Meine Hundenamen
Stufe 1: Hundetraining beginnt hier

Stufe 1: Hundetraining beginnt hier

Loading...

Stufe 1: Hundetraining beginnt hier
Erste Stufe ist die allererste Stufe im Hundetraining. Dies ist die „Get It“ -Stufe meines Hundetrainingsystems „Get It“ , “ Pair It“ , “ Teach It“ .

Es geht darum, ein neues Verhalten zu etablieren.

In der ersten Stufe erhalten wir den Hund in eine Position, wie SIT oder DOWN.

Oder wir holen den Hund eine Aktion durchzuführen, wie auf uns zugerannt.

Noch keine Befehle

In Stufe Eins sind keine „Befehle“ oder „Signale“ beteiligt. Keine Wörter und keine Namen.

Sie werden nicht sagen „sitzen“ und dann zwingen Sie Ihren Hund zu „sitzen“.

Sie werden nicht sagen „kommen“ und dann Ihren Hund anschreien, wenn er es nicht tut.

Einfach und macht Spaß für Sie und Ihren Hund

In Stufe Eins ist kein Gehorsam erforderlich. Das kommt später.

Das ist einfach und macht Spaß!

In diesem Prozess sollte kein Druck und keine Belastung auftreten.

Den Hund belohnen

Wir möchten einfach, dass sich der Hund auf eine bestimmte Weise „benimmt“ oder „handelt“ und sich gut dabei fühlt.

Wir geben dem Hund ein gutes Gefühl für das Verhalten, indem er ihn dafür belohnt .

Dies verstärkt das Verhalten, so dass er es in Zukunft häufiger tun wird. Ihnen noch mehr Möglichkeiten geben, den Hund zu belohnen.

Deinen Hund „im Spiel“ bekommen

Wenn Sie Ihren Hund mehrmals großzügig für die Wahl eines Verhaltens belohnt haben, wird der Hund durch die Tatsache „aufgeweckt“, dass Ihnen das gefällt, was er tut.

Er fängt an, dieses Verhalten zu wählen, wenn er mit Ihnen interagiert.

Jetzt ist er „im Spiel“.

Sobald Sie dieses Spiel haben „schau mich an, ich sitze!“ Nun können Sie zur zweiten Stufe übergehen.

Loading...

Aber wie bringen Sie den Hund dazu, sich so zu verhalten, wie er es wünscht, bevor er sich Ihres Spiels bewusst wird ? Lass es uns herausfinden.

Wie bekomme ich das gewünschte Verhalten?

Offensichtlich können Sie Ihren Hund nicht fürs Sitzen belohnen, bis er SITZT. Wenn Sie ihm nicht sagen können , dass er sitzen soll, benötigen Sie eine andere Möglichkeit, um ihn in die Sitzposition zu bringen.

Sie haben mehrere Möglichkeiten, um Ihr gewünschtes Verhalten zu etablieren, Ihren Hund dazu zu bringen, die gewünschten Aktionen auszuführen oder die gewünschte Position einzunehmen. Hier sind sie

Wir werden uns nacheinander alle ansehen. Aber zuerst schauen wir uns an, wie diese Art von Hundetraining gemacht wurde.

Modellieren im Hundetraining

Zu einer Zeit wurde den Hunden ein neues Verhalten beigebracht, das als „Modellieren“ bezeichnet wurde.

Dies bedeutete, den Hund in eine bestimmte Position zu manövrieren oder zu manipulieren. Und ihm gleichzeitig einen Befehl geben.

Es gab zwei große Probleme damit.

Stress und verzögertes Lernen

Das erste Problem war, dass es vielen Hunden viel Stress bereitete.

Wenn Sie Befehle erhalten, die Sie nicht verstehen, und körperlich manipuliert zu sein, ist für Hunde ärgerlich, genauso wie für Menschen.

Und natürlich stört Stress die Lernfähigkeit des Hundes und verlangsamt den Lernprozess.

Muskelgedächtnis und verzögertes Lernen

Das zweite Problem ist, dass Hunde automatisch körperlichen Druck widerstehen. Wenn Sie beispielsweise gegen den Hintern Ihres Hundes drücken, während Sie versuchen, ihn zum Sitzen zu bringen, drückt er automatisch zurück.

Vergessen Sie nicht, Ihren Hund hinzuzufügen!

Stufe 1: Hundetraining beginnt hier

Wenn Sie dann immer wieder „SIT“ „SIT“ bellen, verknüpft der Hund die Muskeln, die er verwendet, um der Sitzposition zu widerstehen, mit dem Wort, das er mit der Sitzposition verbinden soll.

Dieses ungeeignete Muskelgedächtnis verlangsamt auch das Lernen

Wir haben jetzt viel bessere Möglichkeiten, unsere Ziele zu erreichen. Wege, die auch den Hund in guter Verfassung halten und ihm helfen, den Lernprozess zu genießen und daran teilzunehmen.

Anlocken beim Hundetraining

Einen Hund in eine Position oder Aktion zu locken, ist ein guter Weg, um neue Verhaltensweisen einzuleiten

Wir können den“ hund> mit einem Stück Käse in“ eine sitzende position> locken, wir können ihn dazu bringen, auf uns zuzulaufen, nicht nur mit dem Essen, sondern auch durch das Weglaufen von ihm.

Im ersten Beispiel gibt es das Versprechen einer Belohnung für Lebensmittel, und im zweiten gibt es das Versprechen einer Verfolgung.

Luring ist ein absolut akzeptabler Bestandteil des Stage One Hundetrainings. Die Verwendung von Kunstködern auf Stufe Eins verwirrt einige traditionelle Trainer, die meinen, wir würden den Hund bestechen. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Wir sind langfristig nicht auf Verlockungen angewiesen. Der Köder ist ein vorübergehendes Hilfsmittel, um ein Verhalten festzulegen, nicht Teil der endgültig trainierten Antwort.

Beim Hundetraining festhalten

Das Aufnehmen ist wunderbar einfach. Sie warten nur darauf, dass der Hund das gewünschte Verhalten ausführt, und belohnen ihn, wenn er es tut. Nach einigen Wiederholungen wird er absichtlich damit beginnen.

Einige Verhaltensweisen eignen sich gut zum Erfassen.

Ein Sit ist ein Beispiel. Die meisten Hunde sitzen oft.

Andere Verhaltensweisen sind für einen Hund nicht selbstverständlich, und Sie werden für immer auf eine Gelegenheit warten, um sie „einzufangen“. In diesen Fällen ist ‚locken‘ oder ‚gestalten‘ die bessere Wahl

Gestaltung im Hundetraining

Shaping ist ein faszinierender Hundetraining. Was wir tun, ist eine Belohnung für immer anspruchsvollere Annäherungen an das endgültige Verhalten, das wir sehen wollen.

Wir beginnen mit etwas sehr Einfachem, das der Hund leicht machen kann, und belohnt ihn dafür.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Dann unterbrechen wir die Belohnungen vorübergehend und warten darauf, dass er eine größere oder längere Version oder eine andere, andersartige Version dessen anbietet, was er getan hat, und diese dann zu belohnen. Sobald das neue Verhalten festgestellt ist, stoppen wir die Belohnungen erneut und warten, bis der Hund noch etwas Besseres bietet.

Loading...

Wir müssen darauf achten, nicht zu lange mit der Belohnung aufzuhören, sonst verliert der Hund das Interesse am Spiel.

Es muss ein Gleichgewicht zwischen dem Erkennen, wann und wann Sie aufhören müssen, erreicht werden.

Shaping erfordert einige Fertigkeiten, die Sie durch Übung erlernen, und Tricks beizubringen, ist eine großartige Möglichkeit, um diese Übung zu erlangen, ohne Ihre Trainingsziele zu stören.

Weiter zum Stadium Two Dog Training

In Phase Eins geht es darum, neue Verhaltensweisen aufzubauen oder Hunde auf alte aufmerksam zu machen. Es ist zwar wahr, dass er schon immer „sitzen“ konnte – Sie haben ihm das nicht beigebracht – es war nichts, worüber er zuvor auf irgendeine Art und Weise nachgedacht hatte.

Die Etappe ist für eine bestimmte Fertigkeit abgeschlossen, wenn Ihr Hund das gewünschte Verhalten begeistert zeigt und dies wiederholt durchführt.

Nicht nur an einem Tag, sondern morgen und auch am nächsten Tag.

Der Hund führt sein Verhalten absichtlich und absichtlich aus, um Ihr Verhalten auszulösen (Belohnung)

Wenn Sie an diesem Punkt angelangt sind, sind Sie bereit, diesem neuen Verhalten einen Namen zu geben und dem Hund beizubringen, was dieser Name ist.

Für diesen „Benennungsprozess“ gehen wir zur zweiten Stufe über. Seien Sie nicht zu sehr in Eile, um dorthin zu gelangen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund wirklich daran interessiert ist, Ihnen Verhaltensweisen anzubieten, bevor Sie versuchen, ihm einen Namen zu geben.

Stufe 1: Hundetraining beginnt hier

Loading...

Add comment