Meine Hundenamen
Welpensozialisierung & Training

Welpensozialisierung & Training

Welpensozialisierung & Training  Wie Sie Ihren Hund in den ersten Monaten trainieren und was Sie tun, um ihn zu sozialisieren, kann den Unterschied im Verhalten und Verhalten Ihres Hundes für den Rest seines Lebens ausmachen. Kein Druck, richtig? Es mag einschüchternd klingen, aber durch die Hausaufgaben und die frühzeitige Gewohnheit Ihres Hundes werden Sie von nun an das Leben wesentlich einfacher. Diese Zeit ist auch eine großartige Gelegenheit, sich mit Ihrem Hund zu verbinden und eine liebevolle, e Beziehung zu schaffen. Wenn möglich, empfehlen wir Ihnen, sich mit den Grundlagen des Hundetrainings vertraut zu machen, bevor Sie Ihren neuen Welpen nach Hause bringen. Auf diese Weise sind Sie von Anfang an bereit. Dieser Artikel enthält alle grundlegenden Informationen, die Sie kennen müssen. Für weitere Informationen empfehlen wir die folgenden Bücher:

Sei der Rudelführer

Welpen werden mit dem Instinkt geboren, einem Rudelführer zu folgen. Daher sollten Sie vom ersten Tag an eine starke, konsequente Führung übernehmen. Wenn Sie einen Welpen sehen, ist es einfach, sich in Brei zu verwandeln. Immerhin sind sie pelzig und absolut entzückend. Wie kannst du zu diesem kostbaren Gesicht nein sagen? Wenn Sie Ihren Hund überall herumlaufen lassen, ist dies das letzte, was Sie tun sollten, wenn Sie einen gut ausgebildeten Hund möchten. Welpen verlangen nach Führung, und wenn Sie sie nicht zur Verfügung stellen, werden sie Ihre Schwäche aufholen und handeln. Dazu gehören das Ziehen an der Leine, das übermäßige Bellen, das Kauen von Dingen, die sie nicht sollen, und die Entwicklung von Angstzuständen. Auf der anderen Seite sollten Sie nicht über Bord gehen und mit übermäßiger Dominanz agieren. Dies macht Ihrem Hund nur Angst und führt zu unbeabsichtigten Aggressionsproblemen. Bleiben Sie stattdessen fest, fair, selbstbewusst und freundlich.

Haustraining Ihres Welpen

Welpensozialisierung & Training  Einen Hund zu brechen ist eine der schwierigsten, aber lebenswichtigsten Teile des Trainings Ihres Hundes. Experten zufolge ist der beste Zeitpunkt, um mit dem Töpfchen-Training Ihres Welpen zu beginnen, zwischen 12 und 16 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt haben Welpen genug Kontrolle über ihre Blasen und den Stuhlgang, um zu lernen, wie man sie hält. Wenn Sie Ihren Welpen in einem höheren Alter bekommen und er immer noch nicht stubenrein ist, machen Sie sich keine Sorgen – er ist immer noch sehr gut trainierbar, es kann etwas länger dauern. Um anzufangen:
  • Halten Sie Ihren Welpen zu Beginn auf engeren Raum. Lassen Sie sie nicht das Haus durchstreifen, wenn sie noch nicht voll ausgebildet sind. Das ist ein Rezept für eine Katastrophe! Verwenden Sie Babytore, um ggf. Teile des Hauses abzusperren
  • Nehmen Sie Ihren Hund regelmäßig mit nach draußen, um auf die Toilette zu gehen. Ihre Blasen sind nicht nur winzig, sie signalisieren, dass die Natur dort ist, wo sie die Tat tun müssen, und nicht das Innere Ihres Hauses. Gehen Sie gleich morgens nach draußen und direkt vor dem Schlafengehen. nach dem Essen; wenn Ihr Welpe von einem Nickerchen aufsteht; und mehrmals im Laufe des Tages.
  • Achten Sie auf Anzeichen, dass Ihr Hund gehen muss, und nehmen Sie sie sofort nach draußen. Dazu gehört im Allgemeinen das Kreise, Schnuppern, Jammern und Bellen an der Tür.
  • Wenn Sie nach draußen gehen, versuchen Sie, Ihren Welpen zur selben Stelle zu bringen. Der Duft wird sie auffordern zu gehen und signalisieren, dass dies der Ort ist, an dem sie ihre Geschäfte machen können.
  • Lobe deinen Welpen! Wenn sie auf Töpfchen oder Poopy gehen, sagen Sie ihnen gute Arbeit und belohnen Sie sie mit einem Leckerbissen. Es wird sich komisch anfühlen, wissen wir, aber es ist wichtig, sie wissen zu lassen, dass dies eine gute Sache ist.
  • Bleiben Sie bei Ihrem Welpen, wenn er nach draußen geht, um zu eliminieren. Auf diese Weise können Sie garantieren, dass sie gegangen sind.
  • Experten empfehlen auch, dass Ihr Hund nachts in einer Kiste bleibt, bis er vollständig stubenrein ist.
Trotz aller Anstrengungen wird Ihr Hund, besonders zu Beginn, unweigerlich ein paar Unfälle haben. Was auch immer Sie tun, bestrafen Sie sie nicht. Haben Sie gehört, dass Leute sagten, Sie sollten sich die Nase im Chaos reiben, um ihnen eine Lektion zu erteilen? Das ist so falsch. Welpen sind nicht in der Lage, Ihre Wut mit dem Unfall in Verbindung zu bringen, und verstehen nicht, was los ist. Wenn Ihr Hund einen Unfall hat, bleiben Sie ruhig und natürlich säubern Sie ihn so schnell wie möglich. Wir empfehlen Nature’s Miracle Flecken- und Geruchsentferner . Welpensozialisierung & Training  Regelmäßige Bewegung ist für ein gutes Verhalten beim Hund wichtig. Schließlich ist ein müder Hund ein braver Hund. Spaziergänge sind eine der besten Möglichkeiten, um ihre Energie produktiv einzusetzen. Aber zuerst müssen Sie sie darin trainieren, wie Sie an Ihrer Leine gehen. Der erste Schritt ist, sich an den Teil zu erinnern, der der Rudelführer ist. Sie müssen mehr als je zuvor auf diese Weise handeln. Dies schließt ein, dass die Tür zuerst verlassen wird und die erste Tür. Um zu beginnen, empfehlen wir Ihnen, Ihren Hund an die Leine im Haus zu gewöhnen. Legen Sie die Leine an und gehen Sie um das Haus herum. Geben Sie Ihrem Welpen ein paar Leckerbissen, um zu signalisieren, dass das Anlegen einer Leine eine positive Sache ist. Von dort aus geht es an einem Ort, der relativ ablenkungsfrei ist, beispielsweise in einer ruhigen Straße oder einem abgelegenen Park. Dies erleichtert Ihrem Welpen die Fokussierung zu Beginn. Lassen Sie Ihren Hund beim Laufen auf einer Seite und geben Sie ihm genügend Leine, damit er bequem laufen kann, aber nicht zu weit voraus ist. Achten Sie auf Ihre Umgebung und beobachten Sie die Körpersprache Ihres Hundes.
  • Wenn sie ziehen – Wenn Ihr Hund anfängt zu ziehen, stehen Sie fest. Hör auf zu laufen und stütze deine Beine. Dies signalisiert Ihrem Hund, dass Sie sich nicht vorwärts bewegen, bis er dieses Verhalten korrigiert. Zieh die Leine nicht, halt einfach deinen Boden.
  • Wenn sie sich aufmachen – Welpen stoßen oft auf Leute und Welpen, die sie passieren, oder auf andere Dinge in der Nähe. Seien Sie proaktiv und lassen Sie das nicht zu. Wenn Sie jemanden auftauchen sehen, halten Sie die Leine Ihres Hundes fest und legen Sie Ihren Körper zwischen die beiden.
  • Wenn sie bellen – Eine andere schlechte Angewohnheit ist das Bellen. Wenn Ihr Hund dies tut, sagen Sie ihm „Kein Bellen“ und schaffen Sie Abstand zwischen dem, was er bellt.

Welpengesellschaft

Welpensozialisierung & Training  Den Welpen zu sozialisieren ist unerlässlich. Wir kennen jemanden, der es für am besten hielt, seinen wertvollen Welpen von anderen Menschen und Hunden fernzuhalten, damit er keine Angst bekommt oder einen schlechten Einfluss hat. Erraten Sie, was? Ihr Hund knurrt, wenn er jemanden neu sieht und nicht weiß, wie er mit anderen Hunden spielen soll. Es ist wirklich traurig. Laut der Animal Humane Society ist der beste Weg, um Ihren Hund zu sozialisieren,:
  • Lassen Sie andere Leute mit Ihrem Hund umgehen. Sanft natürlich, aber scheu dich nicht davor, andere mit deinem Furbaby spielen und kuscheln zu lassen.
  • Setzen Sie sie Tönen aus. Geräusche in der Küche. Die Leute reden laut. Kinder schreien. Der Fernseher spielt. Musik dröhnt Das Leben ist voller Geräusche und es ist wichtig, dass Ihr Hund nicht zu empfindlich auf sie reagiert.
  • Nehmen Sie ihre Futternapf weg. Wenn Ihr Welpe frisst, gehen Sie nach oben und nehmen Sie zeitweise das Futter weg. Ich weiß, ich weiß, das scheint gemein zu sein, aber es hilft wirklich zu verhindern, dass Ihr Welpe sich territorial um sein Futter kümmert.
  • Lerne neue Leute und Haustiere kennen. Machen Sie Ihren Hund ständig mit Familie, Freunden, Nachbarn und anderen Personen in Ihrem Leben bekannt. Und vergiss nicht auch andere Tiere zu treffen!
  • Gib ihnen alleine Zeit. Auf der anderen Seite, wenn Ihr Hund nie allein Zeit hat, wird er ängstlich, wenn er endlich alleine bleibt. Es ist also gut, sie von Anfang an zeitweise in Ruhe zu lassen.
Das Training Ihres Hundes geschieht nicht über Nacht. Es erfordert Geduld und Ausdauer sowie ein wenig Versuch und Irrtum. Indem Sie fest bleiben und Best Practices folgen, legen Sie einen Weg für den Erfolg Ihres Welpen fest.

Weitere Artikel zum Welpenführer

  1. Intro 1 Intro
  2. What to Feed a Puppy 5 Was Sie einem Welpen zuführen
  3. Choosing a Dog Breed 2 Wahl einer Hunderasse
  4. Puppy Care Tips 6 Tipps zur Welpenpflege
  5. New Puppy Checklist 3 Neue Welpen-Checkliste
  6. Training & Socialization 7 Ausbildung & Sozialisation
  7. Bringing Puppy Home 4 Welpen nach Hause bringen
Danke fürs Lesen!

Welpensozialisierung & Training

Add comment