Meine Hundenamen
Warum hat mein Hund Haare und was soll ich tun? Ein Tierarzthandbuch

Warum hat mein Hund Haare und was soll ich tun? Ein Tierarzthandbuch

Warum hat mein Hund Haare und was soll ich tun? Ein Tierarzthandbuch

Das Aussehen eines Hundes, der Haare verliert, belastet den Besitzer normalerweise mehr als das Haustier. Eine kahle Stelle an einem Hund kann nichts sein oder ein Problem anzeigen.

Es gibt viele Ursachen dafür, dass die Haare eines Hundes herausfallen. Dazu gehören Allergien, Parasiten, erbliche Faktoren oder Krankheiten. Die am häufigsten auftretenden Probleme unterscheiden sich auch je nach Alter des Hundes.

Haarausfall ist in der Tat nur ein Symptom. Das Finden der zugrunde liegenden Ursache ist der Schlüssel für eine gezielte Behandlung und die Rückkehr zu einem vollen, flauschigen Pelzmantel.

In diesem Artikel werden einige der Ursachen von Alopezie bei Hunden erläutert, die Bedeutung der Diagnose und einige Möglichkeiten, den Haarausfall Ihres Hundes zu stoppen.

Kann Alopezie bei Hunden eine Altersgruppe beeinflussen?

Ja, obwohl einige Probleme in bestimmten Jahren häufiger auftreten.

Zum Beispiel neigen Welpen zu parasitären Infektionen oder Hautinfektionen, die dazu führen, dass Haare ausfallen. Das schwache Immunsystem eines Welpen kann Schwierigkeiten haben, Infektionen zu bekämpfen, die ein erwachsener Hund abwehren würde.

Ein Grund für das Herausfallen von erwachsenen Hunden ist ein schwerer Schuppen. Bei Erwachsenen auch anfällig für Allergien und saisonale Alopezie.

Dies steht im Gegensatz zu einem älteren Hund mit keinem Haar, das ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem aufweisen kann, wie Hypothyreose oder Cushing-Krankheit.

Um Alopezie bei Hunden zu verstehen, müssen Sie wissen, wie das Fell eines Hundes wächst. Jedes Haar hat eine begrenzte Lebensdauer, danach fällt es aus dem Follikel und wirft ab. Wenn die Geschwindigkeit des Haarausfalls schneller ist als bei Hundehaar, führt dies zu kahlen Stellen.

Um zur Ursache zu gelangen, müssen zwei Fragen beantwortet werden: Warum fallen die Haare des Hundes aus und warum wächst er nicht schnell genug?

Beantworten Sie diese Fragen und Sie sind am besten in der Lage, die Ursachen von Haarausfall bei Hunden zu bekämpfen.

Ein schwerer Schuppen oder wahre Alopezie bei Hunden?

Entscheiden Sie zuerst, ob Ihr Hund, der Fell verliert, auf ein Problem zurückzuführen ist oder ob es sich nur um einen schweren Schuppen handelt.

Bei der Häutung tritt das Haar leicht aus dem gesamten Fell aus. Letztere bleibt ohne Hautschmerz oder Hautrauheit und ohne kahle Stelle am Hund.

Wenn es dem Hund sonst gut geht, versuchen Sie es einige Wochen lang täglich zu putzen. Dann bekommen Sie das Problem, dass der Hund Haare verliert, und der Haarausfall sollte nachlassen.

Was jedoch nicht normal ist, ist, dass ein Hund Haarbüschel verliert, insbesondere wenn die Haut wund ist oder kein Nachwachsen stattfindet. Andere verräterische Anzeichen für Probleme sind unter anderem Haarausfall und Juckreiz bei Hunden, ausfallendes Hundehaar und fleckiger Haarausfall mit Schorf.

Denken Sie daran, dass ein Hund, der Haare verliert, nur ein Symptom ist. Helfen Sie Ihrem Tierarzt, eine Diagnose zu finden, indem Sie die Hinweise berücksichtigen.

Gute Fragen zum Nachdenken sind:

  • Verliert der Hund Haare in Flecken und Krusten oder generell über dem Körper?
  • Ist der Hund juckt oder nicht?
  • Sind andere Haustiere im Haus betroffen?
  • Hat der Hund in der Vergangenheit ein Problem mit Haarausfall gehabt und wenn ja, wann?
  • Hat der Hund andere Symptome wie Durst, Energiemangel, Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme?

Dies hilft dem Tierarzt zu entscheiden, ob das Problem infektiös, saisonal oder eine Komplikation der Erkrankung ist.

Die Ursachen von Haarausfall bei Hunden

Nach einem breiten Überblick sind einige der Ursachen von Haarausfall bei Hunden:

Erblicher Haarausfall

Obwohl dies in der Regel ungewöhnlich ist, leidet die pommersche Rasse an einer Form des genetischen Haarausfalls namens Alopecia X. In diesem Fall bedeutet „X“, dass niemand die Ursache kennt.

Allergische Dermatitis

Dies ist auf Allergene in der Umgebung oder eine Nahrungsmittelallergie zurückzuführen. Juckende Haut ist ein häufiges Symptom und es ist das übermäßige Kratzen oder Lecken, das dazu führt, dass Hundehaar herausfällt.

Follikulitis

Eine Infektion um den Haarschaft unter der Hautoberfläche beschädigt den Follikel und führt dazu, dass Haare herausfallen.

Dies kann eine bakterielle Infektion (durch schlammige oder verschmutzte Haut) oder eine Pilzinfektion wie ein Ringwurm sein. Letzteres verursacht eine kreisförmige kahle Stelle am Hund.

Hot Spots

Hierbei handelt es sich um infizierte Hautbereiche mit klebrigem Ausfluss. Wie bei der Follikulitis beschädigt dies den Haarschaft, wodurch die Haare herausfallen.

Parasiten, einschließlich Mange

Flöhe, Läuse und Milben führen alle zu Haarausfall und Juckreiz.

Eine Form der Räude, Demodex, wird als „rote Räude“ bezeichnet, da die kahlen Stellen entzündet und wund sind. Demodikose Räude tritt häufig bei Welpen auf, da ihr schwaches Immunsystem die Milben, die sich in den Haarfollikeln verstecken, nicht abwehren kann.

Grundlegende Gesundheitsprobleme

Ein Hund, der Fell verliert und andere Symptome hat, kann ein gesundheitliches Problem haben. Zustände wie Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) und Cushing-Syndrom sind mit Komplikationen wie Haarausfall und kahlen Stellen .

Diese Hunde haben normalerweise andere Symptome wie Durst, Appetit- und Gewichtsveränderungen sowie Energiemangel.

Saisonale Alopezie bei Hunden

Saisonale Alopezie wird durch einen Hund charakterisiert, der auf beiden Körperseiten symmetrische Muster von Haaren verliert.

Dieser Zustand kann unansehnlich sein, ist aber nicht tiefer als die Tatsache, dass zu viele Haarschäfte gleichzeitig in eine Ruhephase eintreten. Das Fell wächst normalerweise nach, wenn die Jahreszeit wechselt.

Diagnose: Warum verliert Ihr Hund Haare?

Einige Probleme sind sofort erkennbar, aber andere sind nicht immer so einfach.

Der Tierarzt untersucht den Hund, erstellt eine Geschichte und bildet eine Problemliste in seinem Kopf. Dann entscheiden sie, welche Tests am hilfreichsten sind. Möglicherweise müssen Sie Folgendes ausführen:

  • Diagnostische Blutuntersuchungen: Suche nach Exposition gegenüber bestimmten Parasiten oder Überreaktion auf Allergene in der Umgebung
  • Hautkratzen: Zur Erkennung von Parasiten
  • Zytologie: Untersuchung der auf der Hautoberfläche vorhandenen Zellen
  • Hautbiopsie und Histologie: Blick in die Hautzellen
  • Blutuntersuchungen: Bei gesundheitlichen Problemen

Die Antwort auf einen oder mehrere dieser Tests gibt den Grund dafür an, dass der Hund Haare verliert.

Behandlung von Alopezie bei Hunden

Wie Sie jetzt wissen, hängt die Behandlung von Haarausfall bei Hunden davon ab, die treibende Ursache zu finden. Tun Sie dies und das Wiederherstellen Ihres Hundes wird einfacher.

Allergien lindern

Eine juckende Allergie ist für den Hund unangenehm, da durch das Lecken und Kratzen kahle Stellen entstehen.
Allergien können nicht geheilt werden, können jedoch kontrolliert werden.

In einer idealen Welt vermeidet der Hund das Allergen, aber wenn es so etwas wie Gras ist, ist es unpraktisch. In diesem Fall führen viele kleine Aktionen, die alle einen kleinen Unterschied ausmachen, zu einem bequemeren Hund.

Wenn Sie beispielsweise regelmäßig mit einem feuchtigkeitsspendenden Shampoo baden, werden Allergene von der Hautoberfläche abgewaschen. Die Fütterung einer an Omega 3 und 6 reichen Diät stärkt die Haut von innen heraus.

Halten Sie die Hautoberfläche gesund, indem Sie die natürlichen Hefepopulationen kontrollieren. Durch einfaches Abwischen der Pfoten des Hundes mit einem Antimykotikum kann das Kribbeln und Lecken verringert werden.

Dann gibt es Medikamente. Es gibt ein ganzes Spektrum an wirksamen Medikamenten gegen Juckreiz, die von alten Favoriten wie Steroiden bis hin zu modernen modernen Medikamenten wie Oclacitinib (Apoquel) reichen.

Tatsächlich handelt es sich bei der neuesten Behandlung nicht um ein Medikament, sondern um eine biologische Therapie, die den Juckreizweg im Körper deaktiviert und das Signal zu Kratzer beseitigt.

Parasiten verhindern

Schon der Gedanke an Flöhe oder Zecken juckt.

Die regelmäßige Anwendung eines wirksamen Anti-Parasiten-Produkts ist vernünftig. Sie sollten jedoch alle Haustiere im Haus behandeln, nicht nur den Hund, der Fell verliert. Dies verhindert, dass die Haustiere des Hundes als Infektionsreservoir fungieren.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr ausgewähltes Produkt gegen den jeweiligen Parasiten Ihres Hundes wirkt. Viele Produkte haben ein breites Spektrum, funktionieren jedoch möglicherweise nicht gegen einen ungewöhnlichen oder ungewöhnlichen Parasiten.

Bakterien schlagen

Egal, ob es sich um Follikulitis, Schlammausschlag oder um einen Hot Spot handelt, Bakterien haben eine Menge zu beantworten. Medizinische Waschmittel helfen, die Haut zu fichten. Ein Antibiotikum-Gel oder sogar Tabletten sind erforderlich, um eine tiefer liegende Infektion zu bekämpfen.

Helfen Hypothyreose

Wenn ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem gefunden wird, z. B. eine Unterfunktion der Schilddrüse, ist die Antwort, dieses Problem zu behandeln. Es kann sein, dass eine einfache tägliche Tablette ausreicht, um diesen kahlen Hund auszusortieren.

Warum hat mein Hund Haare und was soll ich tun? Ein Tierarzthandbuch

Die Aussichten für Alopezie bei Hunden

Glücklicherweise ist der Ausblick für einen Hund, der Haare verliert, normalerweise rosig (oder behaart!). Korrigieren Sie das Auslöseproblem, und das Fell sollte wieder weich werden.

Natürlich gibt es Ausnahmen. Ein kahlköpfiger Hund, der ein Pomeraner ist, kann beispielsweise Alopezie X haben, eine Erkrankung, für die es keine anerkannte Behandlung gibt. Für diese kleinen Jungs ist es der beste Kompromiss, die Haut in gutem Zustand zu halten und im Winter wollig zu tragen.

Verhindern Sie, dass Ihr Hund Haare verliert

Es gibt ein paar einfache Regeln, die Ihrem Hund helfen, ein gesundes Fell zu haben.

Diese schließen ein:

  • Füttern Sie eine gute Ernährung, die reich an Vitaminen, Antioxidantien und Omega-Ölen ist.
  • Halten Sie die Haut mit einem feuchtigkeitsspendenden Shampoo sauber und geschmeidig
  • Regelmäßige Anwendung eines wirksamen Anti-Parasiten-Produkts
  • Ich suche tierärztliche Hilfe, wenn der Hund juckt und kratzt
  • Tägliche Pflege zur Verbesserung der Hautdurchblutung und zur Verteilung natürlicher Öle im Fell

Tun Sie diese Dinge und ein Hund, der Haare verliert, sollte der Vergangenheit angehören. Und wenn nicht: Besuchen Sie den Tierarzt.

Warum hat mein Hund Haare und was soll ich tun? Ein Tierarzthandbuch

Add comment