Meine Hundenamen
Können Hunde Hayfever bekommen - Ein Tierarzt-Leitfaden für Hayfever bei Hunden

Können Hunde Hayfever bekommen – Ein Tierarzt-Leitfaden für Hayfever bei Hunden

Können Hunde Hayfever bekommen - Ein Tierarzt-Leitfaden für Hayfever bei Hunden

Können Hunde Heuschnupfen bekommen?

Ja und nein.

Ja, Hunde leiden an Heuschnupfen, aber die Symptome sind bei Hunden anders als bei Menschen.

Während wir heiße, kratzende Augen bekommen, eine laufende Nase und nicht aufhören zu niesen, bekommen Hunde juckende Haut – wirklich juckende Haut.

In diesem Artikel werden die Ursachen von Hundheuschnupfen, die Symptome und der Umgang mit diesem kratzenden und juckenden Zustand erläutert.

Hunde und Heuschnupfen

Können Hunde Heuschnupfen bekommen?

Ja, wie beim menschlichen Heuschnupfen ist es eine Überreaktion des Immunsystems auf Allergene in der Umgebung.

Aber anstatt zu niesen, kratzen Hunde… und kauen… und lecken.

In der Tat ist dies ein toller Party-Trick, aber man kann oft Pelzfreunde mit Hundheuschnupfen von der anderen Seite des Zimmers aus sehen.

Ihr Fell ist rostfarben, besonders an den Pfoten, aus einem natürlichen Farbstoff in ihrem Speichel gefärbt.

Dog Hayfever hat einen besonderen Namen: atopy .

Dies ist ein vererbter Zustand, der vom Elternhund an den Welpen weitergegeben wird.

Und genau wie menschliches Heuschnupfen kann es kontrolliert, aber nicht geheilt werden.

Aber verzweifle nicht.

Sie können Ihrem Haustierfreund mit Heuschnupfen-Medikamenten, speziellen Shampoos, Hefekontrolle und Nutrazeutika helfen.

Können Hunde Heuschnupfen bekommen?

Erstens, wenn Sie diesen Artikel lesen, weil Ihr Hund eine laufende Nase hat, schmerzende Augen hat oder niest, dann lassen Sie ihn von einem Tierarzt überprüfen.

Ihr Freund hat eher einen Fehler als eine allergische Reaktion.

Können Hunde Heuschnupfen bekommen?

Ja, Hund, Heuschnupfen oder Atopie betrifft jeden zehnten Hund und ist sehr häufig.

Denken Sie jedoch daran, dass die Anzeichen normalerweise auf die Haut und nicht auf die Atemwege bezogen sind.

Die meisten Hunde zeigen zum ersten Mal Anzeichen zwischen einem und drei Jahren, wobei einige Welpen bereits nach sechs Monaten jucken.

Wenn Ihr Hund ständig leckt und nicht aufhört, denken Sie an die Überdachung als mögliche Ursache .

In der Tat bekommen manche Rassen eher eine Atopie als andere, wie zum Beispiel:

  • West Highland White Terrier
  • Cairn Terrier
  • Deutscher Schäferhund
  • Labrador Retriever
  • Zwergschnauzer
  • Cocker Spaniel
  • Yorkshire-Terrier

Dies ist eine vererbte Erkrankung . Wenn die Eltern einen Hund mit Heuschnupfen hatten, haben die Welpen wahrscheinlich auch eine solche Erkrankung.

Nun, da wir wissen, worauf es ankommt: „Können Hunde Heuschnupfen bekommen?“ Wie sieht es bei Eckzähnen aus?

Die Symptome von Hayfever bei Hunden

Die häufigsten Symptome von Heuschnupfen bei Hunden sind die mit Hautreizungen en.

Der Hund stört am meisten das Gesicht, die Ohren, die Pfoten und der Bauch.

Und sie können an diesen Stellen lecken, kratzen, reiben und beißen.

Im Laufe der Zeit führt das ständige Reiben zu anderen Problemen wie Haarausfall, verdickte Haut, Krusten und Wunden.

Im Extremfall kann ein Hund mit Heuschnupfen eher einem Nashorn als einem Pelzfreund ähneln, mit kahler, verfärbter Haut, die sich bei Berührung fettig anfühlt.

Traurigerweise können sich bei jungem Welpen Anzeichen von Heuschnupfen entwickeln.

Und die Symptome verschlimmern sich Jahr für Jahr.

Natürlich gibt es viele andere Ursachen für Hautirritationen bei Hunden, daher ist eine Tierarztuntersuchung für eine korrekte Diagnose unerlässlich.

Andere weniger häufige Symptome von Heuschnupfen bei Hunden schließen tatsächlich wunde Augen ein.

Die Augen von Heufiebern sind rot und wund, aber der Ausfluss sollte klar sein.

Ein gelbgrüner Ausfluss kann eine Infektion bedeuten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an einen Tierarzt.

Was sind die Ursachen von Dog Hayfever?

Können Hunde Heuschnupfen bekommen?

Ja, und es ist eine allergische Reaktion.

Diese Hunde haben ein überempfindliches Immunsystem.

Es reagiert auf übliche Allergene wie Pollen, Schimmelpilze oder Hausstaubmilben, die ein normaler Bestandteil der Umgebung sind.

Sobald es aktiviert ist, löst das Immunsystem die Freisetzung natürlicher Chemikalien in der Haut aus, wie z. B. Histamin.

Leider verursachen die meisten dieser Chemikalien auch Juckreiz, daher Symptome wie Kratzen, Beißen und Lecken.

Alles hat buchstäblich das Potenzial, Hundheuschnupfen auszulösen, obwohl die Empfindlichkeit zwischen den Hunden variiert.

Beispielsweise kann ein Hund gegen ein bestimmtes Gras allergisch sein, während ein anderer Hund auf Baumpollen reagiert.

Tatsächlich wird Hundsheuschnupfen nicht durch das Einatmen des Allergens verursacht, wie dies bei menschlichem Heuschnupfen der Fall ist.

Stattdessen setzt sich der Pollen auf der Haut ab und löst dort das Immunsystem aus.

Einige unglückliche Hunde reagieren auf eine Vielzahl von Allergenen, was sie sehr unangenehm macht.

Diagnose von Hayfever bei Hunden

Können Hunde Heuschnupfen bekommen?

Ja, aber eine Diagnose ist nicht immer einfach.

Eine Diagnose zu stellen ist schwierig, da viele der im Labor durchgeführten Labortests bei Hunden unzuverlässige Ergebnisse liefern.

Der Tierarzt beginnt mit einer körperlichen Untersuchung des Patienten und ist besonders auf Parasiten aufmerksam.

Wenn Fl%C3%B6he“ gefunden werden f der tierarzt keine weiteren tests durch bis hund mit einem wirksamen flohprodukt behandelt wird.>

Wenn der Hund trotz Parasitenfreiheit juckt, sind verschiedene“ tests> erforderlich.

Dies kann Hautabschürfungen, Hautbiopsien, Blutuntersuchungen oder intradermale Allergietests umfassen.

Wenn keine andere Ursache für Juckreiz gefunden wird und die Testergebnisse auf eine allergische Reaktion hinweisen, wird die Diagnose Hundeallyfieber gestellt.

Können Hunde Hayfever bekommen - Ein Tierarzt-Leitfaden für Hayfever bei Hunden

Behandeln von Hund Heuschnupfen

Können Hunde Heuschnupfen bekommen?

Ja, aber leider reagieren sie schlecht auf menschliche Medikamente.

Kann ich meinem Hund Heuschnupfen geben?

Wäre es nicht toll, wenn Antihistaminika für Hunde wirken würden, wie für Menschen?

Hayfever-Tabletten für Hunde führen zu enttäuschenden Ergebnissen und der Hund juckt trotzdem.

Während die meisten Antihistaminika für Hunde nicht gefährlich sind, funktionieren sie auch nicht gut.

Es gibt keine einfache Möglichkeit, den Heuschnupfen zu beheben.

Erwarten Sie stattdessen, dass Sie das Problem mit einer Vielzahl unterschiedlicher Ansätze angreifen.

Dazu“ geh das> Vermeiden von Allergenen, das Waschen des Hundes, das Geben von Nahrungsergänzungsmitteln, die Verwendung von verschreibungspflichtigen Medikamenten und Immuntherapie-Injektionen.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Kortikosteroide wie Prednisolon sind starke Entzündungshemmer.

Dies kann auf dem Juckreiz sitzen und den Hund komfortabler machen.

Steroide sind billig, was gut ist, aber auch Nebenwirkungen haben, was schlecht ist.

Zu diesen Nebenwirkungen zählen ein erhöhter Appetit, der zu Gewichtszunahme, dünner werdender Haut und einem Risiko für Diabetes oder die Cushing-Krankheit führt.

Glücklicherweise gibt es eine Reihe von neueren und sichereren Medikamenten.

Dazu gehören Oclanitib (Apoquel) und Cyclosporin (Atopica).

Diese hoch entwickelten Medikamente zielen auf Entzündungen ab, haben jedoch ein viel geringeres Risiko für Komplikationen.

Der große Nachteil sind die Kosten, da sie teuer sind.

Seit kurzem ist eine nicht medikamentöse, biologische Behandlung verfügbar.

Eine ein bis zwei Monate dauernde“ regelm injektion von zielt auf das protein ab dem gehirn mitteilt dass der hund juckt.>

Wenn die Nachricht nicht gesendet wird, kratzt der Hund nicht.

Eine weitere Option besteht darin, einen für Ihren Hund entwickelten Impfstoff entwickelt zu haben.

Diese enthält winzige Mengen der Allergene, auf die Ihr Hund reagiert.

Die Verabreichung dieser kleinen Dosen hilft dem Immunsystem, eine Überreaktion zu vermeiden.

Verhindern von Hund Heuschnupfen

Aber es geht nicht alles um Drogen.

Sie können zu Hause helfen, indem Sie die Exposition gegenüber Allergenen reduzieren und auf die Gesundheit der Haut achten.

Den Hund waschen

Dies spült physikalisch Allergene von der Hautoberfläche.

Dadurch wird die Kontaktzeit reduziert, die Exposition gegenüber dem Allergen begrenzt und die Immunantwort begrenzt.

Waschen Sie den ganzen Hund alle zwei bis drei Tage, aber achten Sie darauf, die Haut nicht von den natürlichen Ölen zu befreien.

Ihr Tierarzt kann ein medizinisches Shampoo verschreiben, um die Haut zu beruhigen, oder ein mildes, feuchtigkeitsspendendes Shampoo wie Haferflocken verwenden.

Es hilft auch, die Pfoten und den Magen des Hundes nach jedem Spaziergang abzuwischen, um die Allergene abzuwaschen.

Nahrungsergänzungsmittel

Omega-3- und -6-Fettsäuren besitzen natürliche entzündungshemmende Eigenschaften, die den Juckreiz lindern.

Es dauert einige Zeit, bis der Aufbau abgeschlossen ist. Nehmen Sie daher für 4–6 Wochen vor der Verbesserung täglich ein Supplement .

Diese Öle verbessern auch die Hautelastizität und machen es zu einer besseren Barriere gegen diese lästigen Allergene.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Eine gesunde Haut

Wenn die Haut nicht in gutem Zustand ist, wird sie anfällig für Infektionen.

Alle Hunde haben eine Hefepopulation an der Oberfläche, die vom Immunsystem in Schach gehalten wird.

Wenn die Gesundheit der Haut schlecht ist, brütet diese Hefe außer Kontrolle.

Dies führt zu dem doggy-Äquivalent des Fußes des Sportlers, der sehr juckt!

Die Kontrolle einer Komplikation, wie zum Beispiel eines Hefeüberwuchses, macht einen großen Unterschied.

Dies kann mit medizinischen Tüchern oder einem speziellen Shampoo erfolgen.

Allergenvermeidung

Ihr Tierarzt führt möglicherweise Tests durch, um herauszufinden, worauf Ihr Hund reagiert.

Dies ist hilfreich, da Sie bestimmte Situationen ausweichen können.

Zum Beispiel sollte ein Hund, der gegen Grassaft allergisch ist, es vermeiden, auf einem frisch geschnittenen Rasen zu laufen.

Kann Dog Hayfever geheilt werden?

Während Hundheuschnupfen nicht geheilt werden kann, kann es kontrolliert werden.

Es gibt viele Optionen, die einen kleinen Unterschied ausmachen und zusammengenommen eine große Verbesserung bewirken.

Verschreibungspflichtige Medikamente sind wichtig, aber nicht die einzige Antwort.

Scheuen Sie sich nicht, viele Dinge auf einmal zu versuchen, wie Nahrungsergänzungsmittel, Baden und Medikamente, damit Ihr Pelzfreund weniger juckt.

Oh, und einem Hund mit Heuschnupfen zu helfen bedeutet, regelmäßig wirksame Parasitenprodukte zu verwenden.

Wenn der Hund allergisch gegen Pollen ist, wird er wahrscheinlich allergisch gegen Flohbisse sein.

Jucken Sie schon?

Verweise

Eine prospektive Studie über die klinischen Merkmale der chronischen atopischen Dermatitis bei Hunden und deren Diagnose . Tierärztliche Dermatologie. Band 21 Ausgabe 1, Feb. 2010

Evidenzbasierte veterinärmedizinische Dermatologie: Systematische Überprüfung der Pharmakotherapie bei atopischer Dermatitis beim Hund . Tierärztliche Dermatologie. Band 14, Ausgabe 3

Zoetis“ erh usda-lizenz f cytopoint>

Die“ acvd-arbeitsgruppe f atopische dermatitis beim hund grundlegende konzepte in der klinischen diagnose>
Veterinärimmunologie und Immuntherapie

Atopische Dermatitis-Begleittier des Hundes , Tierarzt Großbritannien. Band 15, Ausgabe 1

Können Hunde Hayfever bekommen - Ein Tierarzt-Leitfaden für Hayfever bei Hunden

Add comment