Meine Hundenamen
Syringomyelia und der Cavalier King Charles Spaniel

Syringomyelia und der Cavalier King Charles Spaniel

Syringomyelia und der Cavalier King Charles Spaniel
Erwägen Sie einen Cavalier King Charles Spaniel?

Während dies bezaubernde Hunde sind, die für ihr ansprechendes Aussehen und ihr wunderbares Temperament bekannt sind, hängt traurig eine dunkle Wolke über ihnen.

Syringomyelie

Es ist schwer zu sagen, aber es ist wichtig zu lernen, wenn Sie Ihre Zeit, Liebe und Geld in einen neuen Welpen investieren möchten.

Weil die als Syringomyelie bekannte Erkrankung extrem schwerwiegend ist, sehr anstößig wirkt und wie ein Lauffeuer durch eine unserer beliebtesten kleinen Hunderassen läuft.

Was ist Syringomyelie?

Sie haben vielleicht gehört, dass Spaniels von König Charles ein Problem mit dem Druck in ihrem Gehirn haben können.

Die Ursache dafür ist Syringomyelie.

Der Zustand tritt auf, wenn sich flüssigkeitsgefüllte Hohlräume in der Nähe des Gehirns im Rückenmark entwickeln.

Das Problem ist dadurch entstanden, dass diese kleinen Hunde gezielt gezüchtet wurden, um einen kleinen Kopf zu haben.

Nicht genug Platz

Beunruhigenderweise hat dies dazu geführt, dass der Hinterkopf des Hundes zu klein ist, um das Kleinhirn aufzunehmen.

Weil das Gehirn nicht dort passt, wo es soll, drückt es sich durch das Loch am Hinterkopf.

Blockierung des Flusses von Liquor cerebrospinalis über das Rückenmark.

Der durch den anormalen Fluss von Cerebrospinalflüssigkeit erzeugte variable Druck erzeugt Hohlräume im Rückenmark. Zystenbildung entlang der Wirbelsäule.

Ein bisschen kompliziert werden?

Dieses Konzept ist nicht leicht zu verstehen, wenn Sie mit der ziemlich komplexen Biologie nicht vertraut sind. Lassen Sie uns also einen Schritt zurücktreten.

Um es einfach auszudrücken: Die Köpfe von King Charles Spaniel sind zu klein für ihr Gehirn, wodurch ihr Gehirn und die damit e Wirbelsäule beschädigt werden.

Es besteht ein Missverhältnis zwischen der Größe des Gehirns und dem Schädel.

Was bedeutet das also für das Leben der Hunde, die unter seinen Auswirkungen leiden?

Symptome

Wenn Ihr Welpe Syringomyelie hat, wird dies oft im Alter von etwa 6 Monaten deutlich.

Die Symptome werden übertrieben, wenn er aufgeregt ist, schläft oder einfach nur aufwacht oder wenn sich das Wetter bei atmosphärischem Druck ändert.

Die Symptome variieren stark, umfassen jedoch Folgendes:

  • Überempfindlichkeit im Nackenbereich
  • Phantomkratzen (nahe, aber nicht am Hals)
  • Starke Schmerzen in Kopf, Nacken und Schultern – der Hund muss aufschreien
  • Schwanz jagen
  • Kratzen
  • Paw lecken und beißen
  • Hüpfen an der Leine
  • Längerer Kopf reibt sich
  • Fliegenfangen
  • Häufiges Schütteln des Körpers wie nass

Das folgende Video zeigt einige klare Beispiele von Hunden, die diese Verhaltensweisen zeigen.

Warnung: Sie können dies als belastend empfinden

Wenn Sie glauben, dass Ihr Cavalier King Charles Spaniel eine der im obigen Video gezeigten Aktionen demonstriert, bringen Sie ihn bitte sofort zum Tierarzt.

Diagnose & Behandlung

Wenn ein Hund Anzeichen einer Syringomyelie aufweist, kann dies nur mit Hilfe einer MRT diagnostiziert werden.

Behandlungsmöglichkeiten sind leider sehr begrenzt.

Vergessen Sie nicht, Ihren Hund hinzuzufügen!

Syringomyelia und der Cavalier King Charles Spaniel

In den frühen Stadien des Zustands können Medikamente die Symptome lindern, nicht aber das Fortschreiten.

Antikonvulsiva können auch in späteren Stadien helfen.

Was ist mit der Operation?

Eine Operation kann eine Option sein, um den Liquor cerebrospinalis normal fließen zu lassen, aber es ist eine sehr schwierige Operation, und nicht viele Tierärzte sind darauf spezialisiert.

Chirurgie ist auch sehr teuer. Es ist jedoch oft erfolgreich. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass im Laufe der Zeit ein erneutes Auftreten der Krankheit auftreten kann und einige Hunde nach ihrer Genesung noch Anzeichen von Schmerzen und Kratzern zeigen.

Rasse

Während Syringomyelie bei anderen Rassen gefunden wurde, ist dies in der Regel sekundär und weitaus seltener.

Es wird vermutet, dass etwa 70% der Kavaliere über 6 Jahre alt sind, diese furchterregende Krankheit.

95% haben geglaubte Knochenfehlbildungen als Ursache.

Und mehr als 50% aller King Charles Spaniels haben wahrscheinlich Syringomyelie. Eine wirklich schockierende Statistik

Also was können wir tun?

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Zuchtprotokoll

Es gibt ein Zuchtprotokoll, das von der British Veterinary Association und dem Kennel Club eingerichtet wurde.

Es fordert alle Kavaliere auf, sich einer MRT zu unterziehen. Die Ergebnisse werden in der Mate-Select-Datenbank des Kennel Club gespeichert.

Dies erzeugt einen geschätzten Zuchtwert für Syringomyelie. Mit diesem Wert können Züchter die Auswirkungen der Paarung zweier Hunde beurteilen.

Leider gibt es immer noch keinen Anspruch auf Registrierung für den Kennel Club und keine Erwähnung der Störung auf ihrer Zuchtseite – was angesichts der Prävalenz und der belastenden Auswirkungen außergewöhnlich ist. Sie müssen sich die Gesundheitsseite des KC ansehen, um die Rasse zu entdecken dass die Krankheit existiert und auch hier wird die Prävalenz nicht angegeben, so dass Welpenkäufern die Befürchtung vergeben könnte, dass sie der Meinung ist, es sei kein Problem.

Was passiert als nächstes?

Die Zukunft des Cavalier King Charles hängt davon ab, was die Züchter jetzt tun.

Die strikte Verwendung von MRI bei potenziellen Zuchtpaaren und die Auszucht bei gesünderen Hunderassen würde deren Genesung enorm unterstützen.

Es bleibt einfach die Frage, ob die Züchter bereit sind, diesen zusätzlichen Schritt zu tun, um diesen wunderbaren kleinen Hunden zu helfen, in Zukunft gesunde Mitglieder der Hundewelt zu werden.

Mehr Informationen

Weitere Informationen zu diesem tragischen Zustand und zu verschiedenen Kampagnen zur Rettung unserer Kavaliere finden Sie auf den folgenden Websites

Syringomyelia und der Cavalier King Charles Spaniel

Add comment