Meine Hundenamen
Verwendung und Auswahl effektiver Belohnungen zum Trainieren Ihres Welpen oder Hundes

Verwendung und Auswahl effektiver Belohnungen zum Trainieren Ihres Welpen oder Hundes

Verwendung und Auswahl effektiver Belohnungen zum Trainieren Ihres Welpen oder Hundes  Heute schauen wir uns an, wie Sie die besten Belohnungen auswählen können, um Ihren Welpen oder Ihren Hund zu trainieren.

Und wie man diese Belohnungen effektiv nutzt.

Es ist nicht kompliziert, aber es ist wichtig, dass Sie die beteiligten Prinzipien verstehen. Wir geben Ihnen also ein einfaches Regelwerk, das Sie befolgen müssen.

Welpen großziehen, damit sie sich gut benehmen

Es ist seit langem bekannt, dass die Verwendung von Belohnungen gutes Verhalten fördern kann.

Bei Hunden genauso wie bei Menschen.

Und was gibt es Schöneres, als einem beliebten Welpen Leckereien und Spielzeug zu geben?

Daher ist es im Prinzip eine großartige Idee, diese Freude mit der Verbesserung des Verhaltens Ihres Welpen zu kombinieren.

Aber funktioniert das wirklich?

Wie Sie vermeiden, Ihren Welpen zu verderben

Die meisten von Ihnen werden Welpen kennen – und auch Menschen -, die viele Leckerbissen bekommen und Dutzende von Spielzeugen haben, sich aber nicht gut benehmen!

Sie möchten also herausfinden, wie Sie Belohnungen effektiv einsetzen können, damit Ihr Welpe zu einem gut erzogenen Hund heranwächst und nicht nur ein verwöhnter Hund.

Verwendung und Auswahl effektiver Belohnungen zum Trainieren Ihres Welpen oder Hundes

Sie müssen ein bisschen klug mit der Art und Weise sein, wie Sie sie nutzen und Belohnungen wählen, wenn Sie das Beste daraus machen wollen. Und darum geht es in diesem Artikel.

Wie arbeiten Belohnungen, um das Verhalten zu ändern?

Beim Hundetraining geht es um Verhaltensänderungen. Wir beseitigen Verhaltensweisen, die wir nicht mögen, wie Jammern und Springen. Und lehre oder verbessere Verhaltensweisen, die wir mögen, wie „sitzen“, „hinunter“ und „bleiben“.

Während sich das Studium der Tierverhaltensforschung weiterentwickelt hat, haben wir mehr darüber herausgefunden, wie und warum Belohnungen arbeiten, um das Verhalten zu ändern.

Belohnungen stärken gutes Verhalten

Vereinfacht ausgedrückt, erhöhen Belohnungen die Wahrscheinlichkeit, dass das Verhalten, das sie begleiten, wiederholt wird.

Wir nennen sie Verhaltensverstärker, sie machen Verhalten stärker. Denken Sie an Stahlbeton!

Bei richtiger Anwendung stärken Belohnungen das Verhalten und machen es zuverlässiger und zuverlässiger.

Hunde tun, was ihnen gut tut

Alle Tiere reagieren auf zeitliche Belohnungen (Verstärkungen), indem sie das verstärkte Verhalten häufiger wiederholen.

Es ist einfach Natur, um sicherzustellen, dass sie gedeihen.

Wenn das Graben an einem bestimmten Ort immer etwas Leckeres zum Essen bringt oder sich auf eine bestimmte Weise bewegt, kann ein anderer Hund Sie nicht angreifen. Nun, es ist sinnvoll, es erneut zu tun.

Helfen Sie Ihrem Hund, gutes Verhalten zu erlernen

Das Wiederholen nützlicher Verhaltensweisen ist eine Möglichkeit, die Umwelt zu unserem Vorteil zu nutzen.

Verwendung und Auswahl effektiver Belohnungen zum Trainieren Ihres Welpen oder Hundes
Glücklicherweise können Sie dieses grundlegende Lernsystem nutzen und zu Ihrem Vorteil nutzen, damit Ihr Hund lernen kann, gut zu sein!

Effektiv eingesetzte Belohnungen sind ein leistungsfähiges Werkzeug und können es uns ermöglichen, Korrekturen in unseren Hundetrainingsprogrammen zu reduzieren oder sogar aufzugeben .

Aber das Schlüsselwort lautet „effektiv“.

Das letzte, was Sie wollen, ist, Ihren Hund zu bestechen, damit er sich gut benimmt, oder Ihre Zeit oder Ihr Geld für Belohnungen verschwenden, die überhaupt nicht funktionieren!

Schauen wir uns einige Belohnungen an, die Hundetrainer traditionell verwendet haben.

Traditionelle Belohnungen für Hunde – Streicheln und Lob

Traditionell waren Belohnungen für Hunde ein freundliches Wort, ein Klaps oder ein Lob. Besonders beim frühen Gehorsamstraining.

Dies sind die Belohnungen, die ich verwendet habe, als ich mit dem Hundetraining anfing. Wenn Sie Ihren ersten Welpen vor einigen Jahren ausgebildet haben, sind dies wahrscheinlich auch die Belohnungen, die Sie verwendet haben.

Leider gibt es bei diesem Ansatz einige Probleme.

Probleme mit traditionellen Belohnungen für Hunde – Streicheln und Lob

Wir wissen jetzt, dass verbale Ermutigung und Petting für die meisten Hunde von relativ geringem Wert sind.

Behaviorist haben das schon lange verstanden, aber jetzt haben wir Studien, die uns helfen zu verstehen und zu akzeptieren, wie ineffektives Lob allein das Verhalten von Hunden verändert.

Glücklicherweise gibt es viel bessere Belohnungen für Hundetrainer.

Was passiert, wenn Sie sich auf Lob verlassen?

Da Petting und vor allem Lob von Hunden nicht besonders geschätzt werden, müssen Trainer, die sich auf diese Belohnungen mit niedrigem Wert verlassen, auch „Korrekturen“ (oder milde Formen der Bestrafung) während des Trainings verwenden, wenn sie erfolgreich sein wollen eine gehorsame Antwort auf ihre Befehle erstellen.

Verwendung und Auswahl effektiver Belohnungen zum Trainieren Ihres Welpen oder Hundes  Aufgrund der schlechten Wahl der Belohnungen wurde lange Zeit allgemein angenommen, es sei einfach nicht möglich , einen Hund ohne Korrekturen effektiv zu trainieren.

Und dass Hunde, die nicht bestraft wurden, wild wachsen oder sich schlecht benehmen würden.

Heute wissen wir jedoch, dass diese traditionellen Trainer ihre Belohnungen oft nicht effektiv nutzten.

Meist benutzten sie die falschen Belohnungen.

Tatsächlich verwendeten sie oft überhaupt keine Belohnungen.

Was ist eine gute Belohnung für einen Hund?

Wenn wir Belohnungen nutzen wollen, um einen Hund effektiv zu trainieren, müssen wir zunächst festlegen, was eine gute Belohnung ausmacht.

Eine gute Belohnung für jeden Hund ist etwas, das er schätzt.

Vergessen Sie nicht, Ihren Hund hinzuzufügen!

Verwendung und Auswahl effektiver Belohnungen zum Trainieren Ihres Welpen oder Hundes

Per Definition ist dies ein Verstärker, der das Potenzial hat, Verhalten zu verbessern oder zu verstärken.

Wenn ein Klaps auf den Kopf die Begeisterung Ihres Hundes für das Sitzen nicht steigert, verstärkt dies nicht die Sitzhaltung. Und eine Belohnung, die das gewünschte Verhalten nicht verstärkt, ist keine große Belohnung.

Die besten Belohnungen für Hunde

Die beste Belohnung für das Training eines neuen Verhaltens oder das Unterrichten eines bekannten Verhaltens an einem neuen Ort oder in einer schwierigeren Situation ist eine Belohnung, die für den Hund einen sehr hohen Wert hat.

Belohnungen, die einen hohen Wert haben, neigen dazu, mit Grundtrieben wie Hunger und Durst zu sein, oder sie erfüllen starke instinktive Triebe wie den Drang, zu jagen oder zu jagen.

Später im Training können Sie Belohnungen mit einem niedrigeren Wert verwenden und deren Häufigkeit verringern, da Ihr Hund bei der Reaktion auf Ihre Befehle „fließender“ wird. In einem anderen Artikel werden wir auf diese Art und Weise nachlassende Belohnungen betrachten. Für den Moment ist der HOHE Wert der Schlüssel.

Die richtige Belohnung für Ihren Hund

Die richtige Belohnung für Ihren Hund ist eine, die er sehr schätzt. Und das ist bequem und schnell für Sie zu liefern.

Wenn Ihr Hund ein besessener Verfolger von Bällen ist, werden Sie viel mehr Erfolg damit haben, ihn mit Bällen als Belohnung zu trainieren, als mit Lob oder Petting.

Auf der anderen Seite möchten Sie nicht zehn Minuten damit verbringen, Ihrem Hund eine Belohnung für ein einziges „down“ zu liefern, da Sie mindestens zehn weitere „downs“ in Ihre Trainingseinheit integrieren möchten.

Verschiedene Hunde schätzen verschiedene Dinge

Natürlich sind verschiedene Hunde mit Leidenschaft für verschiedene Dinge.

Hunde, die darauf trainiert sind, Drogen oder Sprengstoff zu schnüffeln, werden oft als junge Erwachsene für ihren „Ballantrieb“ ausgewählt, denn je intensiver sie diesen Ball haben möchten, desto leichter können sie trainieren.

Verwendung und Auswahl effektiver Belohnungen zum Trainieren Ihres Welpen oder Hundes

Wenn Sie Ihren Hund jedoch als Welpen gekauft haben, können Sie ihn nicht aufgrund seiner Vorlieben und Abneigungen auswählen. Sie müssen also mit dem arbeiten, was Sie haben.

Belohnungen für Ihren Hund wählen

In neun von zehn Fällen ist die beste Belohnungsauswahl für jeden Welpen anfangs Futter, einfach weil alle Hunde gerne fressen und weil ein Hund in weniger als zwei Sekunden ein winziges Leckerbissen schlucken kann. Aber auch Spielzeug kann vor allem im späteren Trainingsprozess eine wichtige Rolle spielen.

Im Laufe des Trainings erhalten Sie mehr Möglichkeiten, um mit Spielzeug und Spielen das Verhalten zu verstärken. Dies ist, was Ihrem Hund am meisten Spaß macht.

Hunde mit Spielzeug trainieren

Um Belohnungswerte richtig zu machen, dreht sich alles um Empathie. Versetzen Sie sich in die Schuhe Ihres Hundes und finden Sie heraus, was ihn wirklich attraktiv findet.

Einige Hunde schätzen bestimmte Aktivitäten höher als andere.

Nicht jeder Hund liebt es, einen Ball zu jagen oder ein Spielzeug zu fangen, aber viele tun es. Andere mögen es genießen, ein oder zwei Minuten an einem Seil zu ziehen.

Und Sie können die Bindung Ihres Hundes an bestimmten Spielsachen beeinflussen, indem Sie den Zugang zu diesen beschränken, so dass sie besonders sind.

Belohnungen im modernen Hundetraining

Mit ein oder zwei Ausnahmen werden alle Diensthunde und Hunde, die heutzutage zu hohem Gehorsamkeitstraining ausgebildet sind, mit Spielzeug und / oder Futter trainiert.

Dazu gehören Polizeihunde, Militärhunde und Blindenhunde. Hunde, die an Sprengstoffen, Drogen, Krankheiten und Chemikalien schnuppern. Und Hunde, die im Gehorsam, in der Beweglichkeit und in Arbeitstests konkurrieren.

Die Chance ist, dass Sie Futter oder Spielzeug als Belohnung für Ihren Hund oder Welpen verwenden sollten.

Der Hauptnachteil bei der Verwendung von Spielzeug ist, dass es länger dauert, um jede Belohnung abzuschließen. Aus diesem Grund sollten alle Hunde, egal wie leidenschaftlich sie mit Spielzeug sind, in erster Linie lernen, mit dem Futter zu arbeiten.

Training mit Essen

Manche Menschen haben eine mentale Blockade beim Training mit Essen. Sie verbinden Essen mit Bestechung und Betrug.

Ich hatte auch diese „mentale Blockade“ auf einmal, aber ich bin schließlich darüber hinweggekommen. Es ist etwas, was wir alle brauchen, um „fertig zu werden“. Sie werden sich viel besser fühlen, wenn Sie es hinter sich gelassen haben.

Es ist wichtig, dass wir zwischen der Verwendung von Lebensmitteln als Bestechung und der Verwendung von Lebensmitteln als starkem Verstärker unterscheiden.

Verwendung von Lebensmitteln als Verstärkung

Lebensmittel, die als Verstärker verwendet werden, können brandneue Verhaltensweisen erzeugen und komplexe Verhaltensketten bilden. Es ist tragbar, attraktiv für alle Hunde und sehr schnell zu liefern.

Einige Leute sagen, dass ihre Hunde keine Futterbelohnungen mögen oder sie nicht nehmen, aber dies ist einfach so, weil sie versuchen, das Futter zu liefern, wenn der Hund die Schwelle überschreitet. Wir werden uns das in einem anderen Artikel genauer ansehen.

Alle Hunde können trainiert werden, um mit Futter zu arbeiten, aber um dieses Szenario zu vermeiden, ist es eine gute Idee, Ihren Welpen von Anfang an mit Futterbelohnungen zu beginnen.

Viele Menschen befürchten, dass Essen als Bestechung angesehen werden kann. Wie können wir also sicher sein, dass wir unsere Hunde nicht bestechen, wenn wir mit Leckerbissen trainieren?

Wir werden uns das gleich ansehen, aber lassen Sie uns zunächst ein paar Ideen für die Arten von Lebensmitteln geben, die Sie für das Training verwenden können

Trainings-Leckereien für Welpen und ältere Hunde

Menschen beziehen sich oft auf Lebensmittel, die im Training an Leckereien verwendet werden. Dies bedeutet vielmehr, dass wir im Training Luxusfutter verwenden, das der Hund zu keinem anderen Zeitpunkt bekommen würde. Dies ist nicht unbedingt der Fall.

Für junge Welpen kann ein Großteil ihres Trainings einfach mit ihrer normalen täglichen Futterration durchgeführt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie das, was Sie für das Training verwenden, vom Tagesgeld abziehen, damit Sie Ihren Hund nicht überfüttern.

Es gibt auch andere gebräuchliche Haushaltsnahrungsmittel, die in kleineren Mengen als Trainingszutaten verwendet werden können. Kleine Würfel mit Hartkäse oder Toast sind nützlich und nicht zu unordentlich.

Wenn es um wirklich hochwertige Belohnungen geht, müssen Sie beim Einsatz von Lebensmitteln die Einsätze etwas erhöhen. Und das kann eine Zeit lang unordentlich werden.

Weichere Speisen wie gebratenes Hühnchen oder Rindfleisch sind ebenso wie hochwertige Fischkonserven ein hervorragender Leckerbissen. Sardinnes sind beliebt.

Natürlich zählt nicht nur das, was Sie als Leckerbissen verwenden, sondern auch die Art und Weise, wie Sie sie verwenden. Schauen wir uns jetzt die Bestechung an.

Bestechst du deinen Hund?

Nahrung, die als Anreiz für einen Hund angeboten wird, ist eine Bestechung. Bestechung ist ein ineffektives Verwaltungsinstrument für jeden Hund, der nicht buchstäblich verhungert.

Um sicherzustellen, dass Sie Ihren Hund nicht bestechen, stellen Sie sicher, dass Sie die Prinzipien des positiven Verstärkungstrainings verstehen.

Sie müssen das Essen als Verstärkung am Ende eines wünschenswerten Verhaltens bereitstellen. Nicht das Essen verwenden, um das Verhalten überhaupt auszulösen.

Bewahren Sie Ihr Trainingsfutter in einem Beutel oder einer Tasche auf und zeigen Sie dem Hund niemals Futter, bevor er Ihre Anweisungen richtig befolgt oder das gewünschte Verhalten angeboten hat.

Darüber hinaus müssen Sie einige weitere Regeln einhalten, um Lebensmittel effektiv als Trainingsinstrument einsetzen zu können.

Timing der Lieferung von Belohnungen

Das Timing von Belohnungen ist entscheidend. Ein Verhalten wird nur verstärkt, wenn die Belohnung zum richtigen Zeitpunkt geliefert wird. Dies bedeutet normalerweise, während die Aktion, die der Hund ausführen soll, noch läuft oder gerade abgeschlossen wurde

Die Verwendung eines Ereignismarkers kann Ihnen einige Sekunden Zeit lassen , da Sie die Belohnung kurz nach Beendigung des Verhaltens liefern können.

Eine Ereignismarkierung gibt Ihnen etwas Zeit und hilft Ihrem Hund zu erkennen, wofür er belohnt wird. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie einen Ereignismarker verwenden: Ereignismarker beim Hundetraining

Den Belohnungsplan richtig einstellen

Der Belohnungsplan beschreibt den Anteil der Belohnungen, die belohnt werden, und das Muster, in dem die Belohnungsbelange „angeordnet“ werden.

Das klingt ein bisschen entmutigend, aber es ist einfach, wenn wir es zusammenbrechen.

Kontinuierliche Verstärkung

In einem kontinuierlichen Zeitplan der Verstärkung wird jedes einzelne korrekte Verhalten belohnt.

Wenn Ihr Hund zehnmal sitzt, erhält er zehn Belohnungen, eine nach jeder Sitzung.

Intermittierende Verstärkung

In einem intermittierenden Zeitplan der Verstärkung werden nur einige der korrekten Verhaltensweisen Ihres Hundes belohnt, andere korrekte Verhaltensweisen werden ignoriert.

Sie könnten beispielsweise jede zweite Sitzung belohnen, so dass Ihr Hund für zehn Sitzungen fünf Belohnungen erhält.

Das Problem dabei ist, dass der Hund mit der Vorhersage beginnen kann, welche Sitzplätze belohnt werden, und dies kann die Sitzplätze schwächen, bei denen der Hund keine Belohnung vorhersagt.

Zufällige Verstärkung

In einem zufälligen Zeitplan der Verstärkung sind die Belohnungen „intermittierend“ und es gibt kein logisches Muster für die Art und Weise, in der „belohntes“ Verhalten angeordnet wird.

Dies bedeutet, dass der Hund nicht vorhersagen kann, welches korrekte Verhalten zu einer Belohnung führt und welches ignoriert wird.

Dies ist wichtig, weil Studien gezeigt haben, dass, wenn Hunde vorhersagen können, wenn keine Belohnung kommt, ihre Leistung darunter leiden wird.

Warum nicht Hunde kontinuierlich belohnen?

Die intermittierende Verstärkung hat den Vorteil, dass sie dazu beitragen kann, Verhalten zu „korrigieren“ oder zu verstärken, indem die Belohnung attraktiver oder wertvoller erscheint.

In der Natur sind Belohnungen selten vorhersehbar oder kontinuierlich, und die Tiere haben sich angepasst, indem sie angesichts von zeitweiligen Belohnungen „Persistenz“ entwickelten.

Wir bezeichnen dies manchmal als „Glücksspieleffekt“, da es im Mittelpunkt der Sucht nach Verhaltensweisen steht, bei denen Belohnungen unvorhersehbar und im Wert variabel sind.

Auswählen des zu verwendenden Zeitplans

Wir können an verschiedenen Stellen des Trainingsprozesses des Hundes unterschiedliche Bestrahlungspläne verwenden.

Ein kontinuierlicher Zeitplan wird zum Festlegen eines neuen Verhaltens oder zum Trainieren eines bekannten Verhaltens in schwierigeren Situationen verwendet.

Ein zufälliger Zeitplan wird häufig zum Fixieren und Aufrechterhalten von Verhalten verwendet.

Ein beliebiger Zeitplan kann in der Belohnungsintensität variieren. Es kann viele hohe, häufige Belohnungen enthalten oder nur wenige Belohnungen.

Der Übergang von einer kontinuierlichen zu einer zufälligen Verstärkung oder von einem hohen Wert zu einem niedrigen Wert wird als „Fading“ der Belohnungen bezeichnet. Und es kann problematisch sein, wenn es nicht sorgfältig durchgeführt wird.

Probleme mit dem Ausbleichen von Belohnungen

Wenn der Wert oder die Häufigkeit der Belohnungen zu weit absinkt, kann der Nutzen für den Hund so gering sein, dass sich Ihr sorgfältig trainiertes Verhalten auflöst.

Viele Menschen sind sehr daran interessiert, beim Training mit Lebensmitteln zu „entkommen“. Wahrscheinlich aufgrund alter Vorurteile, dass Essen Betrug oder Bestechung bedeutet.

Dies führt dazu, dass unerfahrene Trainer die Belohnungen zu weit und zu schnell verblassen können, was manchmal katastrophale Folgen haben kann.

Infolgedessen ziehen einige moderne professionelle Hundetrainer vom Verblassen ganz weg und empfehlen ihren Schülern, sich kontinuierlich zu stärken.

Mein persönliches Gefühl ist, dass dies eine Schande ist, weil vorsichtiges Verblassen das Verhalten stärken kann. Aber ich kann verstehen, warum sie diesen Ansatz gewählt haben.

Verwalten Sie die Belohnungen Ihres Hundes sorgfältig

Wenn wir zum ersten Mal ein neues Verhalten festlegen, benötigen wir möglicherweise einen kontinuierlichen Zeitplan mit starken Belohnungen.

Wenn sich das neue Verhalten etabliert hat und der Hund „fließend“ wird, wechseln wir zu einem zufälligen Zeitplan der Verstärkung und „schwinden“ von häufigen zu seltenen Belohnungen innerhalb dieses Zeitplans, vorausgesetzt, das Verhalten bleibt stark.

Sobald wir jedoch einen größeren Schwierigkeitsgrad einführen – neuer, aufregenderer Ort, mehr Dauer, mehr Entfernung vom Handler usw., müssen wir die Belohnungen wieder erhöhen.

Je weniger das Verhalten, das Sie von Ihrem Hund erwarten, geringer ist, desto höher ist der Wert der Belohnung, den Sie möglicherweise verwenden müssen.

Häufige Fehler bei belohnenden Hunden

Viele Leute versuchen und belohnen zu selten und zu früh. Oder sogar ganz auf Belohnungen verzichten.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Wenn Sie beispielsweise einen jungen Hund an einer Leine auf der Ferse laufen und nicht wollen, dass er zieht, müssen Ihre Belohnungen in der Tat sehr häufig sein, um damit anzufangen.

Möglicherweise alle zwei oder drei Sekunden in Ablenkungsbereichen.

Dies wird nicht ewig andauern, aber wenn Sie versuchen, sich zu schnell von Belohnungen zu lösen, können Sie schnell zu tief verwurzelten Problemen wie dem Ziehen der Leine führen.

Das Verzicht auf Belohnungen insgesamt führt zum Aussterben Ihres trainierten Verhaltens. Oder Sie werden am Ende auf Bestrafung zurückgreifen, um die gewünschten Ergebnisse zu erhalten.

Ablenkungen für Ihr Hundetraining einführen

Wenn wir anfangen, Ablenkungen in unsere Hundetrainings einzuführen, müssen wir möglicherweise wieder sehr mächtige Belohnungen verwenden.

Es ist eine Sache, einen Hund zu bitten, in der Küche zu sitzen und zu bleiben, es ist eine andere Sache, ihn zu bitten, zu sitzen und zu bleiben, während eine Gruppe von Hunden in der Nähe spielt.

Je stärker die Ablenkung, desto stärker müssen die Belohnungen sein. Anfänglich.

Wir müssen auch wieder zu unserem ununterbrochenen Zeitplan der Verstärkung zurückkehren.

Dann, wenn der Hund die neue Fertigkeit ergreift, können Sie die Belohnungen in weniger häufigen Intervallen reduzieren

Bis Sie den Unterricht noch schwieriger machen wollen. Dann gibt es wieder mächtige Belohnungen. Fassen wir diese Informationen mit ein paar Regeln zusammen

Regeln für die korrekte Verwendung von Belohnungen beim Hundetraining

Es ist möglich, einen Hund nur mit Belohnungen auf einem sehr hohen Niveau zu trainieren. Vorausgesetzt, diese Belohnungen werden sorgfältig ausgewählt und geliefert. Wir müssen ein paar einfache Regeln befolgen.

  • Entscheiden Sie, was Ihr Hund für lohnenswert hält
  • Wählen Sie hochwertige Belohnungen für neue Verhaltensweisen oder in neuen Situationen
  • Liefern Sie an oder sofort nach dem erforderlichen Verhalten
  • Verwenden Sie eine Ereignismarkierung, um die besten Ergebnisse zu erzielen
  • Liefern Sie sehr häufig Belohnungen für neues Verhalten oder in neuen Situationen
  • Zufällige Belohnungen, die zufällig geliefert werden, können dazu beitragen, das Verhalten Ihres Hundes zu korrigieren
  • Wenn die Belohnungen zu weit oder zu schnell ausgeblendet werden, führt dies zu einem Ausfall des Trainings
  • Wenn Sie aufhören, sich zu belohnen, wird Ihr Training sterben, wenn Sie nicht Ihren Hund bestrafen.

Verwendung und Auswahl effektiver Belohnungen

Moderne Hundetrainer neigen dazu, in ihren Hundetrainingsprogrammen stärkere Belohnungen zu verwenden als traditionelle Trainer.

Diese Belohnungen umfassen Futter und Aktivitäten, zu denen sich der einzelne Hund stark hingezogen fühlt. Diese Aktivitäten können sich von Rasse zu Rasse unterscheiden und Schlepperspiele oder Möglichkeiten zum Abrufen eines Balls oder Spielzeugs umfassen.

Der Hund entscheidet, was lohnend ist

Eine wichtige Entwicklung in der Hundeausbildung in den letzten Jahren war die Erkenntnis, dass wir als Besitzer oder Ausbilder nicht die besten Leute sind, um zu ermitteln, welche Belohnung für jeden einzelnen Hund am besten ist.

Es ist wichtig zu erkennen, dass nur Ihr Hund einer Belohnung einen „Wert“ zuweisen kann.

Traditionelle Trainer können das Gefühl haben, dass ein Hund aus Liebe und Respekt für seinen Besitzer arbeiten sollte. Und dass die beste Belohnung für einen guten Hund die Zuneigung seines Chefs sein sollte. Sie verweigern möglicherweise die wahren Vorlieben des Hundes.

Die Wahrheit ist, nur der Hund kann entscheiden, ob er lieber ein Seil zieht oder ein Steak isst, nur der Hund weiß, ob das Fangen eines Frisby mehr Wert auf ihn hat als ein sanfter Streicheln der Ohren. Ihre Aufgabe ist es herauszufinden, was ihm am besten gefällt.

Nutzen Sie Ihre Beobachtungsgabe

Sie können beobachten, wie sehr Ihr Hund eine Belohnung wertschätzt, aber Sie können zunächst nicht beeinflussen, wie der Hund die Belohnungen empfindet, die Sie ihm anbieten. Es hängt alles davon ab, wo seine Prioritäten liegen.

Wenn Ihr Hund eine leidenschaftliche Leidenschaft für die Jagd auf Frisbees hat, wird diese Aktivität für ihn lohnender sein als das Stück trockenen Keks, der seit vergangenem Dienstag in Ihrer Tasche sitzt.

Sie können dies nicht kurzfristig ändern. Obwohl Sie im Laufe der Zeit Einfluss darauf nehmen können, wie Ihr Hund sich über Belohnungen wie Nahrung fühlt, indem Sie sie geschickt einsetzen. Wie wir dies beeinflussen können, erfahren Sie in unserem Artikel Was tun, wenn Essen nicht funktioniert.

Gute Trainer beobachten die tatsächlichen Vorlieben ihrer Hunde aufgeschlossen und wählen ihre Belohnungen entsprechend aus. Sie sind nicht besessen von der Tatsache, dass der Hund lieber Frisbee spielt als geknuddelt wird, sondern nutzen die Informationen, die er benötigt, um die effektivste Belohnung für die anstehende Arbeit auszuwählen.

Wir ziehen weiter

Studien haben gezeigt, dass Lob allein für Hunde nicht ausreichend wertvoll ist, um als Verhaltensverstärker verwendet zu werden. Mit anderen Worten: „Guter Hund“ ist keine starke Belohnung, um eine gehorsame Reaktion in Ihrem Welpen zu erreichen.

Aufgrund der Bequemlichkeit und Liefergeschwindigkeit ist das Essen für seriöse Hundetrainer oft die erste Wahl. Viele der Übungen auf dieser Website verwenden Lebensmittel als Trainingshilfe.

Modernes Hundetraining ist ein völlig neues Ballspiel, das auf bewährten wissenschaftlichen Prinzipien basiert und jeder kann es schaffen. Die Tage des Klopfens für ein gutes Benehmen und ein Schlag auf den Hintern für das Schlechte sind lange vorbei. Mit den heutigen modernen Trainingsmethoden werden Sie viel mehr Spaß haben.

Verwendung und Auswahl effektiver Belohnungen zum Trainieren Ihres Welpen oder Hundes

Add comment