das Bett des Welpen zu sein, so dass der Welpe sich nur ungern irgendwo im Klo aufhält. Ihr Hund sollte in der Lage sein, bequem aufzustehen und sich umzudrehen.

Viele Welpenkisten verfügen über Trennwände, die einen Teil der Kiste abteilen und mit zunehmendem Welpen größer werden können – so wird eine große Kiste in beliebiger Größe.

Oder Sie müssen möglicherweise eine kleine Hundekiste kaufen, bis Ihr Welpe in die größere Kiste hineinwächst.

Kisten trainieren und den täglichen Bedarf eines Welpen erfüllen

Welpen (und Hunde) haben bestimmte Bedürfnisse, die täglich erfüllt werden müssen.

Die Bedürfnisse eines jungen Welpen und eines älteren Hundes sind unterschiedlich – die Bedürfnisse eines Welpen sind viel größer.

Jeden Tag muss ein Welpe regelmäßig zur Toilette gebracht werden. In einem sehr jungen Alter kann dies bis zu 30 Minuten dauern.

Ein Welpe benötigt mindestens drei Mahlzeiten pro Tag bei 8 Wochen – manchmal vier Mahlzeiten pro Tag.

Ihr Welpe braucht Sozialisation. Eine Reise an einen neuen Ort; neue Leute treffen; Treffen passender anderer Hunde – und vieles mehr.

Neben der Reisezeit und kurzen Nickerchen könnte dieser Ausflug einige Stunden am Tag dauern.

Er wird kurze Sitzungen des täglichen Trainings benötigen, um an den Grundlagen zu arbeiten – wie sitzen, sitzen, locker laufen und vieles mehr.

Und, was am wichtigsten ist, ein Welpe braucht eine menschliche Begleitung für einen anständigen Teil des Tages.

John Bradshaws hervorragendes Buch “ In Defense of Dogs “ fasst einige großartige Forschungsergebnisse zusammen, aus denen hervorgeht, dass Welpen dazu bereit sind, Beziehungen mit Menschen aufzunehmen – sogar noch mehr als mit anderen Hunden.

Am häufigsten sind Menschen die Hauptfiguren von Hunden. Und ein Welpe ist im Gegensatz zu einem erwachsenen Hund in einer Abhängigkeitsstufe.

Der ideale Zeitplan für das tägliche Kisten-Training sollte Zeiträume für ein Nickerchen und eine Pause in der Hundekiste sein, zwischen Spielzeiten, Sozialisation oder Training.

Wie lange kann ein Hund in einer Kiste bleiben?

Im Idealfall wird ein Welpe für die Zeiträume zwischen diesen anderen „Ereignissen“ im Tagesablauf festgelegt.

Also – eine Trainingseinheit, ein Spiel… und ein Nickerchen (in der Hundekiste). Auf die Toilette, eine Trainingseinheit, eine Sozialisationsreise… und ein Nickerchen (in der Hundekiste). Und so weiter.

Dies ist die ideale Verwendung der Welpenkiste.

Stellen Sie sich vor, es wäre wie ein Babybett – hier legen Sie den Welpen für ein Nickerchen an.

Welpen brauchen wie Babys viel Schlaf, da dies eine Phase schnellen und psychischen und körperlichen Wachstums ist.

Gelegentlich müssen Welpen aufgrund der Arbeitsverpflichtungen des Besitzers für längere Zeit in eine Kiste gesetzt werden.

Wie lange akzeptabel ist, hängt von einigen Faktoren ab:

  • Haben Sie dem Welpen beigebracht, sich zu entspannen und sich in der Kiste wohl zu fühlen, wenn Sie zu Hause sind? Wenn nicht, riskieren Sie Trennungsangst, wenn Sie ausgehen. Folgen Sie den hier beschriebenen Schritten, bevor Sie Ihren Welpen verlassen.
  • Ist der Welpe müde und bereit, ein Nickerchen zu machen?
  • Wie lange kann sich der Welpe halten und muss nicht ins Klo gehen? (Bequem.)
  • Wie oft kisten Sie den Welpen für diese Zeitspanne? (4 Stunden gelegentlich, unterscheidet sich von 4 Stunden zweimal täglich an jedem Tag der Arbeitswoche.)
  • Können Sie den täglichen Bedarf Ihres Welpen auch außerhalb der Zeit decken, in der er in der Kiste ist?
  • Als Daumenregel ist es wahrscheinlich am besten, 4 Stunden als die maximale ununterbrochene Zeit für einen 12-Welpen-Welpen zu betrachten, die die folgenden Kistentrainingsprotokolle durchlaufen hat.

Aber Sie möchten einen Welpen nicht zweimal täglich, jeden Tag der Woche für 4 Stunden kisten lassen…

Verwendung der Kiste bei der Arbeit

Obwohl Hundekisten wie jedes Werkzeug ein fantastisches Werkzeug sind, können sie missbraucht werden.

Es ist nicht akzeptabel, wenn Sie Ihren Hund täglich viele Stunden am Tag aufbewahren.

Übermäßiger Gebrauch von Hundekisten ist wohl das, was Kisten einen schlechten Namen gibt, und führt dazu, dass einige Leute sie als „grausam“ betrachten.

Dies liegt jedoch nicht an der Verwendung der Kiste – sondern am Missbrauch.

Wenn Sie nur ein paar Tage in der Woche oder in Teilzeit arbeiten, versuchen Sie, einige Wochen Urlaub zu nehmen, Ihren neuen Welpen anzusiedeln und Routinen festzulegen.

Wenn Sie zur Arbeit zurückkehren, sorgen Sie dafür, dass jemand Ihren Welpen besucht, ihn auf die Toilette lässt, ein paar Mal am Tag mit ihr spielt und ihn (wenn er müde ist) mit einem leckeren Kong wieder einpacken kann.

Möglicherweise finden Sie einen Freund oder Verwandten, der dazu bereit ist, oder einen Fachmann.

Wenn Sie Vollzeit arbeiten und Ihrem erwachsenen Hund keine freie Reichweite des Hauses gewährt werden kann, wenden Sie sich bitte an einen Tierarzt. Wie ein Hundewanderer (um den Tag zu unterbrechen) oder eine Kindertagesstätte oder ein Haustierbetreuer.

Lassen Sie Ihren Hund nicht für 8 Stunden am Tag stehen.

Ich empfehle keine Hundewanderer oder Tagesbetreuung für junge Welpen in der Sozialisationsphase. Welpen können viel lernen, was wir nicht möchten, wenn sie nicht in frühen Interaktionen mit anderen Hunden sorgfältig überwacht werden:

Die einzige Art von Service, die ich für einen Welpen unter 6 Monaten empfehlen würde, ist ein „Welpenbesuch“ wie oben beschrieben.

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie einen Welpen haben und Vollzeit arbeiten können.

Haus, das einen Welpen mit einer Kiste ausbildet

Sobald Ihr Welpe aufwacht – und bevor er Geräusche gemacht hat – bringen Sie ihn zur Toilette und bleiben Sie draußen, bis Sie Erfolg haben!

Wenn ein Welpe sehr klein ist, ist es wahrscheinlich am besten, ihn nach draußen zu tragen, damit er nicht auf die Toilette geht.

Wenn Ihr Welpe etwas älter ist und das Toilettentraining fortgeschrittener ist, können Sie den Weg nach draußen führen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe „leer“ ist, bevor Sie ihn in die Kiste legen, um das Risiko von Unfällen in der Kiste zu reduzieren.

Wenn Sie Ihren Welpen kennen lernen, lernen Sie seine Toilettenroutine kennen und dies wird die Dinge erleichtern.

Wo soll die Hundekiste aufgestellt werden?

Stellen Sie die Welpenkiste an die Stelle, an der Sie sie eventuell haben möchten.

Dies sollte sich nicht in einem „out of the way“ -Zimmer befinden – wie im Hauswirtschaftsraum oder in der Eingangshalle.

Es sollte ein Familienzimmer sein. Der Raum, in dem Sie zusammen rumhängen und die meiste Zeit zu Hause verbringen.

Dies ist wichtig, weil der Welpe die Kiste mit Ihrer beruhigenden Anwesenheit in Verbindung bringen soll (hilfreich für die Sicherheit, wenn Sie den Welpen verlassen). Und Sie möchten auch nicht, dass sich der Welpe in einer Kiste als ausgeschlossen oder „verbannt“ fühlt.

Oft sind die Küche, das Familienzimmer oder der TV-Bereich die besten Standorte für eine Kiste.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass die Kiste in Ihrem Zuhause erscheint, möchten Sie vielleicht eine Holzkiste in Betracht ziehen.

Was in die Hundekiste legen?

Bei allem, was Sie in die Welpenkiste legen, müssen Sie sich sicher sein, dass der Welpe Zugang hat, wenn er unbeaufsichtigt ist.

Aus diesem Grund kann es von Welpen zu Welpen variieren.

Einige Welpen können von einer Kastenmatte profitieren, um ein weicheres Bett bereitzustellen.

Kistentraining Ein Welpe - Der ultimative Expertenleitfaden

Andere Welpen können eine Kistenmatte zerreißen und es könnte besser sein, wenn sie nur ein Tierarztbett haben .

In jedem Fall müssen Sie Ihrem Welpen eine Art bequeme Bettwäsche zur Verfügung stellen.

Wenn ein Welpe sehr jung oder klein ist, oft ein großes Plüschtier oder zwei, kann er etwas zum Kuscheln geben. Da werden sie es gewohnt sein, mit ihren Geschwistern zu schlafen.

Allerdings könnte ein größerer, zerstörerischer Welpe in Ihrer Abwesenheit Spielsachen entstopfen.

Welpen werden davon profitieren, wenn sie mit Lecken oder Kauen fertig sind.

Kistentraining Ein Welpe - Der ultimative Expertenleitfaden

Gefüllte Kongs sind ein großartiger Alleskönner und sollten für junge Welpen sehr leicht gemacht werden, mit leckbaren Sachen rund um die Öffnung. (Welpen geben auf, wenn sie zu schwierig sind).

Nylabones und andere Kauartikel müssen sorgfältig ausgewählt und unter Berücksichtigung Ihres Welpen beurteilt werden.

Ob sie stark kaut und ob sie Teile des Kauens abbricht, wenn sie mit Ihnen gegessen werden. Lassen Sie einen Welpen nicht kauen, wenn Sie ihn nicht mehrmals beim sicheren Essen beobachtet haben.

Wenn Sie den Welpen nur für 2-3 Stunden verlassen und in Kisten legen, ist Wasser nicht erforderlich und kann dazu führen, dass das gesamte Bett nass wird, wenn der Welpe herumgräbt und es verschüttet.

Kistentraining Welpen nachts

Wenn Sie Ihren Welpen nach Hause bringen, besteht Ihre erste Aufgabe darin, ihm zu helfen, sich in Ihrem Haus sicher und sicher bei Ihnen zu fühlen.

Vergiss nicht, sie für die ersten paar Tage und sogar (vorzugsweise) Nächte alleine zu lassen. Sie hat viele stressige Veränderungen durchgemacht.

Jetzt ist es an der Zeit, sie zu beruhigen und sich wieder sicher zu fühlen.

Legen Sie ihr Bett neben Ihr Bett.

Wenn Sie sie nicht als erwachsenen Hund im Schlafzimmer haben möchten, tragen Sie sie rein und raus. Sie wird nicht lernen, so ihren eigenen Weg zu finden.

Wenn Ihre Hundekiste nicht an Ihr Bett passt oder sich nur schwer bewegen lässt, verwenden Sie für die ersten Nächte an Ihrem Bett einen offenen Karton.

Nehmen Sie sie mit, wenn Sie ausgehen, oder lassen Sie jemanden zu Hause sitzen, wenn Sie nicht können.

Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie können, um sich in dieser Zeit niederzulassen.

Crating-Welpe nachts

Arbeiten Sie während der Tage an „Stufe 1-3“ des Katzentrainings (unten) mit der Kiste an dem regulären Tagesstandort, an dem Sie sie haben möchten. Nach drei bis sieben Tagen sollte Ihr Welpe auch bereit sein, Nächte in der Kiste an diesem Ort zu verbringen – und muss nicht mehr bei Ihrem Bett schlafen.

Manchmal machen Welpen Geräusche, wenn sie in Bedrängnis geraten oder von Ihnen getrennt sind. Deshalb empfehle ich, den Welpen zuerst am Bett zu haben.

Auf diese Weise können Sie einfach eine Hand auf den Welpen legen und sie wird sich nicht alleine fühlen und wieder einschlafen.

Sie können leichter feststellen, ob Ihr Welpe die Toilette braucht oder einsam ist, indem Sie die Variable „einsam“ entfernen!

Was Sie in der Nacht tun sollten

Während der Nacht würde ich dir wirklich raten, deinen Wecker zu stellen und deinen Welpen zur Toilette zu bringen.

Anfangs kann dies bis zu zweimal pro Nacht sein (z. B. 2 und 6 Uhr), aber sehr schnell nur einmal pro Nacht.

Warten Sie nicht darauf, dass Ihr Welpe Geräusche macht und Sie aufweckt. Andernfalls verstärken Sie das Geräusch, indem Sie den Welpen herausnehmen.

Stellen Sie stattdessen den Alarm ein und wecken Sie den Welpen auch dann, wenn er schläft. Sprechen Sie nicht mit dem Welpen oder spielen Sie nicht mit ihr. Bringen Sie sie anschließend einfach wieder in die Hundekiste und ignorieren Sie alle nachfolgenden Geräusche – denn Sie wissen, dass sie leer ist.

Wenn Sie aufwachen, bevor Ihr Welpe dies tut, stellen Sie den Wecker für die nächste Nacht auf 30 Minuten ein. Fahren Sie damit fort, bis Sie die ganze Nacht durchgekommen sind.

Wenn Ihr Welpe vor Ihnen aufwacht, stellen Sie Ihren Wecker früher in der nächsten Nacht auf – damit Sie sicher vor Ihrem Welpen aufwachen – und bleiben Sie mehrere Nächte in dieser Zeit, bevor Sie ihn später jede Nacht wieder herstellen.

Wie kann man einen Welpen an die Kiste gewöhnen?

Also, was ist der beste Weg, um Welpen zu trainieren?

Jeder Welpe ist ein Individuum.

Einige sind „leichte“ Welpen.

Sie können in Ordnung sein, ohne eines der untenstehenden Trainingsprotokolle für Hundekisten zu befolgen.

Einige Besitzer stecken ihren Welpen einfach in die Hundekiste und schließen die Tür ab dem ersten Tag – und ihr Welpe endet immer noch gut mit der Kiste.

Andere Welpen sind „schwierige“ Welpen, die sehr schrittweise und schrittweise Schritte brauchen, um alleine gelassen zu werden. Und diese Welpen können beträchtlich zurückgestellt werden, wenn sie vom ersten Tag an einfach geschlossen werden.

Es ist immer am besten, vorsichtig zu sein und Schritt für Schritt vorzugehen.

Sie können auf diese Weise keinen Schaden anrichten, wenn Sie einen „einfachen“ Welpen haben.

Sie vermeiden jedoch Probleme, wenn Sie einen „schwierigen“ Welpen haben. Diese vorsichtige Herangehensweise ist also der beste Weg, um einen Welpen zu trainieren.

Lass uns darüber reden, wie man einen Hund trainiert…

Welpenkiste Training Stufe 1: Tür offen

In diesem Stadium bleibt die Kistentür offen und konditioniert den Welpen, um die Kiste zu LIEBEN.

Schließen Sie die Tür NICHT zu diesem Zeitpunkt.

Hinter der Welpenkiste verstecken sich leckere Leckereien. Ein Pfad führt zur Tür. Versuchen Sie dies zu tun, wenn der Welpe nicht zuschaut oder sich in einem anderen Raum befindet. Lassen Sie den Welpen die Leckereien aus freiem Willen „entdecken“, wenn er das nächste Mal die Kiste passiert. Dann füllen Sie sie auf, wenn sie nicht hinschaut! Die Idee ist, dass der Welpe die Welpenkiste als einen magischen Ort für die Herstellung von Leckereien betrachtet. Tun Sie dies so oft wie Sie können.

Sie können den Welpen auch in der Kiste füttern: Stellen Sie die Schüssel auf die Rückseite der Kiste, damit sie in der Kiste steht, um zu essen. Denken Sie daran, seien Sie nicht versucht, die Tür zu schließen.

Stellen Sie die Kiste beim Fernsehen neben sich und setzen Sie sich neben sie auf den Boden. Der Welpe kann sich dafür entscheiden, sich dort hinzulegen. Machen Sie sie nicht „ermutigen“ oder ermutigen Sie sie dazu, verbal noch nicht. Werfen Sie ein paar Leckereien hinein, wenn Sie möchten.

Kiste neben dem Bett

Wenn die Kiste vom Tagesstandort aus klein genug und tragbar ist, stellen Sie die Kiste nachts neben Ihr Bett und nur nachts können Sie die Tür zu diesem Zeitpunkt schließen: Die meisten Welpen akzeptieren es, in der Nacht geschlossen zu sein. wenn Sie direkt neben ihnen sind.

Einige Kisten öffnen sich oben, und Sie können dann eine Hand reißen, um sie auf den Welpen zu legen, damit sie sich niederlassen kann, damit sie sich nicht alleine fühlt.

Fühlen Sie sich frei, zu husten oder zu schnuppern oder unter sich zu reden, wenn der Welpe ängstlich erscheint – so weiß er in der Nacht, dass Sie genau dort sind.

Bring sie gleich morgens in den Garten zur Toilette; Lassen Sie sie nicht geschlossen, während Sie aufstehen.

Wie trainiere ich einen Welpen? Stufe zwei: Tür geschlossen, Sie direkt an der Kiste

Nach einem Tag der ersten Stufe, wie man einen Hund trainiert, wenn der Welpe sich mit der Kiste ziemlich wohl fühlt und dies häufig als magischer Leckerbissen-Ort herausfindet, können Sie zur zweiten Stufe übergehen.

In diesem Stadium muss die Tür geschlossen werden, ohne dass Sie den Welpen verlassen müssen.

  • Bereite einen fantastischen ausgestopften Kong vor . Versuchen Sie etwas Pastete, etwas Cheddar-Käse (den Sie in der Mikrowelle schmelzen können, wenn Sie ihn in den Kong gelegt haben, so dass es schwieriger ist, herauszukommen!), Bananenbrei, Erdnussbutter – nur ein winziges Fleckchen davon Eröffnung des Kong.
  • Stellen Sie sicher, dass der Welpe auf der Toilette war und leer ist und auch müde ist – zum Beispiel nach einer intensiven Spielsitzung oder Sozialisationsreise.
  • Werfen Sie den Kong hinter die Kiste und schließen Sie den Welpen, wenn sie hineingeht. Streuen Sie dort auch etwas Leckeres für ein gutes Maß!

Setz dich neben die Kiste

  • Setzen Sie sich neben die Kiste und arbeiten Sie an einem Laptop oder Mobilgerät oder lesen Sie ein Buch. Sie sollten sich zunächst physisch direkt neben den Gitterstäben befinden. Lassen Sie die Kiste nicht stehen, während sich der Welpe darin befindet.
  • Fido sollte den Kong glücklich essen, da Sie direkt neben ihm sind. Gelegentlich fallen noch einige weitere Leckereien in die Kiste, vor allem, wenn der Kong fertig ist – solange der Welpe ruhig ist. Wenn der Welpe Geräusche macht, ignorieren Sie ihn. Sprich nicht mit ihr oder schreie sie an. Lassen Sie keine Leckereien als Reaktion auf Geräusche fallen – oder Sie verstärken das Geräusch. Warten Sie auf Ruhe, bevor Sie Leckereien geben. Setzen Sie die Untertitel auf, wenn Sie fernsehen !!
  • Hoffentlich macht Fido am Ende des Films keinen Lärm und ist erledigt. Lass sie raus.
  • Bei dem Geräusch, das Ihr Welpe zu diesem Zeitpunkt macht, geht es nicht um Trennung von Ihnen – es geht nicht um Panik, Angst oder Not. Woher wissen wir das? Weil du direkt an der Kiste sitzt.

Die Geräusche Ihres Welpen

Deshalb ist es so wichtig, dies zu tun: Wenn Sie sich an dieser Stelle von der Kiste entfernen und der Welpe Lärm macht, werden Sie den Unterschied zwischen 1) Lärm nicht erkennen können, der echte Notlage, Panik und Angst vor der Trennung ist von Ihnen – das sollte nicht weitergehen dürfen, oder es kann mit der Kiste in Verbindung gebracht werden – und 2) ein wütendes frustriertes „ICH WILL“, eine Art Geräusch, das eigentlich ignoriert werden sollte, so dass der Welpe lernt, dass es nicht funktioniert .

Wenn Sie neben der Kiste sitzen, können Sie ziemlich sicher sein, dass bei jedem Geräusch Frust entsteht – weil es keine Trennung gibt!

Lärm aufgrund von Frustration ist sehr sicher zu ignorieren. Es kann einige Zeit dauern. Es kann laut und intensiv sein, und der Welpe kann sich aufregen – auf eine ähnliche Weise wie ein Kind, das einen Wutanfall wirft, wenn ihm gesagt wird, dass er wirklich nicht haben kann, was er will.

Wenn Sie es ignorieren, wird es irgendwann aufhören.

Langsam und stetig

Bleiben Sie in dieser Phase, bis Fido völlig abgekühlt in der Kiste liegt, während Sie daneben sitzen.

Dies dauert hoffentlich nur ein paar Tage – es sei denn, Ihr Welpe hat ein Problem mit der Kiste und / oder eine schlechte Erfahrung, in der Vergangenheit kastriert worden zu sein. In diesem Fall sollten Sie viel langsamer vorgehen und sich nicht beeilen, um Fortschritte zu machen, bis der Welpe mit Ihrer Etappe zufrieden ist.

Sie werden den Welpen in dieser Nacht in der geschlossenen Kiste an Ihrem Bett kisten. Häufig akzeptieren Welpen nachts viel schneller als tagsüber. Dies kann daran liegen, dass sie nachts schläfriger sind, während es tagsüber wütende Proteste gibt.

Nur weil es Ihrem Welpen nachts in der Kiste gut geht, sollten Sie nicht erwarten, dass dies auch tagsüber der Fall ist. Sie müssen eine Kiste trainieren, die einen Welpen nachts und tagsüber trainiert.

In dieser Phase geht es darum, dass sich der Welpe in der Kiste befindet, wenn die Tür geschlossen ist und Sie direkt daneben sind. Sobald Sie das erreicht haben …

Welpenkiste Training Stufe 3: Tür geschlossen, Sie im selben Raum – und dann im selben Haus

In dieser Phase geht es darum, dass sich der Welpe zu Hause in der Kiste wohlfühlt – aber nicht mehr direkt neben der Kiste.

  • Crate the Puppy (immer mit einem leckeren Kong , immer müde und leer von Pisse und Kacke), während Sie im selben Raum etwas unternehmen. B. Reinigen, Arbeiten am Computer, Kochen usw. Stellen Sie sicher, dass Sie einige Schreibwaren (Lesen, Computer, Essen) und andere Aktivitäten wie Bewegung (Reinigen, Kochen) ausführen.
  • Ignorieren Sie wie immer alle Geräusche. Komme regelmäßig zurück und gib ein paar Leckereien in die Kiste, wenn der Welpe still ist. Tun Sie dies nicht, wenn der Welpe schläft, da wir ihn offensichtlich nicht wecken wollen!
  • Stellen Sie beim Kisten-Training eines Welpen im Allgemeinen sicher, dass der Welpe nicht nur ständig in der Kiste frisst, da Welpen lernen müssen, entspannt und „ok“ zu sein, wenn sie nichts zu beschäftigen haben – wenn Ihr Training darauf beruht, den Welpen kontinuierlich zu füttern Wenn die Crating-Zeit länger wird, können sie möglicherweise nicht mehr zurechtkommen, wenn sie ihre Kong oder Leckereien beendet haben.
  • Daher ist es eine gute Praxis, sicherzustellen, dass der Welpe vor dem Beenden einer Crating-Sitzung die Kong / Leckereien beendet hat und noch in Ordnung ist. Der Kong braucht nicht viel zu haben – es ist eine Geste, um die Kiste weiterhin zu einem großartigen Ort zu machen, und nicht für eine einstündige Kauaktivität.

Wenn sich der Welpe damit wohl fühlt, beginnen Sie mit Aktivitäten in anderen Räumen des Hauses. Halten Sie die Tür (en) zwischen Ihnen und dem Welpen offen und beginnen Sie mit einem Raum in der Nähe – weiter weg, da der Hund damit zurechtkommt.

Wählen Sie zuerst aktive, laute Aktivitäten – damit der Welpe Sie hören kann und weiß, dass er nicht allein im Haus ist. Fühlen Sie sich frei, mit sich selbst zu singen, mit sich selbst zu reden… Ignorieren Sie jegliches Geräusch des Hundes.

Denken Sie daran: Wenn der Welpe in einer Kiste ist, bekommt er einen leckeren Kong; ist müde; und leer von pinkeln und kacken.

Wenn der Welpe damit einverstanden ist, machen Sie die Aktivitäten leiser, bis Sie in einem anderen Raum sitzen und lesen können, regelmäßig einziehen, um den Welpen zu überprüfen, und dann wieder weg.

Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Kiste wirklich nützlich zu werden. Verwenden Sie es jederzeit, wenn Sie Ihren Welpen nicht beaufsichtigen können und zu Hause sind. Kochen? Essen? Kinder für die Schule vorbereiten Duschen Reinigung? Benutze die Kiste.

Sie werden sicher sein, dass Ihr Welpe nicht irgendwo zur Toilette geht und nicht in irgendetwas gerät, das sie nicht hat.

Treppenstufen sind in dieser Phase ebenfalls nützlich.

Kistentraining Ein Welpe - Der ultimative Expertenleitfaden

Wenn Sie nicht möchten, dass der Welpe oben oder in der Küche oder am [Ort einfügen] ist, ist ein Treppengitter eine weitere Zwischenform der Trennung, bei der der Welpe Sie sehen und hören kann – aber nicht bei Ihnen ist.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Verlassen Sie Ihren Welpen noch nicht, wenn Sie ausgehen. Lassen Sie Ihren Welpen im Idealfall noch nicht alleine! Bringen Sie sie mit ins Auto, bitten Sie einen Freund oder Verwandten, sich mit ihr zu setzen, wenn Sie ausgehen müssen.

Obwohl das alles (bis zu diesem Punkt) nach viel klingt, ist es eigentlich nicht – und kann in 3-5 Tagen mit einem Welpen erreicht werden, der keine Probleme mit der Kiste hat.

Welpe in einer Kiste allein zu Hause (oder vierte Stufe)

  • Vergewissern Sie sich immer, dass Ihr Welpe zur Toilette gegangen ist und für ein Nickerchen bereit ist.
  • Jedes Mal, wenn du in der Kiste bist, mache es mit einem ausgestopften Kong .
  • Kisten Sie Ihren Welpen. Zieh deinen Mantel an, hebe deine Schlüssel auf, mach dich bereit. Verwenden Sie einen bestimmten Satz, der Ihrem Welpen mitteilt, dass Sie ihn verlassen („Ich komme wieder“; „Bis später“). Geh raus und komm sofort wieder rein. Schau nicht zu viel auf deinen Welpen. Tun Sie so, als würden Sie dieses verrückte Ein- und Ausgehen aus persönlichen Gründen tun, die nur Ihnen bekannt sind. Spaziere durch den Raum. Sagen Sie Ihre Phrase, gehen Sie wieder raus und kehren Sie sofort zurück.
  • Wiederholen Sie dies so oft, bis Sie sehen, dass der Welpe sich überhaupt nicht mehr für das interessiert, was Sie tun, und entweder im Kong versinken oder in einem entspannten Zustand einschlafen. Im Idealfall achtet Ihr Welpe kaum auf das, was Sie tun, aber selbst wenn Ihr Welpe mehr Interesse hat, sollte er liegen oder noch nicht weiterkommen, bis er mehr Anzeichen von Entspannung zeigt.
  • Dann wie oben aber jetzt geh raus und warte 5 Sekunden. Rückkehr. Wiederholen, bis der Welpe entspannt ist.
  • Geh raus und warte 10 Sekunden. Wiederholen, bis der Welpe entspannt ist.
  • 30 Sekunden. Wiederholen, bis der Welpe entspannt ist.
  • 1 Minute. Wiederholen, bis der Welpe entspannt ist.

Sie können dies in einer oder zwei Sitzungen durchführen.

Wenn Ihr Welpe nach dem Ausgehen extrem wachsam und besorgt ist, kann es eine Woche dauern, bis Sie ein paar Schritte zurückgehen und täglich mehrere Minisitzungen durchführen. Viel hängt von Ihrem individuellen Welpen ab.

  • 5 Minuten. An diesem Punkt möchten Sie vielleicht anfangen, sich vom Haus zu entfernen, dann umkehren und wieder zum Haus zurückgehen. Wiederholen, bis der Welpe entspannt ist.
  • 10-15 Minuten. Wenn Sie einen Eckladen in Ihrer Nähe haben, holen Sie sich das Papier oder etwas Milch. Wenn Sie diese Zeitspanne erreicht haben, ist die Anzahl der Wiederholungen, die Sie jeden Tag ausführen können, viel geringer. (Oft sind 15 Minuten wahrscheinlich eine gute Menge Ihres Tages!). Versuchen Sie jedoch, jeden Tag ein paar Sitzungen zu absolvieren.
  • Die gute Nachricht ist, dass die ersten 15 Minuten der verbleibenden Zeit die schwerste Zeit für einen Welpen sind, und die Zeit, in der Trennungsangst am wahrscheinlichsten ist. Wenn Sie diese Zeit ohne Probleme erreicht haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie es sind bist fast zu Hause und trocken. Gut gemacht!

Allmählicher Fortschritt: 30 Minuten; 1 Stunde; 1,5 Stunden; 2 Stunden; 3 Stunden Und so weiter. Sobald Sie die ersten 15 Minuten überschritten haben, können Sie die Zeitspanne erheblich verlängern.

Vergewissern Sie sich im Idealfall, dass Ihr Welpe für die maximale Zeitspanne, für die er benötigt wird, in Ordnung ist. Wenn Sie sich frei genommen haben, wie lange muss Ihr Welpe bleiben, wenn Sie wiederkommen? Können Sie planen, wie Sie diese Zeit erreichen sollen, bevor Sie wieder arbeiten gehen?

Trainingsplan für Kisten

Es ist wichtig, dass Sie ab dem Tag, an dem Sie Ihren Welpen nach Hause bringen, mit der Kistentraining beginnen, wie oben erläutert.

Sie benötigen einen guten Welpenplan für Kistentraining.

In den ersten Tagen haben Sie die Hundekiste an Ihrem Bett nachts – geschlossen – oder (wenn möglich) nur oben geöffnet, damit Sie Ihren Welpen bei Bedarf streicheln können. Wenn dies nicht möglich ist, verwenden Sie einen Karton, aus dem Ihr Welpe nicht herausspringen kann. Öffnen Sie ihn oben.

Während der Tageszeiten der ersten Woche arbeiten Sie auf der 1. bis 3. Stufe mit der Kiste an der Stelle, an der Sie sie haben möchten.

Nach ein paar Tagen dieses Katzentrainings ‚Welpenplan‘ kann Ihr Welpe auch Nächte in der Kiste an seinem festen Ort verbringen und muss nicht an Ihrem Bett sein – weil er sich mit Ihnen eingenistet hat und wird Jetzt verbinden Sie die Kiste mit Ihrer Anwesenheit.

Arbeiten Sie in den nächsten Wochen weiter durch die oben genannten Schritte.

Wie lange dauert es, einen Welpen zu trainieren?

Da jeder Welpe eine Einzelperson ist, ist es unmöglich zu sagen, wie lange das „Welpenprogramm“ des Kistentrainings dauern sollte.

Einige Welpen können sich innerhalb der ersten ein bis zwei Wochen durchsetzen. Bei anderen Welpen kann es Monate dauern, bis sie ganz langsam in Ruhe gelassen werden.

Bis zu einem gewissen Grad ist dies rassespezifisch: Einige Rassen sind dafür bekannt, sehr starke Bindungen zu ihren Besitzern zu bilden und beim Trennen verzweifelt zu sein. Diese Rassen werden wahrscheinlich länger dauern.

Unser Weimaraner hat ein paar Monate gebraucht , um an Themen wie Welpenkistentraining, alleineem Training und nächtlichen Auszeiten außerhalb von uns zu arbeiten. Unsere anderen Welpen haben während des Tages nur ein paar Nächte in unseren Betten verbracht, während sie am Welpenkistentraining gearbeitet haben – und am Ende der ersten Woche war es ihnen gut, wenn wir für kurze Zeit stehen blieben, während wir ausgehen.

Wenn es für Ihren Welpen schwierig ist, sich zu trennen, ist es sehr wichtig, die oben genannten Protokolle genau zu befolgen und nicht vorzeitig voranzukommen.

Wie bei jedem Training können Sie nur im Tempo Ihres Welpen gehen – und Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Welpe erfolgreich ist, bevor Sie zur nächsten Stufe gehen. Wenn Sie Fortschritte machen, bevor Ihr Welpe entspannt und bequem ist, riskieren Sie, dass zu einem späteren Zeitpunkt Ihres Trainings alles auseinanderfällt.

Mein Hund jammert in der Kiste

Jammert dein Hund in seiner Kiste?

Es gibt verschiedene Geräusche, die ein Welpe in der Kiste machen kann, und es ist wichtig, herauszufinden, was emotional für den Welpen vorgeht, damit Sie wissen, wie er reagieren soll.

Manchmal ist das Geräusch, das ein Welpe in einer Kiste macht, auf Frustration zurückzuführen. Das klingt wie ein „Lass mich aus dieser Kiste, JETZT“ Ich will … „“ Krach. Es kann sehr laut und hartnäckig sein, und der Welpe kann ziemlich aufgewühlt sein – wie ein Kind, das einen Wutanfall hat, wenn ihm gesagt wird, dass es nicht etwas geben kann. Zu anderen Zeiten kommt der Lärm aus Panik und Angst – Angst.

It is ’safe‘ to ignore noise originating in frustration – in fact, it is advisable to ignore it, because responding to it will reinforce the noise and it will only happen more. But it is not ’safe‘ to ignore a puppy which is panicked or fearful – because the panic will increase, the longer the puppy remains in that state – and will be associated with being left alone and with the crate. (This is how separation anxiety begins.)

Is My Dog Frustrated Or Distressed?

It can be very hard to tell the difference between these types of noise, especially if you are a new puppy owner. This is why it’s important to begin crate training dogs, by following the stages listed above.

If the noise is one which your puppy has made when you’ve been sitting right by the crate, then it’s likely frustration – not panic due to separation. This is why it’s extremely important not to skip the step of sitting by the crate until your puppy is comfortable (stage 2).

Not sure what is behind a noise? Assume it is fear-based to be on the safe side and return to crate-training basics as outlined above.

If you know noise is frustration-based, wait for silence before going back: When you return when the puppy is making noise, your return in itself will reward the noise-making and the puppy can make even more noise next time because it makes you come back!

If the noise is more of a low-grade dog-whining-in-crate noise, your puppy is likely bored or discontented and you may need to consider whether you are meeting physical and mental needs both in and out of the crate.

Crate training tips and extras

Do I have to use a crate?

Nein natürlich nicht. If your puppy has no problems with eating parts of your house she’s not supposed to eat, AND your puppy has no toilet training issues, AND your puppy has no separation anxiety issues, then a crate is probably redundant. However, if your puppy comes without any of those issues at 8wks, she is probably Super-Puppy – it’s pretty unlikely!

How long should I use the crate for?

This depends on your individual puppy.

An indication to stop would be…

  • You have had no toilet training accidents in the house for a month or more.
  • Your dog is not at all destructive when out of the crate at other times – you never have to tell her not to chew something or to remove your valuables from her mouth.
  • Your dog is settled and relaxed being left alone in the crate.
    If you have other dogs, you are sure you can safely leave the puppy loose with the other dogs without any dog suffering for it.
  • It is best to err on the side of caution and to use the crate for too long, than to stop too soon. With my own (large, gundog) breeds, I use the crate at least until they are out of early adolescence (12-18months).

How do I stop using the crate?

When you stop using the crate, just leave the crate door open when you go out. If all is ok on your return after a few occasions, remove the crate and put the same blankets or bed which were inside the crate, in the same position, without the crate. You can then transition to a dog bed.

Your dog will always ‚remember‘ crating, and you should be able to return to using one at any point in your dog’s life – you will not need to re-train your dog if you want to use a crate again in the future. As long as you trained things properly the first time round!

What about crate training a dog, not a puppy?

When it comes to crate training dogs, keep in mind that there may be a history with crates. A crate training puppy doesn’t have that problem.

Often previous owners of rescues have attempted crate training dogs, but have abandoned this without much perseverance – due to noise and distress caused by moving too far, too fast with the crating. This can leave the dog with a fearful associationwith the crate. Alternatively, the dog may have learnt that making a lot of (frustrated) noise results in being let out…

Either way, you may need to progress more slowly when crate training dogs – as compared to crate training a puppy – but the general principles and the crate training schedule and protocols remain the same.

Crate Training Your Puppy

Crate training a puppy is an important process. As is crate training a dog.

Although it can seem a bit daunting, you will find that with a little effort your life with a dog will be vastly improved.

You will have a safe, happy puppy with a lovely snuggly den.

Caring For Your Puppy

To get more great advice on caring for and raising your puppy, check out Pippa Mattinson’s brilliant guide – The Happy Puppy Handbook.

Kistentraining Ein Welpe - Der ultimative Expertenleitfaden

Order your copy from Amazon here today.

Kistentraining Ein Welpe - Der ultimative Expertenleitfaden

Add comment