Meine Hundenamen
Können Hunde Pekannüsse essen oder bleiben sie am besten im Regal?

Können Hunde Pekannüsse essen oder bleiben sie am besten im Regal?

Können Hunde Pekannüsse essen oder bleiben sie am besten im Regal?

Können Hunde Pekannüsse essen?

Sind Pekannüsse für Hunde sicher?

Können Hunde Butterpekannuss-Eis essen?

Darauf werden wir in diesem Artikel eingehen.

Pekann%C3%BCsse“ sind ein schmackhafter imbiss f menschen und werden h in kuchen anderen s leckereien verwendet.>

Aber manche unserer Speisen sind nicht immer gut für unsere Hundefreunde.

In der Tat können einige der Chemikalien, die natürlicherweise in einigen Lebensmitteln vorkommen, die für uns ziemlich gut sind, für unsere Haustiere schädlich sein.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie überprüfen, ob Ihr Hund sicher sein Futter fressen kann, bevor Sie ihn mit ihm teilen.

Können Hunde Pekannüsse essen?

Und können Hunde Pekannusstorte essen?

Wir werden diese wichtige Frage im Folgenden ausführlicher besprechen, damit Sie sich sicher fühlen können, ob Ihr Hund Pekannüsse isst oder nicht.

Sind Pekannüsse für Hunde giftig?

Die einfache Antwort auf diese Frage lautet JA, Pekannüsse können für Ihren Hund giftig sein.

Können Hunde also Pekannüsse essen?

Nein, das geht nicht!

Wir werden später in diesem Artikel besprechen, warum Pekannüsse für Ihren Hund schlecht sein können.

Aber zuerst schauen wir uns an, was Pekannüsse sind und warum die Leute sie gerne essen.

Einige lustige Pekannuss-Fakten

Pekannüsse sind ein Samen, der von einer Vielzahl des Hickory-Baums“ produziert wird> .

Die „Nüsse“ sind eigentlich die Samen des Baumes.

Hickory-Bäume sind im südlichen Zentralraum Mexikos und in den USA beheimatet.

Der Name „Pekannuss“ bedeutet „Nuss, die einen Stein zum Reißen braucht“ und stammt aus einem alten Algonquin-Wort.

Pekannüsse sehen wie Walnüsse aus, sind aber länger und schlanker.

Die Schalen sind glatt und pillenförmig und lassen sich leichter als Walnussschalen öffnen.

Pekannüsse sind süß im Geschmack, während Walnüsse leicht bitter sein können.

Im 18. und 19. Jahrhundert begannen französische und spanische Kolonisten, Hickorybäume anzubauen, die Pekannüsse zu ernten und um die Welt zu exportieren.

In Ihrem Garten kann sogar ein Hickory-Baum wachsen, der mit einem der allerersten importierten Exemplare verwandt ist!

Heutzutage sind Pekannüsse immer noch sehr beliebt und werden als Snack oder als Leckerbissen wie Pecan Pie, Pecan-Eis und sogar Pecan-Kaffee verwendet.

Warum sollten Sie Ihre Hundepekannüsse füttern?

Pekannüsse haben einen wertvollen Nährstoffgehalt, wenn sie von Menschen verzehrt werden.

Aber sind Pekannüsse auch für Hunde geeignet?

Die Pekannusssamen enthalten einen hohen Anteil an Omega-6-Fettsäuren und Antioxidantien.

Es wird angenommen, dass diese beiden Nährstoffe gut für Ihr Herz sind, schädliche Cholesterinspiegel senken und bestimmte Krankheiten, einschließlich Krebs, verhindern.

Pekannüsse sind auch reich an Ballaststoffen und Eiweiß, während sie wenig gesättigten Fettsäuren enthalten. Die Nüsse enthalten auch Mineralien und Vitamine, darunter Thiamin, Phosphor, Mangan und Magnesium.

All diese Dinge in Kombination machen Pekannüsse zu einer sehr gesunden Ergänzung der Ernährung einer Person.

Warum sind Pekannüsse so schlecht für Hunde?

Lass es uns herausfinden.

Sind Hunde allergisch gegen Pekannüsse?

Wenn Sie sich fragen, ob Hunde Pekannüsse essen können, müssen Sie wissen, dass Hunde im Allgemeinen nicht allergisch auf Pekannüsse sind, wie Menschen auf Nüsse.

Das Essen von Pekannüssen kann jedoch dazu führen, dass Ihr Hund an einer schweren Magenverstimmung leidet.

Warum sind Pekannüsse schlecht für Hunde?

Obwohl Pekannüsse großartig für Menschen sind, sind sie nicht gut für Ihr Haustier.

Aber was macht Pekannüsse giftig für Hunde?

Pekannüsse enthalten ein Toxin namens Juglon, das für Hunde toxisch ist.

Wenn ein Hund Pekannüsse in einer großen Menge zu sich nahm, würde dies zu Magenverstimmung oder Verstopfung führen.

Eine Überdosierung mit Pekannüssen wäre zwar für Ihr Haustier nicht tödlich, könnte aber dazu führen, dass es sehr krank wird.

Vergiftungssymptome bei Hunden sind:

  • Verlust von Appetit
  • Erbrechen
  • Lethargie
  • Orangefarbener Urin
  • Blut im Urin
  • Geschwärzte oder blutige Stühle

In schweren Fällen kann ein Hund Anfälle oder andere neurologische Symptome erleiden.

Schimmlige Pekannüsse können jedoch Konzentrationen an Gift enthalten, das als Aflatoxin und andere tremorgene“ mykotoxine bezeichnet wird> .

Mykotoxine können für Ihren Hund extrem schädlich sein und sogar tödlich sein, wenn Sie das Problem nicht erkennen und Ihren Hund schnell zum Tierarzt bringen.

Können Hunde Pekannüsse essen oder bleiben sie am besten im Regal?

Mykotoxikose – Symptome und Behandlung

Wie bereits erwähnt, kann der Verzehr von schimmeligen Pekannüssen aufgrund der im Schimmel enthaltenen Mykotoxine ernste Probleme für Ihren Hund verursachen.

Es gibt mehrere Gruppen von Mykotoxinen.

Diejenigen, die am häufigsten bei Pekannüssen und anderen schimmeligen Nüssen gefunden werden, fallen in die tremorgene Familie der Mykotoxine. Die Substanz, die am häufigsten bei Hunden eine Vergiftung verursacht, ist eine Bakterienart, die als Penitrem A bezeichnet wird.

Symptome einer Mykotoxinvergiftung

Wenn Ihr Hund verschimmelte Pekannüsse gegessen hat, kann er folgende Symptome zeigen:

  • Zittern
  • Erbrechen
  • Fieber
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen

Wenn andere toxische Mycons vorhanden sind, einschließlich Aflatoxine, die von Aspergillus-Pilzen produziert werden, kann der Hund Gelbsucht bekommen, da das Toxin die Leber angreift.

In sehr schweren Fällen einer Mykotoxinvergiftung kann ein Hund sterben.

Selbst nicht-tödliche Dosen können diese Symptome bis zu einer Woche verursachen.

Behandlung der Pekannussvergiftung

Ihr Tierarzt wird sich zunächst darauf konzentrieren, das Toxin aus dem System Ihres Haustieres zu entfernen.

Dies kann durch Erbrechen oder eine Magensp%C3%BClung“ erreicht werden die unter vollnarkose durchgef wird.>

Versuchen Sie niemals, Ihren Hund zum Erbrechen zu bringen!

Dies sollte nur von einem Tierarzt in einer kontrollierten Umgebung durchgeführt werden.

Aktivierte Holzkohle kann Ihrem Hund verabreicht werden, um verbleibende Giftstoffe in seinem Magen aufzusaugen und ihn zu ermutigen, verbleibende Pekannüsse herauszunehmen, bevor weitere Giftstoffe aufgenommen werden.

Wenn die Vergiftung sehr schwer oder fortgeschritten ist, kann Ihr Hund medikamentös behandelt werden, um die Symptome, die er erleidet, zu kontrollieren.

In schweren Fällen können intravenöse Flüssigkeiten und Elektrolyte erforderlich sein, um die Leberfunktion Ihres Hundes zu unterstützen.

Möglicherweise ist auch eine Bluttransfusion erforderlich.

Erholung von Pekannussvergiftung

Glücklicherweise erholen sich die meisten Hunde von Pekannüssen.

Das Wichtigste, was Sie tun müssen, ist sicherzustellen, dass die Situation nicht wieder auftritt!

Bewahren Sie alle Nüsse, insbesondere Pekannüsse, für Ihren Welpen gut auf.

Wenn in Ihrem Garten ein Hickory-Baum wächst, sollten Sie unbedingt ALLE gefallenen Pekannüsse abholen.

Nüsse, die zu lange auf dem Boden liegen, werden schimmelig!

Wenn Sie auf Ihren normalen Spaziergängen an einem Hickory-Baum vorbeikommen, empfiehlt es sich, die Bewegungsroute Ihres Hundes zu ändern, wenn die Pekannussaison in vollem Gange ist.

Alternativ leinen Sie Ihren Hund, wenn Sie durch den Gefahrenbereich laufen.

Pekannüsse und Hunde vermischen sich nicht!

Als ob die oben genannten Effekte nicht schlimm genug wären, sind Pekannüsse (wie alle Nüsse) sehr fettreich.

Zu viel Fett“ in der ern ihres hundes> kann zu einem Risiko für die Entwicklung einer Pankreatitis oder zu Übergewicht führen.

Andere Komplikationen, die auftreten können, wenn Ihr Hund Pekannüsse isst, können sein:

  • Durchfall
  • Leberprobleme
  • Blasensteine

Seien Sie wachsam, wenn in Ihrem Garten ein Hickorybaum wächst.

Hunde, vor allem gierige Rassen wie Labradors“ verschlingen gern gefallene pekann mit muscheln>

Diese Angewohnheit kann bedeuten, dass Ihr Hund ohne Ihr Wissen Pekannüsse isst.

Neben den bereits erwähnten Gesundheitsproblemen kann der Verzehr ganzer Pekannüsse in der Schale zu Erstickungsgefahr führen.

Wenn die Muscheln zusammengedrückt und zerbrochen sind, können scharfe Splitter den Mund und die Zunge Ihres Hundes verletzen und bei Verschlucken sogar in den Darm eindringen.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Was ist, wenn mein Hund eine Pekannuss gegessen hat?

Seien wir ehrlich, unsere Hundebegleiter können geschickt sein, wenn es darum geht, Fetzen von unseren Tellern zu klemmen!

Wenn Sie zum Beispiel abgelenkt sind, wenn Sie einen wirklich packenden Film anschauen, könnte Ihr pelziger Freund leicht ein paar Pekannüsse aus Ihrer Schüssel nehmen, bevor Sie es überhaupt merken!

Wenn Ihr Hund nur wenige Pekannüsse isst, sollten Sie nicht in Panik geraten.

Die Pekannüsse sollten Ihr Haustier auf natürliche Weise passieren, ohne Probleme zu verursachen.

Wenn Fido dagegen eine ganze Schüssel oder einen ganzen Beutel mit Pekannüssen verpasst, könnte dies zu Problemen führen.

Beachten Sie zunächst, wie viele Pekannüsse Ihr Haustier gegessen hat.

Rufen Sie als Nächstes Ihren Tierarzt an und teilen Sie ihm mit, wann die Pekannüsse von Ihrem Hund konsumiert wurden und in welcher Menge.

Es kann ratsam sein, Ihren Hund direkt zum Tierarzt zu bringen.

Können Hunde Pekannüsse essen – Zusammenfassung

Sie können an allem, was wir in diesem Artikel besprochen haben, erkennen, dass Ihr Hund KEINE Pekannüsse essen darf, auch nicht in einer Torte oder in Eiscreme.

Ein paar gestohlene Pekannüsse schaden Ihrem Hund nicht, aber Sie sollten ihn niemals anbieten.

Wenn Sie in Ihrem Garten einen Hickory-Baum haben, müssen Sie unbedingt heruntergefallenes Obst entfernen, insbesondere wenn es verschimmelt ist.

Obwohl einige menschliche Nahrung mit Ihrem Hund geteilt werden kann, können Pekannüsse sicherlich nicht!

Während Sie diesen nahrhaften, leckeren Snack genießen, sollten Sie Ihrem gruseligen Hund einige seiner eigenen gesunden“ hundekuchen oder haustierleckerbissen> anbieten!

Verweise

BBC Food, “ Pekannuss-Rezepte“>

RHS, “ Hickory-Baum“>

Science Daily, “ Pekann%C3%BCsse,“ herzkrankheiten und antioxidantien> “

Science Direct, “ Juglone“ in waln und pekann> “

Vetfolio, “ Tremorgene“ mykotoxikose bei hunden> “

Können Hunde Pekannüsse essen oder bleiben sie am besten im Regal?

Add comment