Meine Hundenamen
Modernes Hundetraining - So trainieren Sie Ihren Welpen ohne Kraft

Modernes Hundetraining – So trainieren Sie Ihren Welpen ohne Kraft

Modernes Hundetraining - So trainieren Sie Ihren Welpen ohne Kraft  Heute betrachten wir den Unterschied zwischen modernem und traditionellem Hundetraining und fragen, ob die sanften Methoden von heute wirklich funktionieren.

Moderne Hundetrainingsmethoden und -techniken unterscheiden sich sehr von denen, die vor dreißig Jahren angewandt wurden.

Beim Verständnis des Verhaltens von Hunden wurden große Fortschritte erzielt.

Wir wissen jetzt, wie man Hunde ohne Strafe ausbildet.

Nicht nur ohne harte oder grausame Bestrafung, sondern ganz ohne Bestrafung!

Wie funktioniert Hundetraining?

Alles, was sowohl modern als auch traditionell trainiert wird, wird durch Verhaltensänderungen erreicht.

Dieser Prozess verändert das Verhalten eines Hundes als Reaktion auf einen bestimmten „Auslöser“.

Diese Auslöser sind häufig Befehle wie das Wort SIT oder einfache Signale wie die Pfeife, die Sie verwenden könnten, um Ihren Hund dazu zu bringen, zu kommen. Sie können auch Handzeichen oder andere Bewegungen des Trainerkörpers sein.

Wie Menschen lernen Hunde neue Wege, um durch die Konsequenzen ihrer Handlungen zu reagieren.

Zwei Möglichkeiten, Hunde zu unterrichten

Es gibt zwei völlig unterschiedliche Wege, um diese Reaktionen auf unsere Auslöser zu erreichen. Was sich beim Tiertraining so dramatisch verändert hat, ist die Art und Weise, wie die meisten von uns jetzt Ergebnisse erzielen.

Anstatt Hunde zu korrigieren, wenn sie falsch liegen, belohnen wir sie im modernen Hundetraining, wenn sie es richtig machen. Und wir manipulieren unsere Trainingseinheiten so, dass es ihnen sehr leicht fällt, es immer und immer wieder richtig zu machen.

Bis es richtig wird, wird es zur Gewohnheit oder zu einer „geschulten Antwort“.

Die Menschen waren zunächst skeptisch, wie effektiv dies sein würde

Zu entdecken, dass moderne Hundetrainingsmethoden funktionierten

Als wir anfingen, diese Methoden auf das Hundetraining anzuwenden, hatten viele Trainer Angst, dass sie nicht funktionieren würden.

Es schien unmöglich zu glauben, dass Hunde lieber gehorsam sein würden als unartig, wenn sie keine Angst davor hatten, erwischt und bestraft zu werden.

Als bahnbrechende Hundetrainer anfingen, an die Grenzen unseres Wissens vorzustoßen, entdeckten sie, dass die neuen Techniken tatsächlich funktionierten, und entdeckten auch immer mehr Vorteile dieser neuen Methoden.

Aber woher kamen sie auf die Idee? Wie haben Hundetrainer herausgefunden, was zu tun ist?

Woher kommen moderne Hundetrainingsmethoden?

Wir drängen immer an die Grenzen des menschlichen Strebens und Verstehens, und unser Verständnis und Gebrauch von Verhaltenswissenschaften unterscheidet sich nicht.

Wissenschaftler führten viele Experimente in Laboratorien durch, die zeigten, dass Tiere schnell gelernt haben, ob die Verhaltensweisen, die wir durchführen sollen, umgehend mit etwas belohnt werden, das sie wirklich mochten.

Dieser Prozess wurde „Verstärkung“ genannt, weil das Verhalten durch die Belohnungen verstärkt oder verstärkt wurde.

Wissenschaftsbasiertes Hundetraining

Modernes Hundetraining wird manchmal auch als wissenschaftsbasiertes Hundetraining bezeichnet.

Zum einen, weil es auf den Prinzipien der Wissenschaft basiert (was für alle Lernzwecke gilt) und zum anderen, weil die Prinzipien, auf denen es beruht, zuerst von Wissenschaftlern unter Laborbedingungen entdeckt wurden.

Natürlich leben Hunde nicht in Laboratorien, und zu entdecken, dass dieser Prozess auch außerhalb des Labors funktionierte, war eine wichtige Entwicklung.

Eine, die von einigen Tiertrainern begeistert ergriffen wurde.

Nicht alle Tiere sind so leicht zu kontrollieren wie ein Hund.

Schließlich kann man einen Delphin nicht schlagen, wenn er sich weigert, durch einen Reifen zu springen.

Sie müssen ihn trainieren, um springen zu wollen, oder Sie können das Ganze einfach vergessen.

Korrektive Techniken funktionieren mit solchen Tieren einfach nicht.

Karen Pryor

Der Dolphin-Trainer Karen Pryor war begeistert von dem Erfolg der positiven Verstärkung bei der Ausbildung von Meeressäugern und beschloss, die gleichen Konzepte auf das Hundetraining anzuwenden.

Sie hat die Erfindung der Technik, die wir als Clicker-Training kennen, gutgeschrieben, und die Prinzipien, auf denen das Clicker-Training basiert, werden heute erfolgreich auf Tausenden, wenn nicht Millionen von Hunden auf der ganzen Welt angewendet.

Wie funktioniert modernes Hundetraining?

Das moderne Hundetraining verwendet ein System der positiven Verstärkung, um das Verhalten eines Hundes durch Kontrolle der Folgen seines Verhaltens zu verändern.

Der Fokus liegt darauf, Verhaltensweisen, die wir mögen, zu verstärken, anstatt Verhaltensweisen zu korrigieren, die wir nicht mögen. Dies ermöglicht es uns, Hunde ohne Gewalt und Körperkontakt auszubilden.

Force-free-Trainingsmethoden wurden anfangs als „Stuben-Tricks“ betrachtet, wurden jedoch von den etablierten Hundetrainern zunehmend als Nachricht über ihre Wirksamkeitsverbreitung angenommen.

Nicht nur, weil sie für Hunde schöner sind, sondern auch, weil sie das Hundetraining auf eine andere Ebene bringen konnten.

Die Vorteile des modernen Hundetrainings

Fortschritte in den Techniken und beim Verständnis von Tiertraining bedeuten, dass wir jetzt Tiere trainieren können, um komplexe Aufgaben auszuführen, von denen bisher nur geträumt wurde.

Wir können auch mit nervösen, scheuen oder gefährlichen Tieren zurechtkommen, ohne sie dem Stress körperlicher Misshandlung auszusetzen. Dies hatte enorme Vorteile für Tierhalter und andere, die an der Pflege großer Säugetiere und Fische beteiligt waren.

Vergessen Sie nicht, Ihren Hund hinzuzufügen!

Modernes Hundetraining - So trainieren Sie Ihren Welpen ohne Kraft

Zum Beispiel können wir jetzt einen großen Hai darin trainieren, eine spezielle Wiege zu betreten und eine medizinische Behandlung in Anspruch zu nehmen.

Wie kann ein Wechsel zu modernen Trainingsmethoden für Sie und Ihren Hund von Vorteil sein? Hier sind fünf Hauptvorteile

1. Geschwindigkeit

Ein wichtiger Teil des Trainings besteht darin, neue Verhaltensweisen zu etablieren oder einem Hund beizubringen, wie er Verhaltensweisen auswählen kann, zu denen er bereits fähig ist, als Teil seiner Interaktion mit einem menschlichen Partner.

Zum Beispiel, einem Hund beizubringen, wie man sich gezielt setzt oder hinlegt.

Natürlich weiß er bereits, wie man sich hinlegt oder sitzt, das sind natürliche Positionen für ihn. Aber um einen Hund dazu zu bringen, sich auf ein Stichwort zu setzen, müssen wir eine bewusste Entscheidung treffen, um die Sitzposition einzunehmen. IM ZWECK SITZEN

Es gibt auch Zeiten, in denen wir Hunden beibringen möchten, Verhaltensweisen auszuführen, an die sie sich wahrscheinlich kaum denken würden. Zum Beispiel beim Abholen der Autoschlüssel oder beim Entladen der Waschmaschine.

Das gezielte und zielgerichtete Anbieten von Verhaltensweisen kann mit modernen Methoden viel schneller entwickelt werden. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass traditionelle Methoden, bei denen der Hund mit Händen oder Blei manipuliert wird, dem Hund Widerstand leisten und ein falsches Muskelgedächtnis entwickeln.

Es ist auch zum Teil auf Enthemmung und zum Teil auf den physischen Zustand des Hundes und die Fähigkeit, Selbstkontrolle zu erlernen, zurückzuführen.

2. Impulskontrolle

Das moderne Hundetraining verwendet ein System, das als positives Verstärkungstraining bezeichnet wird, wobei Verhalten ohne Krafteinwirkung festgelegt und erhöht wird.

Das Entfernen von Kraft aus dem Trainingsprozess hat einige interessante Auswirkungen. Insbesondere ändert sich der physische Zustand des Hundes. Hunde, die mit positiver Verstärkung trainiert werden, sind spürbar glücklicher und entspannter, weniger ängstlich.

Ein interessanter Vorteil ist, dass Hunde, die mit positiver Verstärkung trainiert werden, lernen, sich selbst bei starker Erregung selbst zu kontrollieren, wohingegen Hunde, die mit traditionellen Methoden trainiert werden, dazu neigen, ihre Erregung / Erregung zu unterdrücken.

Zu lernen, das „Fahren“ eines Hundes ein- und auszuschalten, hat sowohl für Hund als auch für Hundeführer Vorteile.

3. Bonding

Hunde sind sehr soziale Tiere und bilden tiefe Bindungen zu anderen Hunden und auch zu Menschen, mit denen sie zusammenleben.

Der Bonding-Prozess ist von gegenseitigem Nutzen. Es wurde entwickelt, um es Hunden zu ermöglichen, als soziale Einheit zu fungieren. Im Team zu jagen, sich warm zu halten und die Gruppe und die Heimatbasis zu verteidigen.

Während Hunde wissen, dass wir auch keine Hunde sind, funktioniert dieser Bindungsprozess zwischen unseren beiden Spezies. Es ermöglicht es Hunden und Menschen, auf dieselbe Weise als Team zu arbeiten.

Die Bestrafung aus der Beziehung zwischen uns zu entfernen funktioniert gut, weil das soziale System in Hundefamilien nicht auf Bestrafung oder Angst basiert, sondern auf gegenseitigem Nutzen und Kooperation. So funktioniert modernes Hundetraining.

4. Ruhiger Trainer

Wir sind alle verschieden. Und einige von uns sind geduldiger und von Natur aus ruhiger als andere. Ich bin keine geduldige Person. Das Training eines jeden Hundes kann manchmal frustrierend sein. Vor allem, wenn Sie nirgendwohin zu kommen scheinen

Wir wissen, dass Bestrafung nur dann wirksam ist, wenn sie innerhalb weniger Sekunden nach der Aktion, die wir abschrecken wollen, verhängt wird.

Wir müssen also auf den Beinen sein und bereit sein, die richtige Disziplin zum richtigen Zeitpunkt festzulegen. Die Verwendung traditioneller Methoden ist für den Handler sehr anstrengend. Sie sind ständig in der Lage, auf Probleme zu achten und bereit zu sein, den Hund auf frischer Tat zu erwischen.

Die tatsächliche Bestrafung eines Hundes hat die Tendenz, dass der Hundeführer Ärger auslöst. Wir unterdrücken diesen Ärger, um ruhig und sachlich um den Hund herum zu bleiben, aber in einer schwierigen Sitzung baut sich die Anspannung kontinuierlich auf, bis wir entweder den Sinn haben, das Training zu beenden, oder die Beherrschung verlieren.

Hunde sind sich dieser Spannung und des eigenen Stressniveaus sehr bewusst. Ein Tier, das in der Lage ist, Krebs zu schnüffeln und winzige Blutspuren zu entdecken, die möglicherweise Wochen alt sind, hat kein Problem, einen Becher Adrenalin aus Ihren Poren zu finden.

Moderne Trainingsmethoden vermeiden dieses Problem vollständig.

Es gibt keinen Stress. Sie machen sich keine Sorgen darüber, dass der Hund etwas Schlechtes erwischt, sondern nur, dass er etwas Gutes tut. Und im Gegensatz zur Bestrafung ist die Belohnung eines Hundes eine angenehme Aktivität, bei der sich der Hundeführer auch gut fühlt.

5. Enthemmung

Die Arbeit in einer Umgebung, in der der Hund weiß, dass er nicht bestraft wird, egal wie seine Entscheidungen aussehen, befreit den Hund für die Auswahl.

Er lernt, neue Verhaltensweisen anzubieten und neue Techniken auszuprobieren, da er nicht von der Angst vor Bestrafung gehindert wird.

Ein traditionelles Hundetraining, bei dem Hunde wissen, dass sie für Fehler bestraft werden können, ermutigt den Hund zu einer Vorgehensweise im Zweifelsfall.

Modernes Hundetraining stellt dies auf den Kopf und ermutigt Hunde, im Zweifelsfall etwas Neues zu versuchen. Dies ist besonders in den frühen Stadien des Trainings hilfreich.

Der mit positiver Verstärkung trainierte Hund ist ein überzeugter Hund. Er hat keinen Grund, nicht zu sein, da er ständig darauf vorbereitet ist, zu gewinnen.

Vertrauen ist bei Hunden sehr wichtig. Es verringert Stress und verringert das Risiko von Aggressionen.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Hunde, die sogar ganz mild bestraft werden, eher Anzeichen von Aggression zeigen. Was nicht wirklich überraschend ist, wenn man bedenkt, dass Angst und Aggression eng miteinander sind.

Dies bringt uns wieder auf den neuesten Stand, weil Angst auch die Problemlösung hemmt und Hunde, die frei von Angst sind, schneller lernen.

Angesichts dieser Vorteile ist es nicht überraschend, dass das moderne Hundetraining so weit verbreitet ist. Und nirgendwo waren die Vorteile moderner Trainingsmethoden so einflussreicher als beim Training unserer Service-, Therapie- und Begleithunde.

Moderne Hunde sind schlau!

Hunden können jetzt das Betätigen von Schaltern beigebracht werden, Waschmaschinen entladen, zwischen krankem und gesundem Körpergewebe unterschieden werden, winzige Spuren von Sprengstoff und viele andere Aufgaben erkennen, die sich mit Gewalt nicht beibringen lassen.

Und moderne Trainingsmethoden wurden von Organisationen, die den Service und militärische Hunde auf der ganzen Welt ausbilden, weit verbreitet

Abkehr vom traditionellen Hundetraining

Offensichtlich erfordern diese modernen Trainingstechniken etwas Geschicklichkeit und Übung, aber diese Fertigkeiten sind nicht komplex und können von den meisten durchschnittlichen Erwachsenen und auch von vielen Kindern verstanden werden.

Da immer mehr Menschen das Verständnis und die Fähigkeit erwerben, ohne Gewalt zu trainieren, hat die kraftlose Hundetraining-Bewegung an Fahrt gewonnen und die Welt mitgerissen.

Professionelle Trainer verzichten auf die Werkzeuge und Techniken des traditionellen Hundetrainings und bewegen sich in ihren Scharen zu positiven Methoden, die auf Verstärkung basieren .

Dies sind sehr aufregende Zeiten für diejenigen, die an der Ausbildung und Pflege von Hunden und anderen Tieren beteiligt sind.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Keine Rudelführer mehr

Wir können jetzt nicht nur Hunde mit wenig oder gar keiner Strafe trainieren. Einige der Theorien, die die Hunde-Trainingsphilosophie noch vor wenigen Jahren untermauerten, wurden auf den Schrottplatz gebracht.

Wir wissen weit mehr über das soziale Verhalten von Hunden als unsere Großeltern.

Wir wissen, dass Hunde keine echten „Rudeltiere“ sind und nicht von einem Hunger nach Macht oder Status motiviert werden.

Wir müssen nicht mehr „Alphas“ sein oder unsere Hunde nicht mehr dominieren.

Während dies für viele von uns eine Erleichterung war, gibt es immer noch einige „traditionelle“ Trainer, die sich weiterhin diesen alten Überzeugungen anschließen.

Diese neigen dazu, in den Medien unverhältnismäßig öffentlich zu sein, und vermitteln manchmal den Eindruck, dass diese veralteten Methoden die Hundeausbildung im Allgemeinen repräsentieren. Was sie nicht tun

Wenn Sie mehr über Dominanz erfahren möchten und warum dies jetzt von Hundeverhaltensleuten als irrelevant verworfen wird, lesen Sie diesen Artikel: Der Niedergang der Dominanztheorie im Hundetraining

Eine Änderung der Einstellung gegenüber Hunden

Die Wahrheit ist, dass der Hundeausbildungsberuf als Ganzes seit einigen Jahren leise zu einem System positiver Verstärkung übergegangen ist.

Dieser veränderte Ansatz wurde durch wissenschaftliche Fortschritte ermöglicht und wurde durch die massive Änderung der Einstellung gegenüber der Rolle des Haushundes als geschätztes Familienmitglied in weiten Teilen Europas und Nordamerikas unterstützt.

Hunde werden in einer Reihe unterschiedlicher Disziplinen auf hohem Niveau ausgebildet, von Polizeiarbeit und Drogenkontrolle über Hunde in Filmen und Medien bis hin zu Sportarten wie Beweglichkeit und dem Training von Therapie- und Assistenzhunden.

Mehr über die Kräfte, die diese Veränderung in den Trainingsstilen bewirkt haben, erfahren Sie hier: Die Beweise für ein positives Verstärkungstraining bei Hunden

Verwenden Sie moderne Methoden mit Ihrem Welpen

Die meisten Menschen sind begeistert vom Training ihres neuen Welpen. In den alten Tagen der Bestrafung und Gewalt musste das Training oft auf einen Punkt verschoben werden, an dem diese Begeisterung so gut wie verschwunden war.

Da das Training für den Hund nicht anstrengend ist, können wir mit dem Training des kleinsten Welpen beginnen, wenn wir wollen!

Vielleicht ist eine der größten Freuden der Kraft-freien Trainingsmethoden, dass jeder sie anwenden kann.

Sie brauchen keine besonderen Talente oder geheimen Fähigkeiten.

Sie müssen kein „natürlicher“ Hund sein, keinen „Sinn für Hunde“ oder irgendeine andere angeborene Fähigkeit haben, mit Hunden zu arbeiten und mit ihnen umzugehen.

Sie müssen lediglich bereit sein, sich die Zeit zu nehmen, um die grundlegenden Prinzipien und Regeln zu verstehen, nach denen Hunde neue Verhaltensweisen lernen und wie Sie diesen sehr einfachen und logischen Prozess steuern können.

Sie werden feststellen, dass diese Grundsätze und Regeln auf dieser Website klar dargelegt werden. Fühlen Sie sich frei, Kommentare oder Fragen zu den hier veröffentlichten Artikeln zu stellen.

Genieße dein Hundetraining!

Modernes Hundetraining - So trainieren Sie Ihren Welpen ohne Kraft

Add comment