Meine Hundenamen
Weimardoodle: Die Weimaraner Pudelmischung

Weimardoodle: Die Weimaraner Pudelmischung

Weimardoodle: Die Weimaraner Pudelmischung  Der Weimardoodle vereint zwei intelligente und aktive Hunderassen in einem Paket.

Mit seinen intelligenten Augen und seinem langen Gesicht ist das Erbe des Weimardoodle- Pudels unverkennbar.

Der Einfluss der Weimaraner leuchtet jedoch ebenso stark.

Das Ergebnis ist ein gewisser ungepflegter Adel, der sehr liebenswert ist.

Wie bei allen Rassen und Mischungen ist es jedoch wichtig, dass potenzielle Besitzer von Weimardoodle sich dessen bewusst sind, was sie anpacken!

Sie müssen die Merkmale, die Gesundheitsprobleme und die Pflegebedürfnisse des Weimardoodle kennen, bevor Sie den Schritt wagen und diesen ungepflegten, edlen Begleiter in Ihr Zuhause bringen.

Reinrassige gegen Designerhunde

Bevor wir zu weit gehen, ist es wichtig, die Kontroverse um reinrassige und „Designer-Rassehunde“ anzusprechen.

Der Designerhund ist ein populärer Begriff für eine Kreuzung zwischen zwei reinrassigen Hunden.

Der Weimardoodle wird als Designer-Rasse klassifiziert, da es sich um einen Weimaraner x Poodle-Mix handelt.

Vorhersagbare Merkmale gegen einen abwechslungsreichen Genpool

Die Kontroverse läuft auf die relativen Vorzüge der Fähigkeit, das Aussehen und den Charakter Ihres Hundes vorhersagen zu können.

Im Gegensatz zu einem abwechslungsreicheren Genpool.

Vorhersagbare vererbte Eigenschaften sind ein Merkmal von reinrassigen Hunden. Ein abwechslungsreicher Genpool ist ein Vorteil der Mischzucht.

Diejenigen, die sich für reinrassige Hunde einsetzen, argumentieren, dass ihre Rassereinheit bedeutende Vorteile mit sich bringt. Es garantiert eine gewisse Vorhersagbarkeit der Eigenschaften und körperlichen Merkmale eines Hundes.

Außerdem bietet es potenziellen Eigentümern eine größere Qualitätssicherung, da ein Reinrassel eine „bekannte Größe“ ist und leicht auf bekannte gesundheitliche Probleme geprüft werden kann.

Die andere Seite der Medaille ist, dass ein begrenzter Genpool lebenslange gesundheitliche und physiologische Probleme verursachen kann. Um ein Gefühl für das Ausmaß der Herausforderung und die Zuchtbemühungen zur Bewältigung dieses Problems zu erhalten, ist diese Forschung zur Vorbeugung von Rassehunden durchaus lesenswert.

Die Befürworter der Mischzucht argumentieren, dass die genetische Vielfalt den Hund vor Inzucht schützt und „hybride Kraft“ vermittelt, eine natürliche Tendenz zu Gesundheit und Vitalität, die nach ihrer Meinung nach allmählich aus reinrassigen Tieren verschwindet.

Der Kompromiss besteht natürlich darin, dass die Rasse eine höhere Unsicherheit aufweist. Es wird größere Abweichungen geben, sowohl physikalisch als auch im Temperament.

Die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes werden auch von einer größeren Anzahl genetischer Variablen beeinflusst. Um es einfach auszudrücken: Sie wissen nicht, was Sie bekommen werden.

Es gibt wenig wissenschaftlichen Konsens darüber, ob Reinrassige oder Designer-Rassen gesünder sind. Die Kontroverse zieht vorerst mit zwingenden Beweisen an, die beide Positionen stützen.

Um mehr über das Thema zu erfahren, können Sie den Leitfaden für Labrador-Standorte für Mischlingshunde lesen, der eine ausführliche Diskussion über die genetische Gesundheit bei reinrassigen und hybriden Hunden sowie diesen Bericht über die Hundegenetik des Instituts für Hundebiologie enthält.

Aber zunächst wollen wir uns auf das Mitglied der Designer-Hundewelt konzentrieren, über das Sie hierher gekommen sind: das Weimardoodle.

Ursprünge des Weimardoodle

Während der genaue Zeitpunkt und der Herkunftsort des Weimardoodle unbekannt ist, wird allgemein angenommen, dass er vor etwa 20 Jahren in den USA entwickelt wurde.

Während der Weimardoodle zweifellos ein neues Kind im Block ist, wissen wir viel über seine Elternrassen, den Pudel und den Weimaraner.

Lassen Sie uns diese näher betrachten.

Pudel-Ursprünge

Es wird vermutet, dass der Pudel vor über 400 Jahren in Deutschland entstand. Es wurde gezüchtet, um ein Wasserjagdhund zu sein. Man nimmt an, dass der Name „Pudel“ aus dem deutschen Wort „Pudel“ stammt und „in Wasser spritzen“ bedeutet.

Trotz ihrer germanischen Herkunft wird angenommen, dass ein Großteil der prägenden Entwicklung der Rasse in Frankreich stattgefunden hat, wo die Rasse begeistert als die eigene Nation übernommen wurde.

Der Pudel ist ein starker Schwimmhund und verfügt über eine treue, robuste und erstaunlich intelligente Natur.

Es wurde gezüchtet, um der perfekte Begleiter für die Wasserjagd zu sein. Auf dem Weg wurde es zu einem begehrenswerten, leicht zu trainierenden und einfacher zu lieben Haustier und Begleiter.

Weimaraner Origins

Der Weimaraner ist eine jüngere Rasse. Der vor über 200 Jahren entwickelte Weimaraner sollte ein Jagdhund für den deutschen Adel sein.

Sein Name leitet sich von der deutschen Stadt Weimar ab, deren Hofadel zunächst die Weimaraner-Rasse verfeinerte.

Ursprünglich waren die deutschen Zuchtvereine äußerst besessen von den Weimaranern, und es wurde viel Mühe aufgewendet, um die Blutlinie sauber zu halten.

Bis zu den 1920er Jahren, als die Rasse schließlich den Atlantik in die Vereinigten Staaten überquerte, durften bis zu 1.500 Hunde gleichzeitig zugelassen werden.

Heute ist der Weimaraner ein beliebtes Haustier und ein angesehener sportlicher Begleiter.

Weimardoodle-Eigenschaften

Der Standardpudel ist etwa 15 Zoll groß und wiegt zwischen 50 und 70 Pfund. Physisch gesehen ist ein Pudel für sein stolzes Lager und seinen gut proportionierten, quadratisch gebauten Rahmen bekannt. Natürlich ist das fest gewellte Fell eines der markantesten Merkmale des Pudels.

Der Weimaraner ist ein größerer Hund, dessen Höhe in der Regel etwa 25 Zoll beträgt und sein Gewicht zwischen 55 und 75 Pfund liegt.

Physisch gesehen handelt es sich eindeutig um einen athletischen Hund mit einer starken Muskulatur und einer wachen, agilen Haltung. Im Gegensatz zum Pudel ist der Mantel des Weimaraners glatt und geschmeidig, was die entwickelte Muskulatur noch stärker betont.

Da Weimardoodles aus zwei sehr unterschiedlichen Rassen gezüchtet werden, gibt es erhebliche Unterschiede zwischen ihnen. Sowohl Pudel- als auch Weimaraner-Merkmale manifestieren sich im Hund, jedoch in unterschiedlichem Maße.

Gewöhnlich ist der Mantel eines Weimardoodle zottelig, aber nicht so gewellt und dicht wie der eines Pudels. Sie können jedoch auch ein gerader, gröberer Mantel erben, der dem des Weimaraner näher kommt.

Farben können schwarz, grau, schokolade, fawn, weiß oder gesprenkelt sein.

Der Weimardoodle ist wahrscheinlich ein rauher, aber stattlich aussehender Hund, der offensichtlich von seinem starken Jagdpudel und seinem Weimaraner-Stammbaum geprägt ist.

Weimardoodle: Die Weimaraner Pudelmischung

Weimardoodle Temperament und Verhalten

Um das potentielle Temperament des Weimardoodle einzuschätzen, lohnt es sich, zunächst einen kurzen Blick auf Pudel und Weimaraner zu werfen.

Der Pudel ist berühmt für seine schnelle, anpassungsfähige Intelligenz.

Der Pudel wird als Jagdhund gezüchtet und ist leicht zu trainieren. Es ist auch ein Hund mit einem unersättlichen Streben nach körperlicher Aktivität.

Pudel lieben jede Art von Bewegung, aber sie freuen sich besonders, wenn sie laufen, schwimmen und zurückholen.

Der Weimaraner ist ein großer, mutiger und üppiger Hund.

Es ist auch eine Laufrasse und braucht viel Platz zum Wandern.

Obwohl er als starker Familienhund bekannt ist, kann er frustriert werden, wenn er nicht regelmäßig mit Outdoor-Übungen und herausforderndem Spiel gefüttert wird.

Die Weimaraner Pudelmischung soll diese Eigenschaften in einen äußerst anhänglicher Hund mit einem neugierigen und intelligenten Geist mischen.

Ihr Weimardoodle-Welpe könnte jedoch stärker nach einem seiner Eltern sein oder eine zufällige Mischung aus jeder seiner Persönlichkeiten sein.

Familienleben

Weimaraner entwickeln eine starke Bindung zu ihrer Familie, und sie erleben oft leichte Trennungsangst, wenn sie längere Zeit allein gelassen werden.

Ein Weimaraner-Mix könnte auf diese Weise gut nachkommen und wäre daher für Familien besser geeignet, die ihren pelzigen Begleiter in die täglichen Familienaktivitäten integrieren können.

Da sie aus zwei aktiven und intelligenten Rassen bestehen, benötigen sie viel Bewegung.

Weimardoodle Training und Gehorsam

Sowohl Weimaraner als auch Podels sind intelligente Hunde, die sehr gut auf positives Verstärkungstraining reagieren.

Sie haben auch das Potenzial für starke Jagdinstinkte von beiden Seiten des Stammbaums, daher ist ein guter, gut überprüfter Rückruf sehr wichtig.

Obwohl Pudel und Weimaraner beide freundliche Rassen sind, lohnt es sich, Ihren Welpen schon in jungen Jahren zu sozialisieren, um ihnen das Vertrauen in alle Situationen zu geben, die sie als Erwachsener treffen könnten.

Weimardoodle-Pflege

Die Weimardoodle-Pflege muss variieren.

Wenn es mehr von der Pudelseite geerbt hat, ist sein Fell länger und welliger und erfordert zusätzliche Aufmerksamkeit. Mindestens jeden zweiten Tag ist Bürsten erforderlich, um sicherzustellen, dass Verfilzungen, Grate und Ablagerungen vorgenommen werden.

Wenn dagegen ein Weimardoodle-Mantel mehr von der Weimaraner-Seite kommt, ist sein Mantel kürzer, weniger wellig und wesentlich wartungsfreundlicher.

In beiden Fällen ist es wichtig, die Ohren eines Weimardoodle regelmäßig zu kontrollieren, da sie besonders anfällig für Infektionen und Irritationen sind . Zum Reinigen ist es eine einfache Sache, eine Ohrlösung zu verwenden, die in jedem Tierfachhandel erhältlich ist.

Gesundheitsfragen und besondere Bedürfnisse

Bevor Sie mit der Suche nach Weimardoodle-Welpen beginnen und mit den Weimardoodle-Züchtern sprechen, ist es wichtig, dass Sie Ihre eigenen Forschungen zu den gesundheitlichen Problemen und besonderen Bedürfnissen der Rasse durchführen.

Die American Veterinary Medical Association (AVMA) empfiehlt eine frühzeitige Vorsorgeuntersuchung auf der Grundlage bekannter erblicher Gesundheitszustände.

Es gibt eine Fülle von Informationen zu Pudeln und Weimaranern , die nützliche Einblicke in die vorbeugende Gesundheitsversorgung von Weimardoodles bieten.

Sie können die Empfehlungen zum Gesundheits-Screening für Pudel und Weimaraner auf der Website der Orthopaedic Foundation for Animals (OFA) bewerten.

Auf der Grundlage dieser Daten können folgende Probleme mit dem angeborenen Gesundheitszustand in Weimardoodles festgestellt werden:

Bewertung der Hüfte: Dies ist ein Test für die Hüftgelenksdysplasie, eine häufige erbliche Skeletterkrankung, bei der sich Ball und Hüfte der Hüfte nicht richtig entwickeln und eine allmähliche Funktionsverschlechterung verursachen.

Augenärztliche Beurteilung: Dies ist ein Test für eine Vielzahl erblicher Augenerkrankungen. Während sich diese Bedingungen in der Regel erst im späteren Leben entwickeln, kann durch ein frühes Augen-Screening potenzielle Probleme identifiziert werden.

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Andere Bedingungen, um ein Screening anzufordern, sind Hypothyreose, Addison-Krankheit und Herzerkrankungen .

Stellen Sie sicher, dass Sie sich bei den Weimardoodle-Züchtern erkundigen, ob sie ihre Welpen auf genetische Probleme untersuchen und Papierkram zur Verfügung stellen, um die Gesundheit zu überprüfen.

Eine Weimaraner-Rettung ist zwar nicht möglich, im Allgemeinen ist es jedoch eine gute Idee, die Eltern des Weimardoodle-Welpen zu treffen und ihren Zustand visuell zu überprüfen.

Bitten Sie immer um einen Beleg für die Gesundheitstests der Eltern des Weimardoodle-Welpen und gehen Sie weg, wenn diese nicht kommen.

Ist ein Weimardoodle die richtige Wahl für Sie?

Wenn Sie sich von ihrem ungepflegten Adel, seiner Intelligenz und ihrem Eifer, Teil Ihrer aktiven Familie zu sein, angezogen fühlen, ist die Weimaraner-Pudelmischung eine großartige Option.

Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind, sich viel zu trainieren und sich zu bewegen, und dass Sie den Hund den größten Teil des Tages bei sich haben können.

Wir hoffen, die Informationen in diesem Artikel geben Ihnen einen guten Anhaltspunkt bei der Entscheidung, ob ein Weimardoodle zu Ihrer Familie passt.

Referenzen und weiterführende Literatur:

American Kennel Club

Beuchat, C., 2014, „ Der Mythos der Hybridkraft bei Hunden… ist ein Mythos “, Institut für Hundebiologie

Farrel, L., 2015, „ Die Herausforderungen der Rassehundegesundheit: Ansätze zur Bekämpfung der Erbkrankheit “, Hundegenetik und Epidemiologie

OFA-CHIC Health Testing-Anforderungen – Pudel , orthopädische Grundlage für Tiere

OFA-CHIC Gesundheitstestanforderungen – Weimaraner , Orthopädische Stiftung für Tiere.

Otits Externa , UK Kennel Club

Pedersen, NC, et al., 2015, „ Die Auswirkungen von genetischen Engpässen und Inzucht auf die Häufigkeit von zwei Autoimmunkrankheiten bei Standardpudeln, Adenitis talisitis und Addison-Krankheit “, Canine Genetics and Epidemiology

“ Veterinarians Underuse Human Health Care Prevention Tactics „, 2005, Zeitschrift der American Veterinary Medical Association

Weimardoodle: Die Weimaraner Pudelmischung

Add comment