Meine Hundenamen
Was tun, wenn Ihr Hund es hasst, ein Bad zu nehmen?

Was tun, wenn Ihr Hund es hasst, ein Bad zu nehmen?

Oh, Badezeit. Es kann so ein Kampf mit Hunden sein.

Und warum springen manche Hunde gerne ins Wasser und schwimmen gerne in einem See oder tummeln sich in Teichen und Pfützen, haben aber absolut Angst, in eine Badewanne zu gelangen?

Toby hasste Bäder als Welpe. Er setzte sich und weigerte sich, einen Schritt näher zu treten. Und wenn Sie ihn am Kragen packen würden, würde er sich mit aller Kraft zurückziehen.

Im Laufe der Zeit wurde er langsam an die Idee, und die Badezeit wurde zum Kinderspiel. Aus welchem ​​Grund auch immer, er hat begonnen, sich zurückzuziehen und ist jetzt eine hartnäckige Pille, wenn ich versuche, ihn zu baden. Und bei 110 Pfund kann dies mühsam sein. Mein Mann und ich brauchen den Job. (Nachdem wir beide daran gearbeitet haben, ihn rein zu bringen, erledige ich die Arbeit, während Kyle ihn sanft hält und ihm versichert, dass es in Ordnung ist.)

Dieser ganze Prozess ist anstrengend, das ist sicher. Was können Sie also tun, um entschlossenen Hunden die Badezeit zu erleichtern? Hier sind die besten Tipps, die ich gefunden habe.

Was tun, wenn Ihr Hund es hasst, ein Bad zu nehmen?

1. Paaren Sie mit etwas, das ihnen Spaß macht

Laut Vetstreet kann die Badezeit viel angenehmer sein, wenn sie etwas beinhaltet, das Ihrem Hund gefällt, wie zum Beispiel das Lieblingsessen oder die Möglichkeit, danach mit seinem Lieblingsspielzeug zu spielen. Dies gibt ihnen eine positive Konnotation der Veranstaltung.

Wir haben angefangen, mit Leckereien Toby in die Wanne zu bekommen und ihn anschließend mit einem Bully Stick zu belohnen, und das scheint zu helfen.

2. Verwenden Sie warmes Wasser (aber nicht zu heiß)

Überwachen Sie auf jeden Fall die Wassertemperatur. Kaltes Wasser kann das System Ihres Hundes schockieren und in Panik versetzen. Auf der anderen Seite kann heißes Wasser ihre armen kleinen Körper verbrennen.

Eine schöne warme Temperatur wird erträglicher und kann sogar entspannend sein.

3. Beobachten Sie den Wasserfluss

Ein weiterer Faktor ist der Wasserfluss. Es ist beängstigend, wenn Sie Ihren Hund vor allem im Gesicht mit Wasser übergießen! Laut Vetstreet ist es eine bessere Alternative, sie mit einem Waschlappen abzuschwemmen, einen Duschaufsatz zu verwenden oder einen Krug oder einen kleinen Eimer zu greifen.

Es hilft auch, das Kinn Ihres Hundes in einem Winkel zu halten, damit das Wasser nicht in die Augen und in die Nase gerät. Als Faustregel gilt, dass sich die Nase Ihres Welpen während der Badezeit in der Luft und am höchsten Punkt des Körpers befinden sollte.

4. Reifen Sie sie aus

Wenn Ihr Hund kackt, hat er weniger Energie, um sich zu wehren, wenn Sie versuchen, ihn in die Wanne zu bekommen. Abhängig von Ihrem Hund kann es ein langer Spaziergang sein, ein Ausflug in den Hundepark oder ein heftiges Fetch-Spiel – was für Ihr Hündchen am besten geeignet ist.

5. Keine Wannenzeit

Die Menschen neigen dazu, den Badevorgang durchbrechen zu wollen. (Schuldig wie aufgeladen.) Immerhin ist es ein schlampiger, fordernder Job und wirklich nicht so viel Spaß. Sie haben auch einiges zu tun. Aber, wie der große Cesar Millan feststellt, nehmen Hunde unsere Energie auf, und wenn Sie gehetzt und verzweifelt sind, werden sie auch hyper- und aufgeregt.

Das Beste, was Sie tun können, ist ruhig, cool und gesammelt zu bleiben. Dies wird helfen, die Ängste Ihres Welpen zu lindern.

6. Seien Sie positiv und machen Sie Spaß

Apropos Haltung: Ein weiterer guter Tipp ist, dass Sie positiv und optimistisch bleiben. Auch dies hilft, Ihren Hund in Sachen Dinge zu erleichtern. Wenn Sie glücklich sind und Spaß haben, besteht auch eine bessere Chance!

Ein weiteres Plus: Mit einer glücklichen Einstellung wird Ihr Hund eine positivere Verbindung zur Badezeit haben und dies als eine gute Sache ansehen. Versuchen Sie also, anstatt frustriert und wütend zu werden, eine positivere Antwort zu erhalten.

7. Kaufen Sie eine Stabilitätsmatte

Wasser und ein Eichhörnchen vermischen sich nicht genau. Wenn sie ängstlich sind und versuchen zu flüchten, besteht eine gute Chance, dass sie auf der glatten Oberfläche der Badewanne selbst oder auf dem Boden rutschen, wenn sie aussteigen.

Dies ist furchterregend für Hunde, und noch schlimmer kann es zu einem Auslöschen kommen.

Um Ihrem Hund eine sichere Umgebung zu bieten, empfehlen wir den Kauf einer Stabilitätsmatte für das Innere der Wanne. Dies macht es ihnen viel leichter, einen festen Griff zu haben und sich sicher zu fühlen.

Überprüfen Sie auch die Fußmattenoptionen, wenn Sie das Bad verlassen. Wenn sie eine feste Oberfläche haben, besteht eine größere Chance, dass sie sich abhängen und Sie sie anschließend trocknen lassen. (Daumen drücken!)

Was tun, wenn Ihr Hund es hasst, ein Bad zu nehmen?

Add comment