Meine Hundenamen
Wie man Hundeschuppen loswird

Wie man Hundeschuppen loswird

Wie man Hundeschuppen loswird

Hundeschuppen loszuwerden ist nicht ganz so einfach, als nur nach einer Flasche Kopf und Schultern zu greifen.

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, ob Hunde Schuppen bekommen können oder wenn die weißen Flecken auf dem Fell Ihres Hundes Schuppen sein könnten, haben wir einige Antworten für Sie.

Was ist Schuppen?

Es ist normal, dass der Körper abgestorbene Hautzellen, wie Dander bei Hunden genannt wird, abwirft, aber manchmal produziert er zu viel.

Dieser Zustand wird allgemein als Schuppen bezeichnet und ist wissenschaftlich als Seborrhoe bekannt.

Seborrhoe ist eine Störung der Talgdrüsen.

Die Talgdrüsen produzieren Öle, die Haut und Haare schmieren. Tiere, die Seborrhoe haben, produzieren viel zu viel von diesen Ölen, was zu Schuppen führt.

Hundeschuppen gibt es in zwei Formen: ölig und trocken.

Die meisten Tiere erleben eine Kombination aus beiden.

Können Hunde Schuppen bekommen?

Leider können Hunde für unsere pelzigen Freunde Schuppen bekommen.

Wie man Hundeschuppen loswird

Einige Hunde sind anfälliger für Schuppen als andere. Es kann sogar bei bestimmten Rassen vererbt werden.

Schuppen bei Hunden sind sehr häufig.

Schuppen sind normalerweise nicht ernst. Es kann jedoch ein Symptom für eine ernsthafte zugrunde liegende Erkrankung sein.

Es gibt Dinge, die Sie tun können, um die Schuppen Ihres Hundes loszuwerden, aber zuerst müssen Sie wissen, was Schuppen verursacht und wie die Symptome von Schuppen bei Hunden aussehen.

Was verursacht Schuppen bei Hunden?

Da Hunde über ihren ganzen Körper Haare haben, können Hundeschuppen stärker wahrgenommen werden als menschliche Schuppen. Aber was steckt dahinter?

Wie man Hundeschuppen loswird

In einigen Fällen haben Hunde eine vererbte Form von Seborrhoe.

Einige Rassen erben dies eher als andere. Diese Rassen umfassen:

  • Amerikanische Cocker Spaniels
  • West Highland White Terrier
  • Dackeln
  • Basset Hounds
  • Labrador Retriever
  • Golden Retriever
  • Deutsche Schäferhunde
  • Dobermänner
  • Shar-Pei

Andere Hunde entwickeln Schuppen als sekundäres Symptom einer zugrunde liegenden Ursache. Häufige Ursachen für Schuppen bei Hunden sind:

  • Allergien
  • Umweltfaktoren
  • Parasiten
  • Infektionen
  • Schlechte Ernährung
  • Systemische Erkrankungen
  • Muskel-Skelett-Krankheit

Allergien und Umweltfaktoren

Wechselnde Jahreszeiten bringen alle Arten von Herausforderungen mit sich, von trockener, kalter Luft bis zu Frühlingsallergien.

Wie man Hundeschuppen loswird  Wenn die Schuppen Ihres Hundes mit kälteren Temperaturen und verringerter Luftfeuchtigkeit oder dieser ersten Frühlingspollenwelle zusammenzufallen scheinen, könnte dies nur auf trockene Haut oder Allergien zurückzuführen sein.

Saisonale Ausscheidung kann auch Schuppen verursachen. All das aufgebaute tote Fell kann Schuppen verursachen und den Fellglanz verringern, besonders wenn Ihr Hund nicht regelmäßig gepflegt wird.

Allergien können bei Hunden eine Erkrankung verursachen, die als atopische Dermatitis bezeichnet wird. Dieser Zustand verursacht Schuppen, trockene Haut, Juckreiz, Entzündungen und Rötungen und kann sogar zu Infektionen führen.

Es gibt unzählige Allergene, aber eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Hunden ist die Flohallergie-Dermatitis.

Hunde mit dieser Erkrankung sind allergisch gegen Flohspeichel, was unter anderem zu Schuppenbildung, trockener Haut und Juckreiz führen kann.

Sie können Anti-Allergie-Medikamente für Hunde kaufen. Bevor Sie ihm Antihistaminika verabreichen , sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, ob er der Meinung ist, dass dies die Ursache ist.

Parasiten

Wenn Ihnen bei der Untersuchung der Schuppen Ihres Hundes der Begriff „räudige Köter“ in den Sinn kommt, liegt dies wahrscheinlich daran, dass Räude und andere Parasiten häufige Ursachen für Schuppenbildung sind.

Wie man Hundeschuppen loswird

Sarkoptische Räude, auch Hunde-Krätze genannt, ist schwerer als normale, alte Schuppen und ist durch Juckreiz, Haarausfall, Pickel und Reizungen gekennzeichnet.

Demodex, auch Canine Demodicosis oder Demodex Mange genannt, ist eine Milbe, die trockene, schuppige Haut und Haarausfall verursachen kann. Die Läsionen sind in der Regel klein und befinden sich im Gesicht und in den Augen. Sie können jedoch auch an anderen Stellen im Körper eines Hundes auftreten.

Walking Schuppen oder Cheyletiellose ist eine Milbe, die Juckreiz und Schuppenbildung verursacht. Das Gehen von Schuppen kann wie der Name aussehen wie Schuppen, und die Krankheit ist in Tiergemeinschaften sehr ansteckend.

Infektion

Hautinfektionen können bei Hunden Schuppen verursachen.

Pilz- und bakterielle Infektionen, wie Pilzinfektionen der Haut oder des Ringwurms, können zu Schuppenbildung führen.

Diese Infektionen können auch andere Symptome hervorrufen, und der Ringwurm ist zoonotisch, was bedeutet, dass er vom Hund auf den Menschen übertragen werden kann.

Schlechte Ernährung

Die meisten Hunde erhalten alle Nährstoffe, die sie von ihrem Hundefutter benötigen.

Diäten mit wenig Omega-3-Fettsäuren können jedoch zu Haut- und Fellanomalien wie Schuppenbildung führen.

Wenn Sie vermuten, dass die Ernährung Ihres Hundes für Omega-3-Fettsäuren unzureichend ist, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Empfehlung einer besseren Marke für Hundefutter oder eines Ergänzungsmittels wie Fischöl.

Die meisten guten Hundefuttermittel enthalten alle Nährstoffe, die Ihr Hund benötigt, um fit und gesund zu bleiben. Es ist jedoch empfehlenswert, mit Ihrem Tierarzt über Ihre Wahl zu sprechen, wenn Sie Bedenken in diesem Bereich haben.

Systemische Krankheit

Veränderungen in Fell und Haut Ihres Hundes sind ein Indikator für Krankheiten.

Wenn beim Bürsten und Baden der natürliche Glanz Ihres Haustieres nicht wiederhergestellt wird, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt vereinbaren.

Die Haut kann der erste Indikator dafür sein, dass Ihr Hund unter anderem an einer systemischen Erkrankung wie Diabetes, Cushing-Krankheit, Schilddrüsenerkrankung, Nierenerkrankung und Lebererkrankung leidet.

Schuppen sind zwar keine große Sache, aber wenn sie sich nicht von alleine lösen oder wenn Sie andere Verhaltensänderungen Ihres Hundes bemerken, wie z. B. Appetitlosigkeit, Energie oder Wasserlassen, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt.

Muskel-Skelett-Krankheit

Hunde, die sich nicht selbst pflegen können, können sich nicht um ihre Mäntel kümmern. Dies kann zu Schuppen führen.

Krankheiten der Muskeln und Knochen Ihres Hundes, wie Arthritis, können es Ihrem Hund schwer machen, sich selbst zu pflegen.

In einigen Fällen kann Ihr Hund zu starke Schmerzen haben, um sich zu pflegen. In anderen Fällen können die für die Pflege erforderlichen Bewegungen schmerzhaft sein oder Ihr Hund kann einen begrenzten Bewegungsbereich haben.

Symptome von Hundeschuppen

Wir wissen, wie Schuppen bei Menschen aussehen, aber was ist mit Hunden?

Wie man Hundeschuppen loswird

Gibt es Unterschiede?

Im Allgemeinen ist Schuppen durch eine ungewöhnliche Menge abgestorbener Hautzellen im Haar gekennzeichnet. Dies zeigt sich als weiße Flecken auf dem Fell Ihres Hundes und die Flecken können trocken, ölig oder beides sein. Hunde mit Schuppen können zusätzlich zu diesen Flocken auch schuppige, juckende, rote Haut haben.

Der häufigste Ort für Schuppen bei Hunden ist der Rücken, das Gesicht und die Flanken. Sie können die Schuppen auf dem Fell Ihres Haustieres oder auf den Bettwäsche, Ihren Kleidungsstücken und anderen Orten bemerken, an denen sich Ihr Hund aufhält.

Als ob das Abblättern nicht schon schlimm genug wäre, kann das überschüssige Öl, das von den Talgdrüsen produziert wird, einen unangenehmen Geruch haben.
Manchmal schuppen Schuppen Hunde. Ein juckender Hund kratzt, beißt oder leckt an der Haut, was zu weiterer Reizung und Haarausfall führen kann.

Übermäßiges Kratzen, Beißen oder Lecken an einem Bereich ist nicht nur ein Symptom, sondern ein Zeichen für ein anderes mögliches Problem. Diese Irritation kann Ihren Hund zu einer Sekundärinfektion führen, die definitiv einen Besuch beim Tierarzt erforderlich macht.

Wenn Sie neben diesen Symptomen noch andere Symptome bemerken, z. B. eine Änderung der Essgewohnheiten, der Energieniveaus oder der Häufigkeit des Trinkens oder Wasserlassen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Dies können Symptome schwerwiegenderer Erkrankungen sein.

Diagnose von Hundeschuppen

Da Hundeschuppen eine Vielzahl von Ursachen haben können, kann die Diagnose von Hundeschuppen und ihre Ursachen schwierig sein.

Der beste Weg, um eine genaue Diagnose des Hautzustandes Ihres Hundes zu erhalten, ist, mit Ihrem Tierarzt zu sprechen.

Ihr Tierarzt wird den Zustand Ihres Hundes mündlich dokumentieren und eine körperliche Untersuchung durchführen. Ihr Tierarzt kann in der Lage sein, verschiedene potenzielle Ursachen zu beseitigen, die auf den jeweiligen Ergebnissen beruhen, wodurch der Bedarf an umfassenden Tests reduziert wird.

Wenn Ihr Tierarzt Parasiten vermutet, führt er möglicherweise ein Hautkratzen durch, um Haut- und Haarzellen auf Anzeichen von Milben zu untersuchen.

Sie können Ihren Hund auch mit einem Flohkamm kämmen , um weitere Proben von Haar, Haut und potenziellen Schädlingen zu sammeln.

Wenn Ihr Tierarzt den Verdacht hat, dass die Ursache für die Schuppenbildung Ihres Hundes eine Pilz- oder bakterielle Infektion ist, nimmt er wahrscheinlich eine Kultur oder Zytologie, die er entweder in ein Labor schickt oder unter einem Mikroskop untersucht.

Systemische Erkrankungen zeigen sich nicht auf einem Kratzer oder einer Kultur der Haut.

Ihr Tierarzt stellt Ihnen möglicherweise Fragen zum Verhalten Ihres Hundes, zur Ernährung, zu den Aktivitätsgraden, zur Trinkhäufigkeit und zum Wasserlassen. Diese scheinbar nicht zusammenhängenden Symptome helfen ihnen, ein Bild der allgemeinen Gesundheit Ihres Hundes zusammenzustellen und die zugrunde liegende Ursache einzuschränken.

Um systemische Erkrankungen auszuschließen, führt Ihr Tierarzt möglicherweise auch einige Blutuntersuchungen durch.

Hundeschuppenbehandlung

Die Behandlung von Schuppen hängt von der Ursache ab. Ihr Tierarzt wird versuchen, die Schuppenbildung zu reduzieren und die Ursache zu behandeln, was einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Wie man Hundeschuppen loswird

Allergien sind schwierig zu lokalisieren. Bei so vielen Allergenen kann es fast unmöglich sein zu bestimmen, was Ihren Hund stört. Allergietests und Ausscheidungsverfahren sind Optionen, und in einigen Fällen können Tierärzte Medikamente wie Kortikosteroid verschreiben, um Juckreiz und Entzündungen zu reduzieren.

Die einzige Möglichkeit, Schuppen, die durch Flohallergiedermatitis verursacht werden, erfolgreich zu behandeln, besteht darin, Flöhe aus der Umgebung Ihres Hundes zu entfernen. Dies ist leichter gesagt als getan, und Ihr Tierarzt wird Sie über den besten Weg sprechen, um Flöhe von zu Hause aus zu beseitigen.

Die Behandlung von Milben erfordert im Allgemeinen die Verabreichung eines antiparasitären Medikaments wie Ivermectin. Einige Infestationen wie Demodex können sich im Laufe der Zeit ohne Medikamente von selbst lösen, wohingegen andere, wie Sarkoptesräude, definitiv einen medizinischen Eingriff erfordern.

Grundbedingungen wie Hypothyreose oder Cushing-Syndrom erfordern Medikamente zur Kontrolle der Krankheit. Sobald die zugrunde liegende Krankheit unter Kontrolle ist, sollten die Symptome, wie trockene Haut oder Deomodex, nachlassen.

Pflege für Hundeschuppen

In vielen Fällen wird Schuppen durch kältere Witterung oder saisonale Ablösung verursacht. Häufiges Putzen und ein Luftbefeuchter werden diese Probleme hoffentlich lösen.

Sie können Hundebürsten und -kämme kaufen, die speziell für Hunde mit Schuppen entwickelt wurden.

Wie man Hundeschuppen loswird

Da Schuppen zu Hautinfektionen führen können, wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Tierarzt Ihren Hund mit einem Antibiotikum belegt, um die Infektion zu bekämpfen.

Ihr Tierarzt kann auch ein Anti-Schuppen-Shampoo, eine Feuchtigkeitscreme oder Omega-3-Fettsäure-Ergänzungen als Hundeschuppenbehandlung vorschlagen.

Anti-Schuppen-Shampoo für Hunde

Wäre es nicht toll, wenn es ein Anti-Schuppen-Shampoo für Hunde gäbe?

Der perfekte Begleiter für das Leben mit einem neuen Welpen

Zum Glück für uns gibt es!

Wie man Hundeschuppen loswird

Hundeschuppenshampoo für Hunde kann helfen, die Schuppenbildung bei Ihrem Hund zu reduzieren, insbesondere wenn es sich um ein von Ihrem Tierarzt verschriebenes, medizinisches Hundeshampoo handelt.

Shampoo könnte jedoch auch Teil des Problems sein.

Wenn Sie Ihren Hund regelmäßig mit menschlichen Shampoos baden, wechseln Sie
Zu einem milden Hundeshampoo können trockene Haut und Schuppen Ihres Hundes entschädigt werden.

Menschliche Haut ist saurer als Hundehaut, was bedeutet, dass selbst sanfte menschliche Shampoos die Haut Ihres Hundes austrocknen und die notwendigen Öle aus dem Fell streichen können.

Hundeschuppensprays

Wäre ein Schuppenspray nicht bequem?

Es würde uns sicherlich die Mühe ersparen, unsere Hunde zu baden.

Leider enthalten einige Spray-Shampoos Alkohol, der die Haut Ihres Hundes weiter austrocknen kann. Wenn Sie ein Hundeschuppenspray oder eine Feuchtigkeitscreme ausprobieren möchten, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, welche Produkte er empfiehlt.

Hundeschuppen Kokosöl Behandlung

Sie haben vielleicht gehört, dass Kokosnussöl bei Hundeschuppen helfen kann.

Während sich einige natürliche Heilmittel als zu gut erweisen, um wahr zu sein, kann Kokosnussöl tatsächlich bei Hundeschuppen helfen.

Das Merck Veterinary Manual besagt, dass Weichmacher wie Kokosnussöl bei der Dermatose helfen können. Natürliche Öle wie Kokosnuss-, Lanolin- und Baumwollsamenöle reduzieren den Wasserverlust, insbesondere wenn sie nach der Haarwäsche aufgetragen werden.

Sie können sogar spezielles Kokosnussöl-Shampoo als Hundeschuppenbehandlung kaufen!

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, ob Kokosnussöl Ihrem Hund Schuppen hilft oder nicht, und wie viel Kokosnussöl angewendet werden soll.

Hundeschuppen loswerden

Der Umgang mit Hündchenschuppen kann frustrierend sein.

Es kann einige Zeit dauern, die zugrunde liegende Ursache der Schuppen Ihres Hundes genau zu diagnostizieren, und einige Behandlungsoptionen können einige Wochen dauern, bis sich Anzeichen einer Besserung zeigen.

Bei erblicher Seborrhoe liegt möglicherweise nicht einmal eine Ursache zugrunde. Mit Geduld werden Sie und Ihr Tierarzt jedoch irgendwann einen Weg finden, die Schuppen Ihres Hundes loszuwerden und Ihren Hund wieder zu seinem gewohnten, glänzenden Ich zu bringen.

Weiterführende Literatur und Ressourcen

  • Dryden, M. DVM, PhD, DACVM. „Floh Allergie-Dermatitis.“ Merck Veterinary Manual.
  • Dryden, M. DVM, PhD, DACVM. „Räude in Hunden und Katzen.“ Merck Veterinary Manual.
  • Moriello, K. DVM, DACVD. „Diagnose von Hautkrankheiten.“ Merck Veterinary Manual.
  • Netherton, S. ‚Juckreiz des Hundes kann eine atopische Dermatitis anzeigen.‘ University of Illinois College für Veterinärmedizin. 2013
  • Atopische Dermatitis
  • Ward, E. DVM. „Seborrhoe bei Hunden.“ VCA-Krankenhäuser. 2009
  • White, S. DVM. DACVD. „Überblick über Seborrhoe.“ Merck Veterinary Manual.

Wie man Hundeschuppen loswird

Add comment