Meine Hundenamen
Saint Berdoodle - Die treue Bernhardinerpudelmischung

Saint Berdoodle – Die treue Bernhardinerpudelmischung

Saint Berdoodle - Die treue Bernhardinerpudelmischung

Willkommen in unserem vollständigen Leitfaden zum Saint Berdoodle.

Diese entzückende aussehende Mischung ist eine Mischung aus einem Bernhardiner und einem Pudel .

Wenn Sie darüber nachdenken, ob Sie einen bekommen oder sich fragen, ob er der richtige Hund für Sie ist, sind Sie bei uns genau richtig.

Wir behandeln alles, was Sie über diesen bemerkenswerten Hund wissen müssen.

Da es sich jedoch um eine gemischte Rasse handelt, betrachten wir kurz die Kontroverse um diese sogenannten Designerhunde.

Designer Dog Kontroverse

Mischungen der ersten Generation werden als Designerhunde bezeichnet, da sie absichtlich als neue Rassen entworfen wurden.

Es gibt viele Argumente, ob diese Praxis gut oder schlecht ist, und es gibt viele Anhänger auf beiden Seiten des Zauns.

Anhänger von Designerhunden behaupten regelmäßig, sie seien gesünder als Reinrassige.

Obwohl dies schwer zu beweisen ist, gibt es Anzeichen dafür, dass reinrassige Tiere“ im> Vergleich zu Mischrassen weniger“ kraft> haben.

Dies bedeutet, dass sie im Durchschnitt eine kürzere Lebensdauer und eine geringere Fortpflanzungsfähigkeit haben.

Wenn Sie mehr über diese Kontroverse erfahren möchten, finden Sie hier einen großartigen, unvoreingenommenen Artikel,“ der n auf die vor- und nachteile jedes lagers eingeht.>

Ursprünge des St. Berdoodle

Um die gesamte Geschichte der St Berdoodle-Mischung zu erkunden, betrachten wir zunächst den Hintergrund jedes reinrassigen Elternteils.

Saint Bernard Geschichte

Diese liebenswerten Hunde haben ihren Namen vom Großen Sankt Bernhard durch die Alpen zwischen Italien und der Schweiz erhalten.

Ein Augustinermönch namens Bernard de Menthon errichtete dort Mitte des 11. Jahrhunderts ein Kloster und ein Hospiz.

Saint Berdoodle - Die treue Bernhardinerpudelmischung

Um 1700 begannen die Hunde des Klosters als Such- und Rettungshunde für verlorene oder verletzte Reisende.

Der erste Bericht über die Zucht dieser Hunde außerhalb des Hospizes wurde 1855 von Heinrich Schumacher in der Schweiz eingereicht.

Der Swiss Kennel Club wurde 1883 gegründet und übernahm 1884 den ersten Schweizer Standard Saint Bernard.
Seit dieser Zeit haben sich drei verschiedene Standards von Saint Bernard entwickelt.

Es gibt einen amerikanischen Standard, der eine Modifikation der ursprünglichen Schweizer Version ist.

Es gibt auch eine englische Version.

Jetzt gibt es eine überarbeitete Schweizer Version, die 1993 von allen Ländern der Fédération Cynologique Internationale (FCI) angenommen wurde.

Pudelgeschichte

Pudel waren vor über 400 Jahren als Entenjäger in Deutschland entstanden.

Jäger züchteten sie, um Hunde mit Wasser zu holen.

Saint Berdoodle - Die treue Bernhardinerpudelmischung

Sie begannen, sich die Beine, den Nacken und den Schwanz zu rasieren, um die Mobilität während des Schwimmens zu verbessern.

Der Rest des Fells blieb intakt, um die Pudel beim Schwimmen in kaltem Wasser warm zu halten.

Die Franzosen fanden das Ergebnis sehr elegant und Poodles wurden in Frankreich sehr beliebt.

Pudel wurden in der Vergangenheit auch in europäischen Zirkussen verwendet, dank ihrer hervorragenden Showpersönlichkeiten und ihrer Fähigkeit, Tricks zu lernen.

Diese Hunde arbeiteten aufgrund ihrer starken Nase sogar als Trüffeljäger.

Der Standardpudel war das Original.

Es wurde seitdem bis zur Miniatur gezüchtet und noch weiter bis zum Spielzeug im frühen 20. Jahrhundert.

Alle drei Sorten haben, mit Ausnahme der Größe, den gleichen Rassestandard.

Saint Berdoodle Geschichte

Über die Anfänge des Saint Berdoodle ist wenig bekannt.

Es wird angenommen, dass es in den USA in den 1880er Jahren entstanden ist.

Das Saint Berdoodle wird vom American Kennel Club (AKC) nicht anerkannt, es ist jedoch bei mehreren Mischzuchtregistern registriert, darunter den folgenden:

  • International Designer Hunde-Register
  • American Canine Hybrid Club
  • Designer Dogs Kennel Club
  • Hunderegister von America, Inc.
  • Designer-Zuchtregister

„Doodles“ sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, und das St. Berdoodle ist keine Ausnahme.

Bernhardinerpudel-Mischungsauftritt

Ein Bernhardinerpudel-Mix könnte das Aussehen einer Elternrasse oder einer Mischung aus beiden haben.

St. Bernhard

Ein Bernhardiner ist eine der größten Hunderassen.

Männer liegen typischerweise zwischen 140 und 180 Pfund und sind zwischen 28 und 30 Zoll groß.

Frauen sind etwas kleiner, ungefähr 120 bis 140 Pfund und 26 bis 28 Zoll groß.

Diese sanften Riesen haben riesige Köpfe mit kurzen Schnauzen, dunklen Augen und faltigen Brauen.

Sie sind kraftvoll und gut gebaut.

Saint Bernards haben sehr dichte, kurzhaarige Mäntel, die nach dem amerikanischen Breed-Standard glatt und dennoch zäh sind.

Es gibt auch einen langhaarigen Saint Bernard, der vom FCI-Rassestandard“ anerkannt ist> .

Bernhardiner sind in der Regel weiß und rot oder weiß und braun-gelb.

Pudel

Pudel gibt es in drei möglichen Größen.

Standardpudel sind zwischen 60 und 70 Pfund für Männer und 40 bis 50 Pfund für Frauen. Sie sind in der Regel über 15 cm groß.

Miniaturpudel wiegen zwischen 10 und 15 Pfund und sind zwischen 10 und 15 Zoll groß.

Spielzeugpudel wiegen nur 4 bis 6 Pfund und sind kürzer als 10 Zoll.

Pudel sind gut proportionierte Hunde, die quadratisch gebaut sind und nicht so zierlich sind, wie manche glauben.

Sie haben lange, spitze Schnauzen und lange Ohren, die herunterhängen.

Pudel haben entweder ein hartes, dichtes, lockiges Fell oder ein stark geschnürtes Fell.

Der AKC betrachtet nur Pudel mit einem durchgefärbten Mantel unter dem Standard.

Pudel können jedoch in verschiedenen Kombinationen kommen.

Der Rassestandard kann eine der folgenden Farben haben:

  • Blau
  • Grau
  • Silber
  • Aprikose
  • Braun
  • Milchkaffee
  • Sahne
  • Weiß

Saint Berdoodle

Wie Sie sehen können, reicht die Größe von Saint Berdoodle von 4 bis 180 Pfund!

Sie können auch in der Farbe stark variieren und haben einige unterschiedliche Beschichtungsarten.

Das häufigste Kreuz ist derzeit der Standard Poodle St Bernard Mix.

Es wird erwartet, dass dieser Hund zwischen 40 und 180 Pfund schwer und 15 bis 30 Zoll groß ist.

Das bedeutet, dass Sie von einem mittelgroßen bis zu einem riesigen Hund alles bekommen könnten.

Der Mini Saint Berdoodle erfreut sich ebenfalls wachsender Beliebtheit.

Dies ist das Ergebnis einer Kreuzung eines Miniaturpudels mit einem Miniatur-Bernhardiner.

Sie liegen typischerweise zwischen 20 und 50 Pfund schwer und 14 bis 18 Zoll groß.

Bernhardiner Pudelpflege & Pflege

St. Bernhard

Ob lang- oder kurzhaariger Hund, die Mäntel von Saint Bernards sind relativ pflegeleicht.

Sie müssen während eines Großteils des Jahres wöchentlich mit einer glatteren Bürste oder einem Metallkamm gebürstet werden.

Zweimal im Jahr wird während der Shedding-Saison täglich gebürstet, um lose Haare zu entfernen und Mattierungen zu vermeiden.

Pudel

Pudel dagegen haben Mäntel mit hohem Wartungsaufwand.

Sie haben sehr geringe Ausscheidung und werden oft als hypoallergen betrachtet.

Die lockigen oder mit Schnüren versehenen Mäntel müssen jedoch regelmäßig gekürzt oder geschnitten werden.

Sie können dies entweder selbst lernen oder einmal im Monat einen Pudel zu einem professionellen Friseur bringen.

Wenn ein Pudel nicht über den kurzen Sporting Clip verfügt, muss er jeden Tag bis auf die Haut gebürstet werden, um Verfilzungen an den Wurzeln zu vermeiden.

Bernhardiner-Pudelmischung

Ein Bernhardinerpudel könnte den Mantel einer Elternrasse oder einer Mischung aus beiden haben.

Dies bedeutet, dass es entweder eine wartungsarme oder eine wartungsarme Schicht hat.

Wenn Sie einen Saint Berdoodle-Welpen in Betracht ziehen, müssen Sie sich auf jeden Fall vorbereiten.

Bernhardiner-Pudel-Mischungs-Temperament

St. Bernhard

Der Bernhardiner ist eine der berühmtesten und beliebtesten Rassen der Welt.

Es wurde in den Beethoven- Filmen populär gemacht und gilt als geduldiger und wachsamer „Kindermädchen“ für Kinder (denken Sie an Peter Pan ).

Diese Hunde entstanden als Such- und Rettungshunde.

Die Hunde würden paarweise ausgehen, um Leute zu finden, die im Schnee begraben waren.

Sie gruben sich durch den Schnee und versuchten den Reisenden zu wecken.

Wenn er sich nicht bewegen konnte, würde sich ein Hund auf ihn legen, um Wärme zu erzeugen, während der andere zum Hospiz zurückkehrte, um Hilfe zu bekommen.

Diese Sorge um den Menschen zeigt die Treue dieser bescheidenen Rasse.

Sie gelten als charmante Hunde, können aber spielerisch und neugierig sein.

Wenn Sie die Beethoven- Filme gesehen haben, wissen Sie, wie ein böser Bernhardiner aussehen kann.

Ohne angemessene Schulung und Sozialisation kann die natürliche Neugier von Saint Bernards zu unerwünschtem und unangemessenem Verhalten führen.

Pudel

Pudel sind extrem kluge Hunde, die eifrig und liebevoll zu ihren Familien sind, sich aber mit Fremden fernhalten können.

Sie sind jedoch sehr menschenorientiert und freuen sich, wenn sie Sie kennenlernen.

Pudel sind sportlich gebaut und im Herzen empfindlich.

Sie erfordern eine sanfte und dennoch konsequente Berührung.

Saint Berdoodles könnte das Temperament einer Elternrasse oder einer Mischung aus beiden haben.

Da jedoch beide Elternrassen Menschen lieben, ist es eine sichere Sache, dass Saint Berdoodles gleich ist.

Saint Berdoodle - Die treue Bernhardinerpudelmischung

Bernhardiner-Pudel-Gesundheitsprobleme

Es gibt mehrere bekannte erbliche Gesundheitsprobleme bei beiden Elternrassen.

Wir werden diese kurz behandeln, da sie auch in einem Saint Bernard Pudelmix erscheinen könnten.

Saint Bernards sind dafür bekannt, die folgenden Gesundheitsprobleme zu erben:

  • Aufblasen
  • Hüftdysplasie
  • Augenkrankheiten

Bernhardiner können auch schwer krank werden, wenn sie von klimatisiertem Klima zu starker Hitze wandeln.

Es ist wichtig, dass diese großen Hunde ausreichend gekühlt bleiben und bei heißen Temperaturen viel Wasser zur Verfügung stellen.

Pudel können folgende Gesundheitsprobleme erben:

Die kleineren Pudel leiden seltener an Talgadenentzündung oder Magen-Dilatationsvolvulus.

Sie sind jedoch einem erhöhten Risiko für orthopädische Probleme einschließlich Patellaluxation“ und ausgesetzt> .

Trainings- und Trainingsbedarf eines Bernhardiner- und Pudelmixes

Saint Bernards

Saint Bernards erfordern nur mäßige Bewegung.

Die meisten werden mit einer täglichen Wanderung oder Spielsitzung zufrieden sein.

Diese Hunde können jedoch viel längere Wanderungen und Ausflüge durchhalten.

Sie sind sogar dafür bekannt, Kinder in Karren zu ziehen und an Wettkämpfen mitzuwirken.

Bernhardiner werden am glücklichsten mit ihren Menschen trainieren.

Allein auf einem großen Hof zu spielen, reicht nicht aus, um diese Giganten zu befriedigen.

Frühzeitige Sozialisations- und Trainingskurse sind aufgrund ihrer Größe und Stärke für diese Rasse äußerst wichtig.

Es ist wichtig, ihnen Manieren beizubringen, bevor sie groß genug geworden sind, um Leute umzuwerfen oder vom Tisch zu essen.

Zum Glück ist Saint Bernards angenehm und willens zu gefallen, so dass sie im Allgemeinen gut auf konsequentes Training reagieren.

Pudel

Pudel sind Hunde mit höherer Energie, die es lieben, aktiv zu sein.

Sie wurden als Jagdhunde gezüchtet, so dass sie sich bei Hundesportarten wie Tracking, Jagd und Beweglichkeit auszeichnen.

Pudel sind aufgrund ihrer Intelligenz und ihrer Zufriedenheit im Allgemeinen auch leicht zu trainieren.

Eine konsequente positive Verstärkung ist jedoch sehr wichtig.

Sie können schlecht auf Schreie oder zu harte Töne reagieren.

Positive Verstärkung ist immer ein wichtiger Aspekt des Trainings, aber Wärme und Lob sind bei diesen sanften Seelen noch wichtiger.

St. Berdoodle

Ein St. Berdoodle kann zu mäßigen oder hohen körperlichen Belastungen führen.

Da beide Elternrassen Menschen lieben, steht das Spielen mit den Menschen wahrscheinlich auf der Liste der Anforderungen für diese Mischrasse.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Ein St. Berdoodle ist wahrscheinlich auch leicht zu trainieren, da beide Elternrassen es sind.

Eine der Attraktionen eines Mini St Berdoodle besteht darin, dass die geringere Größe zu einem verringerten Trainingsbedarf führen kann.

Es gibt jedoch keine Garantie dafür, da diese Minis immer noch recht groß werden können (bis zu 50 Pfund).

Ideales Zuhause für einen Bernhardiner-Kreuzpudel

Für einen Saint Berdoodle ist es wichtig, eine Familie zu haben, die alle oder zumindest die meiste Zeit umgibt.

Diese Hunde lieben es, sozial zu sein, und unerwünschte Verhaltensweisen können auftreten, wenn sie längere Zeit allein gelassen werden.

Wenn Sie einen dieser Hunde in Betracht ziehen, müssen Sie daran denken, dass seine Größe, die Anforderungen an die Pflege und die Trainingsanforderungen stark variieren können.

Wenn Sie einen Welpen kaufen, sollten Sie wissen, dass Sie einen mittelgroßen, wartungsarmen und energiesparenden Hund erhalten könnten.

Sie könnten auch mit einem Giganten enden, der so viel wie eine erwachsene Person wiegt, regelmäßig professionell gepflegt werden muss und viel Energie benötigt.

Oder Sie könnten irgendetwas dazwischen bekommen.

Saint Berdoodles sind im Allgemeinen gut mit anderen Hunden, Tieren und Kindern.

Eine angemessene Sozialisation und Ausbildung ist jedoch immer wichtig.

Bernhardiner-Pudel-Kreuzwelpen

Obwohl Saint Berdoodles nicht als reinrassig registriert ist, wächst die Zahl der Züchter mit der Popularität des Doodle-Phänomens.

Sie können Saint Berdoodle-Welpen online über eines der zuvor diskutierten Mischzuchtregister oder über Züchter-Websites finden.

Stellen Sie sicher, dass jeder Züchter seriös ist, und dass der Hintergrund der Elternhunde, die Gesundheit und die Erziehung des Welpen bekannt sind.

Alle Welpen sollten auf bekannte gesundheitliche Probleme bei den Elternrassen getestet werden.

Sie sollten auch nach den Ellenbogen- und Kniebewertungen beider Elternteile fragen, um die Wahrscheinlichkeit einer Dysplasie zu überprüfen.

Einige Züchter behaupten, St Berdoodle-Welpen seien hypoallergen. Seien Sie sich bewusst, dass nicht alle von ihnen, auch mit einem lockigen Pudel-ähnlichen Mantel, sein werden.

Wenn Sie oder ein Familienmitglied Allergien haben, sollten Sie den Speichel und die Haare des Hundes testen lassen, um sicherzustellen, dass Sie nicht darauf reagieren.

Zusammenfassung

Süß und loyal, aber potentiell riesig.

Diese Mischung wird höchstwahrscheinlich ein kluger und liebenswerter Welpe sein.

Ist dieser Designerhund der richtige für Sie?

Teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Sie von Saint Berdoodle halten.

Referenzen und weiterführende Literatur

Beuchat, C. Der“ mythos der hybridkraft bei hunden ist ein> . Das Institut für Hundebiologie, 2014.

Harasen, G. Patellar“ luxation> . The Canadian Veterinary Journal, 2006.

Lim, C., Bakker, S., Waldner, C., Sandmeyer, L., Grahn, B., Katarakte“ bei hunden augen ein vergleich der ergebnisse ohne behandlung topische medizinische oder phakoemulsifikation mit intraokularen linsenimplantation> . Die kanadische Veterinärzeitschrift, 2011.

Pedersen, NC., Liu, H., McLaughlin, B., Sacks BN. Die genetische Charakterisierung der gesunden und sebaceösen Adenitis betraf Standardpudel aus den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich . Wiley Online Library, 2012.

Strain, GM. Taubheitspr%C3%A4valenz“ und pigmentierung sowie geschlechtsassoziationen bei hunderassen in gefahr> . The Veterinary Journal, 2004.

Trbolová, A., Ledecký, V. Die“ beziehung zwischen dem auftreten von linsenkatarakt und progressiver netzhautatrophie einigen kategorien pudelrassen> . Folia Veterinaria, 2000.

Saint Berdoodle - Die treue Bernhardinerpudelmischung

Add comment